Offene Worte von Molleker und Ofner

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Rudi Molleker

schließen

Rudi Molleker

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Challenger Corner | Tennis |

    Offene Worte von Molleker und Ofner

    21 Apr 2022
    01:06:02

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die ATP Challenger Tour ist mitten in ihrer Sandplatzsaison und in Europa gibt es derzeit eine handvoll gut besetzter Turniere in jeder Woche. Grund genug, mal wieder eine neue Folge Challenger Corner aufzunehmen. Florian Heer von tennis-tourtalk.com und Andreas Thies haben sich das Challenger in Madrid in der letzten Woche vorgenommen.

    Florian war in Madrid vor Ort. Das Challenger ist neu aufgesetzt, nachdem noch in den 80ern Größen wie John McEnroe oder Bjorn Borg dort aktiv waren.

    In diesem Jahr war das Turnier gut besetzt, allerdings waren die Lokalmatadoren Feliciano Lopez entweder verletzt oder verloren wie Fernando Verdasco früh. Sieger wurde am Ende Pedro Cachin, der in den letzten Wochen sehr für Aufsehen gesorgt hat.

    Florian konnte auch Cachin vor das Mikro holen, doch im Mittepunkt dieses Podcasts stehen mit Rudi Molleker und Sebastian Ofner zwei Spieler, die in den letzten Monaten nicht auf dem Platz überzeugen konnten. Bei Molleker hält das schon ein bisschen länger an. Im Gespräch mit Florian berichtet Molleker über Verletzungs- und mentale Probleme in den letzten Jahren.

    Auch Sebastian Ofner hat eine mehrmonatige Leidenszeit hinter sich. Er hatte Probleme an der Achillessehne und an der Ferse und spielt sich jetzt langsam wieder zurück.

    Interviews mit Lucas Pouille, Mats Moraing und Thiago Monteiro runden den Podcast ab.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Struff stark – Petkovic powervoll

    27 Mai 2019
    41:27

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das zweite Daily von den French Open. Erste Runden bei Grand Slam Turnieren sind sowieso häufig mit so vielen Geschickten gespickt, dass es schwer ist, alles mitzubekommen. Aber der Montag – gerade bei den Herren – war schon besonders wuselig.

    Herbert mit furioser Aufholjagd


    Als Match des Tages haben sich Andreas und Philipp für Pierre-Hugues Herbert gegen Daniil Medvedev entschieden. Dem Franzosen gelang die Überraschung, indem er einen 2-Satz-Rückstand noch in einen Sieg umdrehte. Dabei dürfte auch die Fitness von Herbert den Ausschlag gegeben haben.

    Montag sah zudem den ersten Auftritt der beiden Topfavoriten. Während sich Novak Djokovic in drei Sätzen gegen Hubert Hurkacz durchsetzte, war Rafael Nadal noch ungefährdeter gegen Yannick Hanfmann unterwegs. In der zweiten Runde trifft Nadal ebenfalls auf einen Yannick, dieses Mal Yannick Maden. Der deutsche Qualifikant erreichte mit seinem Sieg gegen Kimmer Coppejans erstmals die zweite Runde bei einem Grand Slam Turnier.

    Auch Jan-Lennard Struff wird mit einem Auftreten in der ersten Runde zufrieden sein, gewann er doch in drei Sätzen gegen Denis Shapovalov. Weniger gut endete die Auftaktpartie für Mischa Zverev. Er verlor in drei Sätzen gegen Richard Gasquet.

    Serena beißt sich durch


    Bei den Damen ging es am Montag nicht so spektakulär zu wie auf Herrenseite. Serena Williams tat sich im ersten Satz noch schwer gegen Vitalia Diatchenko, drehte danach aber auf. Andrea Petkovic konnte ihre Begegnung gegen Alison Riske ebenfalls noch nach erstem verlorenen Satz drehen. Julia Görges und Antonia Lottner schieden hingegen aus. Mitfavoritin Kiki Bertens setzte sich gegen Pauline Parmentier durch, für Caroline Wozniacki kam hingegen das frühe Aus.

    Der Dienstag dürfte auch einiges an Unterhaltung bieten. So sind gleich zum Tagesauftakt Alexander Zverev, Juan Martin del Potro und Fabio Fognini im Einsatz. Später greift dann auch die US Open und Australian Open Siegerin Naomi Osaka in den Wettbewerb ein.
    schließen
  • Challenger Corner | Chip & Charge | Tennis |

    Spitzentennis in Heilbronn

    20 Mai 2019
    50:06

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Während in Rom in der letzten Woche beim dortigen kombinierten WTA- und ATP-Turnier die ganz großen Schlagzeilen geschrieben wurden, wurde an vier Orten dieser Welt auch auf Challengern gespielt. Es wurde mal wieder Zeit für eine neue "Challenger Corner". Andreas Thies von unserem Tennis-Talk "Chip & Charge" spricht mit Florian Heer, dem Macher von tennis-tourtalk.com, über den Neckar-Cup, der in der letzten Woche in Heilbronn stattfand.

    Ein Challenger in Heilbronn hat schon eine längere Tradition. Das Challenger in der Woche vor der Qualifikation zu den French Open eine noch nicht ganz so lange. Und trotzdem scheint sich dieser Termin als wirklich sehr gut herauszustellen. Ja, es gibt noch Konkurrenz in Form von drei anderen Challengern, die in dieser Woche stattfinden. Doch Heilbronn liegt für viele Profis auf der Durchreise und so konnten die Turnierdirektoren ein sehr namhaftes Feld in Heilbronn begrüßen. Vierzehn deutsche Spieler waren am Start, dazu mit Filip Krajinovic ein Spieler, der schon mal unter den Top 50 gestanden hatte. Krajinovic gewann auch am Ende das Turnier.

    Florian hatte während des Turniers die Möglichkeit, mehrere Interviews zu führen. Als allerersters kommen Mine und Metehan Cebeci, zwei der Turnierorganisatoren, zu Wort. Sie sprechen über die Ausrichtung und den Wert des Turniers. Florian hat aber auch mit einigen Spielern gesprochen. Kevin Krawietz und Andreas Mies gewannen die Doppelkonkurrenz. Andre Begemann stand mit Partner Fabrice Martin im Finale im Doppel und Filip Krajinovic stellte sich auch den Fragen von Florian.

    Für mehr Informationen zu Challengern, Futures und allem rund um das Herren-Tennis ist tennis-tourtalk.com die richtige Seite. Folgt Tennis-Tourtalk auch auf Facebook und auf Twitter!
    schließen
  • Challenger Corner | Chip & Charge | Tennis |

    Ein Ausflug nach Murcia

    19 Apr 2019
    45:43

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Sandplatzsaison ist in Europa gestartet und das war für Florian Heer von tennis-tourtalk.com natürlich die Gelegenheit, mal wieder auf Reisen zu gehen und ein weiteres Turnier zu besuchen. Florian reiste nach Murcia und dieses Turnier lieferte Geschichten en masse.

    Alcaraz Garfia sorgt für Euphorie


    Die größte Geschichte war wohl die von Carlos Alcaraz Garfia. Er ist erst 15 Jahre alt, muss sich aber jetzt schon Vergleichen mit Rafael Nadal stellen. Riesiges Talent hat er, aber Florian als auch Andreas wollen die Kirche hier noch ein wenig im Dorf lassen. Alcaraz Garfia sorgte aber für den stimmungstechnischen Höhepunkt der letzten Woche. Sein Viertelfinale gegen den Deutschen Rudi Molleker war ein absolutes Highlight. Beide spielten gutes Tennis, der Platz war ausverkauft, die Stimmung prächtig. Der "Veteran" Molleker behielt am Ende die Oberhand.

    Nicolas Almagro trat bei diesem Turnier zurück. Von Rückenleiden geplagt, konnte er in den letzten Monaten kaum noch spielen und nutzte das Turnier in seiner Heimatstadt, um ein letztes Mal aufzuschlagen.

    Natürlich nutzte Florian die Möglichkeit, Stimmen zu sammeln. Er sprach mit dem Turniersieger Ricardo Carballes Baena (auf Spanisch!), mit dem Finalisten Mikael Ymer, dem Halbfinalisten Kimmer Coppejans und dem Doppelsieger Marcus Daniell.

    Brown gewinnt überraschend auf Sand


    Zusätzlich zu dem Turnier in Murcia gab es in den letzten Wochen auch noch andere berichtenswerte Ereignisse. Dustin Brown gewann wie aus dem Nichts das Challenger in Sophia Antipolis, Kevin Krawietz und Andreas Mies waren in Marbella erfolgreich. Alexander Bublik gewann das Turnier in Monterrey und sorgte mit diesem Ergebnis dafür, dass er der letzte Spieler war, der ins Hauptfeld bei den French Open einzieht.

    Wenn euch das Format Challenger Corner gefällt, habt ihr hier die Möglichkeit, den Podcast zu abonnieren.

    Folgt Florian auf Twitter und tennis-tourtalk.com auf Twitter und auf Facebook!

    Folgt Chip & Charge auf Twitter und auf Facebook!

     
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Murrays Rücktritt

    11 Jan 2019
    8:30

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In einer hochemotionalen Pressekonferenz hat Andy Murray heute bekannt gegeben, dass er seine Karriere spätestens in Wimbledon beenden wird. Seit etwa 2 ½ Jahren an der Hüfte verletzt und nach mehreren Hüft-OPs musste er jetzt in der Presserunde bekannt geben, dass die Schmerzen zu groß sind, um weiterhin auf einem für den Schotten zufrieden stellenden Level Tennis spielen zu können.

    Andreas Thies hat die Pressekonferenz erlebt und die O-Töne von Murray aus dessen PK mitgebracht.

    Außerdem gibt es einen Überblick über die Ergebnisse der Nacht. Fünf DTB-Profis waren noch in der letzten Runde der Qualifikation zu den Australian Open vertreten. Dazu standen mit Philipp Kohlschreiber und Jan-Lennard Struff zwei deutsche Profis im Halbfinale des ATP-Turniers in Auckland.

    Während der Australian Open wird es täglich das "Daily Down Under" von Philipp und Andreas geben.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.

     

     
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Der große Jahresrückblick 2018, Teil 1

    6 Dez 2018
    1:03:50

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge, dieses Mal dem ersten von zwei Teilen des ausführlichen Jahresrückblicks. Fast drei Stunden dauert die Sendung, weswegen wir sie in zwei Parts unterteilt haben.

    Der erste Teil beginnt mit einem Rückblick auf die Vorhersagen der Saison 2018. Andreas und Philipp hatten schließlich schon im letzten Jahr einen ausführlichen Rückblick aufgenommen und am Ende dieser Sendung auf das kommende Tennisjahr voraus geblickt. Wer würde die Grand Slams gewinnen, wer überraschen und wo lohnt  sich mal ein ganz weites aus dem Fenster heraus lehnen? Was wurde zum Beispiel aus dem Hype Train von Marton Fucsovics, was hatten die beiden für Novak Djokovic, Alexander Zverev und Angelique Kerber voraus gesagt? Auf deren Saison, mit dem großen Highlight Wimbledon-Sieg, blicken die beiden ausführlich zurück.

    Kerbers fantastisches 2018


    Schon früh beim ersten Turnier hatte sich gezeigt, wo es für Kerber in 2018 hingehen könnte. Denn schon beim Hopman Cup präsentierte sich Kerber aufgeräumt und dynamisch, bereit, am Aufschlag zu arbeiten. Der Großteil der ersten Jahreshälfte bestand aus Höhepunkten, nach dem Wimbledon-Sieg wurde es dann etwas ruhiger um Kerber. Deswegen blicken Andreas und Philipp dann auch auf die Saison 2019 voraus. Was ist zu erwarten von ihr? Neben Kerber geht es auch um die anderen deutschen Spielerinnen. Wie ist der Erfolg von Julia Görges einzuschätzen und wie steht es um die junge Generation?

    Zverev mit Steigerung auf ganz hohem Niveau


    Ganz auf dem Level von Angelique Kerber angekommen, das ist Alexander Zverev noch nicht. Doch mit dem Sieg beim Jahresendturnier hat Zverev einen enormen Schritt nach vorne gemacht. Dabei war beim Hamburger der Einstieg in die Saison etwas stockend verlaufen. Doch spätestens mit dem Finaleinzug in Miami konnte Zverev an das Jahr 2017 anknüpfen und dieses im letzten Turnier der Saison noch toppen. Auch auf die anderen deutschen Spitzenspieler blicken Andreas und Philipp. Im zweiten Teil gibt es unter anderem Vorhersagen für das kommende Tennisjahr.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Bellissima Roma

    20 Mai 2018
    1:15:43

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode


    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - dieses Mal mit einem Römer Fokus und einer vollgepackten News-Sektion.


    Beginnen tut die Sendung jedoch mit dem Turnier in Rom und dem interessanten Herrenfinale zwischen Rafael Nadal und Alexander Zverev. Nadal gewann in Rom zum achten Mal, Zverev schlug sich jedoch mehr als achtbar. Schon die ganze Woche aber auch gerade im Finale gegen Nadal. Andreas und Philipp analysieren wie genau Nadal das Finale gewinnen können, und was von Zverev in Paris bei den French Open zu erwarten ist. Natürlich widmen sich die beiden auch ausführlicher der Woche von Novak Djokovic. Der ist immer noch ein bisschen von der optimalen Form entfernt, aber die Matches in Rom sollten Djokovic und seinen Fans Hoffnung geben. Unter den anderen Hauptdarstellern der Woche war natürlich Fabio Fognini, der Dominic Thiem besiegen konnte und auch gegen Nadal teilweise bedruckendes Tennis spielte.


    Die Siegerin bei den Damen ist die gleiche wie im Vorjahr. Denn Elina Svitolina gewann in einem einseitigen Finale gegen Simona Halep. Kann Svitolina jetzt den Durchbruch auf Grand Slam Ebene schaffen? Und ist Simona Halep trotz der Final Niederlage die erste Favoritin in Paris? Neben den beiden Finalistinnen sprechen Andreas und Philipp auch über Maria Sharapovas Siege und Annett Kontaveits Halbfinaleinzug. Die beiden gehören zu einer breiten Gruppe an Spielerinnen, die auch in Paris überzeugen könnten.


    Abgeschlossen wird die Woche mit den News. Hier liegt der erste Fokus auf dem Rücktritt von Roberta Vinci. Alize Cornet ist hingegen einer Sperre wegen verpasster Dopingtests entgangen. Dazu gab es Absagen für die French Open von Jo-Wilfried Tsonga und Milos Raonic und eine Zusage von Serena Williams. Außerdem sprechen Andreas und Philipp über die modifizierten Davis und Fed Cup Reformvorschläge des ITF-Präsidenten Dave Haggerty. Beschlossen wird die Sendung mit dem ersten Challenger Sieg von Rudi Molleker.



    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Zwischenruf: Das Urlaubs-Wrap Up

    2 Aug 2017
    22:51

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am Montag gab es keine reguläre Sendung, weil sich Philipp seinen traditionellen Urlaub leistete. Schon ist alles durcheinander gekommen. Glücklicherweise ist er wieder da und wir können euch über die aus unserer Sicht wichtigsten Schlagzeilen aus der letzten Woche informieren.

    Das Turnier in Hamburg ist wohl mit einem blauen Auge davon gekommen. Gute Zuschauerzahlen, ein deutscher Finalist, dazu mit Rudi Molleker eine gute Geschichte aus dem DTB-Nachwuchs und mit Leonardo Mayer ein altbekannter Sieger. Die Spieler, die da waren, entschädigten für das Fernbleiben einiger Stars.

    In Gstaad konnte Yannick Hanfmann eine Karriere-Woche hinlegen. Sein Durchmarsch ins Finale war von beeindruckender Nervenstärke geprägt. Fabio Fognini gewann dieses Turnier und zeigte mal wieder, wozu er in der Lage ist, wenn er zu 100% an Tennis denkt.

    Wozniackis Finalseuche


    Bei den Damen hat Caroline Wozniacki die "Finalseuche" erwischt. Zum fünften Mal verlor sie 2017 ein Finale auf der WTA-Tour. Gegen Katerina Siniakova verlor sie in Bastad. Für "Woz" brechen jetzt entscheidende Wochen an, die Hartplätze in den USA sollten ihr liegen.

    Shuai Peng gewann in Nanchang und kletterte damit in die Top 20 des "Race to Singapore".

    Abschließend gibt es noch eine traurige Nachricht. Jerome Golmard ist an den Folgen des "Lou-Gehrig-Syndrom" verstorben. Wir würdigen Golmards Karriere.

     
    schließen
Jetzt Abonnieren