Craigie is back – Will the real Kaymer now stand up?

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

La Quinta

schließen

La Quinta

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Nur Golf | Golf |

    Craigie is back – Will the real Kaymer now stand up?

    15 Jan 2020
    19:31

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Heute drücken wir aufs Tempo hier bei Nur Golf auf meinsportpodcast.de. Denn die großen Tour haben Slow Play den Kampf angesagt. Beim Abu Dhabi HSBC Championship kommen jetzt neue Regeln zur Anwendung, das lassen wir uns gleich mal von Andy McFee, dem Senior Referee von der European Tour erklären.

    Und dann blicken wir selbstverständlich auf die Turniere dieser Woche auf European- und PGA Tour voraus. Die Rolex Series startet in Abu Dhabi - und die großen Namen kommen vorbei. Brooks Koepka ist z.B. nach überstandener Verletzung wieder dabei, musste sich im Training aber einem 15-Jährigen geschlagen geben.

    Und auch Martin Kaymers Saisondebüt an der Seite des neuen, alten Caddies verlangt Aufmerksamkeit. Dagegen fällt The American Express in La Quinta fast schon ein bisschen ab. Malte Asmus hat trotzdem alles im Blick - zusammen mit Expertin Désirée Wolff.

    Mehr Infos auf golfpost.de:
    Tiger Woods gibt den Caddie für seinen Sohn
    Phil Mickelson macht den Gastgeber

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).
    schließen
  • Nur Golf | Sportplatz | Golf |

    Der alte Phil – Cejka Top 10

    18 Jan 2019
    7:04

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Bei der Desert Classic beginnt für die Golfer der PGA Tour nach zwei Wochen auf Hawaii nun das Golfjahr auch auf dem amerikanischen Festland. Und für Phil Mickelson sein mittlerweile 28. Jahr auf der Tour.

    Und wie das begonnen hat. Vor der Runde hatte er noch vorgebaut, sprach immer wieder davon, wie eingerostet er noch sei. Das wiederholte er auch noch einmal auf seiner Pressekonferenz nach der Runde. Schließlich hatte er seit The Match keinen Wettkampf mehr bestritten. Doch dann betrat Mickelson bei der Desert Classic den Kurs in La Quinta, spielte eine 12 unter, eine 60. Seine niedrigste Turnierrunde in Relation zum Par in seiner Karriere.

    Malte Asmus blickt auf die erste Runde zurück und freut sich auch über das tolle Tagesergebnis von Alex Cejka, wundert sich über Jon Rahm und ist erschüttert von der "Leistung" von Jason Dufner.

    Mehr Infos bei golfpost.de:
    European Tour: Kieffer greift die Spitze an
    PGA Tour: Cejka stark

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).
    schließen
  • Nur Golf | Golf |

    Rahm: Von 776 auf 2 in 19 Monaten

    22 Jan 2018
    13:10

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Jon Rahm ist nicht zu stoppen - höchsten von "Superman". Bei der Career Builder Challenge feierte der Spanier seinen ersten Titel in dieser Saison und hat in diesem Jahr 2018 nur gegen Dustin Johnson den Kürzeren gezogen. Auf dem PGA West in La Quinta brauchte Rahm allerdings ein paar Überstunden. Erst nach vier Playoff-Löchern hatte er Andrew Landry niedergekämpft. Doch diese Energieleistung wird belohnt: mit Platz 2 in der aktuellen Weltrangliste.

    Désirée Wolff und Malte Asmus fassen die vier Tage von La Quinta zusammen, loben den Gameplan von Rahm, vergleichen ihn mit Phil Mickelson und haben natürlich auch das Abschneiden der beiden Deutschen im Feld im Blick.
    schließen
  • Nur Golf | Golf |

    Rahm vorne – Cejka stark

    19 Jan 2018
    12:40

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Gestern haben wir bei unserer Vorschau auf die Career Builder Challenge in La Quinta darüber spekuliert, welcher Ansatz den erfolgsversprechender sein würde - der von Jon Rahm, mehr aus dem Bauch zu spielen, oder der verkopfte, analytische von Phil Mickelson. Nach der ersten Runde in Palm Springs können Désirée Wolff und Malte Asmus ein erstes Zwischenfazit ziehen.
    Und das lautet: offenbar der Ansatz von Jon Rahm. Der spielte nämlich eine 62 und damit die beste Runde seiner Karriere auf der PGA Tour. Er führt nach dem ersten Tag mit einem Schlag vor Austin Cook und Andrew Landry, und Jason Kokrak, die alle bei -9 liegen. Alex Cejka liegt derzeit auf T15, Stephan Jäger dagegen zunächst nur auf dem geteilten 107. Platz.
    schließen
  • Nur Golf | Golf |

    Rahm/Mickelson: Bauch vs Kopf

    18 Jan 2018
    14:00

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Mit der Career Builder Challenge wechselt die PGA Tour von Hawaii auf das amerikanische Festland über. In La Quinta geht es um ein Gesamtpreisgeld von 5,9 Mio. Dollar. Der Platz, speziell der Stadium Course, hat es in sich. Der legendäre Platzarchitekt Pete Dye wurde seinem Auftrag, den schwersten Platz der Welt zu bauen, mehr als gerecht. Und auf diesem komplizierten Setup misst sich diese Woche ein illustres Feld. Adam Hadwin, der Vorjahreszweite, ist dabei. Brian Harman ist rübergejettet, der einzige Spieler in dieser Saison, der fünfmal bereits in den Top 10 gelandet ist. Außerdem gehen Brandt Snedeker und Patrick Reed an den Abschlag. Und natürlich Phil Mickelson und Jon Rahm.

    Die beiden verbindet eine gemeinsame Geschichte, auch wenn sie im Ansatz Golf auf völlig unterschiedliche Weise betreiben. Während Jon Rahm aus dem Bauch heraus spielt, schnell und entschlossen seine Entscheidungen trifft, ist Mickelson eher der Analytiker. Jeder einzelne Schlag wird genau durchdacht. Dieses Zitat von Jon Rahm aus seiner Pressekonferenz bringt die Unterschiede auf den Punkt.
    "I don't need much. 'OK, it's like 120 (yards), this shot, right," Rahm said. "And then you have Phil, it's like, 'Oh, this shot, the moisture, this going on, this is like one mile an hour wind sideways, it's going to affect it one yard. This green is soft, this trajectory. They're thinking, and I'm like, 'I'm lost.' I'm like, 'God if I do that thought process, I could not hit a golf shot.'"

    Für Rahm war sein Ansatz bisher sehr erfolgreich. Drei Turniersiege strich er im letzten Jahr weltweit ein, Mickelson wartet dagegen seit seinem The-Open-Triumph 2013 auf einen weiteren Sieg. Die Career Builder Challenge ist sein 97. Versuch - und den geht er nach eigener Aussage "verjüngt" und ohne Driving-Probleme an. Wie seine Chancen auf den Sieg stehen, wie die Unterschiede zwischen Rahm und Mickelson zu deuten sind und ob das Turnier für den erst 17-jährigen Charlie Reiter zum Career Builder wird, diskutieren Malte Asmus und Désirée Wolff.

    Mehr Infos zu Career Builder Challenge gibt es bei golfpost.de.
    schließen