Nachtwache: Jan-Lennard Struff im Interview

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Henri Kontinen

schließen

Henri Kontinen

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Nachtwache: Jan-Lennard Struff im Interview

    27 Jan 2020
    14:39

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das erste Grand Slam Turnier des Jahres, die Australian Open, ist am Montagmorgen australischer Zeit gestartet. Wie ihr es gewohnt seid, werden wir euch hier bei Chip & Charge auf meinsportpodcast.de, Deutschlands größter Sportpodcast-Plattform, mit dem Daily Down Under, unserem täglichen Podcast mit allem Wissenswerten, auf dem Laufenden halten. Zusätzlich gibt es jeden Morgen gegen 7 Uhr die „Nachtwache“, unser Kurzüberblick über alles, während ihr schlieft. Alle wichtigen Ergebnisse kurz aufgearbeitet. Die lange Analyse erfolgt dann immer im Daily Down Under.

    Heute gibt es eine Nachhtwache der etwas anderen Art:

    Jan Lennard Struff hat heute an der Seite des Finnen Henri Kontinen das Viertelfinale im Herrendoppel der Australian Open erreicht. Er stand uns im Anschluss an diese Partie zu einem Interview zur Verfügung. Wir sprachen heute hauptsächlich über seine neu eingegangene Doppel-Partnerschaft mit Henri Kontinen, das anstehende Jahr inklusive Olympia. Natürlich mussten wir aber am Anfang über die Tagesaktualität reden.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Das perfekte Spiel

    27 Jan 2019
    32:44

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das letzte Daily Down Under direkt aus Melbourne.

    Djokovic mit perfekter Leistung


    Der zweite Sonntag ist der Finaltag bei den Herren und sah einen bekannten Namen als Sieger. Schließlich konnte sich Novak Djokovic zum siebten Mal als Australian-Open-Champion krönen. Nach seinem 6:3 6:2 6:3 Sieg gegen Rafael Nadal ist der Weltranglistenerste weiterhin ungeschlagen in Endspielen in Melbourne und könnte in Paris bei den French Open zum zweiten Mal den „Nole Slam“ holen – also alle vier Grand Slam Titel in Folge gewinnen. Andreas und Philipp analysieren ausführlich, warum Djokovic heute so sehr gegen Nadal dominieren konnte. Schon im zweiten Spiel des Matches nahm Djokovic seinem Gegner den Aufschlag ab, das erste Mal, dass Nadal sein Service seit der zweiten Runde verlor. Auch danach hielt Djokovic den Druck beim Aufschlag seines Gegners hoch – unter anderem Dank seiner Leistung beim Return. Der ganz große Unterschied kam heute jedoch in den Grundlinienduellen. Dort gab es für Nadal kein Durchkommen. In der Defensive konnte Nadal selber nicht so viel entgegen setzen wie er es gerne gemacht hätte. Andreas und Philipp hören dann auch in die Pressekonferenz Nadals rein, in der er diese und andere Beobachtungen zum Match teilte.

    Ein solcher Sieg bedarf natürlich auch eines Kontextes, schließlich wirft die Leistung Djokovics Fragen auf wie: Ist dies der beste Djokovic den wir je gesehen haben? Ist er der Favorit bei den French Open? Kann er Federers Anzahl an Grand Slam einstellen oder gar einholen? Wie weit ist Nadal zudem vom Niveau Djokovics entfernt?

    Zum Abschluss gibt es die gewohnte Einordnung des ganzen Turniers. Welche Schulnote vergeben Andreas und Philipp? Welche Matches waren besonders erinnerungswürdig? Ist es die Partie zwischen Roger Federer und Stefanos Tsitsipas? Und welches Turnier war dieses Mal besser, das der Herren oder der Damen? Wie immer vielen Dank fürs zahlreiche Hören während der Grand Slam Turniere und bis zur nächsten regulären Ausgabe am 3. Februar.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Hitze dauert an

    24 Jan 2019
    37:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode


    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das elfte Daily Down Under direkt aus Melbourne. Der zweite Donnerstag bei den Australian Open sieht traditionell die beiden Halbfinals bei den Damen, ebenso wie das erste Halbfinale der Herren. Diese Konstellation lässt Andreas und Philipp genug Raum, um sich mit jedem der Matches ausführlich zu beschäftigen.



    Hitzerekorde in Melbourne


    Doch zuerst widmen sie sich dem Wetter. Denn in Melbourne war es heute heiß, sehr heiß sogar. Das führte zum Schließen des Daches während des ersten Satzes von Danielle Collins und Petra Kvitova. Bis dahin war Collins auf Augenhöhe gewesen, auch weil Kvitova eine Spielerin ist, die nicht immer gut mit heißem Wetter umgehen kann. Doch nachdem Kvitova den ersten Satz im Tiebreak gewonnen hatte, zog sie schnell auf und davon zum Matchgewinn.


    Ihre Gegnerin im Endspiel wird Naomi Osaka sein. Die konnte sich in drei hochklassigen Sätzen gegen Karolina Pliskova durchsetzen. Dabei zeigte Osaka vor allem, wie sehr sie als Spielerin im letzten Jahr gewachsen ist und warum sie als erste Spielerin seit Jennifer Capriati im Jahr 2001 direkt nach ihrem ersten Grand Slam Sieg ein weiteres Finale bei einem Major folgen lassen konnte. Nicht nur spielen Osaka und Kvitova am Samstag um den Sieg, sondern auch darum, erstmals die Nummer 1 zu werden. Denn sowohl Kvitova als auch Osaka können die Weltranglistenspitze erklimmen.



    Nadal zerlegt Tsitsipas


    In der Night Session machte Rafael Nadal kurzen Prozess mit Stefanos Tsitsipas. Bei seinem 6:2 6:4 6:0 Sieg dominierte Nadal vor allem hinter seinem Aufschlag. Tsitsipas konnte weder beim Serve noch von der Grundlinie etwas entgegen setzen. Keine Katastrophe für den jungen Griechen, selbst wenn er im Anschluss arg geknickt war. Nadal hingegen sieht besser denn je auf Hardcourts aus. Im Finale wird ihn wohl nur Novak Djokovic schlagen können.


    Zum Abschluss der Sendung sprechen Andreas und Philipp noch über die Doppel-Konkurrenzen.



    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Vorschau ATP Finals Tag 3

    13 Nov 2017
    9:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die ATP World Tour Finals finden derzeit in "The o2" in London statt. Die acht besten Spieler der Saison 2017 ermitteln ihren inoffiziellen Weltmeister und mit Alexander Zverev ist seit längerer Zeit auch mal wieder ein DTB-Profi am Start.

    Er spielt auch eine der Hauptrollen an Tag 3, denn er trifft in der Begegnung des Tages auf den sechsfachen Sieger Roger Federer. Philipp Joubert und Andreas Thies sprechen über seine Chancen und was zu tun ist, damit Zverev diese Chancen bekommt.

    Das zweite Match bestreiten Marin Cilic und Jack Sock. Cilic kann so viel, Philipp würde ihm auch ohne Weiteres das Finale hier zutrauen. Kann er das hier auch noch nach der Niederlage gegen Zverev?
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Erdbeerzeit: Federer XIX

    16 Jul 2017
    21:48

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das war ein komisches Ende des Wimbledon-Turnieres. Natürlich gibt es trotzdem wie gewohnt die volle Analyse aller Ereignisse.
    Marin Cilic konnte nur in den ersten Minuten seines Finales gegen Roger Federer so richtig Gegenwehr leisten, danach musste er sich Federers Übermacht und vor allem einer Verletzung beugen. Im Anschluss berichtete Cilic, dass er sich mit einer entzündeten Blase am linken Fuß herum plagte. Deswegen auch Cilics Gefühlsausbruch während der Behandlungspause im zweiten Satz. Andreas und Philipp schauen was Federer richtig machte und Cilic bei besserer Gesundheit hätte ausrichten können.
    Aber der Blick geht auch über das Match hinaus. Was bedeutet das Ergebnis für Federer und die Tenniswelt? Kann der Schweizer weiterhin dominieren oder sehen wir schon bei den US Open neue Sieger?
    Jedes Grand Slam Turnier verdient natürlich auch eine Gesamtbetrachtung. Das Gefühl vor Ort in Wimbledon war, gerade im Medienzentrum, dass die Damen zwei Wochen lang überzeugten, die Herren nur wenige Höhepunkte anboten. Sehen Philipp und Andreas das auch so? Was ist mit anderen Aspekten wie den anhaltenden Problemen mit dem Rasen?
    Zum Ende der Sendung dann noch eine kurze Vorausschau auf das Chip & Charge Angebot in den kommenden Wochen. Denn von den US Open wird es wieder eine tägliche Sendung geben, von der im direkten Anschluss folgenden Davis Cup Relegation zwischen Portugal und Deutschland dann sogar eine Übertragung von vor Ort. Vom ersten bis zum letzten Ball - live auf meinsportpodcast.de.
    Jetzt aber erst Mal vielen Dank für das Zuhören, die Kommentare und Bewertungen der letzten beiden Wochen. Wir hatten wie immer viel Spaß! Wir hoffen, ihr auch!
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Erdbeerzeit: Cilics Turbo Boost

    14 Jul 2017
    28:34

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode


    Halbfinaltag bei den Herren, Berühmtheiten im Publikum, mehrere Stunden unterhaltsames Tennis – das war eine runde Angelegenheit am Freitag. Zwar hatten beide Semifinals den erwarteten Sieger. Aber der Weg dahin war durchaus unterhaltsam.


    Marin Cilic wurde zu Anfang aus zwei Richtungen gefordert. Von Gegner Sam Querrey, der das ganze Match über eine mehr als anständige Leistung brachte. Aber auch die eigenen Nerven ließen den US Open Sieger von 2014 zu Anfang ein bisschen stolpern. Denn schon den ersten Satz hätte Cilic gewinnen können. Doch zwei wilde Rückhandfehler bei 6-6 im Tiebreak kosteten ihn den Auftaktdurchgang. Was Cilic danach besser machte und warum er die Sätze 2 bis 4 doch deutlich an sich zog, analysieren Philipp und Andreas ausführlicher.



    Federer ungefährdet


    Auch das zweite Halbfinale zwischen Roger Federer und Tomas Berdych wird genauer besprochen. Federer setzte sich in drei Sätzen durch, und kam dabei nie ernsthaft in Gefahr, obwohl er zwei Mal über den Tiebreak gehen musste. Berdych spielte allerdings nicht schlecht und so stellt sich die Frage: Was fehlt in Berdychs Repertoire, um Federer auf der größten Bühne des Sportes zu schlagen? Und was kann er mitnehmen für die Zukunft? Immerhin zeigte sich der Tscheche in der Pressekonferenz durchaus kämpferisch.


    Die ultimativere Zukunft findet natürlich am Sonntag statt. Kann Cilic gegen Federer wirklich gewinnen und braucht er dafür eine ähnlich gute Leistung wie im Halbfinale der US Open 2014? Damals spielte der Kroate eines der Matches seines Lebens. Kann er nochmals so herausragend spielen und was muss er abseits einer guten Aufschlagsleistung bringen?


    Zum Schluss der Sendung gibt es dann einen Blick auf die Doppelbegegnungen des Tages. Da wurden heute eine Hand voll unterhaltsamer Halbfinals ausgespielt. Am Samstag finden dann nach dem Damenfinale auch noch das Herren- und Damendoppel Endspiel statt. Ein vollgepackter Tag also.


    Ihr habt noch bis Samstagabend 23.59 Uhr Zeit, an unserem Gewinnspiel teilzunehmen! Teilt einen unserer Beiträge bei Facebook oder schreibt uns eine Rezension bei iTunes! Dann könnt ihr mit etwas Glück ein original Herren-Handtuch aus Wimbledon gewinnen!

    schließen
Jetzt Abonnieren