Kasatkina gewinnt in San Jose – Der neue Nick Kyrgios

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Shelby Rogers

schließen

Shelby Rogers

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Kasatkina gewinnt in San Jose - Der neue Nick Kyrgios

    8 Aug 2022
    58:57

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit den ersten größeren Turnieren von der US Open Vorbereitung. Sowohl die Damen als auch die Herren veranstalteten die ersten 500er Turniere auf Hartplatz in diesem Sommer.

    Kasatkina schreibt ihre Geschichte fort


    Bei den Damen in San Jose konnte sich mit Daria Kasatkina eine der Aufsteigerinnen der Saison durchsetzen. Kasatkina konnte sich mit ihrem Turniersieg sogar auf Platz 3 in der Jahresrangliste vorarbeiten. Für die Finalgegnerin Shelby Rogers hätte es sogar fast eine Premiere gegeben. Denn die Amerikanerin hat bisher noch nie einen Titel auf der WTA Tour gewinnen können. Hier konnte sie auf dem Weg ins Endspiel mit Siegen gegen Namen wie Amanda Anisimova oder Maria Sakkari überzeugen. Auch ihre Halbfinalgegnerin Veronika Kudermetova war mit guter Form in die Vorschlussrunde vorgestoßen.

    In Washington war die Besetzung nicht ganz so prominent wie an der Westküste. Doch auch hier schlug der ein oder andere große Name auf. Am Ende setzte sich Ludmila Samsonova durch. Nach ihrem Sieg in Berlin im vergangenen Jahr der zweite Titel für Samosonova. Finalgegnerin Kaia Kanepi ist ungleich erfahrener. Für die Estin war es schon das zehnte Endspiel auf der Tour, auch wenn ihr letzter Titel schon 9 Jahre zurücklegt.

    Der "neue" Nick Kyrgios?


    Bei den Herren in Washington konnte Nick Kyrgios seine gute Form unterstreichen. Der Wimbledon Finalist gewann hier seinen ersten Titel seit 3 Jahren. Auch damals hatte er sich in Washington durchsetzen können. Vor allem die Aufschlagsleistung des Australiers war wieder enorm. Überraschender im Endspiel hatte Yoshihito Nishioka gestanden. Der Japaner rackerte sich durch die Auslosung, besiegte unter anderem Karen Khachanov und Andrey Rublev.

    Der Sieg in Los Cabos ging an den Weltranglistenersten. Am Ende war es ein weitestgehend ungefährdeter Turniergewinn für Daniil Medvedev. Er setzte sich im Finale gegen Cam Norrie durch. Der hatte zuvor in der Vorschlussrunde gegen Felix Auger Aliassime gewonnen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Swiatek mit Sieg Nummer 30 - Tsitsipas arbeitet sich in Runde 3

    26 May 2022
    40:19

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der dritten Sendung von den French Open 2022.

    Halep raus - Swiatek souverän


    Dieses Mal gab es nicht so viele Überraschungen wie während der anderen Tage des Turniers und doch gab es ein paar erstaunliche Ergebnisse. So verlor Simona Halep in drei Sätzen gegen Zheng Qinwen und hatte am Ende kaum noch eine Chance gegen das Angriffstennis von Zheng. Damit kommt es auch nicht zum von vielen antizipierten Duell in einer möglichen vierten Runde gegen Iga Swiatek. Die setzte ihren Siegeslauf wieder auf beeindruckende Art und Weise fort, ließ Alison Riske nur zwei Spiele. Für Swiatek geht es nun gegen Danka Kovinic.

    Für Karolina Pliskova kam das klare Aus gegen die französische Wildcard-Inhaberin Leolia Jeanjean. Mit dieser Niederlage bleiben nur noch drei Top 10 Spielerinnen in der Auslosung über. Denn auch Danielle Collins erwischte es später am Tag gegen Shelby Rogers. Durchsetzen konnte sich aus der Riege der Topgesetzten die Spanierin Paula Badosa. Für sie geht es nun gegen Veronika Kudermetova. Danach wartet Elena Rybakina oder Madison Keys. Die besiegte auf dem Chatrier Carolin Garcia.

    Tsitsipas müht sich durchs Turnier


    Bei den Herren gab es Abend das stimmungsvollste Match als sich Stefanos Tsitsipas in einem engen Duell gegen den Qualifikanten Zdenek Kolar durchsetzen konnte. Kolar zog dabei mit seinem abgeklärten Tennis immer wieder das Publikum auf seine Seite. Für Tsitsipas geht es nun gegen Mikael Ymer. Dnach könnte Holger Rune warten. Der 19-Jährige war klar besser als sein Gegner Henri Laaksonen, verletzte sich jedoch fast noch am Ende.

    Daniil Medvedev zog in letztlich drei sicheren Sätzen in die dritte Runde ein. Auch Andrey Rublev konnte sein Ticket dorthin buchen. In einem unterhaltsamen Match am Nachmittag gewann David Goffin mit 6:4 im vierten Satz gegen Feances Tiafoe. Für ihn geht es nun gegen Hubert Hurkacz. Danach könnte Casper Ruud warten.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Badosa und Norrie siegen in Indian Wells

    18 Oct 2021
    01:14:08

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem ausführlichen Blick auf das Turnier in Indian Wells. Wegen Corona vom Frühling auf den Herbst verschoben, produzierte das Turnier in der kalifornischen Wüste zwei überraschende Sieger/innen.

    Badosa siegt mit Physis


    Andreas und Philipp beginnen mit der Siegerin bei den Damen. Hier konnte Paula Badosa ihr sowieso schon erstaunliches Jahr vorerst vergolden. Durch ihren Sieg hat sie sogar eine gute Chance sich für das Jahresendturnier zu qualifizieren. Doch erst Mal steht der mit Abstand größte Titel ihrer Karriere in Indian Wells. Im Finale konnte sich Badosa gegen die zweimalige Indian Wells Siegerin Victoria Azarenka durchsetzen.

    Auch ins Halbfinale geschafft hatten es Jelena Ostapenko und Ons Jabeur. Die Tunesierin erreicht damit zum ersten Mal in ihrer Karriere die Top 10. Für Ostapenko war es eines der klassischen Ausreißerresultate, wie sie es mittlerweile ein paarmal im Jahr raushaut. Auch Angelique Kerber konnte überzeugen, verlor nur in einem knappen Viertelfinale gegen die spätere Siegerin Badosa.

    Norrie siegt mit Konstanz


    Bei den Herren gewann Cam Norrie den Titel. Auch der Brite erlebt in 2021 seinen Karrieredurchbruch. Er konnte sich im Endspiel gegen Nikoloz Basilashvili durchsetzen. Während Norries stete Art noch jeden Gegner am Wegesrand stehen ließ, konnte sich Basilashvili mit Powertennis ins Endspiel vorarbeiten. Eine weitere Überraschung war der Halbfinalist Taylor Fritz. Er konnte sich in einem engen Viertelfinale gegen Alexander Zverev durchsetzen. Der vierte Halbfinalist Grigor Dimitrov hatte auf dem Weg in die Vorschlussrunde sogar gegen Daniil Medvedev gewonnen. Dabei hatte er schon mit 6:4 4:1 gegen Dimitrov geführt bevor er dann doch noch in drei Sätzen verlor.

    Im News Segment sprechen Andreas und Philipp über die Ankündigung der ATP die Vorwürfe häuslicher Gewalt, die immer noch gegen Alexander Zverev im Raum stehen, zu untersuchen. Darüber hinaus gibt es Neuigkeiten zu den Australian Open und die Nominierungen für den Billie Jean King Cup (ehemals Fed Cup), dessen Finals bald anstehen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Djokovic drei Siege von Historie entfernt

    7 Sep 2021
    42:50

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der Zusammenfassung vom achten Tag der US Open.

    Djokovic nimmt die Seele von Brooksby


    Andreas und Philipp beginnen bei den Herren und dem Match zwischen Novak Djokovic und Jenson Brooksby. Der junge Amerikaner forderte Djokovic in den ersten zwei Sätzen mit defensivem und kreativem Tennis. Am Ende war er ein bisschen platt. Doch davor zeigte Brooksby, warum er in diesem Jahr den Aufstieg von der Challenger Tour auf die reguläre Tour geschafft hat und warum auch in Zukunft mit ihm gerechnet werden sollte.

    Für Djokovic geht es nun im Viertelfinale gegen einen Altbekannten. Denn Matteo Berrettini konnte sich in seinem Achtelfinale gegen Oscar Otte durchsetzen. In einem sehr servelastigen Match mit wenigen echten Chancen machte am Ende der erste Aufschlag von Berrettini den Unterschied. Zudem konnte Otte am Ende physisch nicht mehr zusetzen.

    Das zweite Viertelfinale in der oberen Hälfte bestreiten Alexander Zverev und Lloyd Harris. Trotz eines 3-Satz-Sieges war das Match von Zverev und Sinner durchaus eng. Am Ende machten das erste Serve von Zverev und ein paar Fehler von Sinner in engen Situationen den Unterschied. Harris setzte sich mit einer beeindruckenden Aufschlagsleistung gegen Reily Opelka durch.

    Raducanus Lauf setzt sich fort


    Bei den Damen nahm Emma Raducanu ihre Gegnerin Shelby Rogers ohne Probleme aus dem Turnier. Am Ende stand ein 6:2 6:1 für die junge Britin. Ihre Gegnerin im Viertelfinale ist Belinda Bencic. Die Olympiasiegerin musste dabei in ihrem Match gegen Iga Swiatek einen 14:12 Tiebreak im ersten Satz überstehen. Den zweiten Durchgang konnte sie mit etwas weniger Mühen überstehen.

    Im zweiten Viertelfinale der oberen Hälfte treffen Karolina Pliskova und Maria Sakkari aufeinander. Pliskova konnte sich mit 7:5 6:4 gegen Anastasia Pavlyuchenkova durchsetzen. Wie zu erwarten war das Match servicelastig und Pliskova gewann die wichtigen Punkte. Am Ende der Nacht lieferten Sakkari und Andreescu sich dann noch einen ganz physischen Kampf – Sakkari war dabei die fittere Spielerin.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Fognini zaubert - Lazarett wird größer

    13 Feb 2021
    40:56

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem „Daily Down Under“ vom sechsten Tag der Australian Open.

    Andreas und Philipp beginnen bei den Herren in der Night Session. Hier gab es dieses Mal nicht so viel Drama wie an den vorherigen Abenden. Stattdessen kamen Rafael Nadal und Fabio Fognini im lockeren Aufgalopp ins Achtelfinale. Fognini konnte dabei überraschend locker gegen Alex de Minaur gewinnen und Rafael Nadal setzte sich in drei Sätzen gegen Cameron Norrie durch. Nun kommt es zum Aufeinandertreffen mit Geschichte: Fognini und Nadal.

    Auch Matteo Berrettini gegen Stefanos Tsitsipas verspricht einiges, auch wenn sich der Italiener zum Ende seines Matches gegen Karen Khachanov leicht zu verletzen schien. Tsitsipas gewann ganz locker gegen Mikael Ymer. Auch Andrey Rublev hatte nur wenige Probleme gegen Feliciano Lopez und trifft nun auf Radu Albot. Daniil Medvedev musste sich enorm strecken gegen Filip Krajinovic bevor er im fünften Satz gewinnen konnte. Er trifft nun auf Mackenzie McDonald, der gegen Lloyd Harris gewann.

    Bei den Damen zog Ash Barty letztlich ohne Probleme ins Achtelfinale ein. Sie setzte sich am Abend gegen Ekaterina Alexandrova durch. Nun geht es für sie gegen Shelby Rogers, die einer der letzten verbliebenen Spielerinnen aus der harten Quarantäne – Anett Kontaveit – besiegte.

    Ganz kurzen Prozess machte Elise Mertens mit Belina Bencic. Sie trifft nun auf Karolina Muchova, die 7:5 7:5 gegen Karolina Pliskova gewann. Dabei lag Muchova schon mit 0:5 im zweiten Satz hinten. Ganz eng ging es bei Donna Vekic zu, die einen Matchball gegen Kaia Kanepi abwehren musste bevor sie mit 6:4 im dritten Durchgang gewann. Sie spielt nun gegen Jennifer Brady, die sich gegen die Qualifikantin Kaja Juvan durchsetzte.

    Ganz locker gewann Jessica Pegula gegen Kristina Mladenovic. Sie spielt im Achtelfinale gegen Elina Svitolina, die ebenfalls in zwei Sätzen gegen Yulia Putintseva siegte


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Dr. Zverev and Mister Thiem

    14 Sep 2020
    48:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem Finale der Herren.

    Bevor Andreas und Philipp über den Verlauf des Matches sprechen, machen Sie sich erst Mal zur Einordnung dieses intensiven Zweikampfes auf. Zum ersten Mal seit 16 Jahren gab es ein Finale zwischen Spielern, die vorher noch kein Grand Slam Turnier gewonnen hatten. Das war dem Match anzumerken, die Nerven spielten eine enorm große Rolle.

    Zverev mit dem besseren Start


    Zverev startete erstaunlich offensiv in sein erstes Major Finale. Sofort testete Zverev die Rückhand seines Gegners mit Angriffen, auch am Netz war Zverev immer wieder erfolgreich. Auf der anderen Seite des Netzes stand mit Dominic Thiem jemand, der große Probleme mit dem ersten Aufschlag hatte. Nur 39 Prozent seines ersten Serves landeten im Feld.

    Auch bis zum 5:1 im zweiten Satz konnte Zverev dominieren, dann hatte sich Thiem ins Match gefuchst und holte die Sätze 3 und 4. Dabei zeigte Thiem mehr Entscheidungsfreude mit der Vorhand. Der fünfte Satz wurde dann zu einer Nervenschlacht. Beide verloren drei Mal ihren Aufschlag, Thiem war körperlich an seine Grenzen gelangt. Zverev grub sehr viele Bälle weit hinter der Grundlinie aus. Doch am Ende war es der aktivere Thiem, der das Match mit den letzten beiden Punkten im Tiebreak für sich entschied. Hier war es wieder die Vorhand die überzeugen konnte. Thiem fährt nun mit guten Chancen zu den French Open. Ob sich Alexander Zverev so schnell wird erholen können von diesem Finale?

    Fazit und ATP in Kitzbühel


    Zum Schluss der Sendung ziehen Andreas und Philipp noch mal ein Fazit. Von einem Turnier bei dem lange nicht klar war, ob es stattfinden würde, von einer Bubble die nicht vollkommen transparent kommuniziert wurde und von oft ansprechenden Matches, bei denen die Zuschauerinnen und Zuschauer dann doch fehlten. Zum Schluss der Sendung spricht Andreas zudem noch mit Florian von tennis-tourtalk.com über das gerade zu Ende gegangene Turnier in Kitzbühel.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Zverevs zäher Halbfinaleinzug

    9 Sep 2020
    39:42

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit vom neunten Tag der US Open.

    Natürlich beginnen Andreas und Philipp mit dem Match von Alexander Zverev und Borna Coric. Dieses Viertelfinale wird nicht als Klassiker in Erinnerung bleiben. Vielleicht war dafür auch der Druck zu groß. War dies schließlich eine goldene Chance für beide Spieler. Coric hatte in seiner Karriere noch nie ein Halbfinale bei einem Grand Slam erreicht und Zverev auch nur eines.

    Am Anfang der Begegnung war Coric der bessere Spieler, griff den Aufschlag Zverevs konsequent an. Also Coric jedoch nach gewonnenen ersten Satz eine 4:2 40:15 Führung nicht verwerten konnte, kippte das Match in die Richtung von Zverev. Er machte weniger Fehler in den entscheidenden Momenten, zog die Zügel beim eigenen Aufschlag an und gewann in vier Sätzen.

    Nun geht es für Zverev gegen Pablo Carreno-Busta. Der gewann im Viertelfinale gegen Denis Shapovalov. Der junge Kanadier war dabei für die Winner zuständig aber eben auch für die Fehler. Während Carreno Busta die Tiefe in den Schlägen hatte, landeten jene von Shapovalov immer wieder außerhalb des Feldes. Das Halbfinale zwischen Zverev und Carreno-Busta wird am Freitag stattfinden.

    Osaka mit erwachsenem Spiel


    Auch im Halbfinale stehen Jennifer Brady und Naomia Osaka. Brady gewann am Donnerstagmittag New Yorker Zeit in zwei klaren Sätzen gegen Yulia Putintseva. Zwar konnte Putintseva immer wieder zeigen mit welcher Geschicklichkeit sie ihr Spiel variieren kann, doch hatte Brady einen klaren Vorteil beim Thema Power. Bradys Halbfinalgegnerin Naomi Osaka brachte abseits ihrer Quote beim ersten Aufschlag eine ideale Leistung. Sie übertrumpfte dabei noch das Tempo ihrer Gegnerin Shelby Rogers.

    Das Finale im Damendoppel hat Laura Siegemund erreicht. Sie gewann an der Seite von Vera Zvonareva ein enges Halbfinale gegen Anna Blinkova und Veronika Kudermetova. Zum Schluss der Sendung blicken Andreas und Philipp noch auf das Geschehen vom Mittwoch voraus. Dann steht der Rest der Viertelfinales im Einzel an.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Das Djokovic-Erdbeben

    7 Sep 2020
    41:58

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem Daily vom achten Tag der US Open 2020.

    Andreas und Philipp beginnen die Sendung natürlich mit dem Novak-Djokovic-Vorfall vom Sonntag. Djokovic war in seinem Match gegen Pablo Carreno-Busta disqualifiziert worden, nachdem er nach einem verlorenen Aufschlagspiel den Ball wegschlug und dieser eine Linienrichterin traf. Das Regelwerk lässt in solchen Fällen wenig Spielraum zu und so war die Disqualifikation nur folgerichtig. Schon zuvor war Djokovic darüber verärgert gewesen, keinen seiner drei Satzbälle zum Ende des ersten Satzes genutzt zu haben.

    Der Viertelfinalgegner für den übrigens auf hohem Niveau spielenden Carreno-Busta ist Denis Shapovalov. Dieser gewann in vier Sätzen gegen David Goffin. Obwohl Shapovalov den ersten Satz unglücklich verlor, behielt er die Nerven und die Intensität und setzte sich letztlich mit einer beeindruckenden Leistung durch. Auch Alexander Zverev und Borna Coric konnte klare Siege feiern. Während Zverev überhaupt keine Probleme mit dem überraschend ins Achtelfinale gekommenen Alejandro Davidovich-Fokina hatte, musste sich Coric gegen Jordan Thompson nur im ersten Satz strecken.

    Brady beeindruckt gegen Kerber


    Bei den Damen gab es am Sonntag eine Grand-Slam-Viertelfinal-Debütantin. Denn Jennifer Brady steht nach ihrem 6:1 6:4 Sieg gegen Angelique Kerber erstmals in der Runde der letzten 8. Brady dominierte das Match über ihre starke Kombination aus Aufschlag und Vorhand. Für Brady geht es nun gegen Yulia Putintseva, die in drei Sätzen gegen Petra Martic gewann. Martic schien dabei nie richtig im Match anzukommen, fand keine Lösung gegen die hohen Bälle von Putintseva.

    Die Favoritin in der oberen Hälfte ist Naomi Osaka. Die zeigte in ihrer Night Session gegen Annet Kontaveit ihre Qualitäten als Aufschlägerin. Am Ende konnte Osaka 36 von 45 Punkten beim eigenen Serve gewinnen. Für Osaka geht es nun gegen Shelby Rogers, die ein ganz enges Match gegen Petra Kvitova gewann. Kvitova hatte Matchbälle, schlug 58 Winner und trotzdem war Rogers die nervenstärkere Spielerin.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    New York I Love You but You’re Bringing Me Down

    5 Sep 2020
    43:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem sechsten Daily von den US Open 2020.

    Andreas und Philipp beginnen die Sendung mit einer unübersichtlichen Quarantäne-Geschichte aus New York. Denn das Match zwischen Alexander Zverev und Adrian Mannarino verzögerte sich am Freitag anscheinend auch wegen Kompetenzdiskussionen zwischen den verschiedenen Gesundheitsbehörden im Staat New York. Noch immer ist nicht vollkommen klar, wie wirklich mit den „Paire 11“ hätte umgegangen werden sollen, also jenen 11 Spielerinnen und Spielern, die im näheren Kontakt mit dem positiv getesteten Benoit Paire waren. Die US Open helfen nicht bei der Aufklärung der Situation.

    Das Match an sich entschied am Ende Alexander Zverev für sich. Für ihn geht es nun gegen Alejandro Davidovch Fokina. Der Spanier mit einer Vorliebe für Stoppbälle erreichte eher überraschend die vierte Runde. Dasselbe kann über Borna Coric gesagt werden, der in einem nächtlichen Marathonmatch gegen den Mitfavoriten Stefanos Tsitispas gewann. Chancenlos war Jan-Lennard Struff in seiner Partie gegen Novak Djokovic. Für den Weltranglistenersten geht es nun gegen Pablo Carreno Busta.

    Kerber weiter, aber wie fit ist sie?


    Bei den Damen zog Angelique Kerber in die vierte Runde ein. Zwar dominierte ihre Gegnerin vom Freitag, Ann Li, teilweise auf beeindruckende Art und Weise mit ihrer Vorhand. Doch war Kerber die solidere Spielerin und holte die entscheidenden Punkte. Nun geht es für Kerber allerdings gegen Jennifer Brady. Die Amerikanerin gehört bisher zu den formstärksten Spielerinnen des Turniers. Sie gewann in der dritten Runde gegen Caroline Garcia.

    Schwierigkeiten hatte am Freitag Naomi Osaka, die gegen Marta Kostyuk den dritten Satz brauchte, um das Achtelfinale zu erreichen. Dort wartet nun Annet Kontaveit. Auch noch im Turnier im dritten Viertel sind Petra Kvitova und Shelby Rogers. Im ersten Viertel sind neben Kerber und Brady noch Petra Martic und Yulia Putintseva, die um die Teilnahme am Halbfinale spielen. Die nächste Ausgabe kommt am Montag.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Erdbeerzeit: Wende zum Guten?

    9 Jul 2017
    41:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Middle Sunday kann kommen, die Drittrundenmatches sind (mal wieder) bei bestem Sonnenschein beendet worden. Alle 16 Achtelfinalisten stehen bei Damen und bei Herren fest und dazu gehören mit Angelique Kerber und Alexander Zverev auch zwei DTB-Profis.

    Im Match des Tages konnte Angelique Kerber gegen Shelby Rogers ihren Kopf aus der Schlinge befreien. Dabei brachte sie eines dieser Comebacks, mit denen sie letztes Jahr so häufig erfolgreich gewesen war. Mit 4-6, 2-4 und 0-30 lag sie in ihrem Match gegen Shelby Rogers schon zurück, dann gewann sie einen der besten Ballwechsel und konnte damit die große Aufholjagd starten. Vielleicht ist dies auch einer der Punkte gewesen, der die Wende zum Guten in dieser Saison bedeuten könnte. Über selbiges sprach sie auch in der Pressekonferenz. Aber ist das die Wende? Und was muss passieren, damit sie am Montag Garbine Muguruza besiegen kann? Die ist durch die ersten Woche geradezu "spaziert" und scheint in sehr guter Form zu sein. 2015 hatte Muguruza in einem tollen Match in Wimbledon Kerber in drei Sätzen besiegt.

    Das Feld bei den Damen ist nach dieser 3. Runde komplett offen. Philipp und Andreas rätseln, wer derzeit die Favoritin ist. Ist es Coco Vandeweghe, die einen sehr sicheren Sieg gegen Alison Riske einfuhr? Oder vielleicht Caroline Wozniacki, die gegen Anett Kontaveit schon klar zurück lag und ein ähnliches Comeback wie Kerber startete?

    Ein Big-4-Halbfinale?


    Bei den Herren sind wir noch zwei Matches von einem Halbfinale der Big 4 entfernt. Heute konnten sich Novak Djokovic (gegen Ernests Gulbis) und Roger Federer gegen Mischa Zverev schadlos halten. Milos Raonic gewann in drei engen Sätzen gegen Albert Ramos-Vinolas und ist am Montag der Gegner von Alexander Zverev.

    Zverev gewann gegen den Österreicher Sebastian Ofner, der so sensationell in der dritten Runde stand. Zverev hatte kaum Probleme und steht damit zum ersten Mal in seiner Karriere in der zweiten Woche eines Grand Slams.

    Wenn ihr ein original Wimbledon-Herren-Handtuch gewinnen wollt, dann nehmt an unserem Gewinnspiel teil! Teilt einen der Beiträge auf Facebook oder schreibt eine Rezension auf iTunes, dann seid ihr in der Verlosung dabei! Die Verlosung wird am Finaltag der Herren durchgeführt.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
Jetzt Abonnieren