Licht am Ende des Corona-Tunnels?

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Rogers Cup

schließen

Rogers Cup

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Licht am Ende des Corona-Tunnels?

    20 Apr 2020
    47:12

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einer zweigeteilten Sendung. Andreas und Philipp blicken in dieser Sendung auf ihren ATP und WTA Draft aus dem August 2017 beziehungsweise dem März 2018.

    Die ersten kleinen Turniere sind geplant


    Doch zuerst geht es mit den Neuigkeiten los, denn auch in diesen Corona-bewegten Zeiten tut sich etwas. In den letzten Tagen gab es immer wieder konkrete Vorschläge und Konzepte, wie das Tennis zwar nicht zur Normalität zurückkehren könnte, dafür aber doch in einer lokalen und/oder regionalen Variante wieder an Schwung gewinnen könnte.

    Es gab jedoch auch weitere Absagen zu vermelden, so werden 2020 der Laver Cup wie auch der Rogers Cup (in der Damenvariante) nicht stattfinden. Die US Open wollen eine Entscheidung im Juni treffen. Um diese spielfreie Zeit zu überbrücken, gibt es Bestrebungen von Novak Djokovic – mit Unterstützung anderer Spitzenspieler – eine Nothilfe für die zwischen 250 und 700 gerankten Spieler zur Verfügung zu stellen.

    Unser Draft


    Im zweiten Teil der Sendung widmen sich Andreas und Philipp ihren ATP und WTA Drafts. Die beiden hatten sich im August 2017 (Herren) und März 2018 (Damen) jeweils 5 SpielerInnen für die kommenden fünf Jahre ausgesucht. Zeit für eine Bestandsaufnahme. Zu eurer Orientierung hier die Namen der gedrafteten SpielerInnen:

    Andreas' Spieler haben seit August 2017 insgesamt 36860 Punkte erspielt. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft-Position:

    1) Alexander Zverev = 12.740 Punkte
    2) Milos Raonic = 3.845 Punkte
    3) Dominic Thiem= 12.135 Punkte
    4) Lucas Pouille = 3.680 Punkte
    5) Denis Shapovalov = 4.460 Punkte

    Philipps Spieler haben seit August 2017 insgesamt 32436 Punkte erspielt. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft-Position:

    1) Novak Djokovic = 21.390 Punkte
    2) Nick Kyrgios = 4.000 Punkte
    3) Thanasi Kokkinakis = 783 Punkte
    4) Taylor Fritz = 3.160 Punkte
    5) Felix Auger-Aliassime = 3.103 Punkte

    Alle 10 Spieler nach Punkten gelistet:

    1) Djokovic 21.390 Punkte
    2) Zverev 12.740 Punkte
    3) Thiem 12.135 Punkte
    4) Shapovalov 4.460 Punkte
    5) Kyrgios 4.000 Punkte
    6) Raonic 3.845 Punkte
    7) Pouille 3.680 Punkte
    8) Fritz 3.160 Punkte
    9) Auger-Aliassime 3.103 Punkte
    10) Kokkinakis 783 Punkte

    Spieler die wir im August 2017 “übersehen” haben:

    Rafael Nadal (damals Weltrangliste Platz 2)
    Roger Federer (damals Weltrangliste Platz 3)
    Stan Wawrinka (damals Weltrangliste Platz 6)
    Karen Khachanov (damals Weltrangliste Platz 33)
    Kevin Anderson (damals Weltrangliste Platz 35)
    Daniil Medvedev (damals Weltrangliste Platz 49)
    Andrey Rublev (damals Weltrangliste Platz 74)
    Stefanos Tsitsipas (damals Weltrangliste Platz 167)

    Andreas' Spielerinnen haben seit März 2018 insgesamt 35.653 Punkte gewonnen. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft-Position:

    1) Elina Svitolina = 8.835 Punkte
    2) Daria Kasatkina 2485 = 3.418 Punkte
    3) Jelena Ostapenko = 3.545 Punkte
    4) Naomi Osaka = 9.495 Punkte
    5) Karolina Pliskova = 10.360 Punkte

    Philipp Spielerinnen haben seit März 2018 insgesamt 20.973 Punkte gewonnen. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft Position:

    1) Simona Halep = 11.310 Punkte
    2) Victoria Azarenka = 2.130 Punkte
    3) Garbine Muguruza = 5.215 Punkte
    4) Ana Konjuh = 36 Punkte
    5) Katerina Siniakova = 2282 Punkte

    Alle 10 Spieler nach Punkten gelistet:

    1) Simona Halep 11.310 Punkte
    2) Karolina Plikova 10.360 Punkte
    3) Naomi Osaka 9.495 Punkte
    4) Elina Svitolina 8.835 Punkte
    5) Garbine Muguruza 5.215 Punkte
    6) Jelena Ostapenko 3.545 Punkte
    7) Daria Kasatkina 3.418 Punkte
    8) Katerina Siniakova 2.282 Punkte
    9) Victoria Azarenka 2.130 Punkte
    10 Ana Konjuh 36 Punkte

    Spielerinnen, die wir im März 2018 “übersehen” haben:

    Petra Kvitova (damals Weltrangliste Platz 9)
    Ash Barty (damals Weltrangliste Platz 20)
    Kiki Bertens (damals Weltrangliste Platz 29)
    Marketa Vondrousova (damals Weltrangliste Platz 50)
    Aryna Sabalenka (damals Weltrangliste Platz 60)
    Belinda Bencic (damals Weltrangliste Platz 67)
    Sofia Kenin (damals Weltrangliste Platz 94)
    Amanda Anisimova (damals Weltrangliste Platz 130)
    Dayana Yastremska (damals Weltrangliste Platz 163)
    Bianca Andreescu (damals Weltrangliste Platz 196)
    Karolina Muchova (damals Weltrangliste Platz 240)
    Elena Rybakina (damals Weltrangliste Platz 269)
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Andreescu verzaubert Kanada

    12 Aug 2019
    1:01:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal ganz im Zeichen der Turniere in Kanada. Dort fanden in der letzten Woche sowohl ein großes Damen- wie auch Herren-Turnier statt. Während der Sieger bei den Herren, Rafael Nadal, keine große Überraschung war, gab es bei den Damen eine denkwürdige Siegerin. Denn Bianca Andreescu war hier die erste kanadische Siegerin seit Jahrzehnten. 

    Andreescu verzaubert Kanada

    Andreescu hatte im Frühjahr ihren Durchbruch geschafft, aber in den letzten Monaten mit Verletzungen zu kämpfen. Hier spielte sie erst ihr zweites Match seit März – und besiegte gleich Topspielerin um Topspielerin. Darunter auch Serena Williams, die im Finale allerdings mit Rückenproblemen aufgeben musste. Trotzdem war es eine gute Woche für Williams, die unter anderem im Viertelfinale siegreich gegen Naomi Osaka war. Tobias und Philipp sprechen über Osaka, genau so wie über die Halbfinalistinnen und über Angelique Kerber. Die verlor in der ersten Runde abermals gegen Daria Kasatkina. 

    Nadal dominiert in Montreal 

    Bei den Herren wurde das Turnier weitestgehend von Rafael Nadal dominiert. Selbst im Finale gegen Daniil Medvedev machte er kurzen Prozess. Neben Nadal war dann Medvedev auch die große Geschichte in Montreal. Der junge Russe erreichte erstmals das Finale eines Masters Turniers, unter anderem mit Siegen gegen Dominic Thiem und Karen Khachanov. Khachanov hatte seinerseits im Viertelfinale gegen Alexander Zverev gewonnen. Zverev hatte sich wieder teils mit Doppelfehlern im Weg gestanden, aber dafür im Achtelfinale einen wichtigen Sieg gegen Nikoloz Basilashvili geschafft. Enttäuschend verlief die Woche in Kanada für Stefanos Tsitisipas. Der letztjährige Finalist verlor dieses Mal schon in seinem Auftaktmatch. 

    WTA auf Rasen in Deutschland?

    In der News der Woche schauen sich Tobi und Philipp Pläne für ein möglicherweise neues Rasenturnier in Deutschland an. Gibt es sogar eine Rückkehr der WTA Tour nach Berlin? Wer schon in dieser Woche sein Comeback gibt, ist Andy Murray. Der tritt erstmals seit den Australian Open im Einzel an. Dabei trifft er trifft in der ersten Runde von Cincinnati auf Richard Gasquet.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Durchbruch von Stefanos Tsitsipas

    14 Aug 2018
    57:44

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - auch dieses Mal am Dienstag, dafür mit einer ausführlichen Einschätzung der ersten beiden großen Vorbereitungsturniere vor den US Open. Die Sendung beginnt mit einem Blick nach Montreal, wo Simona Halep in einem hochklassigen Endspiel gegen Sloane Stephens den Rogers Cup verteidigen konnte. Halep hatte sich nur zum Anfang der Woche schwer getan, danach aber beeindruckendes Tennis gespielt.

    Für Stephens hatte der erstaunliche Siegeslauf - der dann auch zum US Open Titel 2017 führte - hier in Kanada begonnen. Auch dieses Mal spielte sie wieder fast perfektes Hartplatztennis. Auch auf die anderen beiden Halbfinalistinnen, Ash Barty und Elina Svitolina gehen Andreas und Philipp ausführlicher ein, bevor sie die frühe Niederlage von Angelique Kerber gegen Alize Cornet besprechen. Grund zur Sorge oder alles im grünen Bereich?

    Tsitsipas als Story der Woche


    Bei den Herren war die Geschichte der Woche Stefanos Tsitsipas, der vier Top 10 Spieler in Folge schlagen konnte. Damit erreichte Tsitsipas erstmals ein Masters-Finale. Dort zog er jedoch gegen einen extrem solide aufspielenden Rafael Nadal den Kürzeren. Der gehört nach seinen Vorstellungen in Toronto sicherlich auch zu den ersten Favoriten bei den US Open.

    Doch viel der Aufmerksamkeit richtete sich natürlich auf Tsitsipas und dessen unterhaltsames Spiel, welches durchaus noch einiges an Verbesserungspotential hat. Zu den von Tsitsipas Geschlagenen gehörte Alexander Zverv, und dass obwohl er anderthalb Sätze der bessere Spieler gewesen war. Im Anschluss sorgte die Pressekonferenz des Hamburgers für Aufsehen.

    Abseits der großen Namen gehen Andreas und Philipp auch noch auf Denis Shapovalov ein, der sein Halbfinale aus dem letzten Jahr zwar nicht verteidigen konnte aber wieder gute Leistungen lieferte.

    Stalking im Damentennis?


    Abgerundet wird die Sendung mit den News der Woche. Hier liegt der Fokus auf der Sperre von Peng Shuai, die beim Wimbledon Turnier 2017 die Belgierin Alison van Uytvanck zum Rückzug aus der Doppelkonkurrenz angestiftet haben sollen. Im Anschluss gibt es noch einen kurzen Überblick zu den neusten Entwicklungen der Davis Cup Entscheidung in dieser Woche.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Zverev schließt die Lücke

    14 Aug 2017
    1:00:56

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich Willkommen zu unserer neuen Ausgabe von Chip & Charge, zwei Wochen vor dem Start der US Open in New York, dem letzten Grand Slam des Jahres. Alexander Zverev ist weiterhin dabei, die Entwicklungsschritte zum Weltklassespieler schneller zu nehmen als erwartet, in Toronto erklimmt Elina Svitolina wieder den Thron des Race to Singapore und die Tennis-Bundesliga hat einen neuen Deutschen Meister.

    Alexander Zverev hat das Masters-Turnier in Montreal gewonnen und dabei wieder Beobachter wie Fans überrascht. Das Tempo, mit dem Zverev derzeit durch die Weltrangliste rauscht, ist beeindruckend. Natürlich sprechen Philipp und Andreas ausführlich über Zverevs Sieg und wie kurz er davor war, auszuscheiden. Gibt es nur noch den einen Schritt der Grand Slams, die ihn von der absoluten Weltklasse trennen? Und was war mit Roger Federer, der im 2. Satz des Finals merkwürdig passiv wirkte? Wir gehen natürlich auch auf Sensationshalbfinalisten Denis Shapovalov ein, der einen bemerkenswerten Siegeszug antrat.

    Svitolina back on top


    Bei den Damen hat Elina Svitolina mal wieder unter Beweis gestellt, dass ihr Premier 5 Turniere liegen. Zum dritten Mal schon in diesem Jahr verließ sie ein solches Turnier als Siegerin. Im Finale besiegte sie mit Caroline Wozniacki eine weitere Spielerin, die auf Hartplatz besonders stark zu sein scheint. Wir gehen auch auf das Ausscheiden von Angelique Kerber ein, die eine frühe Niederlage einstecken musste.

    In den News der Woche kümmern sich Andreas und Philipp unter anderem um die Tennis-Bundesliga. Die findet immer in den Wochen zwischen Wimbledon und den US Open statt und hat einen Spieltag vor Ende schon einen neuen Meister. Außerdem sprechen die beiden auch über Victoria Azarenka und ihre Turnierabsagen. Dahinter steckt keine Verletzung, sondern ein Sorgerechtsstreit mit dem Vater ihres Kindes.

    Folgt Chip & Charge auf Twitter und auf Facebook! Außerdem freuen sich Philipp und Andreas über Bewertungen bei iTunes!
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Zverev auf die harte Tour

    10 Aug 2017
    14:24

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Es war ein ereignisreicher Tag in Montreal und Toronto beim Coupe Rogers (Montreal) bzw. Rogers Cup. Viele hochinteressante Matches, einige Überraschungen, wilde Wendungen innerhalb der Matches. Alexander Zverev kann dabei drei Matchbälle gegen Richard Gasquet abwehren und ins Achtelfinale einziehen.

    Andreas Thies von "Chip & Charge" fasst das Spielgeschehen in Kanada zusammen. Alexander Zverev sah 1 1/2 Sätze wie der sichere Sieger gegen Richard Gasquet aus, musste am Ende aber in den Schluss-Tiebreak und konnte nur knapp dem Ausscheiden entgehen. Das Achtelfinale gegen Nick Kyrgios könnte ähnlich spektakulär werden. Kei Nishikori hätte sein Match gegen Gael Monfils niemals verlieren dürfen, schlug er doch in jedem der 3 Sätze zum Satz- bzw. Matchgewinn auf. Im Tiebreak des 3. Satzes hatte er auch noch vier Matchbälle. Es half nichts, Monfils gewann am Ende. Roger Federer und Rafael Nadal hatten mit ihren Auftaktgegnern keine Schwierigkeiten.

    Kerber sicher


    Bei den Damen in Montreal hatte Angelique Kerber ihren ersten Auftritt seit dem Ausscheiden in Wimbledon. Gegen Donna Vekic machte sie einen guten Eindruck, gewann in zwei Sätzen. Sie trifft jetzt etwas überraschend auf Sloane Stephens, die sich in drei Sätzen gegen Petra Kvitova durchsetzte.

    Die Spielerinnen vor ihr in der Weltrangliste hatten keine Probleme. Karolina Pliskova und Simona Halep gewannen ihre Auftaktmatches sicher.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Zverevs glänzender Hartplatzauftakt

    7 Aug 2017
    1:01:50

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Eigentlich war die letzte Woche als Ruhe vor dem Sturm gedacht – direkt vor den beiden Masters Turnieren, die den Höhepunkt der US Vorbereitung bilden. Doch im Tennis ruht sich niemand aus.

    Wir beginnen die Sendung mit dem Sieg von Alexander Zverev in Washington. Gerade in den letzten drei Matches war das sehr souverän vorgetragen von dem jungen Hamburger. In Los Cabos krönte sich Sam Querrey zum König von Mexiko. Doch die Geschichte der Woche schrieb sein Finalgegner. Thanasi Kokkinakis erreichte zum ersten Mal in seiner Karriere ein ATP-Finale, und das nur kurz nach seiner Rückkehr von einer fast anderthalb Jahre währenden Verletzungspause. In Kitzbühel gewann hingegen ein Veteran, Philipp Kohlschreiber.

    Keys' Comeback


    Bei den Damen überzeugte in Stanford gleich eine Reihe von Spielerinnen. Denn die beiden Finalistinnen, Coco Vandeweghe und Madison Keys, aber auch Wimbledon-Siegerin Garbine Muguruza und Teenagerin Cici Bellis hinterließen einen guten Eindruck. Andreas und Philipp analysieren das Auftreten der vier Damen und wechseln dann nach Washington. Dort erreichte Julia Görges das dritte Finale der Saison. Aber auch Andrea Petkovic und Sabine Lisicki konnten überzeugen. Neben den dreien wird auch über die Siegerin Ekaterina Makarova gesprochen. Warum hat es bei der bisher nicht zum ganz großen Durchbruch im Einzel gereicht?

    Das Neuigkeiten-Segment beschließt die Sendung, und es ist prall gefüllt. Die International Tennis Federation wollte in der vergangenen Woche eine große Reform des Davis- und Fed Cups beschließen. Doch bei den Abstimmungen waren die Mehrheiten dann nicht groß genug für schnelle Änderungen. Aber langfristig dürfte einiges passieren, wie Andreas und Philipp besprechen. Dann gehen die beiden über die Liste der Verletzungen – Stan Wawrinka stellt den Betrieb für die Saison 2017 ein, Maria Sharapova und Andy Murray mussten hingegen nur aktuelle Turniere absagen. Dafür kann Rafael Nadal in dieser Woche die erste Weltranglistenposition zurück erobern.

    Zum Abschluss gibt es noch einen Schwenk über die Teilnehmer- und Teilnehmerinnenlisten bei der US Open Qualifikation. Die sind gespickt mit großen Namen und interessanten Geschichten.

    Folgt uns auf Twitter und auf Facebook! Über Bewertungen bei iTunes freuen wir uns auch sehr!
    schließen
Jetzt Abonnieren