RepeatTheTweet #schmadtke

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Schmadtke

schließen

Schmadtke

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Mixed-Sport |

    RepeatTheTweet #schmadtke

    24 Okt 2017
    5:45

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Repeat the Tweet – Der Kurznachrichtenpodcast ist das neue Format von und mit Robert Vogel. Er liest Tweets zu einem bestimmten trendigen Hashtag vor.

    In Ausgabe fünf dreht sich alles um den Effzeh. Der Hashtag lautet #schmadtke. Viel Spaß beim hören! Und wer Robert einen Kommentar hinterlassen möchte, der schreibe ihm gern via Twitter oder nutze den #RepeatTheTweet.

    Hier die erwähnten Tweets zum nachlesen:















    schließen
  • Sportplatz | Fußball |

    fussball.news: Fast-Krach bei 96

    21 Sep 2017
    2:52

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der 1. FC Köln bleibt weiter punktlos in der Bundesliga, gegen Eintracht Frankfurt gab es ein 0:1. Köln-Manager Jörg Schmadtke erklärte nach der Partie bei Sky: „Die Zulieferung in den Sturm ist nicht gut. Unser Topstürmer Anthony Modeste hat uns verlassen. Wenn du dann einen neuen Stürmer hast und die Zulieferung nicht gut ist, dann kommt es zu dieser Situation. Es gibt kein Allheilmittel. Wir müssen den Jungs Zutrauen geben und weiter dran bleiben." Der Druck auf das Team werde dennoch größer, räumte Schmadtke ein.

    Dortmund-Zugang Andry Yarmolenko erfreut mit seinen Tricks und seiner Torgefährlichkeit Fans wie Funktionäre gleichermaßen. "Schon brutal, wie schnell er den Unterschied macht. Er hat in jedem Spiel ein Tor oder einen Assist. Auch im 1:1 ist es schwer zu stoppen", lobte BVB-Manager Michael Zorc bei Sky den Ukrainer. Beim 3:0-Sieg in Hamburg hatte Yarmolenko mit seinem Freistoß die Vorbereitung zum 1:0 durch Shinji Kagawa geliefert. Nach einem Solo von Yarmolenko folgte durch Pierre-Emerick Aubameyang das 2:0.

    Hannover 96 ist als Aufsteiger noch unbesiegt in der Bundesliga, die Euphorie ist groß – und dennoch wäre es wohl fast zum großen Knall bei
    den Niedersachsen gekommen. Laut kicker erwog Manager Horst Heldt kürzlich sogar einen Rücktritt. Der Grund: Heldt ist zwar der Sportchef bei 96, doch er soll sich eng  mit Martin Andermatt abstimmen. Andermatt, der vor zwanzig Jahren als Trainer in der Bundesliga tätig war, ist Mitglied des Aufsichtsrates, ein enger Freund von Klub-Präsident Martin Kind und soll sich noch mehr um die strategische Ausrichtung des Klubs kümmern.

    Dem Bericht nach sollen Andermatt und Heldt aber nicht auf einer Linie gelegen haben, was vor allem Transfers betrifft. Letztlich ging jedoch alles noch glimpflich aus. Das Magazin befürchtet aber, dass es zur nächsten Transferperiode wieder zu Problemen kommen könnte, auch wenn Heldt und Andermatt derzeit den Konflikt öffentlich beschwichtigen.
    schließen
Jetzt Abonnieren