Die 1. Runde ist Geschichte – Kurzer Prozess von Selby

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Kurt Maflin

schließen

Kurt Maflin

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Total Clearance | Snooker |

    Die 1. Runde ist Geschichte – Kurzer Prozess von Selby

    23 Apr 2021
    17:07

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die erste Runde der Snooker-WM im Crucible Theatre in Sheffield ist beendet. Nur zwei Gesetzte hat es in dieser ersten Runde erwischt. Der Rest der Top 16 ist mehr oder minder souverän in die nächste Runde eingezogen. In der zweiten Runde haben auch schon die ersten Matches begonnen, die nach der ersten Session aber noch recht ausgeglichen sind. Andreas Thies und Christian Oehmicke sprechen in der neuen Ausgabe von Total Clearance darüber.

    Mark Selby hatte überhaupt kein Interesse, irgendein Drama gegen Kurt Maflin aufkommen zu lassen. Zu fehlerhaft war das Spiel des Norwegers, der vor einigen Jahren bei der WM ein starkes Turnier feiern konnte. Davon war überhaupt nichts übrig geblieben und Selby gewann klar mit 10-1.

    Shaun Murphy musste sich schon mehr anstrengen bei seinem Match gegen Mark Davis. Altmeister Davis hielt bis zum 6-7 exzellent mit, doch dann setzte sich die Klasse von Murphy durch. Der Weltmeister von 2005 hat allerdings jetzt mit Yan Bingtao keine einfache Aufgabe vor sich.

    Anthony McGill hat seine erste Session gegen Ronnie O'Sullivan mit 4-4 gewonnen. Ja, Sie haben richtig gelesen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Zum dritten Mal in Folge Judd – Ronnie?

    20 Nov 2020
    18:29

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Northern Ireland Open haben am Donnerstag, wie es für die Home Nation Series üblich ist, zwei Runden gesehen und dabei auch spektakuklären Sport. Acht Viertelfinalisten stehen fest, die am Wochenende den Sieger der Northern Ireland Open ausspielen werden. Und es könnte dabei etwas passieren, das wir im Snooker nicht so häufig sehen. Zum dritten Mal hintereinander das gleiche Finale. Denn Judd Trump und Ronnie O'Sullivan könnten sich am Sonntag wieder gegenüberstehen. Beide haben das Viertelfinale erreicht. Beide mussten sich härtester Konkurrenz erwehren.

    Judd Trump spielte gegen Luca Brecel in der dritten Runde schon auf dem Drahtseil, gewann nur mit 4-3. Und auch am Abend in seinem Match gegen Martin Gould war nicht alles Gold, was glänzte. Er gewann zwar mit 4-1, spielte auch sein 744. Century Break und überholte damit Neil Robertson, aber er zeigte sich hinterher nicht übermäßig zufrieden mit seinem Spiel.

    Auch Ronnie O'Sullivan musste Kämpferqualitäten beweisen. Er gewann nachmittags gegen Matthew Stevens und abends gegen Thepchaiya Un-Nooh mit jeweils 4-2. Besonders das Match abends gegen Un-Nooh war perfekte Unterhaltung. Beide Spieler spielten ein sehr flüssiges, schnelles Spiel.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke berichten über einen sehr vollgepackten Donnerstag in Milton Keynes.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Ronnie & Mark & Anthony & Kyren

    12 Aug 2020
    22:24

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Halbfinale der Snooker-WM steht fest. Über Nacht ist das Crucible Theatre umgebaut worden, das berühmte 1-Table-Setup steht für die vier verbliebenen Halbfinalisten. Andreas Thies und Christian Oehmicke besprechen einen wilden zweiten Tag der Viertelfinalsessions.

    Andreas & Christian hatten es nach Session 1 zwischen Ronnie O'Sullivan und Mark Williams besprochen: Wenn Ronnie hier noch eine Chance haben möchte, muss er einen Gang zulegen. Nach 2-7 und 4-8 konnte O'Sullivan einen Gang hochschalten, Williams zeitgleich sein Niveau nicht ganz halten. O'Sullivan gewann 11 der letzten 14 Frames und gewann diese Partie mit 13-10. Am Ende wurde aber über eine Free-Ball-Situation diskutiert, die einen nicht kleinen Anteil am Ausgang dieser Partie hatte.

    O'Sullivan trifft auf Mark Selby, der pünktlich zur WM seine Form wiedergefunden hat. Selby, der vor der WM nur von den wenigsten in den Favoritenkreis gehoben. Doch gegen Neil Robertson zeigte Selby die beste Leistung seit längerer Zeit und siegte mit 13-7. Selby wurde von O'Sullivan schon häufiger als "Torturer", als Folterer bezeichnet. Es wird faszinierend zu sehen sein, wie dieses Match ausgehen wird.

    Das andere Halbfinale werden Anthony McGill und Kyren Wilson bestreiten. McGill hatte Probleme, nachdem er mit 7-1 gegen Kurt Maflin in Führung gegangen war, doch er konnte seinen Vorsprung ins Ziel retten.

    Kyren Wilson verlängerte den Crucible-Fluch für erstmalige Weltmeister um ein weiteres Jahr, er setzte sich mit 13-9 gegen Judd Trump durch, der das komplette Turnier über nicht den Extra-Gang finden konnte.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Judd & Neil & Kurt & Ronnie vor dem Aus

    11 Aug 2020
    18:47

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Snooker-WM in Sheffield hat am Montag ihren ersten von den beiden besten Tagen des Snooker-Jahres gesehen. Die Viertelfinalsessions waren aufschlussreich.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke werfen einen Blick auf die Matchups, die zum Teil schon zwei Sessions, zum Teil erst eine gesehen haben.

    Von den Matches, die nur noch eine Session bis zur Entscheidung brauchen, ist die von Mark Selby und Neil Robertson wohl die bisher überraschendste. Klar, Mark Selby ist mehrfacher Weltmeister. Und klar: Es sollte eigentlich niemanden überraschen, wenn Selby ins Halbfinale käme. Doch die Art und Weise, wie die 11-5 Führung gegen Neil Robertson zustande kam, ist doch überraschend. Bei Selby sieht Snooker immer noch nicht wieder wie das leichteste Spiel der Welt aus, doch die Chancen, die ihm Robertson in den ersten beiden Sessions gab, konnte der "Jester from Leicester" eiskalt ausnutzen und mit 11-5 in Führung gehen.

    Judd Trump steht kurz vor dem überraschenden Aus gegen Kyren Wilson. Wilson spielt stark bislang und wenn er eine Chance bekommt, nutzt er die im Regelfall auch zum Frameentscheidenden Break. Aber auch Trump scheint nicht in der Form, seine Chancen ausnutzen zu können.

    Ronnie O'Sullivan und Kurt Maflin müssen nach ihrer ersten Session sehr viel arbeiten, um noch eine Chance zu haben. Maflin ist bislang gegen Anthony McGill chancenlos, O'Sullivan wurde von einem brillant spielenden Mark Williams auf seinem Platz gehalten.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Higgins trotz Maximum raus – Gelegenheiten galore

    7 Aug 2020
    18:59

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Auslosung der Snooker-WM in Sheffield hat sich in zwei Teile aufgelöst. Die untere mit den großen Namen, die sich in den nächsten 9 Tagen alle gegenseitig rausschmeißen werden. Und die obere Hälfte, in denen mit John Higgins ein weiterer großer Name verschwunden ist und Judd Trump auch noch einiges zu bewerkstelligen hat, um weiterzukommen. Es gibt Gelegenheiten en masse für die Spieler, die im oberen Turniertableau noch vertreten sind.

    John Higgins hatte in den letzten drei Jahren jeweils das Finale erreicht. Immer zur Weltmeisterschaft hin schaffte es der "Wizard of Wishaw", seine Form so zu steigern, dass er seine besten Leistungen im Crucible zeigte. Dieses Jahr ist es anders. Und dabei schaffte Higgins im 12. Frame sogar ein Maximum Break, die magische 147. Fun Fact am Rande: Es war in Higgins' langer und erfolgreicher Karriere sein erstes in Sheffield bei der WM. Doch Kurt Maflin zeigte sich unbeeindruckt davon, spielte weiterhin sein fehlerarmes Spiel, wurde immer wieder für sein Risiko belohnt und konnte aus einem 10-11 ein 13-11 machen.

    In der oberen Hälfte ist von den Topfavoriten damit nur noch Judd Trump vertreten. Der hat aber noch genug zu tun, um Yan Bingtao auf Distanz zu halten. Nach der 1. Session liegt Trump mit 3-5 zurück.

    Mark Williams und Stuart Bingham steuern genau so wie Mark Selby und Noppon Saengkham auf ein hochdramatisches Finale zu. Bei beiden Matches steht es 8-8.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke schauen nicht nur auf die Action im Crucible Theatre, sondern auch auf die Q School, in der Simon Lichtenberg am Donnerstag seine erste Niederlage hinnehmen musste.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Die Rakete ist gestartet – 1. Gesetzter raus

    3 Aug 2020
    20:30

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Snooker-WM in Sheffield hat inzwischen drei Tage hinter sich und die ZuschauerInnen am TV haben den ersten Auftritt von Ronnie O'Sullivan erleben dürfen. Dürfen ist das richtige Stichwort, denn "The Rocket" war in seinem Auftaktmatch gegen Thepchaiya Un-Nooh direkt auf Betriebstemperatur. 8-1 führt der fünfmalige Weltmeister nach der ersten Session. Die Geschichte ist nicht zu Ende erzählt, wenn man verschweigt, dass Un-Nooh keinen guten Tag erwischte und O'Sullivan nicht unter Druck setzen konnte. Doch was der spielte, wenn er in den Bällen war, war schon gehobene Spitzenklasse.

    Drei Matches wurden am Sonntag beendet. John Higgins gewann gegen Matthew Stevens mit 10-5. Stevens hatte einige Chancen, das Ergebnis knapper zu gestalten, doch einfache Fehler luden den "Wizard of Wishaw" immer wieder zu Frameentscheidenden Breaks ein.

    Spannender und enger ging es beim Match zwischen Kurt Maflin und David Gilbert zu. Der Norweger gewann am Ende mit 10-8 und ist damit der erste Qualifikant, der bei dieser WM ins Achtelfinale eingezogen ist.

    Auch Neil Robertson profitierte von einigen Fehlern seines Gegners Liang Wenbo und konnte am Ende einen sicheren 10-5 Sieg einfahren. Wenbo immer wieder mit leichten Schwächen im Breakbuilding, die auch hier ein engeres Ergebnis verhinderten.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Ding gewinnt ersten Decider

    2 Aug 2020
    18:55

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Tag 2 der Snooker-WM in Sheffield ist beendet und drei weitere Achtelfinalisten stehen fest. Dabei musste vor allem Ding Junhui lange ums Weiterkommen zittern. Andreas Thies und Christian Oehmicke besprechen im Daily, was an Tag 2 im Crucible passiert ist.

    Ding Junhui und Mark King hatten schon in ihrer ersten Session bewiesen, dass sie auf Augenhöhe unterwegs sind. Niemand konnte sich entscheidend absetzen, Ding führte zur "Pause" mit 5-4. Der enge Spielstand setzte sich auch in der zweiten Session fort, es musste der erste Decider der Snooker-WM 2020 her. Und während in normalen Jahren dann das Publikum gefesselt auf dem Sitzrand sitzt, wurde dieses Mal der letzte Frame in quasi Stille ausgetragen. Ding entschied den für sich und trifft im Achtelfinale entweder auf Thepchaiya Un-Nooh oder Ronnie O'Sullivan.

    Mark Williams hatte sich nach seiner ersten Session gegen Alan McManus noch fast entschuldigt, so schlecht gespielt zu haben. Er hätte locker auch mit 3-6 oder 2-7 in Rückstand geraten können. Doch in der zweiten Session sahen die Zuschauer am TV einen verbesserten Williams und einen Alan McManus, dem nicht mehr viel gelang. Williams gewann alle Frames der zweiten Session.

    Stuart Bingham hätte gegen Ashley Carty beim Stand von 9-4 alles klar machen können, musste dann aber noch zittern und brachte das Match erst nach 17 Frames zu Ende.

    Bei den Matches, die erst eine Session absolvierten, holte sich John Higgins die letzten vier Frames und eine beruhigende 6-3 Führung gegen Matthew Stevens. Kurt Maflin führt gegen David Gilbert mit 5-4.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Bingtao gewinnt Chaos-Turnier in Riga

    29 Jul 2019
    17:02

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Snooker-Saison ist am Wochenende endlich in die Vollen gestartet. Nachdem der Start der Saison eher etwas schleppend verlief und die Turniere noch etwas wie ein Flickenteppich aussahen, ist mit dem Riga Masters am Wochenende die Zeit angebrochen, in der wir sehr regelmäßig Snooker sehen werden. Yan Bingtao ist der Sieger bei einem Turnier geworden, in dem kein Spieler aus den Top 20 im Viertelfinale stand. So ergab sich für viele eine sehr große Chance auf ein herausragendes Turnierergebnis.

    Es fing an mit Chaos in Riga. Ein Flieger aus Luton, der am Donnerstagabend nach Riga gehen sollte, war ersatzlos gestrichen worden. An Bord hätten acht Snooker-Spieler sein müssen, die aber nicht zu ihrem Zielort gelangten. So konnten sie nicht teilnehmen und ihre Gegner kamen kampflos in die nächste Runde. Einer der Profiteure war zum Beispiel Mark Selby, der kein Match am Freitag absolvieren musste.

    Doch auch Selby gehörte nicht zu den Spielern, die es weit in den Sonntag schafften. Yan Bingtao holte seinen ersten Tourtitel, im Finale gegen Mark Joyce, der mit diesem Finaleinzug auch eine Premiere zu feiern hatte.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke besprechen das Turnier in Riga und werfen schon mal einen ersten kleinen Blick voraus auf die International Championship, die am Sonntag in China starten wird.

     
    schließen
  • Sportplatz | Total Clearance | Snooker |

    Comeback-King Neil Robertson

    15 Nov 2018
    12:35

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Northern Ireland Open sind das zweite Turnier der "Home Nation Series", einer Serie von Turnieren, die in Großbritannien und Irland stattfindet. Gestern wurde die zweite Runde gespielt und Christian Oehmicke von "Total Clearance" und Andreas Thies sprechen darüber.

    Neil Robertson scheint so langsam seine Form zu finden, die ihn zum Weltmeistertitel und zur Nummer 1 der Weltrangliste geführt hatte. In der zweiten Runde der Northern Ireland Open konnte er durch ein Comeback überzeugen. Gegen Kurt Maflin hatte Robertson schon mit 3-0 zurückgelegen, ehe er ein furioses Comeback startete und am Ende mit 4-3 gewann. Nachdem er in diesem Jahr schon den ein oder anderen Turniererfolg feiern konnte, scheint es für ihn inzwischen wieder in die richtige Richtung zu gehen.

    Ronnie O'Sullivan war gestern im Exhibition-Modus unterwegs. In den letzten Tagen hatte sich "The Rocket" schon nörgelnd über die Spielbedingungen ausgelassen und darüber, warum er gegen Spieler, die tief in der Weltrangliste stehen, antreten muss. Da dachte er sich anscheinend: Dann mache ich mir ein wenig Spaß. Den hatte er. Gegen Mei Xiwen gewann er am Ende 4-1.

    Judd Trump und Mark Selby zeigten bei ihren Siegen starke Leistungen und müssen in den engeren Kreis der Favoriten genommen werden. Trump trifft jetzt zum 3. Mal in dieser Saison auf Jack Lisowski.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Snooker |

    Trump einfach unwiderstehlich

    17 Nov 2017
    8:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Halbfinals beim Shanghai Masters sind komplett. Jack Lisowski wird sich mit seinem ehemaligen WG-Buddy Judd Trump messen, John Higgins trifft auf Ronnie O’Sullivan. In ihren Viertelfinals hatten die vier jeweils relativ leichtes Spiel. Wir blicken zurück und natürlich voraus auf die Vorschlussrunde - mit unserem Snooker-Experten Christian Oehmicke.
    schließen
Jetzt Abonnieren