Frankreich auf dem Weg zum Titel?

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Romain Ntamack

schließen

Romain Ntamack

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Vorpass | Rugby |

    Frankreich auf dem Weg zum Titel?

    24 Feb 2020
    43:45

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Donal, Vivian und Georg schauen auf das vergangene Wochenende der Six Nations zurück.

    Den Start machte Schottland in Italien. Die leidgeplagten Schotten mussten unbedingt mit einem Sieg überzeugen. Die Italiener hingegen versuchten an ihren wenigen guten Momente aus dem letzten Auswärtsspiel anzuknüpfen. Schottland gewann zwar am Ende, konnte jedoch nicht vollends überzeugen.

    Frankreich überzeugte durch ihre starke Defensive in Wales. Alle drei Experten sahen vor dem Spiel eigentlich Wales vorne und waren der Meinung, dass Frankreich mental noch nicht bereit ist, bei den Walisern zu bestehen. Alle wurden aber eines besseren belehrt und Frankreich kann sich nun als Tabellenführer berechtigte Hoffnungen machen, die Six Nations 2020 zu gewinnen.

    Nachdem England das erste Spiel in Frankreich unterging und die Wasserschlacht von Schottland auch nicht wirklich die englische Presse überzeugte, drangen die Männer von Eddie Jones auf Wiedergutmachung. Und es gelang ihnen. Insbesondere in der ersten Halbzeit zeigte eine starke englische Mannschaft zu was sie fähig ist.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Das war Six-Nations-Spieltag 2!

    11 Feb 2020
    34:46

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Donal, Vivian und Georg blicken in gewohnt freudiger Stimmung auf das vergangene Woche zurück und besprechen die Spiele Irland-Wales, Schottland-England und Frankreich-Italien.

    Irland erholte sich von ihrem recht durchwachsenen Spiel gegen Schottland und zeigte eine wahre Leistungssteigerung gegen die Waliser. Ein schnelles Spiel, eine gut abgestimmte Hintermannschaft und etliche Leistungsträger, die eine Schippe drauf legten sorgten dafür, dass Irland dieses Spiel zu recht gewann.
    Für Six Nations Favorit Wales hingegen heißt allerdings, dass die Honeymoon Zeit mit dem neuen Trainer vorbei ist und im nächsten Spiel deutlich mehr kommen muss vom Titelverteidiger.
    Das Spiel England gegen Schottland wurde den hohen Erwartungen nicht gerecht. Das Wetter machte es den Spielern nicht leicht, insgesamt ein nicht schön anzusehendes Spiel, in dem der schottische Fullback Stuart Hogg sich schon wieder einen groben Patzer leistete.
    Frankreich erfüllte ihre Pflicht gegen eine italienische Mannschaft, die zwar einige recht gute Phasen aufweisen konnte, aber insgesamt wohl wieder nur unter ferner liefen bei diesen Six Nations mit dabei sind.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019, Tag 2: All Blacks setzen ein Zeichen

    21 Sep 2019
    38:09

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Rugby-Worldcup 2019 ist nur etwas mehr als 24 Stunden alt, doch Zuschauer und Beobachter sind jetzt schon sehr zufrieden mit dem Start. Am sogenannten "Super Saturday" an Tag zwei der WM gab es drei herausragende Spiele mit teils dramatisch knappem Ausgang, über die noch länger gesprochen werden. Australien siegte gegen Fidschi nach Startschwierigkeiten, Frankreich gewann ein hoch dramatisches Duell gegen Argentinien und Neuseeland setzte ein Zeichen gegen Südafrika. Andreas Thies fasst die Spiele mit Georg Molz, dem Experten aus "Vorpass", dem Rugby-Talk auf meinsportpodcast.de, zusammen.

    Australien wird auch in diesem Jahr wieder eine Favoritenrolle zuteil. Sie gewannen in einem der Vorbereitungsspiele auf die WM gegen Neuseeland. Dazu hat Manager Michael Cheika eine erfahrene Truppe beisammen. Doch in der ersten Halbzeit tat sich der Favorit schwer. Zu gut verteidigte Fidschi, zu schnell waren ihre Angriffe. Doch diese Herrlichkeit währte nur etwa 60 Minuten. Dann übernahm Australien das Kommando und siegte am Ende sicher mit 39-21.

    Im zweiten Spiel des Tages ging es am dramatischsten zu. Frankreich traf in der "Todesgruppe C" auf Argentinien. Zusammen mit England streiten sich hier drei Spitzenteams um die zwei Plätze fürs Viertelfinale. Das Spiel war eins der zwei Gesichter. In der ersten Halbzeit spielte Frankreich aus einem Guss, setzte mehrere wunderschöne Versuche. Doch Argentinien kam sehr gut in das Spiel zurück und hatte in der 80. Minute sogar noch die Chance, das Spiel zu gewinnen. Doch Boffelli setzte einen Strafkick an den Stangen vorbei. Frankreich gewann knapp.

    Im Spitzenspiel siegte Neuseeland gegen Südafrika. Einige Experten tippen darauf, dass man dieses Spiel auch im Finale wiedersehen wird. Ob es dazu kommt, werden wir in fünf Wochen wissen. Dieses Spiel jedenfalls entschieden die Neuseeländer für sich. Die ersten 20 Minuten gingen sie noch verhalten an, doch dann drehten sie einen 0-3 Rückstand binnen weniger Minuten in eine 17-3 Führung. Am Ende steht ein 23-13 für Neuseeland und ein dickes Ausrufezeichen der "All Blacks".
    schließen
Jetzt Abonnieren