Frauen im Motorsport: Tatiana Calderon (ELMS & Super Formula)

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de
Starting Grid

Podcast abonnieren

Podcast teilen

facebookTweetEmail

Teile diese Serie mit deinen Freunden

schließen

Starting Grid

wöchentlich

Starting Grid ist der beliebteste Formel 1-Podcast in Deutschland. Kevin Scheuren und Ole Waschkau besprechen, gemeinsam mit Christian Nimmervoll, dem Chefredakteur von motorsport-total.com und formel1.de, jede Woche alles aus der Welt der Formel 1 und geben spannende Einblicke in die Welt der Königsklasse des Motorsports. Zusätzlich zu den regulären Podcast-Folgen bekommst Du hier auch in unregelmäßigen Abständen Spezialausgaben zu aktuellen Themen mit hochkarätigen Interviewgästen.

Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportpodcast.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Frauen im Motorsport: Tatiana Calderon (ELMS & Super Formula)

    26 Okt 2020
    01:11:52

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Wir starten in Runde 2 unserer Serie zu den Frauen im Motorsport. Heute wird es international, denn Tatiana Calderon ist zu Gast. Die 27-jährige fährt in der ELMS u.a. mit der Deutschen Sophia Flörsch für das Richard Mille Racing Team und in der japanischen Super Formula. Nebenbei ist sie auch Entwicklungsfahrerin beim Formel 1 Team Alfa Romeo Sauber Orlen.

    Mit Kevin Scheuren spricht sie heute ausführlich über ihre Karriere, ihre starken und schwachen Momente, Probleme und Chancen und wirft einen Blick voraus auf das, was es für sie noch braucht, um den Traum der Formel 1 wirklich real werden zu lassen. Das Interview ist auf Englisch geführt worden.

    Aus Kolumbien in die Welt

    Tatiana Calderon wuchs in Kolumbien auf. Juan Pablo Montoya war und ist dort ein Volksheld, ein Vorbild für den Motorsport. Der ehemalige Formel 1-Fahrer war auch für Calderon eine Inspiration, den harten Weg zur Königsklasse einzuschlagen. Von den nationalen Kartturnieren ihrer Heimat bis zum Aufbruch nach Amerika, in die USA, vergingen einige Jahre. Ihre Schwester war immer an ihrer Seite, entweder in ihrem Team oder als Konkurrentin auf der Strecke. Heute begleitet sie Tatianas Weg als ihre Managerin, ein unzertrennliches Duo. Familie ist auch ein Thema, über das wir heute im Podcast sprechen.

    In Europa den Durchbruch geschafft

    Wenn man in die Formel 1 will, muss man zwangsläufig nach Europa kommen. Das war auch Tatiana Calderon klar. Dort lernte sie u.a. Susie Wolff kennen, die für die FIA mittlerweile eine Botschafterin für Frauen im Motorsport ist. Auf dem europäischen Festland und der Insel, in Großbritannien, konnte sie Fuß fassen und erste Erfolge einfahren. Aber es war auch eine schwere Zeit für sie. Weit weg von der Heimat, nur ihre Schwester dabei, die Teams waren ihr nicht immer super wohlgesonnen. Da musste man mentale Stärke aufbauen, um durch diese Täler durchzukommen. Wie sie das geschafft hat, erzählt sie in der heutigen Sendung.

    Der steinige Weg in die Formel 2

    Nach vielen Jahren des Durchboxens und der Entbehrung, aber auch den Erfolgen, kam der Schritt, auf den sie lange gewartet hat. Über diverse Junioserien schaffte sie den Sprung in die Formel 2. 2019 war sie Teamkollegin von Anthoine Hubert beim BWT Arden-Team. Es war eine harte Saison für sie. Nicht nur waren ihre Leistungen nicht auf dem Level, das sie sich selber gesetzt hat, im Spa-Franchorchamps verunglückte Hubert tödlich - ein Schock für die ganze Szene. Sie spricht heute sehr herzlich von Anthoine Hubert, auch im Podcast. Absolute Gänsehaut!

    24 Stunden von Le Mans und Japan

    2020 konnte sie leider kein Cockpit in der Formel 2 abstauben. Dafür hat sie sich anderen Aufgaben gewidmet. Ihre Leidenschaft für das Endurance-Racing kann sie in der European-Le-Mans-Series ausleben, wo sie für das Richard Mille-Racing Team an den Start geht und zwar in einem Team, bei dem nur Frauen am Steuer sitzen. Ebenso hat sie, wie u.a. bereits Pierre Gasly (AlphaTauri), den Schritt nach Japan gewagt. In der Super Formula ist sie am Start...naja...sie wäre es gerne öfter, aber Corona hat auch diese Saison durcheinandergewürfelt. Wir sprechen aber auch über die neuen Stationen und das Ziel Formel 1, das sie nicht aus den Augen verloren hat.

    Vielen Dank an Tatiana Calderon für die Zeit und euch viel Vergnügen beim Zuhören. Folgt Tatiana gerne zudem noch bei Facebook und Instagram. Schreibt uns gerne eure Meinung zum Interview und zur Serie. Wir freuen uns!

    Euer Feedback ist uns wichtig


    Schickt uns gerne für die nächsten Sendungen eure WhatsApp-Sprachnachricht an folgende Nummer:


    +49 331 298 50 28


    GANZ WICHTIG:


    bitte sendet an diese Nummer NUR SPRACHNACHRICHTEN ein und beginnt eure Sprachnachricht mit den Worten STARTING GRID und eurem Namen, damit das zugeordnet werden kann! Bitte haltet die Sprachnachrichten bei maximal 1:30 Minute, danke euch.


    Ihr könnt uns über verschiedene Kanäle erreichen und mich anderen F1-Fans in Verbindung bleiben:



    Facebook-Gruppe

    Sehr gerne würden wir auch eure Rezensionen auf iTunes lesen, bitte nehmt euch 3 Minuten Zeit für 5 Sterne und ein paar warme Worte, vielen Dank!


    Keep Racing!

    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Prima, Prima, Portugal!

    22 Okt 2020
    01:03:10

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Die Formel 1 ist erstmals seit 1996 wieder in Portugal zu Gast. Portimao ist der Ort des Geschehens an diesem Wochenende und wir haben die Vorschau für euch.

    Kevin Scheuren begrüßt dazu heute Ruben Zimmermann von motorsport-total.com, formel1.de und de.motorsport.com zum Zwiegespräch mit einer Menge spannender Themen und einem Hörer in der Hörersprechstunde.

    Strolls Corona-Fall wirft Fragen auf

    Lance Stroll outete sich gestern in einer Erklärung bei Instagram als Covid-positiv nach dem Großen Preis der Eifel am Nürburgring. Laut Teamboss Otmar Szafnauer fühlte er sich schon seit Russland nicht wirklich gut, seine Tests waren aber allesamt negativ. Erst nachdem er am Samstag die Teamblase verlassen und sich am Sonntag in der Schweiz hat testen lassen, war er Covid-positiv. Es stellen sich aber einige Fragen, sowohl ans Team als auch an die FIA.

    Wieso hat das Team, wenn es von Erkältungssymptomen wusste, Stroll überhaupt anreisen lassen? War er bereits beim Medientag in der Eifel infektiös? Wieso wurde am Dienstag der letzte Pre-Race-Test gemacht? Wann werden die Fahrer generell noch getestet? Das alles sind Fragen, die sich heute auch die Offiziellen gefallen lassen müssen, wir sprechen im Podcast drüber.

    Hörersprechstunde zum Thema Bottas

    Freddy ist heute zu Gast bei uns in der Hörersprechstunde. Er hatte sich nach dem Großen Preis von Russland und der Eifel mit Kevin eine kleine Diskussion auf Twitter geliefert. Der Streitpunkt: Valtteri Bottas! Kevin hatte das in der letzten Liveausgabe auch angesprochen, woraufhin sich Freddy gemeldet hat, um im Podcast dabei zu sein. Dieser Anfrage sind wir gerne nachgekommen, daher reden wir heute über Valtteri Bottas, dessen undankbaren Job und die undankbare Wahrnehmung bei Fans und Presse, sowie über die Zukunftsaussichten des Finnen in Sachen WM. Sehr spannende Ansichten von einem hochsympathischen Gast.

    Wohin treibt es Mick Schumacher nächste Saison? Für viele schien klar, dass er bei Alfa Romeo an den Start gehen wird, aber offensichtlich wird es wohl doch Haas. Wenn man dem dänischen Boulevardblatt "Ekstra Bladet" glauben darf, werden Kevin Magnussen und Romain Grosjean 2021 nicht mehr bei Haas fahren. Der Weg wäre dann frei für Schumacher und Nikita Mazepin, dessen Vater ins Team investieren will. Eine hochbrisante Mixtur bahnt sich an, wir reden drüber.

    Hamilton zum 92.?

    Der Große Preis von Portugal könnte Lewis Hamilton den alleinigen Rekord für die meisten Grand Prix-Siege in der Formel 1 bescheren. Es wäre Nummer 92, eine brutale Zahl. Das Streckenlayout erinnert schwer an Barcelona, allerdings gibt es einige Höhenunterschiede und blinde Kurven. In Barcelona ist der Mercedes für gewöhnlich stark, ist er das aufgrund der ähnlichen Charakteristik auch in Portugal? Wir dürfen gespannt sein und versuchen ein bisschen in die Glaskugel zu schauen, obwohl das heute super schwer ist.

    Vergesst nicht zu tippen und eure Chance auf den ersten Gutschein von unserem Gewinnspielpartner motorsporttickets.com abzuräumen. Schaut für weitere Informationen ins Kicktipp-Spiel, das aktuell voll ist, aber schnellstmöglich aufgeräumt wird, damit auch du teilnehmen kannst, wenn es jetzt noch nicht klappt!

    Euer Feedback ist uns wichtig


    Schickt uns gerne für die nächsten Sendungen eure WhatsApp-Sprachnachricht an folgende Nummer:
    +49 331 298 50 28


    GANZ WICHTIG:


    bitte sendet an diese Nummer NUR SPRACHNACHRICHTEN ein und beginnt eure Sprachnachricht mit den Worten STARTING GRID und eurem Namen, damit das zugeordnet werden kann! Bitte haltet die Sprachnachrichten bei maximal 1:30 Minute, danke euch.


    Ihr könnt uns über verschiedene Kanäle erreichen und mich anderen F1-Fans in Verbindung bleiben:




    Sehr gerne würden wir auch eure Rezensionen auf iTunes lesen, bitte nehmt euch 3 Minuten Zeit für 5 Sterne und ein paar warme Worte, vielen Dank!


    Keep Racing!
    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Frauen im Motorsport: Carrie Schreiner (ADAC GT Masters)

    19 Okt 2020
    58:49

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Heute starten wir eine neue Serie auf dem Starting Grid-Feed. Auf einer wochenlangen Exkursion bekommt ihr jeden Montag ab 6 Uhr ein exklusives, ausführliches Interview zu einem sehr wichtigen Thema unserer Zeit auf die Ohren: Frauen im Motorsport.

    Sie sind unterrepräsentiert, müssen sich Vorurteilen aussetzen und um jeden Meter im Paddock und auf der Strecke kämpfen. Auch wenn die Akzeptanz immer größer wird und in einigen Rennserien schon viele erfolgreiche Frauen unterwegs sind, gibt es noch einige Hürden, die zu überspringen sind.

    Wir wollen die Geschichten hören, die die Frauen erlebt haben in ihren Karrieren. Wir möchten aber auch über Chancen sprechen, die Frauen bereits bekommen haben, bekommen oder noch bekommen werden und müssen. Um einen möglichst breiten Überblick zu liefern, hat Moderator Kevin Scheuren versucht, so viele Frauen wie möglich aus verschiedenen Rennserien einzuladen. Aktive und ehemalige, aufstrebende Stars von morgen und Frauen, die bereits eine Menge bewegt haben im Motorsport. Seid gespannt, was euch erwartet und schreibt uns auf jeden Fall Feedback. Den Anfang machen wir in Deutschland.

    GT-Racing statt Formel 1 - bewusste Entscheidung einer selbstbewussten Frau!

    Für die 22-jährige Carrie Schreiner aus Völklingen ist der Motorsport schon von Kindesbeinen an eine Leidenschaft. Als ihr Vater sie früh ins Kart setzte, wusste sie, dass sie irgendwann eine professionelle Rennfahrerin werden wollen würde. Aus diesem Konjunktiv ist mittlerweile Realität geworden, Carrie fährt für das HCB-Rutronik-Racing Team in der hart umkämpften ADAC GT Masters. Auch in diesem Jahr ist sie wieder beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring an den Start gegangen - mit einem reinen Frauenteam von Giti Competition.

    Im ausführlichen Interview mit Moderator Kevin Scheuren spricht sie über ihre Karriere, wichtige Momente in ihrer Laufbahn, Vorurteile, Probleme und Sachen, die gar nicht so wild waren. Carrie nimmt kein Blatt vor den Mund und redet auch über Chancen, die Frauen im Motorsport zustehen.

    Viele internationale Erfahrungen haben geholfen

    Carrie hat nicht nur auf den hiesigen Strecken ihr Können unter Beweis gestellt, sondern war auch international unterwegs. Sie fuhr u.a. in Großbritannien und auch im mittleren Osten in verschiedenen Kategorien mit Hindernissen und Schwierigkeiten. So musste sie sich auch immer an neue Umgebungen gewöhnen, sich neu durchsetzen und beweisen. Eine Aufgabe, die ihr vielleicht nicht immer leicht gefallen ist, sie aber trotzdem immer motiviert hat, weiter durchzuziehen und dabei zu bleiben. Sie wollte es den Männern im Sport zeigen, dass man ganz vorne mitfahren kann, wenn man das gleiche Herzblut und die gleiche Arbeit reinsteckt, egal, ob man jetzt Mann oder Frau ist.

    24 Stunden sind eine besondere Herausforderung

    Wir haben das Interview vor den 24 Stunden am Nürburgring aufgenommen, sie war noch mitten in der Vorbereitung. Wir sprechen mit ihr über ihren Ansatz davor und was die 24 Stunden am Nürburgring für sie bedeuten. Natürlich wird nicht nur zurückgeschaut, sondern auch voraus. Welche Aufgaben muss der Motorsport noch erfüllen, um mehr Frauen die Chance zu geben, die sie verdient haben? Gibt es Sexismus im Motorsport? Wie schwierig ist es, Sponsoren an Land zu ziehen als Frau?

    Viele Themen, viel Zeit und viele Einblicke einer tollen Rennfahrerin, die mit offenen Augen durch die Welt geht. Vielen Dank an Carrie Schreiner für die Zeit und euch viel Vergnügen beim Zuhören. Folgt Carrie gerne zudem noch bei Facebook und Instagram. Schreibt uns gerne eure Meinung zum Interview und zur Serie. Wir freuen uns!

    Euer Feedback ist uns wichtig


    Schickt uns gerne für die nächsten Sendungen eure WhatsApp-Sprachnachricht an folgende Nummer:



    +49 331 298 50 28


    GANZ WICHTIG:


    bitte sendet an diese Nummer NUR SPRACHNACHRICHTEN ein und beginnt eure Sprachnachricht mit den Worten STARTING GRID und eurem Namen, damit das zugeordnet werden kann! Bitte haltet die Sprachnachrichten bei maximal 1:30 Minute, danke euch.


    Ihr könnt uns über verschiedene Kanäle erreichen und mich anderen F1-Fans in Verbindung bleiben:





    Sehr gerne würden wir auch eure Rezensionen auf iTunes lesen, bitte nehmt euch 3 Minuten Zeit für 5 Sterne und ein paar warme Worte, vielen Dank!


    Keep Racing!

    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Starting Grid LIVE vom 12.10.2020 (u.a. mit Heiko Wasser)

    13 Okt 2020
    2:11:09

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Wir präsentieren euch heute den Mitschnitt unserer Liveausgabe von Starting Grid, die am 12.10.2020 auf YouTube gestreamt wurde. Anders als im Video sind hier keine Doppelungen im Ton vorhanden und ihr könnt den Podcast in gewohnt guter Qualität genießen.

    Tolle Gäste, noch tollere Hörer

    Wir bedanken uns nochmal herzlich bei den folgenden Gästen:

    Bianca Garloff von "F1-Insider.com"

    Christian Nimmervoll, Chefredakteur von motorsport-total.com, formel1.de und de.motorsport.com

    Heiko Wasser von RTL, der u.a. über die anstehende Bühnenshow "Willkommen zurück - Sie haben nichts verpasst" gesprochen hat, die am 14.10. in Dortmund und am 18.10. in Frankfurt Halt macht. Dort wird er gemeinsam mit Kai Ebel ein paar Geschichten aus ihrer Arbeit rund um die Formel 1 auspacken und zum Besten geben.

    Ihr habt die Show zu einer ganz besonderen gemacht und vielen Hörern sehr viel Freude bereitet, die sich rege an der Diskussion rund um das aktuelle Geschehen in der Formel 1 beteiligt haben. Danke euch allen dafür!

    Auch dabei waren Kevin Scheuren und Ole Waschkau.

    Bunter Strauß Themen nach dem Eifel-Rennwochenende

    Am Nürburgring konnte Lewis Hamilton mit seinem 91. Sieg endlich den Rekord von Michael Schumacher einstellen. War dieser Sieg aber am Ende nur glücklich, weil Valtteri Bottas es mal wieder nicht hinbekommen hat? Wir haben mit euch über alle Themen des Wochenendes geredet: Mick Schumachers ausgefallenes Comeback, Red Bulls Querelen mit Motoren und Alex Albon, Erfahrungsberichte von der Strecke nach dem ersten Corona-GP in der deutschen F1-Geschichte und vielem mehr.

    Euer Feedback ist uns wichtig


    Schickt uns gerne für die nächsten Sendungen eure WhatsApp-Sprachnachricht an folgende Nummer:
    +49 331 298 50 28


    GANZ WICHTIG:


    bitte sendet an diese Nummer NUR SPRACHNACHRICHTEN ein und beginnt eure Sprachnachricht mit den Worten STARTING GRID und eurem Namen, damit das zugeordnet werden kann! Bitte haltet die Sprachnachrichten bei maximal 1:30 Minute, danke euch.


    Ihr könnt uns über verschiedene Kanäle erreichen und mich anderen F1-Fans in Verbindung bleiben:




    Sehr gerne würden wir auch eure Rezensionen auf iTunes lesen, bitte nehmt euch 3 Minuten Zeit für 5 Sterne und ein paar warme Worte, vielen Dank!


    Keep Racing!
    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Im Interview: Matt Bishop (Pt.3)

    12 Okt 2020
    01:26:12

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Die letzte Runde unseres Interview-Trios mit dem ehemaligen Kommunikationsdirektor bei McLaren und jetzigen PR-Chef der W-Series, Matt Bishop, beginnt. Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll, Chefredakteur von motorsport-total.com, formel1.de und de.motorsport.com, sind auch heute wieder eure Hosts.

    Lewis Hamilton - auf vielen Ebenen einer der größten Rennfahrer aller Zeiten

    Gestern konnte Lewis Hamilton seinen 91. Sieg in der Formel 1 feiern. Damit ist er mit Michael Schumacher gleichgezogen. Matt Bishop hat viele Jahre bei McLaren mit ihm zusammengearbeitet, kennt den Briten sehr gut. Dass Hamilton ein großes Auge für die Welt hat, das ist uns allen nicht erst seit seinem BLM-Aktivismus klar. Lewis Hamilton hat auch ein ebenso großes Herz, wie Matt Bishop mit einer rührenden Geschichte verdeutlicht, die seine Mutter betrifft.

    Generell müssen wir festhalten, dass wir mit Lewis Hamilton einen der besten Rennfahrer aller Zeiten bewundern dürfen. Aber ist er der G.O.A.T? Ist er der "Greatest Of All Time"? Matt Bishop bringt direkt eine ganze Liste mit, die verdeutlicht, dass man viele Faktoren mit einberechnen muss, auch in Bezug auf Lewis Hamilton. Ebenso diskutieren wir die Frage, ob die Intiativen der Formel 1 gegen Ausgrenzung, Homophobie und Rassismus mehr als nur PR sind, wenn man gleichzeitig einen Deal mit Aramco macht.

    Die W-Series als wichtiger Baustein für mehr Diversität im Motorsport

    Am 10.10. 2018 hat Matt Bishop gemeinsam mit einigen Partnern die W-Series ins Leben gerufen, u.a. David Coulthard. Das Thema Diversität bezieht sich nicht nur auf die Integration von Minderheiten, der Kampf gegen Homophobie, aber auch den Stellenwert der Frau im Motorsport. Viele Fahrerinnen wie Sophia Flörsch wollen in der Formel 1 fahren, sich Rad an Rad mit den Männern messen. Die Einstiegsschwelle ist aber extrem hoch. Die W-Series kann helfen, Frauen eine Bühne zu finden, um Sponsoren an Land zu ziehen, die ihnen dann den Weg in die Formel 1 ebnen können. Mit Matt Bishop sprechen wir über die Idee, Entwicklung und Umsetzung der ersten reinen Formel-Rennserie für Frauen.

    "The Boy made the difference" - Matt Bishops Buch jetzt bestellen!

    Matt Bishop hat ein Buch veröffentlicht, dass seinen eigenen Kampf gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Homophobie wunderbar unterstützt. "The Boy made the difference" heißt es und es spielt in den späten 80ern/frühen 90ern und erzählt die Geschichte von Rex, der einen folgenschweren Fehler begeht. Es geht um menschliche Schwäche, Liebe, Ehe, Homosexualität, Sex, Krankheiten, Alkoholismus, Familienbande und HIV/AIDS. Alle Einnahmen des Buches kommen der Stiftung zu Ehren seiner verstorbenen Mutter, dem Bernardine Bishop Appeal zu Gute, die sich um Kinder, junge Erwachsene und deren Familien kümmert, die aufgrund einer Krebserkrankung schweres Leid erfahren mussten. Über dieses Buch sprechen wir auch im Podcast heute etwas detaillierter.

    Unter diesem Link könnt ihr das Buch als Hard Copy oder eBook erwerben. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr mal reinschaut, vielen Dank!

    Euer Feedback ist uns wichtig


    Schickt uns gerne für die nächsten Sendungen eure WhatsApp-Sprachnachricht an folgende Nummer:

    +49 331 298 50 28


    GANZ WICHTIG:


    bitte sendet an diese Nummer NUR SPRACHNACHRICHTEN ein und beginnt eure Sprachnachricht mit den Worten STARTING GRID und eurem Namen, damit das zugeordnet werden kann! Bitte haltet die Sprachnachrichten bei maximal 1:30 Minute, danke euch.


    Ihr könnt uns über verschiedene Kanäle erreichen und mich anderen F1-Fans in Verbindung bleiben:




    Sehr gerne würden wir auch eure Rezensionen auf iTunes lesen, bitte nehmt euch 3 Minuten Zeit für 5 Sterne und ein paar warme Worte, vielen Dank!

    Keep Racing!
    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Wir haben wieder einen Schumacher!

    7 Okt 2020
    01:09:54

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Mick Schumacher wird am kommenden Wochenende auf dem Nürburgring sein offizielles Debüt in der Formel 1 feiern. Für Alfa Romeo darf er am Freitag beim ersten Freien Training ran und ganz Deutschland  - nein, die ganze Welt - schaut gebannt zu, wie der Filius von Noch-Rekordweltmeister Michael Schumacher seine ersten Runden dreht.

    Kevin Scheuren, Ole Waschkau und Christian Nimmervoll, der Chefredakteur von motorsport-total.com, formel1.de und de.motorsport.com, bringen euch auf Fahrt und heizen euch an, denn bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt können es die, die vor Ort sein werden, absolut gebrauchen!

    Sayonara Honda, Bienvenue Renault?

    Red Bull Racing und AlphaTauri müssen sich einen neuen Motorenlieferanten suchen nach der Saison 2021. Honda steigt aus, Kevin und Christian haben am Wochenende bereits in einem YouTube-Video die Gründe besprochen. Heute ordnen wir Red Bull-Teamchef Christian Horners Worte ein, dass Max Verstappens Zukunft nicht vom Verbleib Hondas abhängig ist. Wir werfen einen Blick auf die Möglichkeiten, die Red Bull hat und stellen fest, dass Renault wohl die realistischste Option sein wird. Aber wie könnte ein eigenes Motorenprogramm funktionieren?

    Hörersprechstunde mit Fokus Hamilton & potenzielle Weltmeister

    Christopher Sauber ist heute bei uns zu Gast, er hat sich zur Hörersprechstunde einen Termin geholt. Wir sprechen mit ihm über das Ansehen von Lewis Hamilton in Deutschland, ergründen die Abneigung und stellen Vergleiche mit den großen "Feindbildern" der 90er-Jahre an. Dabei stellen wir fest, dass es damals viel schlimmer war, aber trotzdem bekommt Lewis Hamilton bei uns in Deutschland oft nicht die Anerkennung, die er verdient.

    Wer soll eigentlich nach Hamilton den Thron erklimmen? Was trennt einen sehr guten Fahrer von einem potenziellen Weltmeister? Das ist ein weiteres Thema, das uns Christopher heute mitgebracht hat. Wo stehen die Verstappens, Leclercs und Ocons? Was haben sie den potenziellen Weltmeistern der Vergangenheit voraus und warum schaffen sie es vielleicht nicht, am Ende mal ganz oben zu stehen?

    Eiskammer Nürburgring

    Beim letzten F1-Rennen in Deutschland war es brütend heiß. 2013, Hochsommer, Sonnenbrand in allen Nacken. Diesmal sind sie mit Schals geschützt, man trägt Winterjacke und auch sonst ist vieles anders. Uns steht ein hochinteressantes Rennwochenende bevor. Wer kommt mit den kalten Temperaturen zurecht? Wird der Fahrer noch viel wichtiger als eh schon werden? Wie schätzen Kevin und Ole die Corona-Situation und Maßnahmen des Nürburgrings ein? Wir blicken voraus auf den Aramco Großer Preis der Eifel 2020 am Nürburgring!

    Vergesst nicht zu tippen und eure Chance auf den ersten Gutschein von unserem Gewinnspielpartner motorsporttickets.com abzuräumen. Schaut für weitere Informationen ins Kicktipp-Spiel, das aktuell voll ist, aber schnellstmöglich aufgeräumt wird, damit auch du teilnehmen kannst, wenn es jetzt noch nicht klappt!

    Euer Feedback ist uns wichtig


    Schickt uns gerne für die nächsten Sendungen eure WhatsApp-Sprachnachricht an folgende Nummer:
    +49 331 298 50 28


    GANZ WICHTIG:


    bitte sendet an diese Nummer NUR SPRACHNACHRICHTEN ein und beginnt eure Sprachnachricht mit den Worten STARTING GRID und eurem Namen, damit das zugeordnet werden kann! Bitte haltet die Sprachnachrichten bei maximal 1:30 Minute, danke euch.


    Ihr könnt uns über verschiedene Kanäle erreichen und mich anderen F1-Fans in Verbindung bleiben:




    Sehr gerne würden wir auch eure Rezensionen auf iTunes lesen, bitte nehmt euch 3 Minuten Zeit für 5 Sterne und ein paar warme Worte, vielen Dank!



    Keep Racing!

    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Interview: Matt Bishop (Pt. 2)

    5 Okt 2020
    01:08:51

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Heute geht es weiter mit Teil zwei unseres Interview-Dreierpacks mit Matt Bishop, dem ehemaligen Kommunikationsdirektor bei McLaren in der Formel 1 und jetzigem Pressesprecher der W-Series.

    Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll sprechen heute mit ihm über diese Themen:

    • Ron Dennis: wie lief das erste Kennenlernen? Wie tickte dieser Mann damals? Was konnte er von ihm lernen?

    • Die Kunst des Pressechefs: was musste er beherzigen? Wie lief seine Arbeit?

    • Von Kovalainen bis Vandoorne: Fahrer in der Zusammenarbeit und die Besonderheiten dabei.

    • Tooned: eine geniale Idee, die leider viel zu schnell wieder eingestampft wurde.


    Tiefe Einblicke in die Arbeit bei McLaren

    Ihr bekommt heute richtig was geboten in Sachen Backstage-Einblick. Wie wurde bei McLaren in den spätern 2000ern gearbeitet? Wie hat sich die Arbeit mit dem Abgang von Ron Dennis verändert? Generell steht die Person Ron Dennis heute irgendwie über allem. Ganze Bücher könnten über ihn geschrieben werden, ohne Ron Dennis wäre McLaren in der Formel 1 sicher nie so erfolgreich geworden, wie sie es mal waren.

    Manche packen es, andere nicht

    McLaren war ein Haifischbecken. Manche Fahrer konnten sich in diesem sehr gut behaupten, wie Jenson Button oder eben Lewis Hamilton. Andere wie Heikki Kovalainen, Kevin Magnussen oder Stoffel Vandoorne haben sich dagegen etwas schwergetan. Warum war das Gefälle zwischen den Fahrern, die auch Matt Bishop betreut hat, so groß? Und was hatte Lando Norris mit dem Scheitern von Stoffel Vandoorne zu tun?

    Der dritte und letzte Teil nächste Woche

    Wir hoffen, dass euch diese Ausgabe heute gut gefällt. Nächste Woche gibts dann den dritten und letzten Teil, in dem wir u.a. ausführlich über Lewis Hamilton und dessen großes Herz sprechen. Natürlich müssen wir mit Matt Bishop auch über das Thema Homophobie im Motorsport sprechen, aber auch, wie man Themen wie Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung angehen kann und ob er es gut findet, wie die Formel 1 die ersten Schritte in dieser Saison macht. Das große Finale, nächste Woche Montag!

    "The Boy made the difference" - Matt Bishops Buch jetzt bestellen!

    Matt Bishop hat ein Buch veröffentlicht, dass seinen eigenen Kampf gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Homophobie wunderbar unterstützt. "The Boy made the difference" heißt es und es spielt in den späten 80ern/frühen 90ern und erzählt die Geschichte von Rex, der einen folgenschweren Fehler begeht. Es geht um menschliche Schwäche, Liebe, Ehe, Homosexualität, Sex, Krankheiten, Alkoholismus, Familienbande und HIV/AIDS. Alle Einnahmen des Buches kommen der Stiftung zu Ehren seiner verstorbenen Mutter, dem Bernardine Bishop Appeal zu Gute, die sich um Kinder, junge Erwachsene und deren Familien kümmert, die aufgrund einer Krebserkrankung schweres Leid erfahren mussten.

    Unter diesem Link könnt ihr das Buch als Hard Copy oder eBook erwerben. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr mal reinschaut, vielen Dank!

    Euer Feedback ist uns wichtig


    Schickt uns gerne für die nächsten Sendungen eure WhatsApp-Sprachnachricht an folgende Nummer:

    +49 331 298 50 28



    GANZ WICHTIG:


    bitte sendet an diese Nummer NUR SPRACHNACHRICHTEN ein und beginnt eure Sprachnachricht mit den Worten STARTING GRID und eurem Namen, damit das zugeordnet werden kann! Bitte haltet die Sprachnachrichten bei maximal 1:30 Minute, danke euch.


    Ihr könnt uns über verschiedene Kanäle erreichen und mich anderen F1-Fans in Verbindung bleiben:




    Sehr gerne würden wir auch eure Rezensionen auf iTunes lesen, bitte nehmt euch 3 Minuten Zeit für 5 Sterne und ein paar warme Worte, vielen Dank!

    Keep Racing!
    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    WhatsApp-Grüße aus Sotschi

    29 Sep 2020
    01:09:36

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Die Stories des Großen Preises von Russland sind schnell erzählt. Lewis Hamilton wird bestraft, Mika Salo schickt vermutlich WhatsApp-Nachrichten aus dem Stewardzimmerchen an das finnische Fernsehen, Valtteri Bottas gewinnt und alle sind glücklich. Wirklich? Gehts so schnell?

    Kevin Scheuren und der Chefredakteur von motorsport-total.com, formel1.de und de.motorsport.com, Christian Nimmervoll, analysieren für euch das Geschehen in Russland.

    Fragwürdige Strafen, obwohl inhaltlich korrekt

    Zwei Demostars wurden Lewis Hamilton zum Verhängnis. Ihm wurden zwei 5-Sekunden-Strafen aufgebrummt, sein Rennen war dadurch im Eimer. Dass er bestraft werden musste, das ist schon klar, aber das Strafmaß hatte kein Augenmaß. Da stellt sich schon die Frage, ob Mika Salo (Finne, ehem. Ferrari-Fahrer...anderes Thema) da nicht seine Finger nicht nur am Handy im Spiel hatte, als das finnische Fernsehen schon vor dem Start über die Strafe philosophoierte und frohlockte, dass die Chancen von Bottas so viel größer sind.

    Dieser Valtteri Bottas konnte dann auch gewinnen und ließ sich zu einem dick aufgetragenen Funkspruch hinreißen. Gerechtfertigt oder übertrieben? Diese Frage müsst ihr für euch persönlich beantworten, aber wir diskutieren das frei Schnauze im Podcast schon einmal aus. Ebenso gehen wir der Frage nach, ob Bottas jetzt wirklich ein ernstzunehmender Kandidat auf die WM werden könnte und ob sich Lewis Hamilton durch sowas vielleicht dann doch ablenken lässt.

    Ordentlich was los im Mittelfeld

    Renault verbockt die Teamorder, Charles Leclerc boxt über Gewicht, Sergio Perez ergattetert die einzige Note 1 bei den Kollegen vom Motorsport Network Germany und Daniil Kvyat kann bei seinem Abschiedsrennen in Russland - zumindest in der Formel 1 - ordentlich punkten. Das Mittelfeld konnte in Russland überzeugen und seine ganz eigenen Geschichten schreiben, auf die wir ein bisschen genauer eingehen in der heutigen Ausgabe.

    Zum Abschluss gehts dann natürlich auch noch um die Formel 2 und die nahende Meisterschaft für Mick Schumacher. Beeindruckende Leistung in Sotschi gepaart mit ein bisschen Glück (im Unglück) aufgrund des schweren Unfalls von Luca Ghiotto und Jack Aitken am Sonntag bescheren Schumi Jr. eine hervorragende Ausgangsposition vor dem F2-Saisonfinale in Bahrain in knapp 60 Tagen. Wir dürfen gespannt sein, ob er die Spannung und das Momentum so lange aufrechterhalten kann und wo er dann am Ende in der Formel 1 landet.

    Ihr seht, die Ausgabe ist prallgefüllt und dabei locker leicht und verhältnismäßig kurz. Reinhören lohnt sich immer und über Rückmeldungen freuen wir uns immer!

    Euer Feedback ist uns wichtig


    Schickt uns gerne für die nächsten Sendungen eure WhatsApp-Sprachnachricht an folgende Nummer:

    +49 331 298 50 28


    GANZ WICHTIG:


    bitte sendet an diese Nummer NUR SPRACHNACHRICHTEN ein und beginnt eure Sprachnachricht mit den Worten STARTING GRID und eurem Namen, damit das zugeordnet werden kann! Bitte haltet die Sprachnachrichten bei maximal 1:30 Minute, danke euch.


    Ihr könnt uns über verschiedene Kanäle erreichen und mich anderen F1-Fans in Verbindung bleiben:




    Sehr gerne würden wir auch eure Rezensionen auf iTunes lesen, bitte nehmt euch 3 Minuten Zeit für 5 Sterne und ein paar warme Worte, vielen Dank!

    Keep Racing!
    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Im Interview: Matt Bishop (Pt. 1)

    28 Sep 2020
    01:00:34

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    In den kommenden Wochen wird euch am Montag immer was ganz besonderes serviert hier bei Starting Grid, eurem Formel 1-Podcast auf meinsportpodcast.de. Wir schauen ein bisschen über den Tellerrand des aktuellen Geschehens hinaus und sprechen mit spannenden Menschen über Themen, die ein bisschen über das Normale hinausgehen.

    Große Leidenschaft für den Sport, große Leidenschaft für die Menschen!

    Den Anfang macht in den kommenden drei Wochen, jeweils am Montag, Matt Bishop. Matt Bishop begann seine Zeit in der Formel 1 als Journalist und stand u.a. dem Magazin "F1 Racing" als Chefredakteur vor. Danach wechselte er zu McLaren-Mercedes, wo er unter Ron Dennis und auch Zak Brown Kommunikationsdirektor war und mit Fahrern wie Lewis Hamilton, Jenson Button oder auch Stoffel Vandoorne zusammenarbeiten durfte. Heute ist er Kommunikationdirektor der W Series, der ersten reinen Formelrennserie für Frauen. Matt Bishop war der erste offiziellere F1-Mitarbeiter, der sich als homosexuell geoutet hat und gilt damit auch als Pionier des Geschäfts, wenn es um das Thema Diversität, den Kampf gegen Diskrimierung und Aufgrenzung geht.

    In den kommenden drei Wochen hört ihr jeden Montag ab 6:00 Uhr einen Teil des Interviews mit ihm, das Moderator Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll, der Chefredakteur von motorsport-total.com, formel1.de und de.motorsport.com mit ihm führen konnten. Freut euch auf folgende Stories aus der bewegten Karriere des Matt Bishop:

    Zwei Bremspedale als Durchbruch für den Journalisten Matt Bishop

    Wir beginnen das Interview mit einer ausführlichen Vorstellung von Matt Bishop, den vielleicht der ein oder andere von euch noch nicht kennt. Wie ist er mit der Formel 1 in Verbindung gekommen? Wie lief seine Sozialisierung mit dem Sport als Kind und wie ist er zum F1-Journalismus gekommen? Das erfahrt ihr in dieser Sendung heute.

    Ebenso sprechen wir über die wohl größte Story, die Matt Bishop je für "F1 Racing" ans Tageslicht gebracht hat: das doppelte Bremspedal bei McLaren-Mercedes. Wenn man bedenkt, welche Welle das damals geschlagen hat und er dann später doch noch für Ron Dennis arbeiten durfte, kommt einem das schon irrwitzig vor. Wie kam dieses legendäre Foto damals zustande? Was hat Ron Dennis gesagt? Wir haben mit Matt Bishop darüber gesprochen.

    Zusammenarbeit mit einer Legende

    Emerson Fittipaldi ist eine Legende der illustren Historie der Formel 1. Matt Bishop hat eine ganz besondere Verbindung zu "Emmo", er schrieb vor einigen Jahren quasi seine Autobiographie. Wir wollten natürlich wissen, wie es dazu kam und welche Arbeitsprozesse es mit Emerson Fittipaldi gab. Matt holt ein paar wunderbare Anekdoten über den Gentleman des Sports hervor, die unterstreichen, warum Emerson Fittipaldi zu einem der ganz großen F1-Fahrer der Geschichte gehört. Freut euch auf viele Emotionen.

    "The Boy made the difference" - Matt Bishops Buch jetzt bestellen!

    Matt Bishop hat ein Buch veröffentlicht, dass seinen eigenen Kampf gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Homophobie wunderbar unterstützt. "The Boy made the difference" heißt es und es spielt in den späten 80ern/frühen 90ern und erzählt die Geschichte von Rex, der einen folgenschweren Fehler begeht. Es geht um menschliche Schwäche, Liebe, Ehe, Homosexualität, Sex, Krankheiten, Alkoholismus, Familienbande und HIV/AIDS. Alle Einnahmen des Buches kommen der Stiftung zu Ehren seiner verstorbenen Mutter, dem Bernardine Bishop Appeal zu Gute, die sich um Kinder, junge Erwachsene und deren Familien kümmert, die aufgrund einer Krebserkrankung schweres Leid erfahren mussten.

    Unter diesem Link könnt ihr das Buch als Hard Copy oder eBook erwerben. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr mal reinschaut, vielen Dank!

    Euer Feedback ist uns wichtig


    Schickt uns gerne für die nächsten Sendungen eure WhatsApp-Sprachnachricht an folgende Nummer:

    +49 331 298 50 28



    GANZ WICHTIG:


    bitte sendet an diese Nummer NUR SPRACHNACHRICHTEN ein und beginnt eure Sprachnachricht mit den Worten STARTING GRID und eurem Namen, damit das zugeordnet werden kann! Bitte haltet die Sprachnachrichten bei maximal 1:30 Minute, danke euch.


    Ihr könnt uns über verschiedene Kanäle erreichen und mich anderen F1-Fans in Verbindung bleiben:




    Sehr gerne würden wir auch eure Rezensionen auf iTunes lesen, bitte nehmt euch 3 Minuten Zeit für 5 Sterne und ein paar warme Worte, vielen Dank!

    Keep Racing!
    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Russian Time

    23 Sep 2020
    01:04:15

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Der Große Preis von Russland steht am Wochenende in der Formel 1 auf dem Programm, aber drumherum gibt es eine Menge zu besprechen. Das erledigen heute Kevin Scheuren und der Chefredakteur von motorsport-total.com, formel1.de und de.motorsport.com, Christian Nimmervoll, für euch.

    Zu viel Ferrari-Klüngel auf den entscheidenden Posten?

    Stefano Domenicali übernimmt den Job von Chase Carey als de facto Boss der Formel 1. Neben Jean Todt (FIA-Präsident) und Ross Brawn (Sportdirektor Formel 1) ist er der dritte Ex-Ferrari-Mann in hohem Posten rund um die Formel 1. Kann das gut sein? Muss man befürchten, dass der Klüngel zu stark wird? Oder gibt es belastbare Argumente dafür, dass er sogar noch härter gegen Ferrari vorgehen würden, wenn es nötig wäre? Darüber kann man jetzt natürlich nur spekulieren, aber es gibt ein kleines Geschmäckle, über das zu sprechen ist.

    Der Nürburgring freut sich über den regen Zuspruch der Formel 1-Fans aus Deutschland, Holland, Belgien und Luxemburg. Direkt in der ersten VVK-Phase zum Großen Preis der Eifel sind 5.000 Tickets verkauft worden. Am Freitag steht die zweite Phase auf dem Programm. Wir sprechen über den Ansturm auf den Ring, die Einschätzung der Ticketpreise und das Fehlen von Rahmenserien in Relation zur Formel 1. Wir drücken allen, die noch Karten bekommen wollen, beide Daumen, dass das klappt!

    Jeddah als neuester Veranstaltungsort für die Formel 1?

    Dass Saudi-Arabien eine besondere Position rund um die Formel 1 einnehmen würde, ist nicht erst seit dem Aramco-Deal jedem klar. Es soll auch dort gefahren werden, eine Strecke ist in Planung, doch da wird sich alles noch etwas verzögern. Für die Saison 2021 muss es aber irgendwann ein paar Orte geben, an denen gefahren werden kann und da kommt Jeddah ins Spiel. Die zweitgrößte Stadt des Landes könnte als Stadtkurs fungieren und vor dem Großen Preis von Abu Dhabi laufen. Wir geben unsere Einschätzung dazu ab und ordnen auch andere, kleinere Gerüchte um den Rennkalender 2021 ein.

    Kann nur Netflix helfen?

    Am Wochenende wird das Mercedes-Team von Netflix begleitet. Aber warum eigentlich? Können wir interessante Entscheidungen erwarten? Klar ist, Netflix kann man nicht als Glücksbringer bezeichnen. Für Mercedes ging es in Hockenheim 2019 in die Hose, bei Ferrari war es vor einigen Wochen in Monza der Fall. Im Grunde ist das auch die einzige Chance für die Konkurrenz, denn seit 1913 ist Mercedes in Russland ungeschlagen. Wer wird im Mittelfeld denn brillieren können und mit dem kantigen Kurs von Sotschi am Besten zurechtkommen?

    Wir werfen auch einen Blick auf den spannenden Vierkampf um den Titel in der Formel 2: Schumacher, Illot, Lundgaard, Shwartzman heißen die Konkurrenten um den Titel und das F1-Cockpit bei Alfa oder Haas. Wer kann in Sotschi einen weiteren Schritt gehen?

    Euer Feedback ist uns wichtig


    Schickt uns gerne für die nächsten Sendungen eure WhatsApp-Sprachnachricht an folgende Nummer:


    +49 331 298 50 28


    GANZ WICHTIG:


    bitte sendet an diese Nummer NUR SPRACHNACHRICHTEN ein und beginnt eure Sprachnachricht mit den Worten STARTING GRID und eurem Namen, damit das zugeordnet werden kann! Bitte haltet die Sprachnachrichten bei maximal 1:30 Minute, danke euch.


    Ihr könnt uns über verschiedene Kanäle erreichen und mich anderen F1-Fans in Verbindung bleiben:




    Sehr gerne würden wir auch eure Rezensionen auf iTunes lesen, bitte nehmt euch 3 Minuten Zeit für 5 Sterne und ein paar warme Worte, vielen Dank!




    Hier noch der Videotipp, wenn ihr mit dem Podcast fertig seid: Christian Nimmervoll zu Stefano Domenicali!

    Keep Racing!

    schließen