Nur halt woanders

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Moderatoren

Podcast abonnieren

Podcast teilen

facebookTweetEmail

Teile diese Serie mit deinen Freunden

schließen

wöchentlich
Alles rund um Hannover 96: Christian Herde, Dennis Draber und Henrik Zinn vom größten deutschen Hannover 96-Blog 96Freunde.de versorgen dich in ihrem Podcast wöchentlich mit den aktuellsten News über “Die Roten”.

Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportpodcast.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • 96Freunde | Fußball |

    Nur halt woanders

    20 Nov 2020
    31:59

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Nach einer der langen Länderspielpause meldet sich der 96Freunde-Podcast zurück und lenkt die Aufmerksamkeit zurück auf das Team von der Leine.

    Gemeinsam mit den 96Freunde.de-Autoren Stephan Hartung und Henrik Zinn (@Henrik_Zinn) wirft Christian Herde den Blick zurück auf den müden Kick gegen Erzgebirge Aue sowie das danach folgende Testspiel gegen den niedersächsischen Nachbarn aus Wolfsburg und hinterfragt dessen Auswirkungen auf das kommende Duell gegen die Würzburger Kickers. Hier haben die Roten in dieser Spielzeit schon gewonnen, mit 3:2 in der ersten DFB-Pokalrunde. Und das auswärts! Doch hat dieses Ergebnis noch irgendeine Aussagekraft? Henrik hat bis vor kurzem in der Stadt Würzburg gewohnt und kennt sich mit den Rothosen gut aus. Er sagt: "Der Verein ist ein Pulverfass, das bereits zwei Mal explodiert ist." Auf dem Papier ist Hannover 96 der klare Favorit, ein Sieg wird - wie schon gegen Aue - von den Fans erwartet. Doch die Fallhöhe  ist gigantisch. Die Ausfälle von zwei Stammkräften erschweren die Aufgabe in Franken. Die richtige Einstimmung auf kommenden Sonntag und die bestmögliche Einschätzung darüber, ob Star-Einkauf Patrick Twumasi weiter auf sich warten lässt, hört Ihr in Folge 55 von „96Freunde – der Hannover-Podcast“.
    schließen
  • 96Freunde | Fußball |

    Chaostage in Hannover

    27 Nov 2020
    01:32:40

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Die bittere Niederlage gegen die Würzburger Kickers hat Hannover 96 in eine Sinnkrise gestürzt. In der neuen Folge des 96Freunde-Podcasts folgt die Bestandsaufnahme.

    Diesmal zu Gast sind die 96Freunde.de-Autoren Maximilian Wilsmann und Henrik Zinn sowie Ferdi (@fussballleben96) und Podcast-Debütant Hannes. Gemeinsam mit Christian arbeitet die Vierer-Runde zunächst das 1:2 gegen Würzburg auf. "Es war im Prinzip nur eine normale Niederlage in der Liga, aber irgendwie hat man das Gefühl, dass da mehr kaputt gegangen ist", meint Christian. Hannes hat nach dem Debakel festgestellt: "Es kam das erste Mal deutliche Kritik an Trainer Kocak auf. Die Stimmung kippt mehr und mehr." Ist es zu früh für eine Trainerdiskussion? "Die nächsten Spiele bis Weihnachten werden darüber entscheiden", so Maxi.

    Jetzt sind alle angezählt: Trainer, Sportdirektor, Geschäftsführer und die Mannschaft sowieso. Während der Coach weiterhin nach Ausreden sucht ("Länderspielpause, Mannschaft zu spät zusammengestellt, ..."), findet sich das Team im absoluten Formtief wieder. "Konstant sind alle Köpfe unten und niemand hat das Selbstbewusstsein, sich einfach selber rauzuziehen", stellt Henrik fest. Es wird nicht besser: Mit Kiel und Hamburg stehen zwei absolute Top-Gegner vor der Tür.

    Sportdirektor - ein Drama in zwei Akten: Das hat gerade noch gefehlt. Gerhard Zuber wird angeblich von Köln umworben, wo sein Vertrauter Horst Heldt die sportlichen Geschicke leitet. Ist Zuber auf dem Sprung in die Domstadt? Oder ist das reine Spekulation? Richtig peinlich wird es dann beim Thema Jan Schlaudraff. Dessen fristlose Kündigung wurde diese Woche gerichtlich für ungültig erklärt, der Europa-Held der Roten ist zumindest auf dem Papier wieder bei 96 angestellt - für 25.000 im Monat. Wie hat sich die sportliche Leitung der Roten in diese missliche Situation manövriert? Diese und viele weitere Fragen klären wir in Folge 56 von „96Freunde – der Hannover-Podcast“.
    schließen
  • 96Freunde | Fußball |

    Theorie und Praxis

    5 Nov 2020
    01:30:03

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Welchen Plan verfolgt Hannovers Trainer Kenan Kocak? Nach der heftigen Niederlage gegen Fürth ist diese Frage umso wichtiger – wir gehen ihr auf den Grund.

    Dazu hat Christian (@ChristianHerde) die beiden Gäste Tim (@HnnvrD) und Ferdi (@fussballleben96) in den 96Freunde-Podcast eingeladen. Die Runde bespricht nicht, wie sonst üblich, zuerst das letzte Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth. Stattdessen wird zunächst die Motorhaube geöffnet und tief in den Motor geschaut. In dieser Episode wird erklärt, was Coach Kocaks taktischer Plan ist, welche Prinzipien er aufstellt, auf welche Spielertypen er setzt und wie das typische 96-Tor fällt. Dazu gehört auch die Frage nach dem Kader – und ob er zu dünn besetzt ist. Dominik Kaisers herausragende Freistöße werden natürlich auch gebührend gefeiert.

    Mit den neu gewonnenen Erkenntnissen besprechen die Drei dann das vergangene Spiel. Jeder kann mal verlieren, aber wie kommt ein derartig desaströses 4:1 zustande? Ferdi zieht Parallelen zum Paderborn-Spiel. Tim blickt auf Lücken in der Abwehr. Christian spricht über falsch platzierte Außenverteidiger.

    Im letzten Teil der Folge dreht sich mit 96Freunde.de-Autor Henrik Zinn (@Henrik_Zinn) alles um das nächste Spiel. Was Kenan Kocak über Erzgebirge Aues Trainer Dirk Schuster denkt, ob die verletzten Verteidiger endlich zurück sind und wieso Patrick Twumasi weiter auf sich warten lässt, hört Ihr in Folge 54 von „96Freunde – der Hannover-Podcast“.
    schließen
  • 96Freunde | Fußball |

    Keine Eintagsfliege

    30 Okt 2020
    45:21

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Sieben Ligaspiele in Folge hat Hannover 96 verloren. Gegen die SpVgg Greuther Fürth will das auswärtsschwache Team von Kenan Kocak diese Serie beenden.

    Immerhin gehen die Roten mit einer ansteigenden Formkurve in die nächste Partie, ein überzeugendes 3:0 wurde es am Ende gegen Fortuna Düsseldorf. Diese Partie bespricht Christian mit Patrick Holz, dem Geschäftsführer des Gesundheitszentrum Holz in Neustadt am Rübenberge. Mit ihm geht es um die Frage, ob 96 das Spiel auch ohne den frühen Platzverweis von Fortunas Matthias Zimmermann gewonnen hätte. Auch das Startelf-Comeback von Florent Muslija, die herausragende Leistung von Genki Haraguchi und das extrem unglückliche Eigentor des Düsseldorfer Keepers Kastenmeier werden besprochen.

    Im zweiten Teil der Folge dreht sich mit 96Freunde.de-Autor Henrik Zinn (@Henrik_Zinn) alles um das nächste Spiel. Das Team von der Leine düst per Flieger zum Auswärtsspiel bei der SpVgg Greuther Fürth. Die Fürther haben schon seit Saisonbeginn gute Leistungen auf den Platz gebracht, diese aber nicht in allzu viele Punkte ummünzen können. Doch letzte Woche war es soweit und die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl konnte gegen Holstein Kiel endlich den ersten Dreier einfahren. Auch der frühere "Vorwärts nach weit"-Moderator Tim Block (@HnnvrD) hat dieses Spiel genau verfolgt. In einer Sprachnachricht erklärt er, was wir vom Kleeblatt auf dem Platz erwarten können. Das und viel mehr hört Ihr in Folge 53 von „96Freunde – der Hannover-Podcast“.
    schließen
  • 96Freunde | Fußball |

    Ich bin auswärts immer müde

    22 Okt 2020
    32:23

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    ...aber zuhause bin ich wach! Genau das denkt sich wahrscheinlich die Mannschaft von Hannover 96 vor dem Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf. Der 96Freunde-Podcast analysiert nach der Niederlage in Paderborn, was Hoffnung macht - und was Sorgen bereitet.

    Im ersten Teil der Episode fragt Christian 96Freunde.de-Autor Stephan Hartung nach den Gründen der Niederlage. War Paderborns aggressives Gegenpressing einfach zu stark? Waren die 96-Profis nach langen Länderspielreisen einfach nicht fit? Oder gewinnt grundsätzlich die Mannschaft, die konsequenter gegen die Knöchel der gegnerischen Spieler vorgeht?

    Im Zweiten Teil blickt Christian mit 96Freunde.de-Autor Henrik Zinn (@henrik_zinn) auf das Spiel am kommenden Samstag gegen Düsseldorf. Die Fortunen sind derzeit stark von Verletzungen geprägt, während die Roten diese Woche zum ersten Mal in der Saison komplett auf dem Trainingsplatz standen. Beide Mannschaften wollen aufsteigen, es wird wohl ein hochinteressantes Spiel werden. Wie 96 die Partie angehen sollte, hört Ihr in Folge 52 von „96Freunde – der Hannover-Podcast“.
    schließen
  • 96Freunde | Fußball |

    Derbysieger – und jetzt?

    17 Okt 2020
    01:04:27

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Der 96Freunde-Podcast widmet sich noch einmal dem Derbysieg. Gast Kitto spricht über seine #Friday-Threads und wir schauen auf das morgige Spiel beim SC Paderborn.

    Hannover 96 hat das vielleicht wichtigste Spiel der Saison gewonnen. 4:1 gegen Erzrivale Eintracht Braunschweig ging es am Ende aus und Christian analysiert die Begegnung mit 96Freunde.de-Autor Maxi Wilsmann sowie Gast Kitto (@KittoDario). Was hat der Mannschaft in der zweiten Hälfte endlich die Initialzündung gegeben? Wie wichtig war das Spiel für den weiteren Saisonverlauf? In der Runde gibt es unterschiedliche Meinungen dazu.

    Dann spricht Twitter-Legende Kitto über seine #FridayThreads. In der letzten Saison hatte er angefangen, jeden Freitag an historische und teils vergessene Menschen und ihre Geschichten zu erinnern. Auf dem sozialen Medium haben sich die Threads zu einem Dauerbrenner entwickelt – quasi als Beweis, dass Twitter nicht immer oberflächlich sein muss.

    Mit 96Freunde.de-Autor Henrik Zinn (@henrik_zinn) blicken wir dann auf die Partie gegen Paderborn. Wie stark ist der nächste Gegner nach einigen schmerzhaften Abgängen? Wie ungelegen kam den Roten die Länderspielpause? Das und mehr klären wir in Folge 51 von „96Freunde – der Hannover-Podcast“!
    schließen
  • 96Freunde | Fußball |

    Das Derby (feat. Gerald Asamoah)

    2 Okt 2020
    01:45:24

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Das Derby steht vor der Tür – und wir feiern Jubiläum! Passend zum fünfjährigen Geburtstag von 96Freunde gibt es die 50. Folge unseres Podcasts. Es ist gleichzeitig die Abschiedsfolge von 96Freunde-Gründer Dennis, der die redaktionelle Verantwortung für Blog und Podcast an Henrik, Christian und Stephan überreicht – und gemeinsam mit seinen Nachfolgern zum Abschied diese besondere Jubiläumsfolge bestreitet.

    Ein Highlight dieser Folge: Dennis hat mit Derby-Torschütze Gerald Asamoah gesprochen. Der 96-Publikumsliebling war der Torschütze zum 1:0-Derbysieg im Mai 1998 – im Interview spricht Gerald Asamoah über seine Derbyerfahrung, seine emotionale Zeit bei Hannover 96 und darüber, warum ihm das Schicksal herzkranker Kinder besonders wichtig ist.

    Mit Maxi Fiedler wagen Christian und Dennis einen Blick auf das verkorkste Spiel gegen Osnabrück. Was können die Roten aus der Niederlage für das Derby lernen? Weiter geht’s mit einer Geschichtsstunde: Gemeinsam mit Stephan blicken wir auf die Derbyhistorie – woher rührt die Rivalität zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig? Erstmals seit einem halben Jahr konnten die Fans wieder Karten für ein 96-Spiel erwerben. 9.800 Zuschauer werden zum Derby erwartet. Christoph „Hecki“ Heckmann von Hannover 96 gibt Auskunft darüber, was die Stadionbesucher erwartet. Patrick Holz erinnert sich an den Derbysieg 2017 zurück – und gemeinsam mit Henrik blicken Christian und Dennis auf den Gegner.

    Eine vollgepackte Folge mit Derbyvorfreude und Jubiläumsflair – all das in Folge 50 von „96Freunde – der Hannover-Podcast“!
    schließen
  • 96Freunde | Fußball |

    Zwingmann spricht!

    28 Sep 2020
    01:02:31

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Hans-Joachim Zwingmann wird auch schon mal als „Reporterlegende“ und „Lichtgestalt der Sportpresse“ tituliert – nicht ohne Grund: Der dpa-Mann war ein Schüler des legendären Herbert Zimmermann („…aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen...“). In seiner langen Karriere berichtete er für unterschiedliche Fernseh- und Hörfunksender, regionale und überregionale Zeitungen. Insgesamt war er bei 10 Weltmeisterschaften und 10 Europameisterschaften vor Ort – und hat immer ein Auge auf die Entwicklung seines Lieblingsvereins Hannover 96 gehabt.

    Viele Sportjournalisten in ganz Deutschland kennen Hans-Joachim „Jochen“ Zwingmann persönlich. Wer bei dem Bemeroder anruft, wird stets mit den Worten begrüßt: „Zwingmann spricht!“ – und kann sich sicher sein, spannende Einblicke und gleichzeitig kritische Worte über seine Zunft zu erfahren. Christian und Dennis haben ihn in seiner Wohnung in Bemerode besucht.

    Entstanden ist ein offenes Gespräch über den Sportjournalismus und seine Zukunft. Was macht einen guten Sportjournalisten aus? Wieviel Nähe zu den Spielern ist erlaubt, vielleicht sogar notwendig? „Die Distanz muss man wahren – das ist manchmal nicht leicht, das gebe ich zu“, sagt Zwingmann. „Ich bin in meinem Berufsleben immer gut damit gefahren, dass ich diese kritische Distanz trotz aller Freundschaften bewahrt habe.“

    Auch über die aktuele Situation des Sportjournalismus diskutieren Christian und Dennis mit Hans-Joachim Zwingmann. Wie ist die Arbeit der Reporter in Hannover zu beurteilen? Ist die hannoversche Presse kritisch genug oder müsste sie öfters den Finger in die Wunde legen? Zwingmann würde sich kritischere Nachfragen wünschen: „Wenn ein Trainer wie Kocak so viel Macht von Martin Kind bekommt, muss man doch mal hinterfragen, was da hintersteckt?“, nennt Zwingmann ein Beispiel, weiß aber auch: „Je kritischer Journalisten mit Trainer und Sportdirektoren umgehen, desto weniger Information bekommen sie – das ist leider genauso, wie es zu meiner Zeit war.“

    Zwingmann wünscht sich mehr Hintergrundberichterstattung und weniger Allgemeinplätze – so etwas würde auch der verkauften Auflage von Zeitungen guttun. „Man muss nicht nur den Trainer und den Präsidenten kennen. Man muss als Journalist auch mal in die untersten Etagen gehen“, sagt Zwingmann. „Mich als Zeitungsleser würde interessieren: Wie ist das Verhältnis zwischen Profi- und Amateurabteilung? Da gibt’s doch Spannungen? Die haben ein Haus an der Stammestraße hingestellt – da ist doch nichts los. Warum?“

    Natürlich geht es auch um Hans-Joachim Zwingmann selbst – wir erfahren einige spannende Anekdoten aus dem Reporterleben des langjährigen Sportjournalisten. Das und mehr in Folge 49 von „96Freunde – der Hannover-Podcast!“
    schließen
  • 96Freunde | Fußball |

    Erfolgreicher Start in die Liga – abgezockt oder glücklich?

    24 Sep 2020
    58:28

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    In der neuen Folge des 96Freunde-Podcasts analysieren wir den 2:0-Sieg gegen den Karlsruher SC, diskutieren über die richtige Transferstrategie – und sprechen mit Innenminister Boris Pistorius über die Lage in den Stadien.

     

    „Ich denke, wir haben sehr schlecht angefangen“, konstatierte 96-Cheftrainer Kenan Kocak nach dem Spiel gegen den KSC. In der Tat lässt sich darüber streiten, ob es nun eine besonders abgezockte Leistung war, oder doch eher ein glücklicher Sieg, den die Roten vor 500 VIP-Fans einfahren konnten. Karlsruhes bester Stürmer saß freiwillig auf der Bank. Dazu kommt die umstrittene Entscheidung des Videoschiedsrichters, der ein Tor nach Ecke für Karlsruhe aberkannte. Warum Coach Kocak insgesamt vier Formationen ausprobierte, besprechen Christian und Dennis am Anfang dieser Episode.

     

    Unter der Woche hat Dennis einen Artikel auf 96Freunde.de veröffentlicht: Drei Gründe, warum Hannover 96 auf dem Transfermarkt nachlegen muss. Im Podcast beschreibt er die einmalige Chance, die sich Hannover 96 gerade bietet - und erklärt, warum gerade jetzt der richtige Zeitpunkt ist, neue Spieler zu verpflichten.

     

    Am Donnerstag wurde bekannt, dass nun doch 3.200 Zuschauer beim nächsten Spiel beim VfL Osnabrück anwesend sein dürfen. Dennis spricht mit dem niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius und befragt ihn zu dieser Entscheidung. Der frühere Oberbürgermeister von Osnabrück spricht über die aktuellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Fußball und schätzt ein, wie die Lila-Weißen gegen die Roten am Freitag spielen werden.

     

    Abschließend bewertet Henrik das Spiel gegen den VfL und berichtet von Abgängen und Neuzugängen, sowie Schlüsselspielern und Schwächen unseres nächsten Gegners. All das hört Ihr in Folge 48 von „96Freunde – der Hannover-Podcast“.
    schließen
  • 96Freunde | Fußball |

    Eine Stunde mit Ewald Lienen

    22 Sep 2020
    01:02:10

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    „Ich war schon immer ein Rebell“, sagt Ewald Lienen über sich selbst. Bevor es in der zweiten Hälfte der Podcast-Folge aber rebellisch zugeht, wird es erstmal nostalgisch: Ewald Lienen schaut mit Christian und Dennis gemeinsam auf seine Zeit in Hannover zurück – und findet deutliche Worte.

    Im „Goldenen Oktober“ 2004 befand sich Ewald Lienen auf einem Höhepunkt seiner Trainerkarriere: Seiner eingeschworenen Truppe um Robert Enke und Michael Tarnat gelangen fünf Siege in Folge. Zwischenzeitig stand Hannover 96 auf Platz 4 in der Tabelle. „Eine richtig tolle Mannschaft. Mit Julian De Guzman und Altin Lala hatten wir zwei bissige und aggressive Mittelfeldspieler – da ist keiner durchgekommen! Da konnte Kruppi davor als Dirigent und Torschütze alles machen, was er wollte“, schwärmt Ewald Lienen im Gespräch mit Christian und Dennis.

    Auf die damalige Innenverteidigung mit seinem Zögling Per Mertesacker geht Ewald Lienen im Detail ein. Als kleine Überraschung meldet sich einer von Lienens Stammspielern mit einer Grußbotschaft im 96Freunde-Podcast zu Wort.

    Lienen wäre gerne länger in Hannover geblieben. „Eine unglaublich lebenswerte und sympathische Stadt!“ Dass es am Ende nicht so kam, lag auch am damaligen 96-Management. „An der Spitze des Klubs waren ahnungslose und gemeingefährliche Leute“, kritisiert Lienen im Rückblick. „Ilja Kaenzig hat nur darauf gewartet, mich absägen zu wollen. Das habe ich dem Martin Kind damals immer gesagt, aber das wollte er mir nicht glauben.“

    In der zweiten Podcast-Hälfte diskutieren Christian und Dennis mit Ewald Lienen über das Verhältnis von Fußball, Ethik und Verantwortung. Auf die Worte von Ralf Rangnick angesprochen, wonach der Fußball unpolitisch zu sein habe, bezieht Lienen eine klare Position. „Wenn er so etwas sagt, dann ist er auf dem Holzweg. Es gibt keine Bereiche mehr in der Gesellschaft, die unpolitisch sind“, sagt Lienen im 96Freunde-Podcast. „Sport ist nie unpolitisch gewesen.“

    Von Hannover 96 bis zum Großen Ganzen – all das bekommt Ihr in Folge 47 von „96Freunde – der Hannover-Podcast“.
    schließen