Wir warten aufs Crucible-Kind

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Podcast teilen

facebookTweetEmail

Teile diese Serie mit deinen Freunden

schließen

wöchentlich

Mit Total Clearance bekommst Du alles aus der Welt des Snookers in einem Podcast. Christian Oehmicke und Andreas Thies liefern Dir wöchentlich alles aus der Welt des grünen Kammgarns.

Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportpodcast.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Sportplatz | Total Clearance | Snooker |

    Wir warten aufs Crucible-Kind

    19 Apr 2019
    41:10

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Endlich ist es wieder soweit. Wenn morgen früh um 11 Uhr im Crucible Theatre das Licht angeht, wird Mark Williams als Titelverteidiger das Highlight der Snooker-Saison eröffnen. Insgesamt 32 Spieler kämpfen an 17 harten Tagen um die begehrte Trophäe. Grund genug für Andreas Thies, Christian Oehmicke und Ehrengast Rolf Kalb, ausgiebig auf das Turnier vorauszuschauen.


    Wir analysieren, ob Williams seinen Wahnsinns-Lauf vom Vorjahr wiederholen kann oder ob er etwas zu viel gefeiert hat. Wie sieht es mit den anderen Favoriten aus? Neil Robertson will nach der besten Saison seiner Karriere einen möglichen zweiten WM-Titel ins Auge fassen. Auch Judd Trump schielt nach dem Sieg beim Masters und äußerst erfolgreichen 12 Monaten auf die Komplettierung der Triple Crown.


    Niemand sollte Ronnie O’Sullivan vergessen, der mit James Cahill den ersten Amateur im Crucible Theatre vor der Brust hat. Die Experten von Total Clearance schauen auf das Draw, finden die besten Matches und mögliche Überraschungspotentiale. Neben David Gilbert gegen Joe Perry scheint Jack Lisowski gegen Ali Carter das wohl ausgeglichenste Match der 1. Runde zu sein. Aber auch der formschwache Shaun Murphy muss gegen WSF-Weltmeister Luo Honghao um das Weiterkommen bangen, während es Stuart Bingham in einem Duell zweier Ex-Weltmeister mit Graeme Dott zu tun bekommt.


    Neben der sachlichen Analyse der Matches darf natürlich auch ein wenig Weissagung nicht fehlen. Andreas, Rolf und Christian geben ihre Finalfavoriten ab und versuchen, herauszufinden, wer am 6. Mai im von Leo Scullion geleiteten Finale die Nase vorn hat.

    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Decider-Überfluss beim German Masters

    28 Jan 2021
    16:01

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der erste Tag des German Masters in Milton Keynes hatte neben einigen Überraschungen auch Entscheidungsframes im Überfluss zu bieten. Ganze sechs der elf Matches liefen über die volle Distanz. Dabei erwischte es mit Shaun Murphy, Stephen Maguire und Ryan Day auch ein paar Top-Spieler, die früh die Segel streichen mussten.

    Murphy verpasst Brandon Parker Trophy

    Shaun Murphy scheiterte damit bei der Titel-Mission bereits an der ersten Hürde in einem knappen Duell gegen Jamie O'Neill, während sich Stephen Maguire seinem Frust und Dominic Dale erlegen geben musste. Ding Junhui hingegen zog mit einem knappen 5:4 gegen Kacper Filipiak den Kopf nochmal aus der Schlinge. Auch Barry Hawkins kämpfte sich zurück und gewann sein Duell gegen Ryan Day trotz eines 0:4-Rückstandes noch mit 5:4.

    Trump und Ford tauschen Rollen

    Der Weltranglistenerste Judd Trump gewann sein Auftaktmatch beim German Masters zwar klar mit 5:1, wies aber trotz des deutlichen Ergebnisses eine hohe Fehlerquote auf. Ein Offensiv-Feuerwerk lieferte hingegen Tom Ford ab, der Yuan Sijun in Blitzzeit mit fünf hohen Breaks (darunter zwei Centuries) mit 5:0 aus der Arena fegte. Kathi Hartinger und Christian Oehmicke fassen den ersten Tag in Milton Keynes ausgiebig zusammen und blicken auf die Matches des heutigen Tages voraus.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    German Masters mal anders

    27 Jan 2021
    15:52

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der letzte Mittwoch im Januar bedeutet normalerweise den Start in die fünf besten Tage eines deutschen Snookerfans. Im Berliner Tempodrom geht das German Masters mit 32 Spielern und Gänsehaut-Atmosphäre in diesem Jahr aber leider nicht über die Bühne. Das Turnier findet wie die meisten Turniere dieser Saison vor verschlossenen Türen in Milton Keynes statt.

    Tolle Anerkennung für Brandon Parker

    Die Trophäe des Weltranglistenturniers wird passenderweise nach dem im letzten Jahr verstorbenen Initiator des Turniers, Brandon Parker, benannt. Eine sinnvolle und tolle Anerkennung, finden Kathi Hartinger und Christian Oehmicke in ihrer Vorschau auf die kommenden Tage.

    Higgins mit Ironie des Schicksals

    Eine denkbar schlechte Nachricht erhielt John Higgins vor dem Start des Turniers. Der vierfachte Weltmeister wurde positiv auf Corona getestet und verpasst damit das Turnier, mit dem er ohnehin schon nicht die besten Erinnerungen verbindet. Stuart Carrington steht damit kampflos im Achtelfinale und wartet ein wenig länger auf seinen ersten Gegner.

    Tolles Überraschungs-Lineup trotz Quali-Verlegung

    Die Verlegung der Qualifikation weg vom Termin direkt vor Weihnachten hat ironischerweise nicht für weniger Favoritenstürze gesorgt. Dennoch blicken Kathi und Christian auf ein grandioses Lineup für das Turnier, in das Judd Trump als Titelverteidiger hineingeht. Wer zu den Favoriten gehört und auf welche Matches man sich freuen kann, erfahrt ihr in dieser Vorschau.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Yan Bingtao ist angekommen

    18 Jan 2021
    23:51

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Masters 2021 war eins, das die Beobachtenden so leicht nicht vergessen werden. Der Sieger, Yan Bingtao, wird es erst recht nicht vergessen. Bingtao gewann das Turnier mit fast dem knappsten aller Ergebnisse. In den ersten drei Runden setzte sich der erst 20-jährige Chinese jeweils mit 6-5 durch, ehe er im Finale John Higgins mit 10-8 besiegen konnte. Bingtaos Spiel zeichnet eine ungeheure Matchhärte und Nervenstärke aus. Er ließ sich während des Turniers nie anmerken, dass er nervös sein könnte, spielte immer sein Spiel und schaute kaum bis gar nicht auf die Leistungen des Gegners. Vielleicht ist mit ihm der legitime Nachfolger von Ding Junhui gefunden.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke würdigen die Leistungen Bingtaos in der gesamten Woche, aber vor allen Dingen sein Spiel im Finale. John Higgins, der als Favorit galt und eigentlich auch lange Zeit wie der etwas bessere, erfahrenere Spieler aussah, konnte am Ende nur gratulieren.

    Dafür hatte Higgins im Viertelfinale dafür gesorgt, dass der Klassiker Higgins - O'Sullivan eine neue Wendung und eine neue Geschichte erfuhr. Wer die neun Frames zwischen den beiden sah, konnte nicht anders, als sich neu in diesen Sport verlieben.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Bingham schleicht sich ins Halbfinale

    15 Jan 2021
    13:16

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die ersten beiden Halbfinalisten beim diesjährigen Masters in Milton Keynes stehen fest. David Gilbert und Stuart Bingham sind die Glücklichen. Während es eine Überraschung genannt werden kann, dass sich Gilbert ins Halbfinale gespielt hat, ist bei Stuart Bingham eigentlich nur überraschend, dass es einen überrascht, dass er es so weit in einem Turnier bringt.

    David Gilbert konnte sich in einem Marathon-Match gegen Kyren Wilson fürs Halbfinale qualifizieren. Dabei sah Wilson eigentlich fast über das gesamte Match wie der Favorit aus, doch in den entscheidenden Situationen spielte Gilbert nervenstark und konnte auch im letzten Frame mit einer höheren Clearance für die Entscheidung sorgen.

    Stuart Bingham ist der Titelverteidiger und hat sich jetzt auch wie Gilbert wie 2020 für das Halbfinale qualifiziert. Er besiegte Shaun Murphy mit 6-3 und machte dabei von Anfang an klar, dass er gewillt ist, die Schwächen von Murphy auszunutzen. Der brachte aber auch keine gute Leistung und verlor letztlich verdient.

    Am heutigen Freitag wird es den absoluten Klassiker geben, wenn John Higgins und Ronnie O'Sullivan aufeinandertreffen werden.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Higgins und Ronnie treffen sich im Klassiker

    14 Jan 2021
    12:35

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der eine musste einen hohen Rückstand aufholen, der andere hätte beinahe einen großen Vorsprung verspielt. Viel Dramatik wurde geboten, an Tag vier des Masters, das in dieser Saison wie alle Turniere in Milton Keynes stattfinden muss. Doch jetzt gibt es den einen absoluten Klassiker im Viertelfinale. Das Match zwischen Ronnie O'Sullivan und John Higgins. Den beiden Spielern, die sich so viele überragende Matches geliefert hatten. Auch beim Masters. Jeder erinnert sich an dieses dramatische Finale 2006. Können sie dieses Jahr ein ähnliches Niveau an den Tisch bringen? Die Frage steht aus. Wir können uns aber alle auf zwei große Namen freuen.

    Dabei sah es lange Zeit nicht so aus, als würden wir Ronnie O'Sullivan im Viertelfinale sehen können. Zu gut spielte Ding Junhui, sein Gegner in der ersten Runde. 5-3 führte der Chinese, bevor O'Sullivan die letzten Frames, auch aufgrund von Fehlern Dings, gewinnen und somit in die nächste Runde einziehen konnte.

    John Higgins derweil zeigte gegen Mark Allen über weite Strecken ein sehr gutes Match. Doch beim Stand von 5-3 konnte wiederum Mark Allen seinen Standard erhöhen, gewann die nächsten beiden Frames. Doch im Schlussframe behielt Higgins die Nerven und konnte mit einer 59er-Clearance den Tisch abräumen und mit 6-5 gewinnen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Tag der Überraschungen in Milton Keynes

    13 Jan 2021
    12:27

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Masters im englischen Milton Keynes brauchte ein paar Tage, bis es richtig aus dem Knick kam. Der Dienstag sorgte für zwei Überraschungen. Über die sprechen, wie in der ganzen Woche, Christian Oehmicke und Andreas Thies.

    Yan Bingtao hatte sich in den letzten Monaten stetig nach vorne und zuletzt auch in die Top 16 gespielt. Belohnung für ihn war die erste Teilnahme beim Masters in Milton Keynes. Bei diesem Debüt traf er auf Neil Robertson und galt als Außenseiter. Aber Yan zeigte sich komplett unbeeindruckt vom Spiel Robertsons und zeigte eine kämpferische Glanzleistung. Mit 3-5 war er in Rückstand geraten, gewann aber die letzten drei Frames und vor allem im letzten Frame zeigte der junge Chinese exzellentes Matchplay.

    Stephen Maguire war im letzten Jahr beim Masters, damals noch im Alexandra Palace, ein Husarenstück gelungen, als er Neil Robertson nach 1-5 Rückstand noch mit 6-5 besiegen konnte. In diesem Jahr setzte er noch eins drauf und gewann gegen Mark Selby mit 6-3. Und er zeigte darüber hinaus wieder, welch guter Spieler er sein kann. Leider zeigt er das zu selten in den letzten Jahren.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Kein Glück für die Neulinge

    12 Jan 2021
    13:34

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Shaun Murphy gewinnt das Duell der Veteranen gegen Mark Williams und der Neuling Thepchaiya Un-Nooh muss gegen Stuart Bingham die Segel streichen. Das waren die Ergebnisse von Tag zwei in Milton Keynes beim Masters.

    Die Organisatoren und die World Snooker Tour versuchen alles, um dem Masters den Anstrich zu verpassen, den es verdient. Zwei Experten im Studio, extensive Begleitung des Geschehenen in den sozialen Medien. Doch irgendwie will das Ganze noch nicht zünden. An Milton Keynes als den Austragungsort haben sich alle gewöhnt, doch das Flair des Alexandra Palace geht ab. Es fehlt etwas. Andererseits kann man auch sagen: Wie gut, dass die World Snooker Tour ihre Saison durchziehen kann.

    Thepchaiya Un-Nooh ist einer der Neulinge beim diesjährigen Masters. Er musste gegen Stuart Bingham, den Titelverteidiger ran. Und Un-Nooh machte es spannend, doch am Ende setzte sich die Erfahrung von Bingham durch, der sich zwischendurch sogar an einem Maximum Break versuchte.

    Das Duell der Altmeister (wobei Altmeister für Murphy ein sehr hartes Wort ist) gewann am Abend Shaun Murphy gegen Mark Williams. Es war kein hochklassiges Match, allerdings immer spannend. Murphy wird sich im Training wahrscheinlich noch ein bisschen am Lochen auf die Mitteltasche probieren, bevor er ins Viertelfinale geht.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Das Masters startet unter Corona-Einfluss

    11 Jan 2021
    13:11

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Masters, eigentlich der erste Höhepunkt des Jahres im Snooker-Kalender, gespielt im Alexandra Palace in London, schreibt dieses Jahr andere Schlagzeilen. Zwei positive Corona-Tests einen Tag vor Start des Triple Crown Turnieres von Judd Trump und Jack Lisowski bedeuteten kurzfristige Änderungen im Ablauf des Masters. Gary Wilson und Joe Perry waren die Nutznießer dieser Ausfälle, konnten aber aus der unverhofften Chance nichts machen. Andreas Thies und Christian Oehmicke berichten über die positiven Corona-Fälle sowie die Matches des ersten Tages.

    Das Wilson-Duell war das erste des Tages. Gary Wilson, für Jack Lisowski ins Turnier eingezogen, traf auf Kyren Wilson. Und Kyren hatte in dem Match kaum Probleme und siegte mit 6-2. Gary Wilson, in dieser Saison eh nicht mit guter Form gesegnet, konnte nur selten an die Leistungen anknüpfen, die ihn in diese Weltranglistenregionen brachten.

    Abends sorgte David Gilbert dann sehr früh für klare Verhältnisse. In seinem Match gegen den anderen Ersatzmann, Joe Perry, stürmte Gilbert sofort zu einer 5-0 Führung, ehe Perry noch zwei Anschlussframes gelangen.

    Heute geht es mit zwei "normalen" Matches weiter. Thepchaiya Un-Nooh, Masters-Debütant, trifft auf Stuart Bingham. Abends kommt es zum Clash zwischen Shaun Murphy und Mark Williams.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Das Masters läutet das Snooker-Jahr 2021 ein

    7 Jan 2021
    16:52

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Jahr 2021 ist in dieser Woche auch in der Snooker-Welt gestartet. Die Championship League ist die Vorbereitung auf das erste Highlight des Jahres, das Masters. Eigentlich wird es im Alexandra Palace in London ausgetragen. Aus Corona-Gründen kann dieses Turnier dieses Jahr auch nicht in London gespielt werden. Milton Keynes ist wieder der Go-To-Spot für die Snooker-Spieler. Es ist seit mehr als einem halben Jahr der gleiche Ort, aber es ist auch der sicherste Ort für die Spieler. Und somit werden die besten 16 Spieler der Welt statt im Ally Pally in Milton Keynes spielen.

    Das wird allerdings nichts daran ändern, dass das Turnier sehr hochkarätige Matches bieten wird. Jack Lisowski gegen Kyren Wilson ist gleich mal ein Highlight an Tag 1. Auch die Matches zwischen Shaun Murphy und Mark Williams sowie den jetzt schon Klassiker zwischen Ronnie O'Sullivan und Ding Junhui wird es geben. Mit Total Clearance seid ihr auch im neuen Jahr wieder täglich auf dem neuesten Stand. Christian Oehmicke und Andreas Thies werden auch in 2021 wieder werktäglich von den Turnieren berichten.

    So auch heute, wo sie auf die Spiele der nächsten Woche vorausschauen.
    schließen
  • Total Clearance |

    Trump krönt überragendes Jahr

    21 Dez 2020
    20:11

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Judd Trump heißt der letzte Turniersieger 2020 auf der World Snooker Tour, die in diesem Jahr für so viele Schlagzeilen sorgte. Snooker war eine der ersten Sportarten, die ein schlüssiges Hygienekonzept vorlegen konnten, der Sport machte sich in Milton Keynes breit, damit kein Spieler große Reisestrapazen hat und die Turniere durchgezogen werden konnten. Starker Sport wurde in den ganzen Monaten auch geboten, auch wenn man zwischendurch nicht mehr sicher war, bei welchem Turnier man sich befand.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke berichten von einem wilden Finale des World Grand Prix, in dem Judd Trump etwas überraschend Jack Lisowski gegenüberstand. Lisowski trauen die Experten seit Jahren den Durchbruch zu, doch die Konstanz fehlte in dieser Zeit. Und auch im Finale setzte sich am Ende der in der Szene deutlich etabliertere und in diesem Jahr alle überragende Trump durch. Doch es wurde ein Nervenspiel. Und das deutete sich lange Zeit nicht an, denn Trump war in der ersten Session schon mit 6-2 in Führung gegangen. Und auch der erste Frame der Abendsession ging an die Nr. 1 der Weltrangliste. Doch Lisowski kämpfte sich zurück mit furiosem Spiel und konnte sogar noch auf 7-8 verkürzen. Doch dieser Zwischenspurt kam zu spät, Trump gewann die letzten beiden Frames und siegte mit 10-7.

    Nicht gewonnen hat Ronnie O'Sullivan. Beim World Grand Prix war er an Trump gescheitert, bei der Wahl zum Sportler des Jahres in Großbritannien kam er abgeschlagen ins Ziel.
    schließen