Kerber im Halbfinale – Jetzt gegen Barty

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Ajla Tomljanovic

schließen

Ajla Tomljanovic

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerber im Halbfinale – Jetzt gegen Barty

    6 Jul 2021
    28:35

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal zum Viertelfinaltag der Damen, bei dem noch das Ende eines Herrenmatches mit reingeschoben wurde.

    Viertelfinals verlaufen klar


    Der Dienstag war ein Tag der schnellen und weitestgehend klaren Entscheidungen. Eine solche Entscheidung gelang Angelique Kerber mit ihrem 6:3 6:2 Sieg gegen Karolina Muchova. Bei der Tschechin lief am Dienstag nicht viel zusammen, sie tat sich schwer mit den Returns und der eigenen Vorhand. Zudem traf Muchova in Kerber auf eine gut aufgelegte Gegnerin. Für Kerber ist es der vierte Einzug ins Halbfinale von Wimbledon.

    Wenn Kerber dabei zum dritten Mal das Finale erreichen will, wird sie allerdings wohl wieder eine Bestleistung bringen müssen. Denn in der Runde der letzten Vier wartet Ash Barty. Die Weltranglistenerste gewann souverän gegen Alja Tomljanovic. Im Duell der Australierinnen hatte Barty nicht nur mehr Variabilität im Angebot, sondern auch den gefährlicheren Aufschlag. So mühte sich Tomljanovic redlich, doch Barty setzt ihren Erfolgslauf fort.

    Die dritte Halbfinalistin ist Karolina Pliskova. Diese setzte sich ebenfalls klar gegen Viktorija Golubic durch. Dabei überzeugte Pliskova nicht nur mit dem Serve, sondern auch mit ihrer Beinarbeit und präzisen Angriffsschlägen. Für Pliskova geht es nun im Halbfinale gegen Aryna Sabalenka. Die ließ am Dienstag ihrem ersten Grand Slam Viertelfinale auch das erste Grand Slam Halbfinale folgen. Dabei nahm sie die Formspielerin des Turniers, Ons Jabeur, aus dem Wettbewerb. Letztlich hatte Jabeur der Wucht von Sabalenka, aber auch deren Aufschlägen und tiefen Returns nicht genug entgegenzusetzen.

    Hurkacz gewinnt das Nachsitzen


    Bevor es am Donnerstag bei den Damen weitergeht, gibt es erst Mal am Mittwoch die Viertelfinals der Herren. Hierfür hat sich am Dienstag als letzter Spieler Hurbert Hukacz qualifiziert. Der Miami Sieger war mit 1:2 Satz-Rückstand in den Tag gegangen. Doch schnell kippte das von gestern verschobene Match gegen Daniil Medvedev in seine Richtung. Am Ende stand ein Sieg und damit ein Viertelfinalaufeinandertreffen mit Roger Federer.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerber übersteht den Manic Monday – Zverev nicht

    5 Jul 2021
    54:19

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge. Dieses Mal mit der Zusammenfassung des „Manic Monday“ – dem zweiten Montag in Wimbledon, an dem (fast alle) Achtelfinals gespielt wurden.

    Zverevs Aufschlagsorgen


    Das Match des Tages lieferten dabei zum Abend hin Alexander Zverev und Felix Auger-Aliassime. Der junge Kanadier konnte sich zum ersten Mal gegen Zverev durchsetzen und ließ auch noch den ein oder anderen Dämonen hinter sich. Zverev hingegen tat sich mit dem Aufschlag schwer und muss so weiterhin auf sein erstes Viertelfinale in Wimbledon warten. Für Auger-Aliassime geht es nun gegen den Italiener Matteo Berrettini, der sich weiterhin souverän durch das Turnier serviert. Der Italiener gewann am Montag gegen Ilya Ivashka.

    Auch Novak Djokovic und Roger Federer hatten am Montag wenig Probleme, während Daniil Medvedev sein Achtelfinale gegen Hubert Hurkacz erst am Dienstag fortsetzen wird. Besonders überzeugen konnte am Montag Denis Shapovalov mit seinem 3-Satz-Sieg gegen Roberto Bautista-Agut. Karen Khachanov war seinerseits in einem der kuriosesten Matches des Jahres involviert. Er und sein Gegner Sebastian Korda verloren ihr Serve im fünften Satz insgesamt 13 Mal, bevor sich Khachanov durchsetzen konnte.

    Kerber überzeugend


    Angelique Kerber umschiffte am Montag eine große Klippe und setzte sich überzeugend in zwei Sätzen gegen Coco Gauff durch. Sie trifft nun auf Karolina Muchova, die in zwei Sätzen gegen die Spaniern Paula Badosa gewann. Ash Barty gewann im ‚Spitzenduell‘ gegen Barbora Krejcikova in zwei Sätzen. Zur Eröffnung des Tages hatte Ons Jabeur sich auf beeindruckende Manier gegen Iga Swiatek durchgesetzt. Sie trifft nun auf Aryna Sabalenka. Diese konnte mit ihrem 3-Satz-Sieg gegen Elena Rybakina endlich ihren hinter sich lassen.

    Eine weitere Überraschung schaffte Viktorija Golubic. Die Schweizerin gewann in zwei Sätzen gegen Madison Keys und steht erstmals im Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers. Golubic trifft nun auf Karolina Pliskova. Die beendete den Rasenlauf von Liudmila Samsonova. Die russische Wildcard zerschellte am Slice von Pliskova.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerber und Zverev beim Manic Monday dabei

    3 Jul 2021
    48:01

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der dritten Sendung vom diesjährigen Wimbledon Turnier 2021.

    Vorschau auf den Manic Monday


    In Antizipation des „Manic Monday“ blicken Andreas und Philipp auf den kommenden Montag voraus, ohne dabei die Resultate der letzten beiden Tage aus den Augen zu verlieren. Der „Manic Monday“ ist eine der Wimbledon Institutionen schlechthin. An diesem zweiten Montag des Turniers werden alle Achtelfinalpartien an einem Tag gespielt, sowohl auf der Damen- als auch auf der Herrenseite. Im nächsten Jahr muss dieser besondere Montag jedoch dem dann wegfallenden „Middle Sunday“ weichen. Stattdessen erstreckt sich die vierte Runde ab 2022 auf zwei Tage.

    Eines der Highlights des Montags wird das Aufeinandertreffen der Weltranglistenersten Ash Barty und der French Open Siegerin Barbora Krejcikova sein. Auch das Match zwischen Angelique Kerber und dem Tenniswunderkind Coco Gauff muss sich nicht weit dahinter verstecken. Apropos Wunderkind, überraschend hat die 18-jährige Emma Raducanu bei ihrer ersten Grand-Slam-Teilnahme gleich die vierte Runde erreicht. Die junge Britin trifft auf Alja Tomljanovic, die am Samstag gegen Jelena Ostapaenko gewann.

    Im unteren Viertel gibt es ebenfalls zwei Matches mit Potential. Elena Rybakina steht zwischen Aryna Sabalenka und deren ersten Viertelfinalteilnahme. Iga Swiatek hat zwar schon zwei Viertelfinales erreicht, ging jedoch mit wenig Rasenform ins Wimbledon Turnier. Sie trifft nun auf die Garbine Muguruza Bezwingerin Ons Jabeur.

    Djokovic noch ohne Probleme


    Novak Djokovic sollte ohne große Probleme den Montag überstehen, er trifft auf Cristian Garin. Auch Roger Federer wird sich über seinen Achtelfinalgegner Lorenzo Sonego nicht beschweren. Eng könnte es im „Next Gen“ Duell zwischen Alexander Zverev und Felix Auger-Aliassime zugehen. Auch das Match zwischen Karen Khachanov und Sebastian Korda sieht auf dem Papier ausgeglichen aus. Sowohl Roberto Bautista-Agut als auch Denis Shapovalov werden ihr Aufeinandertreffen als Chance sehen. Für Shapovalov wäre es das erste Grand Slam Viertelfinale seiner Karriere, für Bautista Agut das Dritte.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Ein Mittwoch voller Highlights

    10 Feb 2021
    36:31

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zu einem neuen Daily Down Under, dem regelmäßigen Podcast-Update zu den Australian Open. Dieses Mal zu Tag 3.

    Philipp ist heute nicht dabei, deswegen hat sich Andreas einen Gast aus Österreich dazugeholt. Lukas Zahrer arbeitet beim Standard in Österreich und ist häufiger und gern gesehener Gast im Podcast. Die beiden sprechen als Erstes über den klaren Sieg von Dominicn Thiem gegen Dominik Koepfer. Thiem hat in den ersten beiden Runden etwas Startschwierigkeiten gehabt, konnte sich aber schnell in die Matches hineinspielen und auch das Match gegen Koepfer klar in drei Sätzen gewinnen. Koepfer sprach in der PK davon, dass er noch lernen müsse, seinen Frust besser zu kanalisieren.

    Alexander Zverev gewann sein Match sehr sicher, während Nick Kyrgios für ein absolutes Highlight sorgte. Unter den grellen Lichtern der John Cain Arena besiegte er nach Abwehr von zwei Matchbällen Ugo Humbert und ließ sich von der Menge tragen.

    Bei den Frauen gab es einige Überraschungen. Eine noch nicht mit der nötigen Matchhärte ausgestattete Bianca Andreescu verlor klar gegen Su-Wei Hsieh, die es sich in den letzten Jahren zur Angewohnheit gemacht hat, große Spielerinnen aus dem Weg zu räumen.

    Simona Halep musste sich aus einem tiefen Loch buddeln, während Petra Kvitova gegen Sorana Cirstea ausschied.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerber und Zverev starten solide

    21 Jan 2020
    43:58

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem zweiten Daily von den Australian Open 2020. Am Ende des Tages konnten zwar nicht alle 96 geplanten Matches über die Bühne gebracht werden und doch gibt es sehr viel aufzuarbeiten vom ersten Dienstag in Melbourne.

    Kerber solide


    Andreas und Philipp starten mit dem Sieg von Angelique Kerber gegen die Italienerin Elisabetta Cocciaretto. Die 18-jährige Italienerin war noch vor kurzem eine ansprechende Juniorenspielerin und verkaufte sich auch gegen Kerber nicht schlecht. Aber am Ende spielte sich Kerber ihre Gegnerin zurecht, erreichte mit einem 6:2 6:2 die zweite Runde. In der zweiten Runde wird Kerber auf Priscilla Hon treffen. Mit Marketa Vondrousova erwischte es eine mögliche Drittrundengegnerin Kerbers. Sie verlor in drei engen Sätzen gegen Svetlana Kuznetsova.

    Die Mitfavoritin Karolina Pliskova konnte am Anfang des Tages mit 6:1 7:5 gegen Kristina Mladenovic gewinnen. Sie trifft nun auf Laura Siegemund. Mit Kiki Bertens und Elina Svitolina konnten sich weitere Mitfavoritinnen durchsetzen. Simona Halep musste sich besonders im ersten Durchgang arg strecken gegen Jennifer Brady, ging aber letztlich doch mit 7:6 6:1 sicher in die zweite Runde. Donna Vekic konnte die ehemalige Australian Open Siegerin Maria Sharapova in zwei Sätzen schlagen.

    Zverev ungewohnt kraftsparend


    Bei den Herren startete Alexander Zverev mit einem 3-Satz-Sieg ins Turnier. Auch andere Top 10 Spieler wie Rafael Nadal und Dominic Thiem mussten am Dienstag nicht zu viele Kräfte verbrauchen. Daniil Medvedev wurde hingegen ordentlich gefordert von Frances Tiafoe, siegte aber am Ende in vier Sätzen.

    Karen Khachanov und Nick Kyrgios steuern nach ihren Siegen auf ein Drittrundenduell zu. Das Aus hingegen kam für Felix Auger-Aliassime und Jo-Wilfried Tsonga. Letzterer musste das Match aufgrund einer Verletzung aufgeben. Andrey Rublev wurde in seinem Erstrundenmatch ordentlich gefordert, David Goffin ging hingegen locker in die zweite Runde durch. Früher am Tag hatte Cedrik-Marcel Stebe ein ganz enges Match gegen Benoit Paire verloren.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    News, News, News!!

    16 Sep 2019
    1:02:34

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – der ersten seit dem Ende der US Open. Obwohl in der letzten Woche nur bei den Damen Turniere stattfanden, war trotzdem besonders viel los. Denn im Nachgang der US Open wurden einige News bekannt.

    Pliskova qualifiziert sich für Shenzhen


    Die Sendung beginnt aber trotzdem mit den Turnieren der Damen. In Zhengzhou konnte Karolina Pliskova ihren Anspruch das Jahr als Nummer 1 zu beenden weiter unterstreichen. Durch ihren Turniersieg konnte sie sich auf jeden Fall schon mal fix für das Jahresendturnier qualifizieren.

    Während Finalgegnerin Petra Martic ihr stetes Jahr weiter fortsetzen konnte, gab es für Angelique Kerber wieder eine frühe Niederlage. Allerdings fand ihr Match gegen Alison Riske auf hohem Niveau statt. Im Finale des Turniers von Hiroshima standen sich im Finale zwei Japanerinnen gegenüber und in Nanchang konnte Rebecca Peterson zum ersten Mal ein WTA-Turnier im Einzel gewinnen.

    Österreich zittert sich durch den Davis Cup


    Die News der Woche beginnen mit dem am letzten Wochenende statt gefundenen Davis Cup. Hier konnten sich zwölf Mannschaften für die Playoff-Runde im nächsten Februar qualifizieren. Darunter auch Österreich, selbst wenn das Team trotz des Einsatzes von Dominic Thiem in Finnland arg ins Schwitzen geriet. Ein weiterer Teamwettbewerb sorgt für Furore. Denn der ATP Cup zum Jahresauftakt 2020 wird die Herrensaison eröffnen und verspricht die Teilnahme aller Top-10-Spieler. Die letzte Woche sah aber auch die Verkündung der Comebacks von Kim Clijsters und Tatjana Golovin. Gerade die Comebackankündigung von Clijsters sorgte für Aufsehen.

    Die Saison ist hingegen vorbei für die verletzten Kevin Anderson und Carla Suarez-Navarro. Auch Novak Djokovic hat mit Verletzungen zu kämpfen. Simona Halep hat die Wiederaufnahme der Coaching-Beziehung mit Darren Cahill verkündet. Eine Absage gibt es hingegen für das WTA-Turnier in Hong Kong. Die endgültige Bestätigung könnte es hingegen in den kommenden Tagen für zwei neue WTA-Rasenturniere in Deutschland geben. Denn sowohl Berlin als auch Bad Homburg dürften demnächst zu den Vorbereitungsturnieren für Wimbledon gehören.
    schließen
Jetzt Abonnieren