Clasico: Barca demontiert Real

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

featuredRight4

schließen

featuredRight4

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • 90PLUS On Air | Sportplatz | Fußball |

    Clasico: Barca demontiert Real

    28 Okt 2018
    25:21

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Was für ein Clasico. Der FC Barcelona gewinnt zu Hause im Camp Nou mit 5:1 gegen Real Madrid und ist zurück an der Spitze der spanischen Liga. Real Madrid taumelt dagegen weiter ins Mittelfeld, liegt mit gerade einmal 14 Punkten nach zehn Spieltagen nur noch auf Platz 9.

    Es war der erste Clasico seit 10 Jahren ohne Cristiano Ronaldo und/oder Lionel Messi - und möglicherweise das letzte Spiel für Real-Coach Julen Lopetegui. Die Spatzen pfeifen es in Madrid von den Dächern, dass er wohl die längste Zeit Trainer der Königlichen gewesen ist. Nach nur zehn Saisonspielen - dem fünften sieglosen Ligaspiel in Folge, der dritten Niederlage hintereinander. Und einem 1:5 in Barcelona, bei dem seine Mannschaft nach verpatztem ersten Durchgang zwischenzeitlich Leben zeigte, aber dann voll unter die Räder kam. Malte Asmus und Julius Eid (90Plus) fassen zusammen und analysieren die Gründe für diese Demontage.

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Nutzt dafür gerne auch die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag auf meinsportradio.de. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).

     

     
    schließen
  • Sportplatz | Total Clearance | Snooker |

    Das Selby-Spezial

    1 Okt 2018
    13:50

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die China Championship, die in der letzten Woche ausgespielt wurden, gipfelten in einem für Zuschauer und Beobachter perfekten Finale. Erstmals in einem Finale außerhalb der Weltmeisterschaft standen sich John Higgins und Mark Selby gegenüber. Der eine, Higgins, einer aus der "Class of 92". Selby seit Jahren an der Spitze der Weltrangliste. Und dieses Finale enttäuschte nicht. Es wurde erst im Entscheidungsframe entschieden. Am Ende setzte sich Mark Selby durch. In China war es schon nach Mitternacht.

    Die China Championship waren ein Turnier, das die Zuschauer, leider waren es zu wenige, mitgerissen hat. Es gab fantastische Leistungen der Spieler und am Ende ein Traumfinale zwischen zwei Legenden dieses Sports. Dazu mit Zhao Xintong und Lyu Haotian zwei Lokalmatadoren, die das Halbfinale erreichten und somit alle Erwartungen übererfüllten.

    Selby und Higgins hatten das Turnier über die besten Leistungen gebracht und waren somit folgerichtig im Finale. Es entwickelte sich ein ganz enges Match zwischen den beiden, das Selby erst im Schluss-Frame gewinnen konnte.

    Christian Oehmicke ist unser Experte aus der Sendung "meinsportradio.de goes Snooker". Er spricht im Podcast über das Finale und die beiden Halbfinals und würdigt die Leistung der beiden "Altmeister".

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Nutzt dafür gerne auch die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag auf meinsportradio.de.
    schließen
  • Sportplatz | Eishockey |

    Sieg gegen alte Freunde

    29 Sep 2018
    17:49

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Für Pavel Gross, den neuen Trainer der Adler Mannheim, hatte der 5. Spieltag eine besondere Bedeutung. Er traf auf seine alte Mannschaft, die Grizzlys Wolfsburg. Und gegen die gab es für Gross einen 6:3-Sieg, der Mannheim aktuell punktgleich mit dem Spitzenreiter DEG auf Platz zwei der Tabelle rangieren lässt. Sven Metzger (eiszeit.fm) berichtet für uns aus der SAP-Arena in Mannheim und hat auch mit Trainer Pavel Gross ausführlich sprechen können. Sein Bericht wird eingebettet in die Aufarbeitung des restlichen Spieltags, die Malte Asmus aus dem Studio vornimmt. Und da gab es ja nicht nur einen Sieg der DEG, sondern auch die nächste Niederlage für Red Bull München und eine knappe Schlappe für die Kölner Haie.

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Nutzt dafür gerne auch die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag auf meinsportradio.de. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).

     
    schließen
  • Sportplatz | Total Clearance | Snooker |

    Aufruhr von Chinas Nachwuchs

    28 Sep 2018
    14:25

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Bei den China Championships in Guangzhou sorgen die chinesischen Nachwuchsspieler für Aufsehen. Sie besiegen in dieser Woche reihenweise die Top-Gegner und sorgen für eine kleine Cinderella-Story bei diesem Turnier. Doch auch einige Veteranen haben es in die Runde der letzten acht Spieler geschafft. Christian Oehmicke, Experte unserer Snooker-Sendung meinsportradio.de goes Snooker, und Andreas Thies besprechen die Ergebnisse.

    Lü Haotian, Yuan Sijun und Zhao Xintong sind die Spieler aus dem Reich der Mitte, die in dieser Woche bei den China Championships für gehörig Wirbel sorgen. Besonders Xintong feierte einen großen Sieg am Tag der Achtelfinals. Er den amtierenden Weltmeister Mark Williams aus dem Turnier befördern konnte. Xintong ließ sich dabei auch nicht vom guten Start des Walisers einschüchtern und gewann alle vier Frames nach dem Midsession Interval.

    Die zweite große Nachricht des Tages gehörte Lü Haotioan, der Shaun Murphy mit einem Klassematch und einem 5-3 aus dem Turnier räumen konnte. Haotian und Xintong haben zwischendurch schon mal gute Ergebnisse auf der Main Tour gehabt. Dies könnte allerdings ihre Durchbruchswoche sein. Auch Yuan Sijun steht im Viertelfinale. Nachdem er Chinas Nummer 1 Ding Junhui aus dem Turnier geworfen hatte, konnte er diese Leistung untermauern und bei seinem Sieg gegen Mark King auf ein Neues überzeugen.

    Aber auch drei erfahrene Veteranen haben es in die Runde der letzten Acht geschafft. Und mit der Begegnung Judd Trump - John Higgins bekommen die Zuschauer sogar einen echten Leckerbissen serviert. Higgins setzte sich gegen Scott Donaldson durch, Trump konnte gegen Yan Bingtao einen komfortablen Sieg landen.
    schließen
  • Sportplatz | Total Clearance | Snooker |

    Favoritensterben in Guangzhou

    27 Sep 2018
    13:19

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In dieser Woche kennt die Snooker-Welt nur ein einziges Thema: Die China Championship in Guangzhou. Bis auf Ronnie O'Sullivan sind alle bekannten Namen am Start, von denen sich jedoch schon einige in den ersten Runden verabschieden mussten. Und dennoch gibt es Aussichten, dass wir hochklassige späte Runden bei diesem Weltranglistenturnier sehen dürften.

    Luca Brecel ist der Titelverteidiger bei der China Championship. Er gewann letztes Jahr dieses Turnier und gab Anlass zur Hoffnung, dass dies sein Durchbruch sein könne. Doch seitdem konnte er diese Leistungen nicht bestätigen. Bei keinem Turnie des letzten Jahres konnte er diese Leistung wiederholen, so dass durchaus mit Interesse auf sein Spiel hier in Guangzhou geschaut werden würde. Sein Qualifikationsmatch konnte Brecel noch souverän gewinnen, doch in der ersten Runde scheiterte er an einem allerdings stark aufspielenden Martin O'Donnell. O'Donnell konnte sogar noch die nächste Runde gewinnen und steht damit schon im Achtelfinale. Für Brecel wird es in den kommenden Monaten darauf ankommen, seine Form wiederzufinden und seine Weltranglisten-Position zu festigen.

    Williams nach wie vor in Topform


    Auch andere Mitfavoriten mussten in den ersten beiden Runden ihren Gegnern gratulieren. So sind zum Beispiel Neil Robertson, Mark Allen und auch Ryan Day früh raus und mussten die Heimreise antreten. Andere "Silberrücken" der Szene sind allerdings noch im Turnier vertreten und müssen zum engsten Favoritenkreis auf den Turniersieg gezählt werden. Mark Williams ist nach wie vor in bestechender Form, auch John Higgins steht im Achtelfinale. Der "Wizard of Wishaw" musste in seinem Match gegen Mei Xiwen allerdings mehr kämpfen als ihm wohl lieb war.

    Christian Oehmicke ist unser Snooker-Experte auf meinsportradio.de. Er spricht mit Moderator Andreas Thies über die ersten Runden dieses Turniers und würdigt auch die anderen Achtelfinalisten. So zum Beispiel auch den jungen Chinesen Yuan Sijun, dem bislang wohl die größte Überraschung gelang, als er Chinas Nr. 1 Ding Junhui aus dem Turnier beförderte.
    schließen
  • Radio Tour | Radsport |

    Rad-WM: Vorschau Einzelzeitfahren

    25 Sep 2018
    43:57

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am zweiten Wettkampftag der Rad-WM in Innsbruck standen erneut zwei Entscheidungen auf dem Programm. Während sich im Einzelzeitfahren der Juniorinnen Rozemarijn Ammerlaan aus den Niederlanden den Titel sicherte, heißt der neue und alte Weltmeister in der U23-Klasse der Herren Mikkel Bjerg aus Dänemark. Die beiden deutschen Teilnehmer Max Kanter und Lennard Kämna, belegten die Plätze 13 und 14.

    In der neuen Ausgabe von Radio Tour, dem Radsport-Talk in Zusammenarbeit mit radsport-news.com bespricht Lukas Kruse (@Luuk_Kru) gemeinsam mit Felix Mattis (@felixmattis), Joachim Logisch und Peter Maurer die Entscheidungen vom Montag.

    Zudem blickt das Quartett auf die beiden Einzelzeitfahren der Frauen und Männer voraus. Bei den Damen sind die Niederländerinnen diejenigen, die es zu schlagen gilt. Doch wer kann ihnen gefährlich werden und wie stehen die Chancen von Lisa Brennauer und Trixi Worrack, die die deutschen Farben repräsentieren?

    Bei den Herren dürfte sich wohl ein Zweikampf zwischen dem Niederländer Tom Dumoulin und dem Australier Rohan Dennis um den Titel entwickeln. Doch wer kann sich vielleicht noch einmischen in die Medaillenvergabe? Welche Besonderheiten bietet die Strecke? Was ist Maximilian Schachmann und Tony Martin aus deutscher Sicht zuzutrauen? Gelingt den Österreichern ein Platz unter den besten zehn? Die Antworten gibt es hier im Podcast.
    schließen
  • Radio Tour | Radsport |

    Rad-WM: Letztes Teamzeitfahren

    24 Sep 2018
    40:27

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am gestrigen Tag wurden mit den Mannschaftszeitfahren die Rad-Weltmeisterschaften im östrreichischen Innsbruck eröffnet. Bei den Frauen konnte sich etwas überraschend, das mit deutscher Lizenz ausgestattete Team Canyon SRAM Racing den Titel sichern. Die Topfavoriten Boels-Dolmans und Team Sunweb mussten sich hingegen mit den Plätzen zwei und drei begnügen.

    Auch bei den Männern sicherte sich mit Quick-Step Floors keines der absoluten Favoritenteams den Titel. Auch hier blieben den favoritsierten Teams Team Sunweb und BMC Racing nur die Plätze zwei und drei.

    In der neuen Ausgabe von Radio Tour, dem Radsport-Talk in Zusammenarbeit mit radsport-news.com, spricht Lukas Kruse (@Luuk_Kru) mit Felix Mattis (@felixmattis), Joachim Logisch und Peter Maurer über den ersten Wettkampftag von Innsbruck.

    Die Mannschaftszeitfahren des gestrigen Tages, waren die vorerst letzten bei einer Weltmeisterschaft. Der Weltverband UCI hat bereits vor den Titelkämpfen angekündigt, das Teamzeitfahren in der aktuellen Form abzuschaffen. Die Diskussion über mögliche Nachfolgeveranstaltungen, sowie die Auswirkungen dieser Entscheidungen gibt es ebenfalls in dieser Ausgabe. Zudem kommen auch die Beteiligten zu Wort.
    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Q & A

    22 Sep 2018
    1:09:43

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    ExpressVPN ist Sponsor dieser Folge. Wenn du also wie ich auf kein Rennen der Saison 2022 verzichten möchtest, dann hol dir jetzt ExpressVPN. Als Hörer:in meines Podcasts bekommst
    du auf dein Jahresabo noch 3 Monate kostenlos oben drauf. Gehe dazu einfach auf expressvpn.com/STARTINGGRID.


    In unserer Starting Grid-Facebookgruppe kam sehr oft die Frage danach, mal eine Sendung rund um das Starting Grid-Team zu machen. Ole Waschkau hat daraufhin direkt mal einen Q & A-Thread eröffnet, der von unseren Hörern gut gefüllt wurde. Heute bekommt ihr das Ergebnis zu hören.

    Kevin Scheuren, Ole Waschkau und Christian Nimmervoll von unseren Partnern motorsport-total.com, formel1.de und de.motorsport.com, beantworten eure Fragen. Es geht um Haustiere, Autos, Karrierewünsche im Motorsport, Hausbau, und vieles mehr.

    Wir wissen, dass das eine Ausgabe völlig außerhalb der Norm ist, deswegen kommt sie auch an einem Samstag. Wir hoffen, dass euch dieser kleine Ausflug in unser Privatleben gut gefällt. Lasst gerne Feedback in unserer Gruppe, in den Kommentaren unter diesen Podcast auf meinsportradio.de oder bei Twitter mit dem #StartingGridMSR da. Natürlich könnt ihr auch gerne unsere Facebook-Seite liken oder eine Mail an [email protected] senden.

    Die vergangene Woche war gut gefüllt mit Starting Grid-Ausgaben. Am Dienstag haben wir euch die Nachschau auf den Großen Preis von Singapur hochgeladen und am Donnerstag das Exklusivinterview mit David Coulthard. Hört gerne im Archiv nach. Wenn euch gefällt, was wir so machen, dann rezensiert unseren Podcast gerne bei iTunes - am Liebsten mit 5 Sternen!

    Wir hören uns dann im Laufe der kommenden Woche wieder mit der Vorschau auf den Großen Preis von Russland. Bis dahin gilt aber wie immer nur eins...

    Keep Racing!
    schließen
  • Sportplatz | Mixed-Sport |

    Fast weiße Weste für den DTTB

    21 Sep 2018
    11:49

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Zwei Medaillen hat der DTTB schon sicher bei der Europameisterschaft im spanischen Alicante. Petrissa Solja und Patrick Franziska auf der einen Seite und Han Ying und Ruwen Filus auf der anderen Seite stehen im Mixed-Halbfinale und haben die Bronzemedaille schon sicher. Es könnte sogar zu einem rein deutschen Duell kommen, sollten die beiden DTTB-Paarungen ihre Halbfinals gewinnen. Auch sonst gab es viel Gutes zu berichten aus deutscher Sicht. Einzig Kristin Lang musste ihrer Gegnerin gratulieren. Am Ende standen 17 Siege in 18 Matches für die deutsche Delegation.

    Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska hatten durchaus Mühe, ihre erste Runde zu überstehen. Alle drei sprachen davon, wie zäh es gewesen sei, die erste Runde zu überstehen und einfach ins Turnier zu kommen. Doch am Ende standen drei Siege für die deutschen Spitzenspieler. Auch heute werden sie durchaus anspruchsvolle Aufgaben vor sich haben. Ovtcharov zum Beispiel muss gegen den Russen Alexander Shibaev antreten, ein durchaus unangenehmer Gegner.

    Bei den Damen konnten Han Ying, Sabine Winter, Nina Mittelham und Petrissa Solja ihre Auftakthürden überspringen. Petrissa Solja hatte nachmittags schon das vierte Match zu bestreiten und sprach hinterher davon, dass das durchaus anstrengend gewesen sei.

    Auch in den Doppelkonkurrenzen hielten sich die DTTB-Cracks schadlos. Patrick Franziska ist Topfavorit mit seinem dänischen Partner Jonathan Groth.
    schließen
  • Sportplatz | Mixed-Sport |

    Tischtennis EM mit Fragezeichen

    20 Sep 2018
    19:13

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Im spanischen Alicante sind am gestrigen Tag mit der ersten Runde im Mixed die Hauptfeld-Wettbewerbe gestartet. Die Mannschaft des Deutschen Tischtennis-Bundes geht dabei mit einigen Fragezeichen in dieses Turnier. Malte Asmus und Andreas Thies werfen einen Blick auf die Nominierungen des DTTB, die Setzlisten und die ersten Matches des gestrigen Tages.

    Boll stapelt tief


    Timo Boll und Dimitri Ovtcharov sind die beiden topgesetzten Spieler im Herren-Einzel. Sie zählen qua ihrer Weltranglistenposition und ihrer Erfolge zu den Topfavoriten auch in diesem Turnier. Über beiden steht jedoch die Frage, wie fit sie zu diesem Turnier antreten werden. Während Boll sich im Sommer mit einem Bandscheibenvorfall herumquälen musste, war auch Ovtcharov nicht immer fit. Boll selber stapelte vor dem Turnier tief und meinte, dass die Europameisterschaft nicht zu seinen primären Zielen gehöre. Beide Spieler haben auch nicht wirklich leichte Auslosungen. So könnte Boll im Achtelfinale auf den derzeit in der Form seines Lebens spielenden Liam Pitchford aus England treffen. Auf Dimitri Ovtcharov könnte dessen Vereinskamerad und Altmeister Vladimir Samsonov warten.

    So hat Herren-Chef Jörg Rosskopf auch die Aufmerksamkeit schon auf Patrick Franziska gelenkt, der in guter Form spielt und hier ein Wörtchen um die Medaillen mitsprechen könnte.

    Damen ohne Medaillenvorgaben


    Auch bei den Damen gibt es einige Fragezeichen. Nachdem die Nominierungskriterien der Damen unter anderem daraus bestanden, dass die besten Turniere der letzten Monate sowie zwei interne Wettkämpfe herangezogen werden, hatten sich Sabine Winter, Han Ying und Kristin Lang durchgesetzt. Nina Mittelham und Petrissa Solja wurden von Bundestrainerin Jie Schöpp darüber hinaus nominiert. Bei den Damen wurden keine Medaillenvorgaben gemacht. Wenn man die Setzung bestätigen könne, wäre das in Ordnung, so DTTB-Sportdirektor Richard Prause.

    Andreas Thies und Malte Asmus gehen am Ende noch auf die ersten Ergebnisse aus der Mixed-Konkurrenz ein. Ruwen Filus, der überraschend nicht fürs Einzel nominiert worden war, tritt hier mit durchaus bestehenden Medaillenchancen zusammen mit seiner Partnerin Han Ying an.
    schließen
Jetzt Abonnieren