Novak Djokovic zum sechsten Mal ATP-Finals-Sieger

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Andrey Rublev

schließen

Andrey Rublev

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Novak Djokovic zum sechsten Mal ATP-Finals-Sieger

    20 Nov 2022
    22:17

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die ATP Finals haben einen altbekannten Sieger gefunden. Diese gingen am Sonntag mit dem erwarten Sieger zu Ende. Denn es setzte sich zum sechsten Mal in der Geschichte des Turniers Novak Djokovic durch. Er gewann dabei in zwei Sätzen gegen Casper Ruud. Am Ende stand ein 7:5 6:3 für den 21-maligen Grand Slam Sieger.

    Während Ruud versuchte mit methodischem und konzentriertem Tennis seinen Gegner zu bearbeiten, nahm sich Djokovic, immer wenn es eng wurde, die Rückhand von Ruud vor. So erzwang er auch die beiden entscheidenden Fehler im engen ersten Satz. Danach war Djokovic der bessere Spieler.

    Während Ruud gut servierte, musste er doch zu viele Punktgewinne gegen seinen zweiten Aufschlag hinnehmen. Dafür waren die Returns von Djokovic einfach wieder zu stark. Ruud hatte sich am Samstag mit einem Sieg gegen Andrey Rublev für das Finale qualifiziert. Zwischendrin gewann Ruud dabei 9 Spiele in Folge, dominierte seinen Gegner der einen ganz schwachen Tag erwischt hatte.

    Djokovic hingegen konnte sich in einem durchaus engen Match gegen Taylor Fritz durchsetzen. Die Bedingungen hatten dem Amerikaner über die Woche vielleicht am besten aus dem ganzen Feld gelegen. So machte er auch Djokovic das Leben schwer und verlor nur in zwei Tiebreaks.

    Doch am Ende war Djokovic wieder der Sieger der ganzen Veranstaltung. Nur einmal, gegen Daniil Medvedev, war er wirklich unter Druck geraten. So geht Djokovic wohl auch wieder als der Spieler, den es zu schlagen gilt, in die nächste Saison. Schon bei den Australian Open tritt er sicherlich als Favorit an.

    Ruud wird in den ersten Wochen des kommenden Jahres auch eine Chance haben die Weltranglistenspitze zu übernehmen. Ansonsten scheint er mittlerweile mindestens auf Augenhöhe mit seiner Alterskohorte zu sein.

    Das Doppel in Turin konnten Rajeev Ram und Joe Salisbury gewinnen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Rublev zieht ins Halbfinale ein - Tsitsipas verliert die Nerven

    19 Nov 2022
    21:54

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Halbfinalisten der ATP Finals stehen fest und es sind nicht unbedingt die Namen, die man erwartet hätte. Nachdem am Tag zuvor Taylor Fritz mit einem Sieg gegen Felix Auger-Aliassime ins Halbfinale eingezogen war, zog am Freitag Andrey Rublev gegen Stefanos Tsitsipas nach.

    Tsitsipas lässt sich ablenken


    Tsitsipas war besser ins Match gekommen, hatte den ersten Satz gewonnen und doch ging die Partie an Rublev. Der bot gerade zum Ende hin beeindruckendes Offensivtennis. Mit seiner Vorhand schlug Rublev einen Winner nach dem anderen. Tsitsipas verlor sich im Match, spielte irgendwann nicht mehr genauso aggressiv wie noch genau zu Anfang. Dazu spielten seine von der Tribüne anfeuernden Eltern wieder eine Rolle.

    Für Rublev ist es das erste große Halbfinale seiner Karriere, war er doch in den letzten Jahren bei den ATP Finals stets in der Gruppenphase ausgeschieden und auch bei den Grand Slams nie über das Viertelfinale hinausgekommen. Für Rublev geht es nun am Samstag gegen Casper Ruud. Hier führt Rublev im Moment im direkten Vergleich mit 4:0.

    Djokovic kämpft sich durch


    Im anderen Match der Gruppe setzte sich Novak Djokovic in drei Sätzen gegen Daniil Medvedev durch. Dabei verlor Medvedev wieder im Tiebreak des dritten Satzes. Wie auch schon gegen Stefanos Tsitsipas schlug er dabei sogar aufs Match auf. Am Anfang war Djokovic der bessere Spieler. Doch dann drehte Medvedev die Partie, holte sich den 2. Satz im Tiebreak und servierte bei 5:4 aufs Match bevor Djokovic sich doch noch den Sieg holen konnte.

    Djokovic bleibt damit ungeschlagen in der Gruppenphase und trifft im Halbfinale auf Taylor Fritz. Hier führt Djokovic mit 5:0 im direkten Vergleich. Nur einmal, bei den Australien Open 2021, hat Djokovic dabei Sätze abgegeben.

    In den Doppeln steht die Halbfinals ebenfalls fest. Hier treffen am Samstag Nikola Mektic und Mate Pavic auf Lloyd Glasspool und Harri Heliovaara. Das zweite Halbfinale bestreiten Rajeev Ram und Joe Salisbury gegen Wesley Koolhof und Neal Skupski.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    ATP Finals: Novak Djokovic in Topform - Rafael Nadal draußen

    17 Nov 2022
    30:43

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die ersten zwei Spieltage der ATP Finals liegen hinter uns. Mittlerweile stehen die ersten Halbfinalisten fest und auch ein besonders prominenter Spieler hat sich (mal wieder) früh verabschiedet.

    Ruud qualifiziert sich fürs Halbfinale


    Casper Ruud war dabei der erste Spieler, der sich für die Vorschlussrunde qualifizieren konnte. Durch seinen Sieg im Tiebreak des 3. Satzes sicherte sich Ruud den vorzeitigen Halbfinaleinzug. In einem engen Match tat Ruud mal wieder das am besten, was ihn schon die ganze Saison ausgezeichnet hat: Immer dann da zu sein, wenn wirklich wichtige Matches anstehen. Zwar brauchte es einiges an Kampf um sich am Ende mit 8:6 im Entscheidungsspiel durchzusetzen, doch Ruud wird am Wochenende dabei sein, wenn in Mailand um den Sieg gespielt wird.

    Ausgeschieden in Ruuds Gruppe ist hingegen Rafael Nadal. Der Australian Open und French Open Sieger verlor auch sein zweites Match bei den ATP Finals. Zwar hatte Nadal ein paar Breakchancen gegen Felix Auger-Aliassime. Doch der kanadische Debütant wehrte jede der Möglichkeiten ab und holte sich einen Sieg in zwei Sätzen. Nun geht es für Auger-Aliassime im direkten Vergleich gegen Taylor Fritz um die Halbfinalteilnahme.

    Djokovic nahezu Weltklasse


    In der anderen Gruppe konnte sich Novak Djokovic schon für das Halbfinale qualifizieren. Wie schon bei seinem Sieg gegen Stefanos Tsitsipas spielte Djokovic auch dieses Mal wieder hochklassiges Tennis. Bei seinem Sieg in zwei Sätzen ließ er Gegner Andrey Rublev quasi keine Chance. In der Form wird der Sieg hier in Turin wohl nur an Djokovic vorbeiführen. Gute Nachrichten gab es für Djokovic zudem aus Australien. Er wird im nächsten Jahr an den Australian Open teilnehmen können, nachdem die neue Regierung plant seinen Einreisebann aufzuheben.

    Im Abendmatch konnte sich Daniil Medvedev durchsetzen. Dabei sah es lange so aus, als wenn Stefanos Tsitsipas einen wichtigen Sieg feiern könnte. Doch nachdem er mehrere Matchbälle im Tiebreak des zweiten Satzes abwehren konnte, ging letztlich Daniil Medvedev als Sieger vom Feld.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Billie-Jean-King Cup und ATP Finals - Tennis auf der Zielgeraden

    14 Nov 2022
    54:16

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem ersten Spieltag von den ATP Finals und den Resultaten vom Billie Jean King Cup und den Next Gen Finals.

    Der Billie Jean King Cup ging in diesem Jahr erstmals an die Schweiz, die nach der bitteren Finalniederlage aus dem letzten Jahr einen weiteren Schritt machen konnte. Belinda Bencic war dabei die beste Spielerin der Woche und erhielt tatkräftige Unterstützung von Viktorija Golubic und Jil Teichmann. Im Finale setzten sich die Schweizerinnen gegen Australien durch, im Halbfinale gegen die ehemalige Dynastie aus der Tschechischen Republik. Ebenfalls im Halbfinale gestanden hatten die Britinnen, die in Glasgow auch das Publikum hinter sich hatten.

    DTB auch 2023 in der BJK-Cup-Weltgruppe dabei


    Deutschland wird im nächsten Jahr zu den Nationen gehören, die sich für das Finalturnier qualifizieren könnten. Denn die Deutschen setzten sich in der Abstiegsrunde in Kroatien durch. Auch Frankreich bleibt der Weltgruppe erhalten. Die Next Gen Finals gingen an Brandon Nakashima. Der Amerikaner konnte sich im Endspiel gegen Jiri Lehecka durchsetzen.

    ATP Finals sind gestartet


    Wie auch die Next Gin Finals, so finden die ATP Finals ebenfalls in Italien statt. Dort ist der erste Spieltag rum. Zu den Gewinnern gehörten dabei Taylor Fritz, Casper Ruud, Andrey Rublev. Casper Ruud war dabei wohl als Außenseiter in sein Match gegen Felix Auger Aliassime gegangen. Doch am Ende war er der stabilere Spieler auf der Rückhand und holte sich das eine entscheidende Break. Ähnlich effizient agierte Taylor Fritz bei seinem Sieg gegen Rafael Nadal, auch wenn es nur im ersten Satz eng wurde. Den zweiten Satz dominierte Fritz dann gegen Nadal.

    Am Montag gab es am Nachmittag einen durchaus epischen Tiebreak zu bestaunen. Diesen gewann Andrey Rublev im dritten Satz gegen Daniil Medvedev und konnte sich so einen der raren Siege gegen seinen Landsmann holen. Nach diesen Überraschungssiegen zum Auftakt scheint das Turnier in Turin durchaus offen zu sein.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Djokovic und Swiatek - Und danach nichts?

    17 Oct 2022
    01:00:50

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - heute mit einem kleinen Powerranking auf WTA- und ATP-Ebene mit Stefan Schnürle von Sport1.

    Djokovic und Swiatek die beiden Besten derzeit


    Zugegeben, die Headline für den neuen Podcast ist ein bisschen provokant. Novak Djokovic ist die Nummer 7 der Weltrangliste derzeit und Iga Swiatek hat erst vor Wochenfrist gegen Barbora Krejcikova ein hochklassiges Finale verloren. Und trotzdem sind die beiden momentan die Leuchttürme dieser Sportart. Djokovic, wenn er denn spielen darf und Swiatek ist seit dem Abgang von Ash Barty die unangefochtene Nummer 1 bei den Frauen.

    In der neuen Ausgabe von Chip & Charge schaut Andreas zusammen mit Stefan Schnürle von Sport1 auf die beiden Touren. Stefan moderiert den Tennis-Podcast Cross Court gemeinsam mit Dennis Heinemann.

    Im ersten Teil geht es um die WTA. In dieser Woche sind die Spielerinnen in Guadalajara zu Gast. Am Ort, der letztes Jahr die so stimmungsvollen WTA Finals beheimatet hatte. Iga Swiatek wird bei diesem Turnier nicht dabei sein. Sie ist in der Vorbereitung auf die WTA Finals. Wer kann ihr gefährlich werden? Welche Namen bräuchte es momentan auf der Frauentour, um die gut vermarkten zu können?

    Wer kann Djokovic gefährlich werden?


    Im zweiten Teil sprechen Andreas und Stefan über die ATP Tour. Novak Djokovic hat durch zwei Turniersiege, darunter einem sehr eindrucksvollen in Astana, gezeigt, dass er das Maß aller Dinge sein kann, wenn er fit ist und spielen kann. Seine Konkurrenz ist momentan auch nicht zu 100% konstant. Carlos Alcaraz muss sich erst an die Nummer 1 gewöhnen, Daniil Medvedev scheint sein Mojo verloren gegangen zu sein und Spieler wie Stefanos Tsitsipas und Felix Auger-Aliassime scheint es an Konstanz zu fehlen. Rafael Nadal wird dieses Jahr wahrscheinlich nicht mehr spielen.

     


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Carlos Alcaraz und Jannik Sinner spielen Match des Jahres

    8 Sep 2022
    43:04

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der sechsten Zusammenfassung von den US Open. Am Mittwoch wurden die Halbfinals in New York komplettiert.

    Bei den Damen haben sich mit Iga Swiatek, Aryna Sabalenka, Carolina Garcia und Ons Jabeur vier Spielerinnen für das Semifinale qualifiziert, die wir auch mit ziemlicher Sicherheit beim Jahresendturnier sehen werden, gehörten sie doch schon bisher zu den konstantesten der Saison. Der Sieg von Iga Swiatek gegen Jessica Pegula nahm einen leicht kuriosen Verlauf. Während der erste Durchgang noch ein recht normal verlief, gab im zweiten Satz gleich zehn Breaks zu bestaunen. Am Ende setzte sich dann Swiatek aber trotzdem durch.

    Für sie geht es nun gegen Aryna Sabalenka, die wiederum in zwei Sätzen gegen Karolina Pliskova gewann. Der erste Satz von Sabalenka war dabei vorzüglich, im zweiten blieb Pliskova die ganze Zeit dran und es brauchte einen Tiebreak für Sabalenka, um das Halbfinale zu erreichen. In der unteren Hälfte hatten sich am Dienstag Caroline Garcia mit einem Sieg gegen Coco Gauff und Ons Jabeur mit einem Sieg gegen Alja Tomljanovic durchgesetzt.

    Bei den Herren waren die Sieger am Dienstag Karen Khachanov und Casper Ruud gewesen. Beide hatten – zumindest in der Art und Weise – überraschend gewonnen. Während sich Khachanov in fünf Sätzen gegen Nick Kyrgios durchsetzte, brauchte Ruud lediglich drei Sätze gegen Matteo Berrettini. Er damit auch immer noch eine Chance auf Weltranglistenplatz Nummer 1 nach diesem Turnier.

    Am Mittwoch folgten dann Frances Tiafoe und Carlos Alcaraz. Tiafoe gewann am Nachmittag New Yorker Zeit gegen Andrey Rublev und lieferte dabei eine Aufschlagsleistung erster Güte. Das Match blieb zwar eng, doch Rublev fand keinen richtigen Weg in die Aufschlagsspiele von Tiafoe. In der Night Session folgte dann noch Jannik Sinner gegen Carlos Alcaraz, ein Match das hielt was es versprach. Am Ende setzte sich Alcaraz durch.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Serena Williams' Abschied - Die offenste Auslosung der US-Open-Geschichte?

    26 Aug 2022
    01:03:58

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der Auslosungsvorschau für die US Open 2022. Nach all den verschiedenen Siegerinnen und Siegerin, die wir in den letzten Wochen auf der Tour erlebt haben, ist das 4. Grand Slam Turnier durchaus als offen zu betrachten.

    Medvedev früh gegen Kyrgios?


    Das Herrenfeld hat als Topgesetzten jedoch einen Altbekannten. Denn Daniil Medvedev hat das Turnier im letzten Jahr gewonnen und zwei Jahre zuvor das Finale erreicht. Er könnte schon recht früh auf Nick Kyrgios oder Roberto Bautista-Agut treffen. Auch im oberen Viertel befindet sich Felix Auger-Aliassime und der Montreal-Sieger Pablo Carreno-Busta. Auch zur oberen Hälfte gehören Stefanos Tsitsipas, Matteo Berrettini und Taylor Fritz.

    Die unter Hälfte wird angeführt von Rafael Nadal, hinter dessen Form jedoch auch dass ein oder andere Fragezeichen steht. Kann er die fehlende Matchpraxis mit Erfahrung wettmachen? Zu den anderen Topgesetzten in seiner Hälfte der Auslosung gehören unter anderem Carlos Alcaraz, Marin Cilic und Cameron Norrie.

    Wie gut drauf ist Iga Swiatek?


    Bei den Damen ist die Sache wie gewohnt noch ein bisschen offener. Hier führt die beste Spielerin des Jahres das Tableau an. Doch wird Iga Swiatek einen Weg durch die Auslosung finden? Sie könnte schon recht früh auf Amanda Anisimova oder Jelena Ostapenko treffen. Auch in der oberen Hälfte sind die Siegerin aus dem letzten Jahr, Emma Raducanu, die zweifache Gewinnerin Naomi Osaka und die Wimbledon-Siegerin Naomi Osaka.

    Der Abschied von Serena Williams


    Weit unten im vierten Viertel ist Serena Williams zu finden. Sie könnte schon sehr früh auf die an 2 gesetzte Anett Kontaveit treffen. Doch davor muss Williams erstmal gegen Danka Kovinic gewinnen. Auch Simona Halep ist einer der großen Namen in der unteren Hälfte. Sie könnte im Achtelfinale gegen einen anderen prominenten Namen spielen, Coco Gauff. Ebenso zu finden sind hier zwei der Formspielerinnen der letzten Wochen, Beatriz Haddad Maia und Carolina Garcia.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Halep zurück im Siegerinnen-Kreis - Carreno-Busta mit Premiere

    15 Aug 2022
    01:09:49

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit den Masters-Turnieren aus Kanada. Doch die Sendung beginnen Andreas und Philipp mit dem Rücktritt von Serena Williams.

    Denn Williams gab in der letzten Woche ihren Rücktritt vom Tennis bekannt, stilecht durch einen Artikel in der Vogue. Zwar bestätigte Williams in dem Artikel kein genaues Rücktrittsdatum, doch dürfte für die 23-fache Grand Slam Siegerin nach den US Open Schluss sein.

    Zwar spielte Williams auch in Toronto, doch gehörte sie am Ende nicht zu den Titelkandidatinnen. Den Sieg holte sich vielmehr Simona Halep, die sich in einem lauten Finale gegen Beatriz Hadad Maia durchsetzen konnte. Für Halep ist es der 24. Titel, für Hadad Maia war es das erste große Finale auf der Tour. Auf dem Weg ins Endspiel hatte Hadad Maia unter anderem gegen Iga Swiatek und Belinda Bencic gewonnen. Halep war siegreich gewesen gegen Coco Gauff und Jil Teichmann.

    Bei den Herren ging der Sieg in Montreal and Pablo Carreno Busta. Nachdem der Spanier in der Vergangenheit zweimal im Halbfinale der US Open gestanden hatte und in 2021 bei den Olympischen Spiele die Bronzemedaille gewonnen hatte, gab es dieses Mal den nächsten großen Erfolg auf dem Hartplatz. Carreno Busta spielte dabei die ganze Woche über sehr gutes Tennis, gewann unter anderem gegen Matteo Berrettini, Jannik Sinner und im Endspiel gegen Hurbert Hurkacz.

    Während viele der großen Namen wie Daniil Medvedev und Carlos Alcaraz früh ausgeschieden waren, hatte sich Hurkacz mit seiner Mischung aus starken Aufschlägen und variablen Angriffen ins Finale gespielt. Zu den Überraschungen der Woche gehörten Dan Evans und Jack Draper, die das Halbfinale bzw. Viertelfinale erreichten.

    Zum Ende der Sendung schauen Andreas und Philipp nochmal kurz auf die gerade zu Ende gegangene Tennis Bundesliga Saison zurück. Hier konnte sich der Rochusclub Düsseldorf zum ersten Mal den Titel sichern.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Musetti triumphiert gegen Alcaraz - Daria Kasatkinas mutiges Interview

    25 Jul 2022
    53:50

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal unter anderem mit dem Turnier in Hamburg. Dort fand in diesem Jahr zum ersten Mal seit Jahrzehnten wieder ein kombiniertes Herren- und Damenturnier statt.

    Alcaraz verliert das Finale knapp


    Großer Star der Veranstaltung war dabei Carlos Alcaraz, der es auch bis ins Finale schaffte. Dort verlor er ein enges und spektakuläres Match gegen Lorenzo Musetti. Für den Italiener war es der erste große Titel seiner Karriere, während Alcaraz es knapp verpasste zum dritten Mal in dieser Saison ein 500-er Turner zu gewinnen. Alcaraz hatte schon vorher in der Woche einige enge Momente erwähnt, so zum Beispiel gegen Nicola Kuhn, als Alcaraz den Tiebreak des dritten Satzes brauchte, um letztlich zu gewinnen.

    Musetti bleibt nervenstark


    Auch Lorenzo Musetti hatte sich unter der Woche das ein oder andere Mal strecken müssen, um letztlich den Titel in Hamburg zu gewinnen. So gelangen ihm zum Beispiele Siege nacheinander gegen Alejandro Davidovich Fokina und Francisco Cerundolo. In der 1. Runde hatte er gar Matchbälle gegen Dusan Lajovic abwehren müssen. Für den an Platz 2 der Setzliste verzeichneten Andrey Rublev kam hingegen schon im Achtelfinale das Aus gegen Cerundolo.

    Bernarda Pera in Topform


    Bei den Damen in Hamburg ging der Titel an Bernarda Pera, die sich im Endspiel mit 6:2 6:4 gegen Annet Kontaveit durchsetzen konnte. Für Pera war es der zweite Titel in Folge. nachdem sie in der Vorwoche in Budapest hatte gewinnen können. Kontaveit hingegen zeigte Formfortschritte nachdem sie zuletzt länger an den Folgen einer Covid-Erkrankung zu kauen hatte. Die Wetranglisten-2. war hier mit einer Wildcard am Start gewesen. Im Viertelfinale hatte Kontaveit gegen Andrea Petkovic gewonnen, die jedoch wegen einer Verletzung im zweiten Satz aufgeben musste.

    Daria Kasatkina gibt bemerkenswertes Interview


    Auch ein paar News hat es in den letzten Tagen gegeben. So haben Naomi Osaka und Wim Fisette ihre Trennung bekannt gegeben und Daria Kasatkina ein aufsehenerregendes Interview gegeben. Außerdem gab es die Nachricht das wir beim Laver Cup alle „Big 4“ sehen werden und die ATP hat ihre Pläne für den Herbst veröffentlicht.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Swiatek mit Sieg Nummer 30 - Tsitsipas arbeitet sich in Runde 3

    26 May 2022
    40:19

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der dritten Sendung von den French Open 2022.

    Halep raus - Swiatek souverän


    Dieses Mal gab es nicht so viele Überraschungen wie während der anderen Tage des Turniers und doch gab es ein paar erstaunliche Ergebnisse. So verlor Simona Halep in drei Sätzen gegen Zheng Qinwen und hatte am Ende kaum noch eine Chance gegen das Angriffstennis von Zheng. Damit kommt es auch nicht zum von vielen antizipierten Duell in einer möglichen vierten Runde gegen Iga Swiatek. Die setzte ihren Siegeslauf wieder auf beeindruckende Art und Weise fort, ließ Alison Riske nur zwei Spiele. Für Swiatek geht es nun gegen Danka Kovinic.

    Für Karolina Pliskova kam das klare Aus gegen die französische Wildcard-Inhaberin Leolia Jeanjean. Mit dieser Niederlage bleiben nur noch drei Top 10 Spielerinnen in der Auslosung über. Denn auch Danielle Collins erwischte es später am Tag gegen Shelby Rogers. Durchsetzen konnte sich aus der Riege der Topgesetzten die Spanierin Paula Badosa. Für sie geht es nun gegen Veronika Kudermetova. Danach wartet Elena Rybakina oder Madison Keys. Die besiegte auf dem Chatrier Carolin Garcia.

    Tsitsipas müht sich durchs Turnier


    Bei den Herren gab es Abend das stimmungsvollste Match als sich Stefanos Tsitsipas in einem engen Duell gegen den Qualifikanten Zdenek Kolar durchsetzen konnte. Kolar zog dabei mit seinem abgeklärten Tennis immer wieder das Publikum auf seine Seite. Für Tsitsipas geht es nun gegen Mikael Ymer. Dnach könnte Holger Rune warten. Der 19-Jährige war klar besser als sein Gegner Henri Laaksonen, verletzte sich jedoch fast noch am Ende.

    Daniil Medvedev zog in letztlich drei sicheren Sätzen in die dritte Runde ein. Auch Andrey Rublev konnte sein Ticket dorthin buchen. In einem unterhaltsamen Match am Nachmittag gewann David Goffin mit 6:4 im vierten Satz gegen Feances Tiafoe. Für ihn geht es nun gegen Hubert Hurkacz. Danach könnte Casper Ruud warten.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
Jetzt Abonnieren