Liebestolle Pandas

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Hong Kong

schließen

Hong Kong

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • #mspWG | Mixed-Sport |

    Liebestolle Pandas

    8 Apr 2020
    23:15

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Stell dir vor du wartest 10 Jahre auf deinen großen Tag, bereitest dich auf alles vor, denkst jetzt hast du es geschafft, hast deine Ruhe, alles ist gut. Und dann wirst du doch ein Internetstar. So ging es nicht Tobi und Andreas in der #mspWG, sondern ... hört doch selber.

    Toni Kroos hat das mit dem Star schon etwas länger in die Biographie stehen. Und eine Doku über sich und sein Leben hat er auch. Die hat sich Tobi angeguckt und dabei mehr Spaß gehabt als er am Anfang dachte. Dazu gab es quasi noch gratis die Erkenntnis wer das Champions League Finale 2012 als Co-Kommentator auf Sky begleitet hat. Verstörende Stunden.

    Andreas hatte – so wie es der Zufall halt wollte – vor wenigen Tagen über eben dieses Spiel, das Finale Dahoam, in seiner Sendung „Das Spiel meines Lebens“ gesprochen. Mit einem Bayern-Fan, der wenig überraschend, nicht so begeistert war. Das ganze gibt es dann bald auch auf meinsportpodcast.de zu hören.

    Der Flachwitz des Tages kommt heute aus dem Motorsport.

    Unser täglicher Hinweis auf #mspHilft: Wenn ihr Reichweite braucht um Werbung für Euer Unternehmen zu machen, informiert euch unter https://meinsportpodcast.de/mspHilft.

    Jetzt schon vormerken: Am Samstag, 16.5.20 um 07:00 Uhr geht er los: Der große #mspWG Marathon. Live auf meinsportpodcast.de gibt es 24 Stunden die #mspWG mit Andreas, Tobi und vielen Gästen. Also vielleicht.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    News, News, News!!

    16 Sep 2019
    1:02:34

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – der ersten seit dem Ende der US Open. Obwohl in der letzten Woche nur bei den Damen Turniere stattfanden, war trotzdem besonders viel los. Denn im Nachgang der US Open wurden einige News bekannt.

    Pliskova qualifiziert sich für Shenzhen


    Die Sendung beginnt aber trotzdem mit den Turnieren der Damen. In Zhengzhou konnte Karolina Pliskova ihren Anspruch das Jahr als Nummer 1 zu beenden weiter unterstreichen. Durch ihren Turniersieg konnte sie sich auf jeden Fall schon mal fix für das Jahresendturnier qualifizieren.

    Während Finalgegnerin Petra Martic ihr stetes Jahr weiter fortsetzen konnte, gab es für Angelique Kerber wieder eine frühe Niederlage. Allerdings fand ihr Match gegen Alison Riske auf hohem Niveau statt. Im Finale des Turniers von Hiroshima standen sich im Finale zwei Japanerinnen gegenüber und in Nanchang konnte Rebecca Peterson zum ersten Mal ein WTA-Turnier im Einzel gewinnen.

    Österreich zittert sich durch den Davis Cup


    Die News der Woche beginnen mit dem am letzten Wochenende statt gefundenen Davis Cup. Hier konnten sich zwölf Mannschaften für die Playoff-Runde im nächsten Februar qualifizieren. Darunter auch Österreich, selbst wenn das Team trotz des Einsatzes von Dominic Thiem in Finnland arg ins Schwitzen geriet. Ein weiterer Teamwettbewerb sorgt für Furore. Denn der ATP Cup zum Jahresauftakt 2020 wird die Herrensaison eröffnen und verspricht die Teilnahme aller Top-10-Spieler. Die letzte Woche sah aber auch die Verkündung der Comebacks von Kim Clijsters und Tatjana Golovin. Gerade die Comebackankündigung von Clijsters sorgte für Aufsehen.

    Die Saison ist hingegen vorbei für die verletzten Kevin Anderson und Carla Suarez-Navarro. Auch Novak Djokovic hat mit Verletzungen zu kämpfen. Simona Halep hat die Wiederaufnahme der Coaching-Beziehung mit Darren Cahill verkündet. Eine Absage gibt es hingegen für das WTA-Turnier in Hong Kong. Die endgültige Bestätigung könnte es hingegen in den kommenden Tagen für zwei neue WTA-Rasenturniere in Deutschland geben. Denn sowohl Berlin als auch Bad Homburg dürften demnächst zu den Vorbereitungsturnieren für Wimbledon gehören.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Der erste Schritt ist getan

    12 Nov 2018
    20:38

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die deutsche 15er-Rugby-Nationalmannschaft hat den ersten Schritt auf dem Weg zur WM erfolgreich bestritten. Beim sogenannten Repechage-Turnier in Marseille gelang der Mannschaft vom neuen Bundestrainer Mike Ford gegen Hong Kong ein 26-9 Sieg. Nächste Woche geht es gegen Kanada wohl schon um den die Qualifikation, denn die Kanadier gewannen ihr Spiel ganz klar gegen Kenia.

    Nationaltrainer Mike Ford stand die wohl derzeit stärkste Nationalmannschaft zur Verfügung. Dabei verzichtete Ford auch in der Anfangsformation auf Unterstützung durch die 7er-Nationalmannschaft. Carlos Soteras-Merz wurde im Laufe des Spiels eingewechselt.

    Nach einer nervösen ersten Halbzeit, in der die deutsche Mannschaft es mit Glück und Geschick verstand, einen Rückstand zu verhindern, konnte Kurt Haupt, seines Zeichens Hakler in der deutschen Mannschaft, mit seinem Versuch für Luft sorgen. Am Ende stand dann sogar ein ungefährdeter 26-9 Sieg für die "Schwarzen Adler", wie sie sich seit kurzer Zeit nennen, zu Buche.

    Andreas Thies spricht mit Vivian Bahlmann, Nationalspielerin und Moderatorin des Rugby-Podcasts "Vorpass" über das Spiel.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Der DRV vor der WM-Qualifikation

    7 Nov 2018
    17:23

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am Sonntag startet in Marseille das sogenannte Repechage-Turnier von vier Nationen um den letzten zu vergebenden Platz für die Rugby-WM 2019 in Japan. Neben Hong Kong, Kanada und Kenia ist auch die deutsche 15er-Nationalmannschaft für das Turnier qualifiziert. Mit einem Sieg bei diesem Turnier könnte das von Mike Ford trainierte Team auf den Zug nach Japan aufspringen. Es wäre die erste Teilnahme einer deutschen Rugby-Nationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft.

    Dafür hat das Team in den letzten Wochen noch mal eine harte Trainingsphase eingelegt. Der erweiterte Kader war in den letzten 10 Wochen versammelt, um alles zu tun, was möglich ist, um die Spiele gegen Hong Kong, Kenia und Kanada erfolgreich zu gestalten. Vor wenigen Wochen war man dafür auch noch mal in Portugal, um ein Testspiel abzuhalten.

    Was das alles wert ist, wird erst der Sonntag zeigen. Hong Kong ist der erste Gegner. Auch der asiatische Vertreter hatte sich in den letzten Wochen akribisch auf diese drei Spiele vorbereitet.

    Kanada ist das einzige Team, das bereits WM-Erfahrung sammeln konnte. für die anderen drei Nationen wäre es die Premiere bei einer WM. Und es winkt Neuseeland als Gegner. Denn der Sieger des Repechage-Turniers wird in einer Gruppe mit den All Blacks, Südafrika, Italien und Namibia vertreten sein.

    Vivian Bahlmann hat erst vor zwei Wochen ihr Comeback in der 15er-Nationalmannschaft der Damen gegeben. Sie ist Mitmoderatorin des Rugby-Podcasts "Vorpass" auf meinsportpodcast.de und schaut mit Andreas Thies auf das Turnier voraus.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Djoker zum Vierten in Shanghai

    14 Okt 2018
    44:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit Malte Asmus, der den im Urlaub befindlichen Andreas Thies verritt. Davon ab ist alles wie immer. Die Sendung beginnt mit dem Masters Turnier in Shanghai. Dort setzte Novak Djokovic seine Siegesserie der zweiten Saisonhälfte fort und spielte dabei teils so dominant wie zu seinen allerbesten Zeiten. Kein einziges Mal während der Woche musste Djokovic seinen Aufschlag abgeben. Für den Wimbledon und US Open Sieger könnte es damit auch in absehbarer Zeit eine Rückkehr an die Weltranglistenspitze geben.

    Davon ist Djokovics Finalgegner Borna Coric noch ein weites Stück entfernt. Doch der junge Kroate fügte seinem Renommee eine weitere beeindruckende Woche hinzu, unter anderem durch einen seinen Sieg im Halbfinale gegen Roger Federer. Der Schweizer hatte schon in den Runden zuvor teils Probleme, auch wenn er im Viertelfinale gegen Nishikori beste Form zeigte. Aber im Match gegen Coric war Federer letztendlich chancenlos. Ähnlich erging es Alexander Zverev im anderen Halbfinale. Ein gut aufspielender Djokovic wies einen unter den Erwartungen bleibenden Zverev klar in die Schranken.

    Auch auf der WTA-Tour war in der vergangen Woche einiges los. Gleich drei Turniere gab es, mit klarem Fokus in Richtung des Jahresendturnieres in Singapur. Karolina Pliskova machte dabei wichtige Punkte für ihren Finaleinzug in Tianjin. Die Turniersiegerin Caroline Garica holte sich zumindest ein bisschen des verloren gegangen Selbstvertrauens zurück. In Hong Kong gab es einen Debütantinnensieg. Die gerade ein Mal 18 Jahre alte Dayana Yastremska beeindruckte vor allem im Finale gegen die Formspielerin des Herbstes Qiang Wang. Die hatte zuvor beeindruckende Siege gegen Elina Svitolina und Gabine Muguruza gefeiert.

    Die meiste Aufmerksamkeit in Europa fokussierte sich allerdings wohl auf das Indoor Turnier in Linz. Hier gewann mit Camila Giorgi eine Spielerin, deren Stil wie gemacht ist für das Tennis unter dem Dach. Andrea Petkovic konnte zum dritten Mal in den letzten Monaten eine Halbfinale auf WTA-Ebene erreichen, verlor dort gegen Ekaterina Alexandrova.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Italien in Extra Time

    26 Aug 2017
    11:22

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Zum Abschluss des Women's Rugby World Cup trafen mit Italien und Spanien zwei der stärksten kontinentaleuropäischen Mannschaften nach Frankreich aufeinander. Italien ist Teilnehmer bei der Women's Six Nation, musste sich aber arg strecken, um in der ersten Extra-Time dieser Weltmeisterschaft den Sieg davonzutragen. Nach der ersten Halbzeit hatte Spanien noch geführt, lagen dann kurz vor Schluss zurück, bis Lere Echebarria in der Nachspielzeit der 2. Halbzeit der Ausgleich gelang.

    Japan besiegte WM-Neuling Hong Kong mit 44-5.

    Donal Peoples von "Rugbymovie" bespricht bei Moderator Andreas Thies die beiden Spiele und zieht ein persönliches Fazit.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Italien und Spanien um Platz 9

    23 Aug 2017
    10:39

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Eine gute Tradition bei Rugby-Turnieren ist es, alle Plätze auszuspielen. So auch bei der Rugby-WM der Frauen, die derzeit in Dublin und Belfast ausgespielt wird. In den Platzierungsspielen um die Plätze 9-12 trafen Italien auf Japan und Spanien auf Hong Kong.

    Italien tat sich lange Zeit schwer. Bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit stand es noch 0-0, ehe Melissa Bettoni den ersten Versuch legen konnte. In der zweiten Halbzeit wurde das Ergebnis dann standesgemäß, ohne dass die Japanerinnen enttäuschten.

    Beim anderen Spiel konnte Spanien auch erst in der 2. Halbzeit für den nötigen Abstand zwischen sich und Hong Kong sorgen.

    Donal Peoples, unser Rugby-Experte, hat beide Spiele gesehen und fasst zusammen.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Neuseeland souverän

    18 Aug 2017
    11:23

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die "Black Ferns", die Frauen-Nationalmannschaft aus Neuseeland, haben das Halbfinale durch einen souveränen Sieg gegen den amtierenden Vize-Weltmeister Kanada erreicht. Hong Kong erzielt seine ersten Punkte bei einer WM, Wales seinen ersten Sieg.

    Neuseeland hat gestern durch einen klaren und souveränen Sieg gegen Kanada den Einzug ins Halbfinale perfekt gemacht. Von der ersten Sekunde waren die "Black Ferns" das bessere Team und gewannen deutlich gegen einen enttäuschenden Gegner. Aber woran lag das? War es eine Weiterentwicklung der Neuseeländerinnen oder eine Stagnation der Kanadierinnen, die für dieses Ergebnis verantwortlich waren?

    Vivian Bahlmann, unsere Gruppenpatin der Gruppe A, findet Antworten auf diese Fragen. Sie hat auch das zweite Spiel der Gruppe gesehen, in dem sowohl Wales als auch Hong Kong Premieren bei einer WM feiern durften.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Kanada startet standesgemäß

    11 Aug 2017
    12:38

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Gruppe A des Women's Rugby World Cup in Dublin und Belfast ist mit zwei klaren Siegen gestartet. Kanada bezwang Hong Kong standesgemäß leicht und locker mit 98-0, während die "Black Ferns", die Frauen-Nationalmannschaft aus Neuseeland, gegen Wales nur wenig Probleme hatte.

    Vivian Bahlmann, selbst Nationalspielerin, ist die Gruppenpatin in der Gruppe A. Sie fasst die Spiele zusammen und geht dabei auch auf einzelne Leistungen der Spielerinnen ein.

    Außerdem wirft sie einen Blick voraus auf den zweiten Spieltag der Gruppe A am Sonntag.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Frauen-WM: Vorschau Gruppe A

    7 Aug 2017
    15:23

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am 09. August startet in Dublin die 8. Rugby-WM der Frauen. Titelverteidiger ist England, die 2014 siegten.

    Der Termin der WM ist ein Jahr vorverlegt worden, damit die WM nicht gegen die Fußball-WM ankämpfen muss. Das führt dazu, dass zwischen der letzten und dieser WM nur drei Jahre liegen. 12 Nationalmannschaften werden bis zum 26.08. ihre Weltmeister ermitteln.

    Gespielt wird in drei Vierer-Gruppen. Die Gruppenersten sowie der beste Gruppenzweite kommt ins Halbfinale, die anderen acht Nationen spielen auch noch die Plätze aus.

    In der Gruppe A treffen in der Vorrunde gleich zwei sehr gute Mannschaften mit Kanada und Neuseeland aufeinander. Gruppen-Patin Vivian Bahlmann, selbst Nationalspielerin, schaut auf die Gruppe A voraus, benennt die Stars der Mannschaften und überlegt, ob WM-Neuling Hong Kong eine Chance haben kann.
    schließen
Jetzt Abonnieren