Frauen im Motorsport: Tatiana Calderon (ELMS & Super Formula)

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

BWT Arden

schließen

BWT Arden

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Starting Grid | Formel 1 | Motorsport |

    Frauen im Motorsport: Tatiana Calderon (ELMS & Super Formula)

    26 Okt 2020
    01:11:52

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Wir starten in Runde 2 unserer Serie zu den Frauen im Motorsport. Heute wird es international, denn Tatiana Calderon ist zu Gast. Die 27-jährige fährt in der ELMS u.a. mit der Deutschen Sophia Flörsch für das Richard Mille Racing Team und in der japanischen Super Formula. Nebenbei ist sie auch Entwicklungsfahrerin beim Formel 1 Team Alfa Romeo Sauber Orlen.

    Mit Kevin Scheuren spricht sie heute ausführlich über ihre Karriere, ihre starken und schwachen Momente, Probleme und Chancen und wirft einen Blick voraus auf das, was es für sie noch braucht, um den Traum der Formel 1 wirklich real werden zu lassen. Das Interview ist auf Englisch geführt worden.

    Aus Kolumbien in die Welt

    Tatiana Calderon wuchs in Kolumbien auf. Juan Pablo Montoya war und ist dort ein Volksheld, ein Vorbild für den Motorsport. Der ehemalige Formel 1-Fahrer war auch für Calderon eine Inspiration, den harten Weg zur Königsklasse einzuschlagen. Von den nationalen Kartturnieren ihrer Heimat bis zum Aufbruch nach Amerika, in die USA, vergingen einige Jahre. Ihre Schwester war immer an ihrer Seite, entweder in ihrem Team oder als Konkurrentin auf der Strecke. Heute begleitet sie Tatianas Weg als ihre Managerin, ein unzertrennliches Duo. Familie ist auch ein Thema, über das wir heute im Podcast sprechen.

    In Europa den Durchbruch geschafft

    Wenn man in die Formel 1 will, muss man zwangsläufig nach Europa kommen. Das war auch Tatiana Calderon klar. Dort lernte sie u.a. Susie Wolff kennen, die für die FIA mittlerweile eine Botschafterin für Frauen im Motorsport ist. Auf dem europäischen Festland und der Insel, in Großbritannien, konnte sie Fuß fassen und erste Erfolge einfahren. Aber es war auch eine schwere Zeit für sie. Weit weg von der Heimat, nur ihre Schwester dabei, die Teams waren ihr nicht immer super wohlgesonnen. Da musste man mentale Stärke aufbauen, um durch diese Täler durchzukommen. Wie sie das geschafft hat, erzählt sie in der heutigen Sendung.

    Der steinige Weg in die Formel 2

    Nach vielen Jahren des Durchboxens und der Entbehrung, aber auch den Erfolgen, kam der Schritt, auf den sie lange gewartet hat. Über diverse Junioserien schaffte sie den Sprung in die Formel 2. 2019 war sie Teamkollegin von Anthoine Hubert beim BWT Arden-Team. Es war eine harte Saison für sie. Nicht nur waren ihre Leistungen nicht auf dem Level, das sie sich selber gesetzt hat, im Spa-Franchorchamps verunglückte Hubert tödlich - ein Schock für die ganze Szene. Sie spricht heute sehr herzlich von Anthoine Hubert, auch im Podcast. Absolute Gänsehaut!

    24 Stunden von Le Mans und Japan

    2020 konnte sie leider kein Cockpit in der Formel 2 abstauben. Dafür hat sie sich anderen Aufgaben gewidmet. Ihre Leidenschaft für das Endurance-Racing kann sie in der European-Le-Mans-Series ausleben, wo sie für das Richard Mille-Racing Team an den Start geht und zwar in einem Team, bei dem nur Frauen am Steuer sitzen. Ebenso hat sie, wie u.a. bereits Pierre Gasly (AlphaTauri), den Schritt nach Japan gewagt. In der Super Formula ist sie am Start...naja...sie wäre es gerne öfter, aber Corona hat auch diese Saison durcheinandergewürfelt. Wir sprechen aber auch über die neuen Stationen und das Ziel Formel 1, das sie nicht aus den Augen verloren hat.

    Vielen Dank an Tatiana Calderon für die Zeit und euch viel Vergnügen beim Zuhören. Folgt Tatiana gerne zudem noch bei Facebook und Instagram. Schreibt uns gerne eure Meinung zum Interview und zur Serie. Wir freuen uns!

    Euer Feedback ist uns wichtig


    Schickt uns gerne für die nächsten Sendungen eure WhatsApp-Sprachnachricht an folgende Nummer:


    +49 331 298 50 28


    GANZ WICHTIG:


    bitte sendet an diese Nummer NUR SPRACHNACHRICHTEN ein und beginnt eure Sprachnachricht mit den Worten STARTING GRID und eurem Namen, damit das zugeordnet werden kann! Bitte haltet die Sprachnachrichten bei maximal 1:30 Minute, danke euch.


    Ihr könnt uns über verschiedene Kanäle erreichen und mich anderen F1-Fans in Verbindung bleiben:



    Facebook-Gruppe

    Sehr gerne würden wir auch eure Rezensionen auf iTunes lesen, bitte nehmt euch 3 Minuten Zeit für 5 Sterne und ein paar warme Worte, vielen Dank!


    Keep Racing!

    schließen
  • Starting Grid | Formel 1 | Formelsport | Motorsport |

    Sommerinterview II: Maxi Günther

    17 Aug 2018
    1:17:38

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Sommerpause geht dem Ende entgegen, aber wir sind noch lange nicht am Ende mit dem, was wir euch bieten wollen. Herzlich Willkommen zum zweiten Sommerinterview des Jahres 2018. Heute treten Kevin Scheuren und Ole Waschkau ein bisschen aus dem alltäglichen Formel 1-Zirkus heraus und blicken in zwei andere Rennserien mit der Formel 2 und der Formel E. Norman Fischer, Experte beider Rennklassen bei unseren Partnern motorsport-total.com, formel1.de und de.motorsport.com, kommt heute mit dazu, wenn wir den BTW Arden-Fahrer in der Formel 2, Maxi Günther, begrüßen dürfen.

    Maxi bespricht mit den Dreien u.a. die folgenden Themen:

    • sein Werdegang im Motorsport: was musste er in Kauf nehmen? Wie kamen die Sponsoren an Bord? Wie helfen ihm Sponsoren tagtäglich?

    • die Formelserien und ihre Unterschiede

    • Formel 2 aktuell: wie kommt er mit den "neuen" Autos klar? Was muss er noch an sich verbessern?

    • "Die Formel 1 der Zukunft"? Maxis Eindrücke zur Formel E, den Autos, Fan-Boost, die Zukunftsaussichten, etc.

    • Der Lieblingsfahrer tritt ab: was fasziniert Maxi an Fernando Alonso?

    • Formel 1: Der überraschende Wechsel von Daniel Ricciardo zu Renault, Sebastian Vettel als Weltmeister?

    • Der Traum Formel 1: für welches Team würde Maxi Günther gerne mal fahren?


    Wir hoffen, dass euch das Interview mit Maxi genauso viel Spaß macht, wie es uns gemacht hat. Ein toller, offener Einblick in das Leben eines Nachwuchsrennfahrers, der den Traum Formel 1 lebt und es schaffen will. Wenn ihr mehr über ihn erfahren wollt, folgt ihm auch bei Facebook und Instagram. Wir werden seine Karriere weiter im Auge behalten und ihn sicher wieder hier begrüßen.

    Wenn ihr mit uns über die Formel 1 diskutieren wollt, tretet gerne unserer Facebook-Gruppe bei, folgt unserer Facebook-Seite und nutzt bei Twitter den #StartingGridMSR. Gerne lesen wir auch euer Feedback bei iTunes, wir freuen uns über jede Rezension und gehen wie immer auch in den Sendungen auch darauf ein, so auch heute zu Beginn. Wenn ihr also auch mal was loswerden wollt und uns bewerten möchtet, immer her damit.

    Wir wünschen euch nun viel Spaß mit diesem sehr interessanten Interview und melden uns nächste Woche wieder mit der Vorschau auf den Großen Preis von Belgien zurück.

    Keep Racing!
    schließen