#RWC2019: Der Vorrundenrückblick

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Wallabies

schließen

Wallabies

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019: Der Vorrundenrückblick

    16 Okt 2019
    1:01:52

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Vorrunde der Rugby-WM 2019 liegt hinter uns, vier spannende Viertelfinals vor uns. Georg Molz und Donal Peoples diskutieren mit Andreas Thies darüber, was die Vorrunde ausgemacht hat.

    Es war eine lange Vorrunde. 40 Spiele, die zum Teil hochklassig, zum Teil klar waren. Die aber alle eins nicht waren: Langweilig. Japan hat sich in dieser Vorrunde von seiner besten Seite gezeigt. Es gab den Taifun, der drei Spiele ausfallen ließ, und der für Diskussionen sorgte. Doch über allem thronten die sportlichen Nachrichten. Die Überraschung von Fidschi gegen Uruguay, die Sensation, wie Japan durch die Gruppe A cruiste. Die enttäuschenden Schotten. Die Neuseeländer, die bislang noch nicht zu 100% gefordert wurden.

    Andreas, Donal und Georg schauen im ersten Teil auf die Vorrunde zurück. Der zweite Teil geht um die Tops & Flops dieses Turniers bislang. Im dritten Teil schauen die drei auf die Viertelfinals voraus.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019: Frankreich müht sich ins Viertelfinale

    6 Okt 2019
    38:22

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Frankreich hat zum zweiten Mal bei dieser WM 23-21 gewonnen. Japan macht die Gruppe A besonders faszinierend. Am dritten Wochenende des Rugby World Cup in Japan war wieder eine ganze Menge los. Andreas Thies und Experte Donal Peoples schauen auf die fünf Spiele des Wochenendes und bewerten die Tabellenkonstellationen.

    Frankreich hatte am Samstag zugeschaut, wie sich Argentinien erst durch eine Rote Karte selbst schwächte und dann auch noch gegen England haushoch verlor. Die Aufgabe war klar. Ein eigener Sieg und Frankreich würde für das Viertelfinale planen können. Doch  Tonga zeigte vor allen Dingen in der zweiten Halbzeit eine sehr gute Leistung und konnte das Ergebnis sehr knapp gestalten. Am Ende rätseln auch Andreas und Donal, was man von der französischen Mannschaft halten kann.

    Argentinien dagegen ist raus. Wegen einer absolut berechtigten Roten Karte gegen Lavanini spielten Los Pumas 60 Minuten in Unterzahl und mussten in eine klare Niederlage einwilligen.

    Die All Blacks hatten mit Namibia in der ersten Halbzeit mehr Mühe als erwartet, zogen die Zügel aber in der zweiten Halbzeit an und kamen zu einem standesgemäßen Sieg.

    In der Gruppe A dagegen ist noch alles möglich. Japan gewann gegen Samoa mit Bonuspunkt und setzt damit Schottland unter Zugzwang. Die müssen beide verbliebenen Spiele gewinnen und gegen Japan im letzten Vorrundenspiel sogar klar, damit sie ins Viertelfinale einziehen können. Es ist dort noch alles möglich.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019: Wales gewinnt den Krimi

    29 Sep 2019
    32:24

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der zweite Sonntag der Rugby-Weltmeisterschaft bot einen echten Krimi. Wales besiegte im Spitzenspiel der Gruppe D Australien knapp mit 4 Punkten. Andreas Thies und Nationalspielerin Vivian Bahlmann fassen dieses Spiel und das erste Spiel des Tages zusammen. In dem konnte sich Georgien gegen Überraschungsmannschaft Uruguay durchsetzen.

    Das Spiel Australien gegen Wales war von vornherein als das Spitzenspiel der Gruppe D ausgemacht worden. Es hatte auch dadurch an Brisanz gewonnen, dass der Gruppensieger in dieser Gruppe den All Blacks bis ins Finale aus dem Weg gehen könnte.

    Wales legte los wie die Feuerwehr. Nach 30 Sekunden hatte Dan Biggar mit einem Drop Goal für das schnellste Drop Goal der WM-Geschichte gesorgt. Die erste Halbzeit war komplett in walisischer Hand. Australien kam zwar zu einem Versuch und konnte zwischenzeitlich auf 8-10 verkürzen. Doch die restlichen 35 Minuten gingen an Alun Wyn Jones und Kollegen. Mit 23-8 gingen die Waliser in die Kabine. In der zweiten Halbzeit jedoch spielte fast nur noch Australien. Wales hatte große Probleme, die Offensive der Wallabies aufzuhalten. In den Schlussminuten konnten die Waliser aber zwei ganz wichtige Bälle stehlen und eine 29-25 Führung über die Zeit retten.

    Im zweiten Spiel des Tages besiegte Georgien Uruguay klar. Die Uruguayer, am Mittwoch noch überraschend siegreich gegen Fidschi, hatten dem kräftigen Spiel der Georgier nichts entgegenzusetzen.

     


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019, Tag 2: All Blacks setzen ein Zeichen

    21 Sep 2019
    38:09

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Rugby-Worldcup 2019 ist nur etwas mehr als 24 Stunden alt, doch Zuschauer und Beobachter sind jetzt schon sehr zufrieden mit dem Start. Am sogenannten "Super Saturday" an Tag zwei der WM gab es drei herausragende Spiele mit teils dramatisch knappem Ausgang, über die noch länger gesprochen werden. Australien siegte gegen Fidschi nach Startschwierigkeiten, Frankreich gewann ein hoch dramatisches Duell gegen Argentinien und Neuseeland setzte ein Zeichen gegen Südafrika. Andreas Thies fasst die Spiele mit Georg Molz, dem Experten aus "Vorpass", dem Rugby-Talk auf meinsportpodcast.de, zusammen.

    Australien wird auch in diesem Jahr wieder eine Favoritenrolle zuteil. Sie gewannen in einem der Vorbereitungsspiele auf die WM gegen Neuseeland. Dazu hat Manager Michael Cheika eine erfahrene Truppe beisammen. Doch in der ersten Halbzeit tat sich der Favorit schwer. Zu gut verteidigte Fidschi, zu schnell waren ihre Angriffe. Doch diese Herrlichkeit währte nur etwa 60 Minuten. Dann übernahm Australien das Kommando und siegte am Ende sicher mit 39-21.

    Im zweiten Spiel des Tages ging es am dramatischsten zu. Frankreich traf in der "Todesgruppe C" auf Argentinien. Zusammen mit England streiten sich hier drei Spitzenteams um die zwei Plätze fürs Viertelfinale. Das Spiel war eins der zwei Gesichter. In der ersten Halbzeit spielte Frankreich aus einem Guss, setzte mehrere wunderschöne Versuche. Doch Argentinien kam sehr gut in das Spiel zurück und hatte in der 80. Minute sogar noch die Chance, das Spiel zu gewinnen. Doch Boffelli setzte einen Strafkick an den Stangen vorbei. Frankreich gewann knapp.

    Im Spitzenspiel siegte Neuseeland gegen Südafrika. Einige Experten tippen darauf, dass man dieses Spiel auch im Finale wiedersehen wird. Ob es dazu kommt, werden wir in fünf Wochen wissen. Dieses Spiel jedenfalls entschieden die Neuseeländer für sich. Die ersten 20 Minuten gingen sie noch verhalten an, doch dann drehten sie einen 0-3 Rückstand binnen weniger Minuten in eine 17-3 Führung. Am Ende steht ein 23-13 für Neuseeland und ein dickes Ausrufezeichen der "All Blacks".


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Gruppe D: Wie viel Unruhe verträgt Wales?

    19 Sep 2019
    30:48

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Rugby-WM steht vor der Tür. Vom 20.9. bis zum 2.11.2019 werden 20 Teams aus der ganzen Welt in Japan die Weltmeisterschaft ausspielen. Titelverteidiger ist Neuseeland. Gibt es dieses Jahr ein Land, das ihnen den Titel streitig machen kann? Andreas Thies und Donal Peoples schauen in diesem “Vorpass Spezial” auf die Gruppe D voraus.

    Wales oder Australien?


    Wales und Australien sind die großen Favoriten in der Gruppe D. Ob Fiji, Georgien und auch Uruguay eine Chance gegen diese beiden großen Nationen haben werden, scheint zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen.

    Die Waliser haben aber derzeit sehr viel Unruhe im eigenen Lager. Rob Howley, Assistenzcoach der walisischen Nationalmannschaft und für den Angriff zuständig, wurde vom Team aus Japan zurückgeschickt. Er soll verbotene Wetten platziert haben. Das brachte einige Unruhe ins walisische Lager. Der Coach, der nachkommt, Stephen Jones, stand schon als Nachfolger für Howley für die Zeit nach der WM fest. Wie schnell er sich einarbeiten kann und was das für den Angriff der Waliser bedeutet, wird zu sehen sein.

    Australien hatte ihre Unruhe schon Anfang des Jahres, als Israel Folau, einer der Stars des Teams, aufgrund von homophoben Tweets, aus dem Team geschmissen wurde. Die Australier sind trotzdem gut in Form. Sie konnten Neuseeland in diesem Jahr schon einmal besiegen, auch wenn das Rückspiel im Bledisloe Cup daneben ging. Sie haben laut Donal Peoples das Team und die Fähigkeiten, ganz bis ins Finale vorzudringen.

    Georgien, Fiji und Uruguay werden wohl nur Beiwerk in dieser Gruppe sein. Fiji hat zwar ein Weltklasse-7er-Team, im 15er-Rugby haben sie aber nicht die Tiefe. Georgien ist ein sturmstarkes Team. Ob sie gegen Fiji gewinnen, ist trotzdem fraglich. Uruguay wird neben Russland und Namibia wohl das schwächste Team bei dieser WM sein.

    Vorpass Spezial wird euch durch die gesamte WM begleiten. Abonniert am besten noch heute den entsprechenden Feed in eurem Podcatcher!


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Überraschende Championship

    20 Sep 2018
    58:15

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In der dritten Ausgabe von Vorpass diskutieren Vivian, Donal und Georg die zwei letzten Spieltage in der Rugby Championship, die Rugby Bundesliga und die Ereignisse in der Pro14 und der englischen Premiership.


    All Blacks überraschende Championship-Niederlage und enttäuschende Wallabies

    Die Ergebnisse hätten nicht unterschiedlicher ausfallen können. Trotz guter Leistung mussten sich die Pumas den All Blacks in Wellington geschlagen geben. In Brisbane gewannen die Wallabies gegen die Springboks, beide Teams konnten aber spielerisch nicht überzeugen. Die klare Erwartung für den 4. Spieltag waren daher klar. Es wurde erwartet, dass die All Blacks die Springboks deutlich schlagen und die Wallabies die Pumas an der Gold Coast besiegen. Beides kam anders; dank unglaublicher Defensivarbeit und klinisch gutem Angriffsspiels gewannen die Springboks in Neuseeland. Die Wallabies enttäuschten gegen die Pumas und mussten die erste Heimniederlage seit 1983 hinnehmen. Der Druck auf Coach Cheika wird damit weiter zunehmen, die Weltmeisterschaft in Japan 2019 fängt in einem Jahr an.


    Rote Karten für Will Spencer, Mathieu Bastareaud und George Smith


    Einer der großen Diskussionspunkte war die Rote Karte für Leicester’s zweite Reihe Stürmer Will Spencer, der beim Tackle mit seiner Schulter direkt mit dem Kopf des Wasps‘ Gegenspieler in Kontakt gekommen ist. Wird Rugby zu soft? Wie kann man Spieler besser schützen ohne die charakteristischen Merkmale des Rugby zu beschneiden? George Smith’s Rote Karte wurde zurückgenommen, Mathieu Bastareaud wird aber trotz eines schwerwiegenden Vorfalls noch nicht mal schwerer bestraft.


    Rugby Bundesliga 


    Scheint sich schon nach wenigen Spieltagen in der Rugby Bundesliga sowohl im Norden als auch im Süden abzuzeichnen wer die vorderen Plätze belegt oder ist noch alles offen? Da gehen die Meinungen der Podcast-Teilnehmer auseinander.





    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Stefan Mau & Liz Patu im Interview

    7 Sep 2018
    1:06:52

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen bei der zweiten Ausgabe vom "Vorpass", dem ersten deutschen Rugby Podcast. Vivian, Donal und Georg besprechen die wichtigsten Rugby Neuigkeiten der letzten zwei Wochen.

    All Blacks siegreich


    Die All Blacks haben zuhause in Auckland in der Festung Eden Park ihr zweites Rugby Championship Spiel gegen die Wallabies gewonnen und somit auch den "Bledisloe Cup" für das 16. Jahr hintereinander gewonnen. Im nächsten Spiel werden die All Blacks die Pumas aus Argentien am 08. September in Nelson, NZ empfangen. Die Pumas konnten mit einer überzeugenden Leistung und einem Sieg zuhause gegen die Springboks Selbstvertrauen tanken. Die All Blacks lassen etliche Stammkräfte ruhen um ihrem Kader weitere Tiefe zu geben.


    Die Wallabies hingegen lecken ihre Wunden und bereiten sich derweil in Queensland auf das Spiel gegen Springboks vor, welches in Brisbane stattfinden wird. Die Statistik spricht ganz klar für die Wallabies, weil die Springboks nur ein Spiel in Brisbane gewinnen konnten. Die Springboks selbst enttäuschten in Argentien und haben immer noch Probleme eine eingespielte Mannschaft zu finden.

    Liz Patu im Interview


    Außerdem haben die Frauenmannschaften aus Neuseeland und Australien gespielt. Die Black Ferns aus Neuseeland dominierten über weite Teile des Spiels die Wallaroos aus Australien und lieferten eine ansprechende Leistung ab. Für die Wallaroos ist es weiterhin schwierig genügend Ressourcen zu finden um Testspiele gegen Teams aus der Nordhemisphäre zu finanzieren. Zum Wort kommt auch Liz Patu, die Kapitänen der Wallaroos ist. Vivian hat mit ihr in der Vergangenheit schon 7er Rugby in Australien gespielt.


    Wir diskutieren zudem 7er Rugby in Deutschland, die Premiership Rugby Liga in England und die Pro14 Liga. Abgerundet wird der Podcast mit einem Interview mit Stefan Mau, der Kapitän bei Germania List ist. Wir sprechen über das erste Spiel der Saison in Hamburg, das kommende Heimspiel gegen RK03 Berlin, das Derby gegen Hannover und seine Erfahrungen mit der deutschen Nationalmannschaft in den letzten 12 Monaten.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
Jetzt Abonnieren