Tag 5: Tränen und Triumphe

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Lena Dürr

schließen

Lena Dürr

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Flair der Ringe |

    Tag 5: Tränen und Triumphe

    9 Feb 2022
    23:16

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Wie nah Erfolg und Enttäuschung beieinander liegen, dass mussten einige Deutsche Athlet:innen am heutigen Tag bitter erfahren. Johannes Rydzek gibt ein sicher geglaubtes Gold in der Nordischen Kombination auf den letzten 500 Metern aus der Hand und Lena Dürr verpasst nach ihrer Führung im ersten Durchgang die Podestplätze im alpinen Slalom der Damen gar komplett. Trotz all dem gab es ordentlich Grund zu feiern: Mit Vinzenz Geiger sichert ein anderer deutscher Starter den Kombinierern die Goldmedaillen und der Medaillenregen im Eiskanal geht weiter.

    Alle Ergebnisse des Tages gibt es jetzt natürlich hier bei Flair der Ringe auf meinsportpodcast.de, mit der Unterstützung des Sport-Informations-Dienst SID.

    Lena Dürr verpasst im alpinen Slalom der Frauen eine Medaille dramatisch. Nach dem ersten Durchgang noch in Führung liegend brachte sie es im zweiten Lauf nicht auf die Piste und muss sich mit Platz 4 begnügen.

    Lange in Führung war auch der Kombinierer Johannes Rydzek. Doch 500 Meter vor dem Ziel ging gar nichts mehr und sein komfortabler Vorsprung war dahin. Am Ende wurde es nur Platz 5, Gold sicherte sich aber dafür mit einem unnachahmlichen Schlussspurt sein Teamkollege Vinzenz Geiger.

    Auch im Eiskanal gab es wieder Medaillen. Im Rodel-Doppelsitzer der Herren gab es einen ungefährdeten Doppelsieg für die deutschen Rodler. Das Duo Wendl/Arlt gewinnt Gold vor Eggert/Benecken und darf sich zum dritten Mal nach 2014 und 2018 Olympiasieger im Doppelsitzer nennen.
    schließen
  • Was macht eigentlich...? | Wintersport |

    Saisonrückblick Ski Alpin

    18 Mrz 2020
    01:11:49

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Ski Alpin Saison ist abrupt beendet worden, was den spannenden Kampf um den Gesamtweltcup vorzeitig enden ließ. Dabei gab es sowohl bei den Damen als auch bei den Herren eine Siegerin bzw. einen Sieger, mit dem vorher nicht zu rechnen war.

    Eine durchwachsene Saison war es für die deutschen Athletinnen und Athleten. Bei den Frauen hielt Viktoria Rebensburg bis zu ihrer Verletzung die deutsche Fahne hoch, während Thomas Dreßen eine eindrucksvolle Comeback-Saison feierte. Ansonsten gab es neben den Lichtblicken aber einige Enttäuschungen beim DSV, der noch einige Problemfelder hat.

    Sebastian Mühlenhof (@Seppmaster56) redet mit Tobias Ruf (@truf04) auch über die starke Mannschaft aus der Schweiz, die die Nationenwertung für sich entschieden hat. Außerdem besprechen sie die Zukunft der alpinen Kombination und des Parallelriesenslaloms und diskutieren ein neues Punktemodell.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder schreibt unserem Moderator Sebastian Mühlenhof direkt per Mail ([email protected]) oder per Twitter (@Kaltschnaeuzig).
    schließen
  • Was macht eigentlich...? | Wintersport |

    Deutsche Schießprobleme

    17 Dez 2019
    1:09:06

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die deutschen Biathleten und Biathletinnen haben beim Weltcup im österreichischen Hochfilzen nicht überzeugt. Gerade die Damen haben nicht überzeugt und sowohl in der Staffel als auch im Sprint historisch schlecht abgeschnitten. Dabei liegen die Probleme von Denise Hermann, Vanessa Hinz und Co. nicht nur auf der Loipe.

    Auch beim Skispringen haben die deutschen Athleten noch Luft nach oben. Lediglich Karl Geiger sprangen in Klingenthal vorne mit. Etwas Hoffnung macht Markus Eisenbichler, der sein bestes Saisonergebnis einfuhr. Da sieht es aus österreichischer Sicht schon viel besser aus, auch wenn es zu keinem Sieg reichte.

    Sebastian Mühlenhof (@Seppmaster56) redet mit Benjamin Eisele (@hasenrasennasen), Jonas Klinke (@KlinkeJonas), Gernot Klement (@gernot_klement) und Lisa Gerth (biathlon-news.de) zudem auch über die Ergebnisse im Ski Alpin. Während bei den Herren Alexis Pinturault im Slalom triumphierte, gab es bei den Damen den ersten Parallelslalom der Saison.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder schreibt unserem Moderator Sebastian Mühlenhof direkt per Mail ([email protected]) oder per Twitter (@Kaltschnaeuzig).
    schließen
  • Was macht eigentlich...? | Wintersport |

    Windlotterie & Winterwunderland

    26 Nov 2019
    1:06:33

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Skisprungsaison ist eröffnet. Sowohl das Team- als auch das Einzelspringen hielt dabei einen Überraschungssieger bereit. Das österreichische Team überzeugt dabei in der Mannschaft, konnte diesen Eindruck bei der Windlotterie in Wisla jedoch nicht bestätigen.

    Eine Windlotterie gab es im finnischen Levi nicht. In der Polarnacht gab es viel Schnee, womit gerade die Slalomfahrer im zweiten Lauf zu kämpfen hatten. Den Durchblick behielt der Norweger Henrik Kristoffersen, dem viel Last von der Schulter fiel. Bei den Frauen stand mal wieder Mikaela Shiffrin oben, die dem Sieg einem der besten aller Zeiten widmete.

    Sebastian Mühlenhof (@seppmaster56) redet mit Gernot Klement (@gernot_klement), Jonas Klinke (@KlinkeJonas) und Luis Holuch (@luisholuch) auch über das Abschneiden der deutschen Athleten. Zudem präsentieren sie auch ihre Enttäuschungen und Überraschungen vom Wochenende. Dort werden zwei große Namen genannt, die hinter den Erwartungen blieben.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder schreibt unserem Moderator Sebastian Mühlenhof direkt per Mail ([email protected]) oder per Twitter (@Kaltschnaeuzig).
    schließen
  • Sportplatz | Was macht eigentlich...? | Wintersport |

    Shiffrin holt ihr Standard-Gold

    16 Feb 2019
    15:52

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Perfekte Bedingungen zum Abschluss der Damen-Wettbewerbe bei der alpinen Ski-WM im schwedischen Are. Die Piste hielt, auch Fahrerinnen jenseits der 15 konnten noch nach vorne fahren und eine spektakuläre Stimmung sorgten am Ende für einen mehr als versöhnlichen Abschluss dieser von so vielen Wetterkapriolen beeinträchtigten WM.

    Mikaela Shiffrin konnte zum vierten Mal hintereinander den Titel im Slalom der Damen gewinnen. Sie brachte im zweiten Durchgang eine Laufbestzeit nach unten. Alle ihre Gegnerinnen bissen sich an dieser Zeit die Zähne aus. Zweite wurde Anna Swenn Larsson vor Petra Vlhova. Wendy Holdener, die nach dem ersten Durchgang noch geführt hatte, musste im zweiten Durchgang zu viel Risiko einsetzen und fuhr an einem Tor vorbei. Sie fuhr zurück und beendete den Lauf, natürlich ohne Chance auf einen der Podestplätze.

    Auch Christina Geiger schied aus. Nach dem ersten Durchgang auf Platz sieben liegend noch aussichtsreich im Rennen, fädelte sie im zweiten Durchgang ein. Lena Dürr wurde Elfte.

    Lukas Zahrer, Experte aus unserem Wintersporttalk "Kaltschnäuzig", fasst mit Moderator Andreas Thies das Rennen zusammen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Was macht eigentlich...? | Wintersport |

    Teamevent-Spektakel

    12 Feb 2019
    17:08

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Bergfest bei der alpinen Ski-WM im schwedischen Are. Die Technik-Disziplinen runden die WM am Wochenende ab, die Speed-Disziplinen haben wir hinter uns gelassen. Als Trenner zwischen diesen beiden Disziplinen fungiert das Teamevent. Noch nicht lange im Kanon der Ski-WM aufgenommen, ist es das pure Spektakel. Vier Fahrer eines jeden Landes, zwei Damen, zwei Herren, fahren gegeneinander einen Parallel-Riesenslalom. Am Ende gewinnt, wer die meisten Rennen gewonnen oder die schnellste Zeit gefahren ist. 16 Mannschaften sind dabei, es wird in einem Setzungsbaum ähnlich dem Tennis der Sieger ausgefahren.

    Weltmeister in diesem Jahr wurden die Schweiz. Angeführt von den beiden Weltklasse-Fahrern Wendy Holdener und Ramon Zenhäusern fuhren sie in allen ihren Rennen den Gegnern davon und hatten auch im Finale das notwendige Quäntchen Glück, um die Österreicher auf Distanz zu halten.

    Die Bronzemedaille holte sich Italien. Die Italiener setzten sich im kleinen Finale nach hartem Kampf und einigen Schrecksekunden gegen das deutsche Team um Lena Dürr und Linus Strasser durch. Strasse fuhr zwar in seinem Lauf als Erster durchs Ziel, hatte vorher aber eingefädelt, so dass die Italiener am Ende mit drei Siegen diese Medaille sichern konnten.

    Lukas Zahrer von Spox, Experte unseres Wintersport-Talks Kaltschnäuzig, fasst mit Andreas Thies das Rennen zusammen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Wintersport |

    Straßer holt Podium in Oslo

    2 Jan 2018
    11:33

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der positive Trend der deutschen Ski-Asse hält auch im neuen Jahr offenbar an. Beim City-Event in Oslo holte Linus Straßer im Parallel-Slalom einen dritten Platz. Allerdings war er am Holmenkollen die positive Ausnahme - denn außer Straßer kam nur Lena Dürr über die erste Runde hinaus und immerhin bis ins Viertelfinale.

    Doch sie muss sich nicht grämen. Schließlich unterlag sie dort der späteren Siegerin Mikhaela Shiffrin - und das auch nur knapp. Einziger Wermutstropfen bei Straßer: Da der Parallelslalom nicht olympisch ist, gibt es für sein Podium auch kein Ticket für Pyeongchang. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben, ist sich unser Experte Sebastian Mühlenhof sicher. In Zagreb beim Nachtslalom gibt es ja noch in dieser Woche schon die nächste Chance.
    schließen
  • Sportplatz | Wintersport |

    Neureuther mit Glück & Können

    13 Nov 2017
    10:20

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der deutsche Skifan musste sich am Wochenende schon etwas die Augen reiben. Bereits der Saisonstart der Ski-Alpin-Damen in Sölden vor 14 Tagen war mit dem Riesenslalom-Sieg von Viktoria Rebensburg glänzend verlaufen. Und auch der Auftakt der Herren im finnischen Levi endete mit einem deutschen Sieg. Felix Neureuther gewann den Slalom - ganz souverän, aber doch auch mit etwas Glück. Alles zum Rennen in Lappland mit Florian Harrer.

     
    schließen
Jetzt Abonnieren