Singin‘ in the Rain

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Südafrika

schließen

Südafrika

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • GT-Talk der GT und Langstrecken Podcast | Motorsport |

    Singin‘ in the Rain

    9 Feb 2022
    26:51

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Beim Finale der IGTC ging es um das Duell der Fahrerwertung zwischen den beiden Teams von Ferrari und Audi. Doch der heftige Regen machte ein Qualifying unmöglich.

    Wie die Entscheidung im Rennen ausfiel hört ihr hier.

    In unserem Rückblick schauen wir nach Schweden zum Race Of Champions. Stars wie Sébastien Loeb, Sebastian Vettel, und Jimmie Johnson kämpften im Nationen Cup und gegeneinander um den Titel im Schnee und Eis von Schweden.

    Im zweiten Teil geht es in die Emirate mit der Asian Le Mans Series. Wer löst die ersten Tickets für Le Mans im Juni? Wir gehen durch die Liste und picken die Favoriten heraus.

     

    +++ Werbung +++


    Der GT Talk auf meinsportpodcast.de wird dir präsentiert von Virtual Racing School.

    Alle Informationen zu Hardware und zu 1:1 Coaching unter  virtualracingschool.com/

    Folgt diesem Podcast auf Spotify, Audio Now oder in deiner Podcast-App der Wahl.


    +++Social Media+++


    Linktree

    Facebook 

    Twitter 

    Instagram 

    Moderation: Luca Storms

     
    schließen
  • GT-Talk der GT und Langstrecken Podcast | Motorsport |

    Ein Sprintrennen über 24h.

    3 Feb 2022
    27:18

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In dieser verzögerten Folge GT Talk am Donnerstag beleuchten wir nochmal die 24h von Daytona.

    Es war mal wieder ein Sprintrennen über 24 Stunden in so gut wie allen 5 Klassen. Besonders im Blick war dabei die DPis und die GTD Pro mit einem Dramafinale worüber wir genauer drauf eingehen werden.

     

    Wie immer schauen wir auch aufs Wochenende mit dem Race Of Champions in Schweden und dem Finale der IGTC in Kyalami über 9h.

     

    +++ Werbung +++


    Der GT Talk auf meinsportpodcast.de wird dir präsentiert von Virtual Racing School.

    Alle Informationen zu Hardware und zu 1:1 Coaching unter  virtualracingschool.com/

    Folgt diesem Podcast auf Spotify, Audio Now oder in deiner Podcast-App der Wahl.


    +++Social Media+++


    Linktree

    Facebook 

    Twitter 

    Instagram 

    Moderation: Luca Storms
    schließen
  • GT-Talk der GT und Langstrecken Podcast | Motorsport |

    Neue Variante und alte Probleme!

    30 Nov 2021
    20:18

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Eigentlich würden wir gerne in dieser Folge die Vorschau auf das Finale der Intercontinental GT Challenge in Kyalami besprechen, doch die neue Corona Variante verhindert das Rennen in Südafrika. Ob das Rennen nachgeholt hört ihr hier.

    Außerdem werfen wir einen Blick auf die neusten Entwicklungen auf dem Fahrermarkt und was sonst noch in der Silly Season passiert.


    +++ Werbung +++


    Der GT Talk auf meinsportpodcast.de wird dir präsentiert von Virtual Racing School.

    Alle Informationen zu Hardware und zu 1:1 Coaching unter  virtualracingschool.com/

    Folgt diesem Podcast auf Spotify, Audio Now oder in deiner Podcast-App der Wahl.


    +++Social Media+++


    Linktree

    Facebook 

    Twitter 

    Instagram 

    Moderation: Luca Storms
    schließen
  • Nur Golf | Golf |

    Babys, Omikron und das Duell der Streithähne

    29 Nov 2021
    26:25

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das war ein eher kurzes, aber trotzdem aufregendes Golfwochenende: Die European Tour wird in Südafrika von der Omikron-Variante ausgebremst, Koepka demontiert DeChambeau bei The Match und in Spanien endet die Ladies European Tour Saison mit einem Heimsieg. Außerdem gibt es Neues von Martin Kaymer. Malte Asmus und Désirée Wolff fassen zusammen und analysieren.

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).
    schließen
  • Nur Golf | Golf |

    Pedersen dominiert – Bezuidenhout überholt alle

    30 Nov 2020
    21:23

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die European Tour ist im Endspurt, strebt dem DP World Tour Championship in zwei Wochen entgegen, letzte Woche bei der Alfred Dunhill Championship in Südafrika. Und die gewann Lokalmatador Christiaan Bezuidenhout am Ende mit vier Schlägen Vorsprung. Doch was am Ende deutlich und souverän klingt, war eigentlich eine ziemlich spannende Veranstaltung. Deutlich einseitiger verlief der Sieg von Emily Pedersen auf der LET in Andalusien. Malte Asmus und Désirée Wolff haben beides im Blick hier bei Nur Golf auf meinsportpodcast.de.
    schließen
  • Nur Golf | Golf |

    Golf-Safari mit blutenden Füßen

    25 Nov 2020
    13:48

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Alfred Dunhill Championship in Südafrika steht in dieser Woche auf dem Programm. Aufpassen heißt es für die Spieler. Denn der Platz grenzt direkt an den Krüger Nationalpark. Beeindruckende Naturbilder und Begegnungen mit wilden Tieren sind garantiert. Die Konzentration sollte aber trotzdem auf dem Ball liegen. Z.B. auch für Marcel Siem. Der ist einziger Deutscher im Turnier und gewann 2004 dieses Turnier. Oder auch für Pablo Larrazabal. Der ist Titelverteidiger und hat neben Glücksgefühlen auch Schmerzgefühle, wenn er zurückdenkt an das Event vor einem Jahr. Malte Asmus und Désirée Wolff stimmen euch ein.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019: Südafrika ist Weltmeister

    2 Nov 2019
    32:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Springboks haben sich die Weltmeisterschaft 2019 in Japan geholt. In einem Finale, in dem die Südafrikaner über 80 Minuten das spielbestimmende Team waren, gewannen sie gegen die favorisierten Engländer mit 32-12. Im letzten Vorpass Spezial auf meinsportpodcast.de fasst Andreas Thies zusammen mit Vivian Bahlmann, Donal Peoples und Georg Molz das Spiel zusammen. Außerdem ziehen die vier ein Fazit dieser WM.

    England war als Favorit ins Finale gegangen. Nach ihrem überragenden Sieg gegen die All Blacks vor einer Woche hatten sie das Selbstvertrauen, um zum zweiten Mal Weltmeister zu werden. Südafrika dagegen hatte im Halbfinale gegen Wales bis zur letzten Minute kämpfen müssen, um ins Finale einzuziehen. Dazu hatten sie nicht immer überzeugendes Rugby gespielt. Doch das änderte sich im Endspiel. Südafrika war von Anfang an die bestimmende Mannschaft, drängte England mit ihrer überragenden Defensive immer wieder tief in die eigene Hälfte. England konnte sich zu selten aus der Umklammerung befreien. In der zweiten Halbzeit konnten Makazole Mapimpi und Cheslin Kolbe ihren Kollegen Handre Pollard, der bis zu dem Zeitpunkt mit Kicks für alle Punkte Südafrikas gesorgt hatte, mit Versuchen unterstützen. Siya Kolisi, der erste schwarze Kapitän eines Springbok-Team, konnte am Ende den Webb-Ellis-Cup in die Höhe stemmen.

    England wird enttäuscht sein, hatten sie bis zum Finale doch eine wunderbare WM gespielt.

    Als Fazit bleibt, dass die Verantwortlichen mit dem Austragungsort Japan trotz des Taifuns alles richtig gemacht haben und ein begeisterndes Turnier ablieferten.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019: Springboks fordern England heraus

    27 Okt 2019
    18:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Südafrika gegen England. So lautet das Finale des Rugby World Cups 2019. Nachdem England am Samstag mit einem überzeugenden Sieg gegen die All Blacks vorgelegt hatte, legten die Springboks am Sonntag gegen Wales nach. In einem engen Spiel setzte sich das Team von Rassie Erasmus gegen Wales mit 19-16 durch. Entscheidender Mann bei den Südafrikanern war Handre Pollard, der für 14 der 19 Punkte verantwortlich war. Bei den Walisern gab es am Ende vielleicht ein paar Verletzungen zu viel.

    Wales hatte bislang im Turnier keine gute Offensive gezeigt. Sie hatten aber mit diszipliniertem Spiel und guter Defensive den Grundstein für den Halbfinaleinzug gelegt. Südafrika dagegen hatte nach dem ersten verlorenen Spiel gegen Neuseeland überzeugt und war sicher ins Halbfinale eingezogen. Von Anfang an entwickelte sich ein enges, zähes Spiel. Südafrika drängte den Walisern ihr Spiel auf, die Männer von der britischen Insel hatten Probleme, das Spiel in die Breite zu ziehen. Dementsprechend wurde das Spiel über Kicks entschieden. Handre Pollard konnte am Ende einen Kick mehr durch die Stangen setzen.

    Andreas Thies und Donal Peoples sprechen über das Spiel, die Verletzungsmisere der Waliser und wer der Favorit im Finale sein sollte.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Frankreich hadert mit Rot und dem Schiri

    21 Okt 2019
    40:26

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Rugby World Cup 2019 kennt seine Halbfinalisten. Wales, Südafrika, Neuseeland und Argentinien setzten sich am Wochenende in ihren Viertelfinals durch. Über die Spiele in Oita und Yokohama spricht Andreas Thies mit Donal Peoples aus unserem Rugby-Podcast Vorpass.

    Frankreich gegen Wales versprach schon vor dem Spiel, das spannendste der vier Viertelfinals zu werden. Zu knapp gingen die letzten Spiele dieser Six-Nations-Teilnehmer aus, zu glücklich war der Sieg bei den Six Nations 2019. Frankreich hatte im Vergleich zum Frühjahr eine gute WM gespielt, sich in der "Todesgruppe" gegen Argentinien durchgesetzt. Auch gegen Wales dominierten die Franzosen die erste Halbzeit. Doch in der 49. Minute erwies Zweite-Reihe-Stürmer Sebastien Vahaamahina seinem Team mit einer völlig unnötigen roten Karte einen Bärendienst. Doch auch so führten die Franzosen noch mit 19-13. Bis zur 73. Minute, als den Walisern ein umstrittener Versuch gelang. War es ein Vorball? Der Schiedsrichter Jaco Peyper sagte, es sei keiner gewesen und ließ den Versuch ungeahndet. Wales gewann 20-19. Doch Frankreich kann erhobenen Hauptes Japan verlassen.

    In den anderen drei Spielen war die Entscheidung vergleichsweise schnell gefallen. Südafrika brauchte eine Halbzeit gegen Japan, um das schnelle Spiel der "Brave Blossoms" zu entschlüsseln, gewann aber sicher. England und Neuseeland gewannen ihre Spiele klar. Besonders der Sieg der All Blacks gegen Irland war in dieser Höhe nicht erwartet worden. Jetzt kommt es am kommenden Samstag zum Aufeinandertreffen der beiden großen Rugby-Nationen England und Neuseeland.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019: Japan schafft die Sensation

    28 Sep 2019
    30:00

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Wenn man den Samstag des zweiten Wochenendes mit den Ansetzungen des ersten Wochenende verglich, hatten nur wenige Beobachter den Eindruck, dass wir am Ende des Samstags auf einen denkwürdigen Weltmeisterschafts-Tag zurückschauen würden. Japan schaffte wie auch 2015 einen absoluten Sensationssieg und sorgte dafür, dass die Gruppe A offen wie ein Scheunentor ist. Andreas Thies fasst die drei Spiele des Samstags mit Georg Molz zusammen.

    Der Gastgeber Japan hatte im Eröffnungsspiel eine ordentliche, wenn auch nervöse Leistung gebracht. Irland dagegen hatte sein erstes Spiel klar gegen Schottland gewonnen und dabei einen wirklich guten Eindruck gemacht. Die Favoritenrolle war also klar verteilt. Und in der ersten Halbzeit sah es auch lange so aus, als ob Irland mit einem schwer erkämpften, aber sicheren Sieg nach Hause gehen würde. Doch es kam anders. Irland führte nach 30 Minuten mit 12-3. Doch dann kam Michael Leitch ins Spiel und in der 35. Minute bekamen die Japaner einen Strafkick zugesprochen, den sie lautstark feierten. Von dem Moment an ging es nur noch in eine Richtung. Japan gewann am Ende sensationell mit 19-12. Es war ein verdienter Sieg. Die Gruppe A ist damit mehr als offen. Schottland, Irland und Japan werden die zwei Plätze unter sich ausmachen.

    Argentinien gewann gegen Tonga. Die erste Halbzeit der Pumas war überzeugend, in der 2. Halbzeit ließen sie das Tempo komplett aus dem Spiel. Doch es reichte gegen Tonga für einen klaren Sieg.

    Noch klarer ging es bei Südafrika gegen Namibia aus. In der zweiten Halbzeit hatten die Südafrikaner sogar noch Zeit für ein bis zwei Kabinettstückchen.

     
    schließen
Jetzt Abonnieren