Mark Selby der Vierte

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de
Total Clearance

Podcast teilen

facebookTweetEmail

Teile diese Serie mit deinen Freunden

schließen

Total Clearance

wöchentlich

Mit Total Clearance bekommst Du alles aus der Welt des Snookers in einem Podcast. Christian Oehmicke und Andreas Thies liefern Dir wöchentlich alles aus der Welt des grünen Kammgarns.

Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportpodcast.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Total Clearance | Snooker |

    Mark Selby der Vierte

    4 Mai 2021
    33:49

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Mark Selby hat zum vierten Mal insgesamt und zum ersten Mal seit 2017 die Snooker-WM gewonnen. Im Finale besiegte er Shaun Murphy. Kathi Hartinger, Christian Oehmicke und Andreas Thies fassen das Finale zusammen und bilanzieren die Weltmeisterschaft.

    Es war ein würdiger Rahmen für dieses Finale. Erstmals hatten die Organisatoren das Crucible Theatre in Sheffield komplett ausverkaufen dürfen. Die Arena mit ihren 992 Sitzen ist ein Anachronismus im Sport 2021. Eigentlich viel zu klein, um die Menge an interessierten Zuschauer*innen zuzulassen, aber so viel Tradition wie in diesem kleinen Theater im Zentrum von Sheffield gibt es nirgends anders.

    Mark Selby hatte zur Halbzeit schon mit 10-7 geführt. Es war ein Vorsprung, den er den gesamten Tag nicht mehr hergab. Shaun Murphy versuchte alles. Er hatte, inzwischen schon sein Markenzeichen, nach gewonnenen Frames die Faust gezeigt, versucht, das Publikum auf seine Seite zu ziehen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer wollten ihm auch helfen, aber es klappte nicht. Den letzten Frame holte sich Mark Selby und gewann am Ende mit 18-15.

    Es war eine tolle Weltmeisterschaft. Es wurde ein Rekord an Century Breaks aufgestellt. Die Leistungen waren herausragend. Und ein Stück Normalität war durch das voll besetzte Crucible auch wieder zurückgekehrt.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Selby führt zur Halbzeit

    3 Mai 2021
    21:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Nur noch zwei Sessions fehlen, dann kennen wir den neuen Snooker-Weltmeister 2021. Die Favoritenrolle hat Mark Selby inzwischen inne. Mit einer starken zweiten Session konnte er sich die Führung erobern und braucht jetzt "nur noch" acht Frames, um sich neuer Snooker-Weltmeister nennen zu können. Kathi Hartinger und Christian Oehmicke sprechen über die ersten beiden Sessions, die recht unterschiedlich verlaufen sind.

    In der ersten Session machte nämlich Shaun Murphy da weiter, wo er im Halbfinale aufgehört hatte. Mit starken Einsteigern, klugem Lochspiel und einigen hohen Breaks konnte er sich eine 5-3 Führung herausspielen. Doch die hatte nur ganz kurz in der zweiten Session Bestand. Denn dort zeigte Selby, was ihn zwischendurch zur Nummer 1 der Weltrangliste und zu drei Weltmeistertiteln geführt hatte. Eisenhartes Matchplay. Selby hat eine Fähigkeit wie kaum ein Zweiter, sich in Tisch und Gegner zu verbeißen und dann beharrlich auf seine Chancen zu warten. Das war eine Meisterleistung von ihm in der zweiten Session gegen einen allerdings auch schwächeren Shaun Murphy.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Mark gegen Shaun

    2 Mai 2021
    33:03

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die WM-Halbfinals im letzten Jahr gingen als Beispiele für größtmögliche Dramatik in die Snooker-Geschichte ein. Die große Frage, ob die diesjährigen Matches dieser Vorgabe gerecht werden können, kann mit einem "fast" beantwortet werden. Am Versuch mangelte es zumindest nicht, denn Kathi und Christian blicken auf zwei kuriose, spannende und teils aberwitzige Entscheidungen und Szenen am gestrigen Tag zurück.

    Murphy mit Rausch-Comeback

    Shaun Murphy legte ein beeindruckendes Comeback gegen Kyren Wilson hin. Mit einem 6:10-Rückstand in den Finaltag gestartet, gewann der 'Magician' sessionübergreifend 13 der letzten 15 Frames. Vor allem am Abend, den beide mit einem 12:12 begonnen hatten, entzauberte Murphy seinen Gegner mit gnadenloser Chancenauswertung und mehreren hohen Breaks in Folge. So erreicht der Weltmeister von 2005 sein insgesamt viertes WM-Finale.

    Selby beißt sich im Nachsitzen durch

    Mark Selby musste nach seiner rabenschwarzen Session am Vortag nun Schadensbegrenzung betreiben und schaffte letztlich ebenfalls das erfolgreiche Comeback. Mit deutlich flüssigerem Spiel gestaltete der dreifache Weltmeister das Duell wieder ausgeglichen und legte mit taktischer Rafinesse und diversen Centuries den Grundstein zu einer 16:14-Führung, ehe es dramatisch wurde. 44 vorgelegte Punkte reichten Selby im nächsten Durchgang nicht, als Bingham mit einer 85 konterte und die Verlängerung erzwang.

    Erstmals in der WM-Geschichte musste so ein Halbfinale abgebrochen werden und die Entscheidung erst am Abend fallen. Dort behielt Selby nach einem famosen Snooker auf grün die Nerven und sicherte sich das Finalticket.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Murphy und Selby unter Druck

    1 Mai 2021
    21:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Ein verrückter zweiter Tag bei den Halbfinals der Snooker-WM sah drei unterschiedlich verlaufene Sessions, nach denen sich in beiden Matches eine unterhaltsame Entscheidung andeutet. Kathi und Christian fassen das Geschehen im Crucible Theatre von Sheffield zusammen.

    Wilson hält Vorsprung

    Kyren Wilson hat seinen 4-Frame-Vorsprung aus der ersten Session auch im zweiten Match-Abschnitt behalten. Der Warrior spielte weiterhin sehr souverän und brachte Murphy viele Probleme ein. Der betrieb am Ende immerhin noch Schadensbegrenzung und holte nach zwischenzeitlichem 4:10-Rückstand noch die wichtigen letzten beiden Frames. Dennoch bleibt für den Weltmeister von 2005 für den heutigen Finaltag eine Menge Arbeit.

    Bingham dreht Match gegen Selby

    Stuart Bingham hat das zweite Halbfinale gegen Mark Selby gedreht. Nachdem es hier nach der ersten Session noch 4:4 gestanden hatte, konnte sich Selby mit 5:3 die gestrige Morgen-Session holen. Zwei 134er Breaks in Folge spielte der dreifache Weltmeister dabei sogar, erwischte aber am Abend eine rabenschwarze Phase.

    Verpasstes Maximum, wirrer Frame

    Nach einem verpassten Maximum von Bingham im 18. Frame folgte ein aberwitziger 19. Durchgang, der tatsächlich alles bot. Flukes, hohe Breaks, Safety-Schlachten, Zeitwarnungen und eine Entscheidung auf Schwarz. Auch Selby musste so am Ende Schadensbegrenzung betreiben und beendete den Abend nach zwischenzeitlichem 9:12-Rückstand noch mit 11:13. Kathi und Christian geben ihre Einschätzungen der Matches zum Besten.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Wilson mit super Start

    30 Apr 2021
    13:23

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Snooker-Welt leistet sich den Luxus, die Halbfinals ihres größten Turnieres über drei Tage auszuspielen. Auch, weil sie es können. Weil sich die Dramatik einer jeden Begegnung über die insgesamt vier Sessions langsam aufbauen kann. Weil eine schlechte Session noch nicht heißen muss, dass der Spieler das Match schon verloren hat. Weil lange Distanzen von vielen Fans favorisiert werden. Im Crucible Theatre in Sheffield steht nur noch ein Tisch. An diesem werden bis Samstagabend die beiden Finalisten ermittelt. Am gestrigen Donnerstag gab es die erste Session einer jeden Begegnung. Christian Oehmicke und Andreas Thies haben die Details.

    Mark Selby hatte bislang am wenigsten von den vier Halbfinalisten zu tun gehabt. Er hatte gegen Mark Williams so klar gewonnen, dass er in der letzten Session nicht mehr ran musste. Gegen Stuart Bingham, der in den Entscheidungsframe gegangen war, konnte er also vielleicht einen Frischevorteil haben. Doch in der ersten Session war davon nichts zu spüren. Im Gegenteil. Bingham machte seine Sache exzellent und hat beim 4-4 nach acht Frames noch alle Chancen.

    Kyren Wilson dagegen hatte einen bärenstarken Start. Was er in den Frames von 0-1 bis 5-1 ablieferte, war schlicht Weltklasse. Immer wieder starke Einsteiger, dazu ein Lochspiel, wenn er in den Bällen war, das Murphy an seinem Platz festklebte. Da muss Murphy eine absolute Leistungssteigerung erzielen, will er die Sache noch mal interessant machen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Shaun & Mark & Kyren & Stuart

    29 Apr 2021
    21:10

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Shaun Murphy, Stuart Bingham, Mark Selby und Kyren Wilson heißen die vier Halbfinalisten der Snooker-WM 2021. Drei waren schon Weltmeister. Einer, Kyren Wilson, will dies unbedingt werden, war im letzten Jahr schon Finalist. Andreas Thies und Kathi Hartinger haben einen ereignisreichen Tag zwei der Viertelfinals zusammengefasst.

    Den stärksten Eindruck von den vier Halbfinalisten machte Mark Selby. Er gewann sein Match gegen Mark Williams mit 13-3 und einer "session to spare". Die dritte Session musste nicht mehr ausgespielt werden. Selby scheint momentan der große Favorit in dieser Viererkonstellation zu sein.

    Sein Halbfinalgegner ist Stuart Bingham. Bingham, der im Viertelfinale gegen Anthony McGill hart ums Weiterkommen kämpfen musste, geht aber sicher mit viel Selbstvertrauen in diese Begegnung. Für den unterlegenen Anthony McGill war es wieder ein bitteres Ausscheiden, wie schon 2020.

    Der große Überraschungsmann im Halbfinale ist Shaun Murphy, der gegen den favorisierten Judd Trump mit 13-11 gewann. Es war ein gutes Match mit vielen hohen Breaks. Am Ende machte Trump ein paar Fehler mehr als Murphy.

    Kyren Wilson besiegte einen im Laufe des Matches immer schwächer spielenden Neil Robertson mit 13-8.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Spannung bei allen vier Viertelfinals

    28 Apr 2021
    18:38

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Snooker-WM ist inmitten der beiden besten Tage des Snooker-Jahres und einen Tag vor dem "One-Table-Setup" im Crucible Theatre angekommen. Vier Spieler werden ab morgen an einem Tisch um den Weltmeistertitel kämpfen. Und in allen vier Matches ist noch ordentlich Spannung, auch wenn es bei einem Match nach einer klareren Geschichte aussieht. Christian Oehmicke und Andreas Thies sprechen über die vier Ansetzungen.

    Am wenigsten Spannung verspricht momentan das Match zwischen den beiden Marks Williams und Selby. Selby zeigte eine bärenstarke erste Session und scheint gewillt, sich hier nicht kampflos um den Weltmeistertitel ergeben zu wollen. Vielleicht steckt wirklich noch eine Menge Frust aus der Halbfinalniederlage im letzten Jahr in ihm.

    Das erste Match, das heute beendet werden wird, steht Unentschieden 8-8. Neil Robertson hatte in den letzten Tagen betont, dass es eine außergewöhnliche Leistung eines Gegners brauchen wird, um ihn hier zu besiegen. So unrealistisch sieht ein Sieg von Kyren Wilson derzeit nicht aus.

    Auch Anthony McGill musste im letzten Jahr eine frustrierende Halbfinalniederlage hinnehmen. Auch er scheint grimmig entschlossen zu sein, wieder den einen Tisch erreichen zu wollen, führt er doch gegen Stuart Bingham mit 9-7.

    Shaun Murphy und Judd Trump haben auch erst eine Session hinter sich, hier steht es Unentschieden.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    The Greatful Eight

    27 Apr 2021
    17:47

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Nun haben wir sie also zusammen, die letzten Acht der Snooker-WM 2021. Ein tolles Lineup steht uns da für die beiden Viertelfinaltage bevor, ganz zu schweigen vom davon folgenden One-Table-Setup. Welche Spieler gestern nachzogen und wie das zustande kam, analysieren Kathi Hartinger und Christian Oehmicke im heutigen Podcast.

    Bingham und Murphy lassen nichts anbrennen

    Ihre ohnehin schon komfortablen 10:6-Führungen wandelten Shaun Murphy und Stuart Bingham in schnelle Siege um. Beide benötigten das Midsession Interval nicht mehr. So setzte sich Murphy gegen Yan Bingtao mit 13:7 durch, während Bingham noch schnelleren Prozess machte und sich gleich die drei benötigten Frames zum 13:6 sicherte. Bingham trifft nun auf Anthony McGill und Murphy bekommt es mit Judd Trump zu tun.

    Trump muss arbeiten

    Der musste trotz einer ebenfalls komfortablen Ausgangsposition noch etwas mehr arbeiten, als David Gilbert drei der ersten vier Frames gewinnen konnte und so auf 8:12 verkürzte. Nach der Pause machte der Weltranglistenerste den Sieg aber ziemlich schnell klar. Auch Mark Selby musste noch ins Midsession Interval, gewann aber ebenfalls sicher mit 13:7 gegen Mark Allen. Heute und morgen werden dann die Viertelfinals bis zum Ende gespielt.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Vorentscheidende Entscheidungen

    26 Apr 2021
    15:39

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Man kann ein Match in der ersten (zweiten) Session noch nicht gewinnen, aber man kann es schon verlieren. Das mussten einige Spieler gestern im Achtelfinale der Snooker-WM erfahren, als sich diverse Akteure bereite vorentscheidende Führungen erspielen konnten. Kathi und Christian fassen die Ereignisse zusammen.

    Trump fehlen zwei Frames

    Judd Trump fehlen nur noch zwei Frames zum Einzug ins Viertelfinale. Der Weltranglistenerste, der noch mit 1:3 zwischenzeitlich hintenlag, dominierte die zweite Session souverän und liegt nun mit 11:5 vorne. Nur zwei von dreizehn Frames gingen nach der 3:1-Führung an David Gilbert. Auch Shaun Murphy gegen Yan Bingtao und Stuart Bingham gegen Jamie Jones liegen in ihren Matches nach zwei Sessions beim 10:6 schon deutlich vorne. Murphy verwaltet dabei seinen in der 1. Session verwalteteten Vorsprung, während sich Bingham seine Führung in der 2. Session herausarbeitete.

    Selby mit schwacher Session trotzdem vorne

    Mark Selby verlor seine zweite Session gegen Mark Allen zwar mit 3:4, liegt aber trotzdem weiterhin mit 9:6 ordentlich in Führung. Obwohl der Engländer eine 135 spielte, erlaubte er sich mehr Auszeiten als zuvor und musste das Spiel auch auf der taktischen Ebene ein wenig anders gestalten. Die Aufgabe für Allen, den Rückstand in der letzten Session noch aufzuholen, bleibt dennoch eine schwierige.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Das Viertelfinale füllt sich

    25 Apr 2021
    24:24

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Neil Robertson, Kyren Wilson und Mark Williams zogen am gestrigen Samstag in Sheffield ins Viertelfinale der Snooker-Weltmeisterschaft ein. Damit folgen sie Anthony McGill und sorgen für ein jetzt schon starkes Lineup der immer besser werdenden WM im Crucible Theatre. Kathi Hartinger und Christian Oehmicke fassen den Tag zusammen.

    Robertson zieht Lisowski den Zahn

    Neil Robertson hat seinen Vorsprung das gesamte Match über verwaltet und am Ende souverän mit 13:9 gewonnen. Bei Lisowski war es mangelnde Chancenverwertung und fehlende Cleverness in den entscheidenden Situationen, um hier das Viertelfinalticket zu lösen. Robertsons nächster Gegner wird Kyren Wilson sein, der sein Match gegen Barry Hawkins mit 13:10 gewinnen konnte. Der 'Warrior' spielte einige fantastische Breaks und hielt dem zwischenzeitlichen Hawkins-Comeback stand.

    Williams siegt im Veteranen-Duell

    Mark Williams hat die Neuauflage des WM-Finals von 2018 gegen John Higgins mit 13:7 klar gewonnen. Der Waliser profitierte von seinem hohen Vorsprung und einem teilweise sehr schwachen Gegner, der zwar ein Maximum knapp verpasste, sonst aber zu selten an seine gute Form der letzten Wochen anknüpfen konnte. Auf gutem Weg ins Viertelfinale sind auch Mark Selby und Shaun Murphy. Beide führen nach der ersten Session in ihren Matches bereits mit 6:2 gegen Mark Allen bzw. Yan Bingtao.
    schließen