Teamcheck: Marokko

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Podcast abonnieren

Podcast teilen

facebookTweetEmail

Teile diese Serie mit deinen Freunden

schließen

täglich

Der Podcast zur Euro 2020. Jannik Meyer und Moritz Knorr informieren Dich in diesem Podcast täglich zu allen Spielen der Fußball-Europameisterschaft. In Zusammenarbeit mit neunzigplus.de bekommst Du hier alle Informationen rund um das größte Sport-Event des Jahres. Teamchecks zu den Mannschaften, Vorschauen und Analysen zu den Spielen. Abonniere jetzt den Podcast und sei immer auf dem Neusten Stand.

Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportpodcast.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Europa-Tor-Tour | Fußball |

    Teamcheck: Marokko

    31 Mai 2018
    6:06

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Vertreter vom afrikanischen Kontinent fahren in der Regel mit großen wenigen Ambitionen zur Weltmeisterschaft. Bei den letzten Turnieren zeigten diese Nationen auch bereits punktuell, was in ihnen steckt. Nun will eine stabile Mannschaft aus Marokko beim Turnier in Russland überzeugen.

    Text: Manuel Behlert (90PLUS)

    Der Weg zur WM:
    Die marokkanische Mannschaft hatte zu Beginn der Qualifikation nur ein Ziel: Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Russland! In der entscheidenden Gruppenphase bekamen es die Nordafrikaner in einer komplizierten und hochklassig besetzten Gruppe mit der Elfenbeinküste, der Mannschaft aus Gabun um Superstar Pierre-Emerick Aubameyang und Mali zu tun. Marokko ging nicht als großer Favorit in dieses Spiel, zeigte aber im Verlauf der Qualifikation viel Herz, spielte sehr diszipliniert und es reichten drei Siege und drei Remis für den souveränen Gruppensieg. Beeindruckend war vor allem die Tatsache, dass Marokko in allen sechs Spielen ohne Gegentreffer blieb. Die Defensive war das Prunkstück dieser Mannschaft, die eine sehr gute Entwicklung durchlief und am Ende vier Zähler vor der Elfenbeinküste landete.

    Der Star:
    Marokko verfügt über einige gute Einzelspieler, dennoch ist der absolute Star des Teams relativ leicht zu bestimmen: Medhi Benatia. Der Innenverteidiger ist die klare und unangefochtene Führungsfigur im Defensivzentrum, hält die Abwehr zusammen, gibt Kommandos, dirigiert und bringt seine Erfahrungen so gewinnbringend wie möglich ein. Benatia, der seit seinem Wechsel vom FC Bayern nun bei Juventus Turin spielt, hatte in der Vergangenheit zwar häufiger mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, erreichte aber zumeist schnell wieder seine Topform und spielte vor allem vor der Weltmeisterschaft eine sehr gute und stabile Saison mit wenigen Blessuren. Der 31-jährige ist definitiv der wichtigste Spieler im Defensivverbund Marokkos und wird die Mannschaft als Leader in dieses Turnier führen. Ob Marokko eine Überraschung in einer schweren Gruppe mit Spanien und Portugal gelingen kann, bleibt abzuwarten. Die Hoffnungen ruhen aber auf Spielertypen wie Benatia und eine stabile Defensive könnte der Schlüssel zum Erfolg sein.

    Der mögliche Shooting-Star:
    Amine Harit. Der junge Offensivspieler wechselte vor der Saison 2017/18 vom FC Nantes zum FC Schalke 04 in die Bundesliga. In der französischen Ligue 1 galt Harit als sehr talentierter, dribbelstarker Spieler, dem es noch an der letzten Effizienz fehlt. Harit lernte in seiner ersten Saison in der Bundesliga enorm viel dazu, wird im Juni erst 21 Jahre als und spielt schon jetzt sein erstes großes Turnier für die Nationalmannschaft, alleine das zeigt bereits über welch eine Qualität Harit verfügt. Und der Spieler, der auf Schalke schnell zu einer Art Publikumsliebling wurde, fährt durchaus ambitioniert nach Russland. Man kann durchaus davon ausgehen, dass der 20-jährige in der Gruppenphase eine gute Rolle spielen und viel eingesetzt wird. Gerade gegen Spanien und Portugal könnten seine Qualitäten gefragt sein: Instiktfußball mit einer extremen Handlungsschnelligkeit, einer guten Ballbehandlung und der Fähigkeit im Dribbling auch einmal 1-2 Gegenspieler stehen zu lassen. Gerade wenn die marokkanische Mannschaft die notwendigen Räume gegen die Favoriten bekommt, könnte Harit seine Qualitäten ausspielen. Allerdings: In dieser starken Gruppe kann auch schnell bereits Schluss sein.

    Der Trainer:
    Trainer der marokkanischen Mannschaft ist der 50-jährige Franzose Herve Renard. Renard ist ein absoluter Fachmann im afrikanischen Fußball, trainierte bisher die Nationalmannschaften von Sambia (zweimal), Angola und der Elfenbeinküste, war auf Vereinsebene unter anderem für den FC Sochaux und den OSC Lille tätig. Der Trainer, der in seiner aktiven Karriere keine signifikanten Erfolgserlebnisse feiern durfte, gewann als erster Coach zweimal den Afrika-Cup (mit Sambia und der Elfenbeinküste) und wurde 2012 zu Afrikas Trainer des Jahres gewählt. Renard weiß also genau worauf es ankommt, kann eine Mannschaft während eines Turniers hervorragend moderieren und weiß welche Maßnahmen in der Vorbereitung zu treffen sind.

    Stärken und Schwächen: In der Qualifikation kristallisierte sich vor allem eine Stärke heraus - und zwar die bereits angesprochene Defensive. Marokko ist nur schwer zu bezwingen, steht gut, spielt diszipliniert und besitzt zweikampfstarke, aufopferungsvoll kämpfende Spieler. Die individuelle Klasse ist mit Carcela-Gonzalez, Harit, Belhanda und Ziyech ebenfalls vorhanden, auch dort muss man sich nicht verstecken. Die erste Elf ist ohnehin sehr ordentlich besetzt, aber einerseits fehlt ein Mittelstürmer auf Topniveau, andererseits sind die Torhüter ausbaufähig. Zudem kann von der Bank nicht mehr die ganz große Qualität nachgelegt werden.
    schließen
  • Europa-Tor-Tour | Fußball |

    Endfazit: EM Recap

    13 Jul 2021
    34:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Europameisterschaft liegt hinter uns. Etwas mehr als 24 Stunden sind seit dem Titelgewinn der Italiener im Elfmeterschießen gegen England vergangen. Zeit für Jannik Meyer und Moritz Knorr, die EM noch einmal Revue passieren zu lassen. Die große Zusammenfassung der Europameisterschaft bei Europa-Tor-Tour, dem EM-Podcast von meinsportpodcast.de und 90plus.

    Wir blicken auf die wichtigsten Szenen und Augenblicke dieser EM und präsentieren euch unsere Mannschaft des Turniers.
    schließen
  • Europa-Tor-Tour | Fußball |

    EM-Finale: Football isn´t coming home

    12 Jul 2021
    21:46

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die EM 2021 ist Geschichte, Italien der Europameister. In einem packenden Endspiel setzte sich die Squadra Azzurra nach Elfmeterschießen gegen England durch. Und damit konnten die Engländer ihr Heim-Finale im Wembley-Stadion nicht gewinnen. Die Fehlschützen beim Elfmeterschießen waren ausgerechnet zwei Schützen, die extra für die Elfer eingewechselt worden. Doch das ging nach hinten los: Sowohl Marcus Rashford als auch Jadon Sancho verschossen die Strafstöße. Als auch noch der 19-Jährige Bukayo Sako seinen Elfer verschoss, war klar, dass Italien Europameister ist.

    In einer neuen Folge Europa-Tor-Tour - dem EM-Podcast von meinsportpodcast.de und 90Plus - analysiert Moderator Jannik Meyer mit Experte Damian Ozako das Finale.
    schließen
  • Europa-Tor-Tour | Fußball |

    Das Powerranking zum Finale

    9 Jul 2021
    11:29

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das große Finale der Europameisterschaft steht vor der Tür! England gegen Italien im Wembley-Stadium - oder wie der Vater von Max Meyer sagen würde: BESSER GEHT NICHT!

    Moritz Knorr und Victor Catalina geben euch die letzten wichtige Erkenntnisse aus den beiden Halbfinal-Partien und schauen auf das Finale? Wer hat die bessere Ausgangslage? Auf welche Spieler wird es besonders ankommen? All das erfahrt ihr in der großen Preview zum EM-Finale bei Europa-Tor-Tour, dem EM-Podcast von meinsportpodcast.de und 90plus.
    schließen
  • Europa-Tor-Tour | Fußball |

    Halbfinale Tag 2: Finales Heimspiel im Wembley

    8 Jul 2021
    18:57

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Jannik Meyer und Damian Ozako analysieren in Europa-Tor-Tour, dem EM-Podcast von meinsportpodcast.de und 90plus das zweite Halbfinale der Europameisterschaft zwischen England und Dänemark.

    Das zweite Halbfinale war keineswegs weniger spektakulär als das erste. England und Dänemark boten sich einen offenen Schlagabtausch, in der ersten Halbzeit waren die tapferen Dänen die bessere Mannschaft. Mikkel Damsgaard brachte die Dänen durch das erste direkte Freistoß-Tor der EM in Führung. England war jedoch nicht lange geschockt, konterte mit einem perfekten Spielzug, dem Simon Kjaer unfreiwillig ins eigene Tor vollendete - 1:1.

    In der zweiten Halbzeit wirkte Dänemark müde, England konnte das Spiel jedoch nicht entscheiden. Deswegen ging es in die Verlängerung, in der England ein Power-Play aufzog. Am Ende gewinnt England durch einen glücklichen Elfmeter, den Stürmer Harry Kane im Nachschuss verwandelt. Somit steht England im Finale gegen Italien.

    Wie Jannik und Damian das zweite Halbfinale analysieren und was Damians Meinung zum Elfmeter in der Verlängerung ist, hört Ihr in einer neuen Folge Europa-Tor-Tour.
    schließen
  • Europa-Tor-Tour | Fußball |

    Halbfinale Tag 1: Der tragische Morata

    7 Jul 2021
    21:43

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Moritz Knorr und Damian Ozako analysieren in Europa-Tor-Tour, dem EM-Podcast von meinsportpodcast.de und 90plus das erste Halbfinale der Europameisterschaft zwischen Italien und Spanien.

    Wow! Was ein Abend! Italien zieht nach einem Sieg gegen Spanien im Elfmeterschießen in das Finale am Sonntag ein. Dabei wirkte es lange Zeit so, als ob die Spanier frischer wären. Doch Italien wäre ja nicht Italien, wenn sie es nicht allen zeigen würden. Am Ende reicht die beste Leistung der Spanier in diesem Turnier nicht aus, um Italien zu schlagen.

    Nun heißt es erstmal Füße hochlegen und Kräfte tanken. Und achja, was heißt eigentlich "It's coming home" auf Italienisch?
    schließen
  • Europa-Tor-Tour | Fußball |

    Das Power-Ranking zum Halbfinale

    4 Jul 2021
    17:30

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Viertelfinale der Europameisterschaft 2020 ist vorüber, das Halbfinale steht vor der Tür. Von den ursprünglich 24 gestarteten Mannschaften sind noch vier übrig. Das sind Dänemark, Italien, Spanien und England.

    In dem Power-Ranking sortiert Moderator Jannik Meyer mit Experte Damian Ozako von 90Plus die Teams nach ihren Stärken in einer Liga-Tabelle ein. Direkt zum Start haben die beiden eine Überraschung parat. Um welche Nation es sich dabei handelt, das hört Ihr in einer neuen Folge Europa-Tor-Tour. Wenn Euch der Podcast gefällt und Ihr auch weiterhin nichts zur EM verpassen wollt, dann abonniert ihn im Podcatcher Eurer Wahl.
    schließen
  • Europa-Tor-Tour | Fußball |

    Viertelfinale Tag 2: Die englische Mauer

    4 Jul 2021
    15:35

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Jannik Meyer und Sarom Siebenhaar analysieren das dritte und vierte Viertelfinal-Spiel der Europameisterschaft bei Europa-Tor-Tour, dem EM-Podcast von meinsportpodcast.de und 90plus. Abonniere jetzt den Podcast, um auch in Zukunft nichts mehr zu verpassen.

    Im dritten Viertelfinale gab es das erwartet offene Spiel zwischen Tschechien und Dänemark. Am Ende setzten sich die Dänen aufgrund einer starken ersten Halbzeit durch.

    Im letzten Viertelfinal-Spiel setzte sich England souverän gegen biedere Ukrainer durch. Und auch nach dem fünften Spiel ist England ohne Gegentor. Außerdem scheint Sturm-Star Harry Kane endlich im Turnier angekommen zu sein. Kane erzielte einen Doppelpack.
    schließen
  • Europa-Tor-Tour | Fußball |

    Viertelfinale Tag 1: Das vorweggenommene Finale

    3 Jul 2021
    27:52

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Moritz Knorr und Sarom Siebenhaar analysieren die ersten Viertelfinal-Partien der Europameisterschaft bei Europa-Tor-Tour, dem EM-Podcast von meinsportpodcast.de und 90plus. Abonniere jetzt den Podcast, um auch in Zukunft nichts mehr zu verpassen.

    Im ersten Viertelfinale musste die Schweiz erneut ins Elfmeterschießen. Gegen Spanien ziehen sie allerdings den Kürzeren und scheiden aus. Vielleicht entscheidend: Eine sehr harte rote Karte gegen Remo Freuler.

    Am Abend gab es dann in München das vorweggenommene Finale zwischen Belgien und Italein. WOW! Was für ein Spiel. Beide Mannschaften faszinieren mit tollem Offensivfußball. Am Ende gewinnt Italien mit 2:1 und die Golden Generation der Belgier bleibt weiterhin ohne Titel.
    schließen
  • Europa-Tor-Tour | Fußball |

    Das Powerranking zum Viertelfinale

    30 Jun 2021
    25:09

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die acht Teilnehmer des Viertelfinals stehen fest. Nach teils überragenden Fußballspielen haben wir die Achtelfinals hinter uns gebracht. Moderator Moritz Knorr und Experte Manu Behlert schauen drauf, wem jetzt noch was zuzutrauen sind. Das große Powerranking zum Viertelfinale von Europa-Tor-Tour, dem EM-Podcast von meinsportpodcast.de und 90plus.

    Abonniert jetzt diesen Podcast, um auch im weiteren Verlauf dieser Europameisterschaft nichts mehr zu verpassen.
    schließen
  • Europa-Tor-Tour | Fußball |

    Achtelfinale Tag 4: Das Ende einer Ära

    30 Jun 2021
    23:13

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Moritz Knorr und Damian Ozako blicken auf den letzten Tag der Europameisterschafts-Achtelfinals. Deutschland musste im Wembley gegen England ran, Schweden spielte gegen die Ukraine.

     

    Das Ende einer Ära. Deutschland scheidet verdient mit 0:2 gegen England aus und schafft es beim letzten Turnier von Joachim Löw nicht unter die besten acht Mannschaften. Es war erneut ein mutloser Auftritt. Allerdings nicht nur von der deutschen Mannschaft, sondern auch von den Engländern. Dieses sehnlich erwartete Aufeinandertreffen der Beiden wurde zu einer Enttäuschung, das Deutschland mit dem Ausscheiden beendet.

    Das zweite Spiel startete ähnlich unattraktiv wie das erste Spiel. Aber ab der zweiten Halbzeit änderte sich das. Beiden Mannschaften spielten mutig nach vorne, verpassten es aber eine Entscheidung nach 90 Minuten zu erzielen. Und so ging es in die Verlängerung, in der die Ukraine in Überzahl in der ersten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer erzielt.

     
    schließen