Der Laver Cup hat ein Problem

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Laver Cup

schließen

Laver Cup

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Der Laver Cup hat ein Problem

    27 Sep 2021
    01:14:08

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einer Rückschau auf den Laver Cup, das Geschehen auf den Touren und den News der letzten zwei Wochen.

    Laver Cup leider unspannend


    Der Laver Cup hat sich mittlerweile etabliert, auch wenn er im letzten Jahr der Verschiebung der French Open zum Opfer fiel. In diesem Jahr fehlten zudem Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic – und doch war Unterhaltung in Boston geboten. Trotzdem ging Team Europa als ganz klarer Sieger durch. Am Ende stand ein 14-1 für das mit Top 10 Spielern bestückte Team. Zwar gab es einige enge Matches, doch letztlich war Team Welt so chancenlos wie es das Resultat aussagt.

    Die Turniere auf der ATP standen etwas im Schatten vom Laver Cup. Am Ende konnten sich Hubert Hurkacz in Metz und Soonwoo Kwon in Nur-Sultan durchsetzen. Für den Südkoreaner Kwon war es der erste Tourtitel überhaupt. Hurkacz ist natürlich mittlerweile ein Top 20 Spieler und hat sogar noch Chancen das Jahresendturnier zu erreichen. Peter Gojowczyk konnte nach seinem Erfolg bei den US Open in Metz das Halbfinale erreichen.

    Bei den Damen gewann Annet Kontaveit das Turnier in Ostrava. Sie setzte sich im Finale gegen Maria Sakkari durch. Durch die Lage nahe der polnischen Grenze schien es durchaus einige polnische Fans in der Arena zu geben. Sie sahen dabei den Halbfinaleinzug von Iga Swiatek. Auch Petra Kvitova konnte bei dem Heimturnier das Semifinale erreichen.

    In den News sprechen Andreas und Philipp unter anderem über den Finalort für das Jahresendturnier bei den Damen. Dieses sollte eigentlich in Shenzen stattfinden, ist aber für diese Saison nach Guadalajara verschoben worden. Wer von den qualifizierten Spielerinnen am Ende antreten wird, bleibt jedoch noch abzuwarten. Keine Chancen mehr hat Simona Halep, die unter der Woche die Trennung von ihrem Langzeitcoach Daren Cahill bekannt gab. Zudem sprechen Andreas und Philipp noch über die Pläne der ATP einige der Masters Turniere auszubauen.
    schließen
  • Stand jetzt | Mixed-Sport |

    Die Dreisam und der Saatguthändler

    24 Sep 2021
    21:52

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Malte Asmus und Andreas Wurm begrüßen euch zum letzten Mal in dieser Woche zu den Themen, die das Zeug zum Tagesgespräch haben - Stand jetzt:

    • Abschied von einer Stadion-Legende … ein letztes Mal Dreisamstadion

    • Antonio Di Salvo ist der neue Kuntz … wir stellen ihn vor ...

    • Wir erklären, warum Max Verstappen der Konjunktiv-Weltmeister ist

    • Und wir liefern euch die wichtigsten Faktor vor dem Ryder Cup-Start heute Abend

    • Dazu gibt es Top und Flop und ein Ereignis des heutigen Tages der Sportgeschichte: Den ersten und einzigen offiziellernDopingfall im DDR-Sport


    Dieser‌ ‌Podcast‌ ‌wurde‌ ‌produziert‌ ‌mit‌ ‌freundlicher‌ ‌Unterstützung‌ ‌und‌ ‌Text-‌ ‌und‌ ‌Ton-Material‌ ‌unseres‌ ‌Partners,‌ ‌dem‌ ‌Sport-Informations-Dienst‌ ‌SID.‌ ‌Der‌ ‌SID‌ ‌ist‌ ‌Content-Lieferant‌ ‌für‌ ‌nahezu‌ ‌alle‌ ‌großen‌ ‌Sender‌ ‌und‌ ‌digitalen‌ ‌Sport-Portale.‌ ‌Über‌ ‌90‌ ‌Prozent‌ ‌aller‌ ‌Sportredaktionen‌ ‌in‌ ‌Deutschland‌ ‌setzen‌ ‌auf‌ ‌den‌ ‌SID.‌
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Licht am Ende des Corona-Tunnels?

    20 Apr 2020
    47:12

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einer zweigeteilten Sendung. Andreas und Philipp blicken in dieser Sendung auf ihren ATP und WTA Draft aus dem August 2017 beziehungsweise dem März 2018.

    Die ersten kleinen Turniere sind geplant


    Doch zuerst geht es mit den Neuigkeiten los, denn auch in diesen Corona-bewegten Zeiten tut sich etwas. In den letzten Tagen gab es immer wieder konkrete Vorschläge und Konzepte, wie das Tennis zwar nicht zur Normalität zurückkehren könnte, dafür aber doch in einer lokalen und/oder regionalen Variante wieder an Schwung gewinnen könnte.

    Es gab jedoch auch weitere Absagen zu vermelden, so werden 2020 der Laver Cup wie auch der Rogers Cup (in der Damenvariante) nicht stattfinden. Die US Open wollen eine Entscheidung im Juni treffen. Um diese spielfreie Zeit zu überbrücken, gibt es Bestrebungen von Novak Djokovic – mit Unterstützung anderer Spitzenspieler – eine Nothilfe für die zwischen 250 und 700 gerankten Spieler zur Verfügung zu stellen.

    Unser Draft


    Im zweiten Teil der Sendung widmen sich Andreas und Philipp ihren ATP und WTA Drafts. Die beiden hatten sich im August 2017 (Herren) und März 2018 (Damen) jeweils 5 SpielerInnen für die kommenden fünf Jahre ausgesucht. Zeit für eine Bestandsaufnahme. Zu eurer Orientierung hier die Namen der gedrafteten SpielerInnen:

    Andreas' Spieler haben seit August 2017 insgesamt 36860 Punkte erspielt. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft-Position:

    1) Alexander Zverev = 12.740 Punkte
    2) Milos Raonic = 3.845 Punkte
    3) Dominic Thiem= 12.135 Punkte
    4) Lucas Pouille = 3.680 Punkte
    5) Denis Shapovalov = 4.460 Punkte

    Philipps Spieler haben seit August 2017 insgesamt 32436 Punkte erspielt. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft-Position:

    1) Novak Djokovic = 21.390 Punkte
    2) Nick Kyrgios = 4.000 Punkte
    3) Thanasi Kokkinakis = 783 Punkte
    4) Taylor Fritz = 3.160 Punkte
    5) Felix Auger-Aliassime = 3.103 Punkte

    Alle 10 Spieler nach Punkten gelistet:

    1) Djokovic 21.390 Punkte
    2) Zverev 12.740 Punkte
    3) Thiem 12.135 Punkte
    4) Shapovalov 4.460 Punkte
    5) Kyrgios 4.000 Punkte
    6) Raonic 3.845 Punkte
    7) Pouille 3.680 Punkte
    8) Fritz 3.160 Punkte
    9) Auger-Aliassime 3.103 Punkte
    10) Kokkinakis 783 Punkte

    Spieler die wir im August 2017 “übersehen” haben:

    Rafael Nadal (damals Weltrangliste Platz 2)
    Roger Federer (damals Weltrangliste Platz 3)
    Stan Wawrinka (damals Weltrangliste Platz 6)
    Karen Khachanov (damals Weltrangliste Platz 33)
    Kevin Anderson (damals Weltrangliste Platz 35)
    Daniil Medvedev (damals Weltrangliste Platz 49)
    Andrey Rublev (damals Weltrangliste Platz 74)
    Stefanos Tsitsipas (damals Weltrangliste Platz 167)

    Andreas' Spielerinnen haben seit März 2018 insgesamt 35.653 Punkte gewonnen. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft-Position:

    1) Elina Svitolina = 8.835 Punkte
    2) Daria Kasatkina 2485 = 3.418 Punkte
    3) Jelena Ostapenko = 3.545 Punkte
    4) Naomi Osaka = 9.495 Punkte
    5) Karolina Pliskova = 10.360 Punkte

    Philipp Spielerinnen haben seit März 2018 insgesamt 20.973 Punkte gewonnen. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft Position:

    1) Simona Halep = 11.310 Punkte
    2) Victoria Azarenka = 2.130 Punkte
    3) Garbine Muguruza = 5.215 Punkte
    4) Ana Konjuh = 36 Punkte
    5) Katerina Siniakova = 2282 Punkte

    Alle 10 Spieler nach Punkten gelistet:

    1) Simona Halep 11.310 Punkte
    2) Karolina Plikova 10.360 Punkte
    3) Naomi Osaka 9.495 Punkte
    4) Elina Svitolina 8.835 Punkte
    5) Garbine Muguruza 5.215 Punkte
    6) Jelena Ostapenko 3.545 Punkte
    7) Daria Kasatkina 3.418 Punkte
    8) Katerina Siniakova 2.282 Punkte
    9) Victoria Azarenka 2.130 Punkte
    10 Ana Konjuh 36 Punkte

    Spielerinnen, die wir im März 2018 “übersehen” haben:

    Petra Kvitova (damals Weltrangliste Platz 9)
    Ash Barty (damals Weltrangliste Platz 20)
    Kiki Bertens (damals Weltrangliste Platz 29)
    Marketa Vondrousova (damals Weltrangliste Platz 50)
    Aryna Sabalenka (damals Weltrangliste Platz 60)
    Belinda Bencic (damals Weltrangliste Platz 67)
    Sofia Kenin (damals Weltrangliste Platz 94)
    Amanda Anisimova (damals Weltrangliste Platz 130)
    Dayana Yastremska (damals Weltrangliste Platz 163)
    Bianca Andreescu (damals Weltrangliste Platz 196)
    Karolina Muchova (damals Weltrangliste Platz 240)
    Elena Rybakina (damals Weltrangliste Platz 269)
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Der große Jahresrückblick, Teil 1

    1 Dez 2019
    1:00:04

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal ein Special zum Ende der Saison 2019. Andreas und Philipp schauen ausführlich auf das vergangene Tennisjahr zurück.

    Zverevs und Kerbers Jahr durchwachsen


    Die Sendung beginnt mit dem Jahr von Alexander Zverev und Angelique Kerber. Wie zufrieden können die beiden VorzeigespielerInnen aus Deutschland sein? Zverev hat ein turbulentes Jahr hinter sich, nicht nur neben dem Court, wo er die Trennung von seinem Manager vollzog, sondern auch auf dem Platz gab es einige Höhen und Tiefen. Bei Kerber sticht das Finale von Indian Wells hervor und doch stand am Ende der Saison eine Verschlechterung um 18 Plätze in der Weltrangliste zu Buche – von Platz 2 auf Platz 20.

    Doch Zverev und Kerber sind natürlich nicht die einzigen DTB-Profis in den Top 100 und so schauen Andreas und Philipp auch auf das Jahr von Jan-Lennard Struff, Philipp Kohlschreiber, Andrea Petkovic, Julia Görges und anderen zurück.

    Die jungen Wilden übernehmen das Tennis


    Die große Geschichte von 2019 war der Aufstieg zahlreicher junger Spielerinnen und Spieler, seien es Bianca Andreescu, Stefanos Tsitsipas oder Felix Auger-Aliassime. Was ist von dieser neuen Tennisgeneration im kommenden Jahr zu erwarten? In Aufruhr befinden sich definitiv die Mannschaftswettbewerbe. Doch haben Davis Cup, Fed Cup, Laver Cup und Hopman Cup wirklich alle eine Zukunft? Oder wird einer oder mehrere Wettbewerbe weichen müssen?

    Die Chip & Charge Awards


    Natürlich kommen Andreas und Philipp nicht umhin, ihre Spielerinnen und Spieler des Jahres zu küren, die Aufsteigerinnen und Aufsteiger des Jahres aber auch jene, deren Saison nicht nach Vorstellung verlaufen ist. Keine Jahresrückschau kommt zudem ohne die Matches des Jahres aus – und so gehen Andreas und Philipp durch ihre persönlichen Favoriten. Jeder würde auf einer solchen Liste das Wimbledon-Finale der Herren erwarten. Aber wer hat es noch in die Liste geschafft?

    Zum Abschluss der Sendung ist es dann Zeit für Vorhersagen. Was denken Andreas und Philipp, wer die Grand Slam Turniere in 2020 gewinnt und haben die beiden darüber hinaus noch bold predictions?

     

    Teil 2 könnt ihr hier abrufen: https://meinsportpodcast.de/tennis/chip-charge/der-grosse-jahresrueckblick-teil-2/
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Tenniswelt schaut nach Peking

    6 Okt 2019
    1:01:45

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einer hochklassigen Woche in Peking. Dort fand in der letzten Woche ein kombiniertes Herren- und Damenturnier statt und die Resultate hatten es in sich.



    Osaka setzt ihren Siegeszug fort


    Die Sendung beginnt mit den Damen und der Siegerin Naomi Osaka. Die setzte sich nicht nur im Finale gegen die Weltranglistenerste Ash Barty durch. Vorher behielt sie auch in einem ansprechenden, ersten Aufeinandertreffen gegen Bianca Andreescu die Oberhand. Andreas und Philipp sprechen über das Match und die Aussicht für beide Spielerinnen. Osaka konnte hier erstmals zwei Titel in Folge gewinnen. Nach dem Turnier in Peking haben sich mittlerweile sechs Spielerinnen für das Jahresendturnier qualifiziert, die letzten beiden Plätze werden wahrscheinlich zwischen Elina Svitolina, Kiki Bertens und Belinda Bencic vergeben. Nicht mehr fürs Jahresendfinale qualifizieren kann sich Angelique Kerber, die zudem noch auf der Suche nach einem neuen Coach ist.



    Hardcourt-König Dominic Thiem


    Auch bei den Herren konnte das Pekinger Turnier abliefern. Hier konnte sich letztlich Dominic Thiem durchsetzen, der wohl endgültig mit der Annahme aufräumt, nicht auf den Hartplätzen dieser Welt gewinnen zu können.


    Im Finale setzte sich Thiem gegen Stefanos Tsitsipas durch, der eine sehr solide Woche mit einem Halbfinalsieg gegen Alexander Zverev unterstrich. Zverev selbst konnte vor dieser Niederlage ebenfalls überzeugen.


    Das zweite Herrenturnier – wenn auch mit weniger Aufmerksamkeit – fand in Tokio statt. Hier gewann am Ende das Zugpferd Novak Djokovic fast leicht und locker. Die Verletzungsprobleme scheinen hinter Djokovic zu liegen. Auch John Millman wird die Woche positiv in Erinnerung behalten. Er konnte aus der Qualifikation das Finale erreichen.



    Die News der Woche


    Die Sendung wird beschlossen mit einem Newsblock. Zu den Nachrichten der Woche gehören die Absage von Rafael Nadal beim Turnier in Shanghai, die Trennung von Julia Görges von ihrem Team und die Suspendierung des italienischen Schiedsrichters Gianluca Moscarella. Der hatte kürzlich bei einem Challenger-Turnier ein Ballkind sexuell belästigt.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Der Laver Cup bringt die Emotionen

    22 Sep 2019
    1:17:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einem Potpourri an Tennisthemen. Schließlich nahm in der letzten Woche nicht nur die Asien-Tour der Damen so richtig Fahrt auf, gab es Neuigkeiten zu den Rasenturnieren während der Wimbledon-Vorbereitung, auch der Laver Cup fand zum dritten Mal statt.

    Osaka siegt in Osaka


    Die Sendung beginnt jedoch mit den WTA-Turnieren der vergangenen Woche und hier vor allem dem Sieg von Naomi Osaka beim Turnier in Osaka. Erstmals seit ihrem Sieg bei den Australian Open konnte Osaka damit wieder einen Titel gewinnen. Auch Finalistin Anastasia Pavlyuchenkova konnte überzeugen. Für Angelique Kerber geht es hingegen gemischt weiter. In Seoul konnte Karolina Muchova den ersten WTA-Titel ihrer Karriere gewinnen und in Guangzhou setzte sich Sofia Kenin durch.

    Laver Cup: Mehr als Exhibition?


    Bei den Herren galt der größte Fokus in der letzten Woche dem Laver Cup. Wieder konnte Europa den Titel gewinnen, doch war es erstaunlich eng in diesem Jahr. Andreas und Philipp schauen auf die Matches, setzen aber auch den Kontext des Events.

    Medvedev siegt einfach weiter


    Abseits des Laver Cups gab es zwei weitere ATP-Events. In St Petersburg konnte sich der unverwüstliche Daniil Medvedev durchsetzten. Keinen Satz gab er auf dem Weg zum Titelgewinn ab. Auch Finalgegner Borna Coric war weitestgehend chancenlos. In Metz setzte sich ein Altbekannter durch. Jo-Wilfried Tsonga gewann hier den 18. Titel seiner Karriere. Im Finale besiegte Tsonga den Slowenen Aljaz Bedene.

    Wimbledon mäht die Rasensaison


    Im News-Segment geht es vornehmlich um die Umgestaltung der Rasensaison ab dem Jahr 2020. Die Organisatoren des Wimbledon-Turnieres greifen hier immer aktiver ein, unterstützen nun einen Großteil der Vorbereitungsturniere, darunter auch die ab dem Jahr 2020 neu stattfindenden WTA-Turniere in Berlin und Bad Homburg. Über diese Nachrichten hinaus gibt es noch zwei verletzungsbedingte Absagen für den Rest der Saison zu vermelden. Denn sowohl für Marketa Vondrousova als auch für Iga Swiatek ist das Tennisjahr 2019 mittlerweile aus Verletzungsgründen beendet.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Regnerischer Rasenauftakt

    16 Jun 2019
    1:03:57

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der ersten Ausgabe der Rasen-Saison.

    Doch zu Anfang würdigen Andreas und Philipp erst Mal die Karriere von Stefanie Maria Graf. Die feierte unter der Woche schließlich ihren 50. Geburtstag. Bis die Spielerinnen und Spieler, die in dieser Woche Erfolge feierten, bis zu Graf aufschließen können, wird es sicherlich noch einige Jahre dauern. Doch trotzdem boten auch die vergangenen sieben Tage wieder interessante Geschichten.

    Berrettini mit überzeugendem Sieg


    Der Sieger von Stuttgart Matteo Berretnini etabliert sich immer mehr als Spieler für alle Beläge. Er gewann am Sonntag sein erstes Rasenturnier, unter anderem Dank einer nervlich starken Leistung im Finale gegen Felix Auger-Aliassime. Der 18-jährige Kanadier ist nicht mehr zu weit von den Top 10 entfernt.

    Auch die Ergebnisse von Jan-Lennard Struff, Alexander Zverev und Dustin Brown werden besprochen. Das zweite Herrenturnier der Woche in Rosmalen wurde von Adrian Mannarino gewonnen. Der Franzose hat ein spezielles Spiel und gewann hier, erstmals in sieben Anläufen, ein Finale auf ATP-Ebene.

    Verregnetes Nottingham


    Auch die Damen spielten in der vergangenen Woche in Rosmalen. Hier hätte fast die Niederländerin Kiki Bertens gewonnen. Doch trotz fünf Matchbällen war sie am Ende Alison Riske in einem engen Endspiel unterlegen. Die Amerikanerin ist eine Rasenspezialistin und konnte sich nun erstmals einen WTA-Titel auf ihrem favorisierten Belag sichern.

    Das Rasenturnier in Nottingham stand hingegen unter keinem guten Stern. Denn durch anhaltenden Regen wurde eine Mehrzahl der Matches in der Halle bestritten. Nur die Halbfinals und das Endspiel wurden komplett auf dem Rasen ausgetragen. Siegerin war hier Caroline Garcia, die sich im Finale gegen Donna Vekic durchsetzte.

    In den News der Woche geht es um das Comeback von Andy Murray, welches der Brite in der kommenden Woche im Doppel in Queens geben wird. Zudem wurden die ersten fünf Teilnehmer für den Laver Cup 2019 verkündet. Darunter auch Alexander Zverev – und Fabio Fognini.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Novak Djokovic, der Taktgeber

    12 Mai 2019
    1:10:56

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – wir befinden uns mitten in der Sandplatzsaison und so steht das große Turnier in Madrid dann auch im Fokus der Sendung. Die Woche in der spanischen Hauptstadt wird wohl auch ob ihrer großen, spielerischen Klasse in Erinnerung bleiben. Denn gerade die letzten Matches hatten es in sich.

    Djokovic dominiert Finale


    Bei den Herren gewann Novak Djokovic. Doch schon zuvor hatte es einige denkwürdige Begegnungen gegeben. Sei es das Viertelfinale zwischen Dominic Thiem und Roger Federer, Thiems Halbfinalniederlage gegen Novak Djokovic oder das spektakuläre Semifinale zwischen Stefanos Tsitsipas und Rafael Nadal. Schon der Viertelfinalsieg von Tsitsipas gegen Alexander Zverev hatte es in sich gehabt. Zudem gab es noch den endgültigen Abschied von David Ferrer zu vermelden.

    Bertens jetzt Paris-Favoritin


    Bei den Damen ging der Turniersieg an Kiki Bertens. Nach dem Finaleinzug im letzten Jahr konnte die Niederländerin dieses Mal den Titel gewinnen und das auf beeindruckende Art und Weise. Während der Woche gab Bertens keinen Satz ab, gewann gegen vier Grand-Slam-Siegerinnen und präsentierte eine beeindruckende Mischung aus Power und Variabilität. Auch Finalgegnerin Simona Halep wird zufrieden sein mit ihrem Sandplatzauftakt. Sie gewann unter anderem gegen Belinda Bencic, die zuvor gegen Naomi Osaka siegreich gewesen war. Gar nicht ideal war das Turnier für Angelique Kerber verlaufen. Sie hatte vor dem Match gegen Petra Martic verletzungsbedingt zurück ziehen müssen. Auch in Rom wird Kerber auf Grund der Verletzung nicht antreten können.

    Laver Cup ohne Wawrinka


    Abseits des Geschehens auf dem Platz hatte die Woche noch ein paar Neuigkeiten zu bieten. Obwohl Stan Wawrinka aus der französischsprachigen Schweiz stammt, wird er nicht beim in Genf stattfindenden Laver Cup antreten. Er konnte sich mit den Veranstaltern nicht auf eine Antrittsprämie einigen. Grigor Dimitrov hat hingegen die Zusammenarbeit mit einem neuen Trainer zu vermelden. Nachdem er unter der Woche das Engagement von Daniel Vallerdu beendet hatte, wird Dimitrov nun mit Radek Stepanek zusammen arbeiten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Fed Cup und Fognini

    21 Apr 2019
    1:05:03

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einem Überraschungssieg in Monte Carlo und ganz viel Klasse plus Unterhaltung beim Fed Cup.

    Fognini begeistert das Fürstentum


    Die Sendung beginnt mit Fabio Fogninis Triumph in Monte Carlo, inklusive seines beeindruckenden Halbfinalsieges gegen Rafael Nadal. Nadal wurde teilweise von Fognini vorgeführt.

    Generell war Monte Carlo ein Turnier der Überraschungen. Nicht nur Nadal verlor vergleichsweise früh. Auch für Dominic Thiem, Novak Djokovic und Alexander Zverev war eher Schluss, als zu erwarten gewesen war. Über diese drei sprechen Andreas und Philipp, genauso wie natürlich über Dusan Lajovic. Der erreichte aus dem Nichts das Finale, eine Leistung die so vielleicht einmalig in seiner Karriere bleiben wird. Während die Herren also die ganze Woche im Fürstenturm unterhielten, zogen die Damen am Wochenende nach.

    Fed Cup erlebt fantastisches Wochenende


    Dabei war das Duell Lettland – Deutschland nicht mal eines der unterhaltsamsten. Nach der Absage von Anastasija Sevastova und der Formschwäche von Aljona Ostapenko waren die Lettinnen letztlich chancenlos. In den anderen Relegationsduellen ging es teils wesentlich enger zu, Großbritannien konnte sich mit Drama gegen Kasachstan durchsetzen, die Spanierinnen wären fast wegen Garbine Muguruza gescheitert.

    Die absoluten Höhepunkte gab es aber in den Halbfinals. Schon Australien gegen Weißrussland konnte mit höchster Klasse überzeugen, die Französinnen und Rumäninnen setzten noch einen drauf. Caroline Garcia und Simona Halep lieferten einen Kandidaten zum Match des Jahres, und das entscheidende Doppel war an Soannung, Klasse und Dramatik kaum zu überbieten. Am Ende heißt das Finale Australien gegen Frankreich.

    Mladenovic überrascht mit Bajin


    Auch in den News der Woche geht es um eine Französin, denn Kristina Mladenovic hat offiziell die Verpflichtung von Sasha Bajin bekannt gegeben. Der ehemalige Trainer von Naomi Osaka wird nun Mladenovic betreuen. Keine Zukunft haben wohl die World Tour Finals in London. Es sieht so aus als wenn es nach mehr als einem Jahrzehnt einen Umzug geben könnte. Auch der Ort des Lavers Cups für die 2020er Ausgabe schält sich langsam heraus.

    Wir freuen uns immer über Rezensionen auf iTunes! Folgt uns auf Facebook und Twitter!

    Philipp war beim Deutschlandfunk zu Gast. Hier könnt ihr das Interview abrufen!
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Der große Jahresrückblick 2018, Teil 2

    6 Dez 2018
    1:45:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge, dieses Mal dem zweiten von zwei Teilen des ausführlichen Jahresrückblicks. Fast drei Stunden dauert die Sendung, weswegen wir sie in zwei Parts unterteilt haben. Hier findet ihr den ersten Teil.

    Ist der Davis Cup der Verlierer 2018?


    Der zweite Teil blickt unter anderem auf das Kuddelmuddel an Teamwettbewerben. Das Jahr 2018 wird wohl auch in Erinnerung bleiben als das Jahr, in dem der Davis Cup seinen Abschied nahm. Denn auch wenn der neue Davis Cup ein Erfolg werden sollte, so wird er sich ganz anders als zuvor anfühlen. Trotzdem ist auch diese Entscheidung nur ein Puzzleteil von vielen in einer Tenniswelt, die sich im Veränderungsmodus befindet.

    Die Award-Season hat begonnen


    Auch in dieser Ausgabe darf natürlich nicht die Award-Kategorie fehlen. Einig sind sich Andreas und Philipp dabei wen sie zur Spielerin und zum Spieler des Jahres küren. Mehr Abwechslung gibt es bei den Matches des Jahres. Hier hatten die Hörerinnen und Hörer ja auch schon auf Twitter und Facebook ihre Favoriten hinterlassen, und so ist es dann auch in der Sendung. Gut 15 verschiedene Matches werden zumindest kurz angerissen.

    Dann ein besonders spaßiger Teil, die Vorhersagen für die kommende Saison. Wen tippen Andreas und Philipp als Siegerinnen und Sieger bei den Australian Open, French Open, in Wimbledon und bei den US Open? Sehen die beiden neue Champions oder setzten sie auf eine Fortführung dessen, was wir in den Vorjahren gesehen haben? Ein Blick auf die prognostizierten Top 10 auf Damen- wie Herrenseite darf natürlich auch nicht fehlen.

    Zum Abschluss dann die bold predictions. Es gibt einen schon fast gescheiterten ehemaligen Star, dem nicht der Besuch im Dschungel, dafür aber die Rückkehr in die Top 20 vorausgesagt wird und Ideen über Roger Federers Abschneiden im kommenden Jahr.

    Bis zum Saisonstart 2019 gibt es noch ein paar Sonderausgaben, aber an dieser Stelle erst Mal einen Dank für die fleißige Unterstützung während der Saison. Natürlich freuen sich Andreas und Philipp auch während der Weihnachtszeit über Bewertungen auf iTunes.
    schließen
Jetzt Abonnieren