Nach all den Jahren: Die Suns in den Playoffs

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Jaylen Brown

schließen

Jaylen Brown

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Triple Double | Basketball |

    Nach all den Jahren: Die Suns in den Playoffs

    29 Apr 2021
    17:50

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Seit 2010 standen die Phoenix Suns nicht mehr in den Playoffs. Jahre des Mittelmaßes sind vorbei, die Suns sind wieder ein ernst zu nehmendes Team. Chris Paul und Devin Booker sind das, was Steve Nash und Amare Stoudemire Ende der Nullerjahre waren. Andreas Thies und Daniel Seiler sprechen über die Spiele aus der letzten Nacht.

    Die Phoenix Suns hatten durch eine bärenstarke Saison den Grundstein gelegt, sich frühzeitig für die Playoffs zu qualifizieren. Dann konnten sie noch mit 3 Siegen aus 5 Spielen in einem superschweren Ostküstentrip überzeugen. Und letzte Nacht mussten sie auch noch gegen die Clippers spielen. Doch die Suns besiegten auch das Schwergewicht aus LA und feiern damit den Einzug in die Playoffs. Aber Chris Paul hat schon gesagt, dass der Hunger noch nicht gestillt ist.

    Die Boston Celtics konnten im Kampf um Platz 6 der Eastern Conference einen ganz wichtigen Sieg einfahren. Gegen die Charlotte Hornets überzeugten einmal mehr Jaylen Brown und Jayson Tatum.

    Die Portland Trail Blazers konnten gegen die Memphis Grizzlies einen ganz wichtigen Sieg einfahren.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Brooklyn schafft die Mega-Wende

    17 Feb 2021
    13:58

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die NBA hatte in der letzten Nacht wieder für diversen Gesprächsstoff gesorgt. Am meisten davon gab es beim Spiel der Brooklyn Nets bei den Phoenix Suns. Andreas Thies und Patrick Rebien rekapitulieren die Nacht.

    Die Phoenix Suns sind momentan so etwas wie der Geheimtipp unter den NBA-Fans. Sie haben mit Devin Booker einen der talentiertesten Spieler in ihren Reihen, dazu mit Chris Paul vor der Saison einen echten Veteranen geholt, der das Team führen soll und das bisher auch geschafft hat. Die Suns, mit sechs Siegen in Folge sehr selbstbewusst, trafen auf die ohne Kyrie Irving und Kevin Durant spielenden Brooklyn Nets. Auf dem Papier war die Favoritenrolle in Richtung der Suns gegangen. Und die erste Halbzeit untermauerte das auch. Die Suns stürmten zu einer 21-Punkte-Führung zur Halbzeit.

    Doch in der zweiten Halbzeit kamen die Nets immer näher ran, angeführt vom verbliebenen Superstar in ihren aktiven Reihen, James Harden. Und der war es auch, der mit einem Dreier für die Führung und letztliche Entscheidung sorgte. Das größte Comeback in der Geschichte der Nets, die 1976 begann, war perfekt.

    Die Boston Celtics derweil zeigten wieder einmal ihr gutes Gesicht. Gegen die Denver Nuggets, die einen furios aufspielenden Nikola Jokic in ihren Reihen hatten, zeigten die Celtics keine Nerven und gewannen sicher.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Boston konstant inkonstant – Sorge um AD3

    15 Feb 2021
    13:30

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Boston Celtics zeigen momentan von Spiel zu Spiel entweder ihr bestes oder ihr schlechtestes Gesicht. Die Lakers verlieren nicht nur ein Spiel. Das sind so ein bisschen die Hauptschlagzeilen der letzten NBA-Nacht, die Amir Selim und Andreas Thies in der neuen Ausgabe von Triple Double besprechen.

    Die Los Angeles Lakers trafen in einem von vielen mit Spannung erwarteten Spiel auf die Denver Nuggets. Die Nuggets mit zwei Siegen in Folge und einem Nikola Jokic in derzeitiger Topform. Doch auch die Lakers haben in den letzten Wochen guten Basketball gespielt, was nicht nur an LeBron James, sondern auch an Anthony Davis lag. Und um den machen sich die Lakers jetzt Sorgen. Denn der verletzte sich während des Spiels an seiner angeschlagenen Achillessehne. Ob und wie lange er ausfallen wird, steht noch nicht fest. Was feststeht, ist die Tatsache, dass die Denver Nuggets dann leichtes Spiel hatten und klar gewannen.

    Die Boston Celtics frustrieren in dieser Saison ihre Fans mit sehr inkonstanten Leistungen. Gegen die Washington Wizards zeigte das Team aus New England wieder sein hässliches Gesicht und verlor klar. Bradley Beal und Russell Westbrook zeigten gute Leistungen auf Seiten der Wizards.
    schließen
  • Triple Double |

    Giannis trifft die Dreier nicht – Der Rest schon

    30 Dez 2020
    14:44

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Auch die NBA geht auf die Zielgerade dieses komischen Jahres 2020. Mit ihrem Saisonstart sind sie noch ganz frisch in ihrer Saison. Doch es zeichnen sich erste Trends ab. Teams wie die Phoenix Suns scheinen gut drauf zu sein in diesem Jahr, die Lakers haben einige Startschwierigkeiten und auch die Milwaukee Bucks sind noch nicht so richtig gut aus den Startlöchern herausgekommen zu sein.

    Doch in der letzten Nacht hatten die Mannen um Superstar und Inhaber des bestdotierten Vertrages in der NBA-Geschichte Giannis Antetokounmpo alle ein heißes Händchen. Sage und schreibe 29 Drei-Punkte-Würfe fielen für die Bucks durch die Reuse. Und erstmals in der NBA konnten sich 12 Spieler auszeichnen und mindestens einen Dreier aufs Scoreboard schreiben. Nur ein Spieler schaffte das nicht. Giannis. Obwohl er es zwei Mal versuchte. Das änderte jedoch nichts am klaren Sieg der Bucks gegen die Miami Heat, die bei ihrem Heimspiel böse unter die Räder kamen.

    Die Boston Celtics nutzten eine Aufholjagd im 4. Viertel, um den Indiana Pacers die erste Niederlage der Saison zuzufügen. Jayson Tatum und Jaylen Brown waren die eifrigsten Punktesammler für die Celtics.

    Auch die Sacramento Kings sind gut in die Saison gekommen. Nachdem die komplette Starting 5 zweistellig punktete, reichte es zum Sieg gegen die Denver Nuggets.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Die NBA-Finals stehen fest

    28 Sep 2020
    16:25

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Los Angeles Lakers gegen Miami Heat. So lauten die NBA Finals im Jahr 2020. Zum ersten Mal spielen 2 Teams in den Finals gegeneinander, die im letzten Jahr nicht die Playoffs erreicht haben. Die Lakers konnten sich auf ihre Superstars verlassen, die Heat schafften den Finaleinzug über das Kollektiv. Daniel Seiler und Andreas Thies werfen einen Blick zurück auf das Wochenende, an dem die Finals gesetzt wurden.

    Die Denver Nuggets waren ein bisschen die Cinderella-Geschichte dieser Bubble in Orlando. Nachdem sie 2x einen 1-3 Rückstand in Playoff-Serien aufgeholt hatten, standen sie gegen die LA Lakers vor der gleichen Aufgabe. Dieses Mal wiederholte sich das Wunder nicht. Die Lakers konnten mit den überragenden Anthony Davis und LeBron James den Sack zumachen und in fünf Spielen die Finals erreichen. Den Nuggets stehen aber gute Zeiten bevor. Zu gut sind Jamal Murray und Nikola Jokic und auch Jerami Grant scheint zu einem Leistungsträger heranzuwachsen.

    Die Miami Heat hatte vorher auch nicht so recht jemand auf dem Zettel. Doch Jimmy Butler, Goran Dragic & Co spielten von der ersten Sekunde an Team-Basketball und waren selbstlos dabei, anderen die Show zu gönnen. So wie zum Beispiel auch in Spiel 6 der Conference Finals gegen die Boston Celtics. Bam Adebayo avancierte zum Helden des Spiels, legte über 30 Punkte auf und sorgte somit dafür, dass die Heat wieder in den Finals stehen. Andre Iguodala steht zum sechsten Mal hintereinander in den Finals.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Herro-Basketball in Orlando

    24 Sep 2020
    15:18

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Miami Heat haben Spiel 4 gegen die Boston Celtics in den Conference Finals der Eastern Conference gewonnen und stehen mit einem Bein in den NBA Finals. Dabei bekamen sie eine Leistung eines Rookies, mit der kaum jemand gerechnet hatte.

    Tyler Herro hatte bislang in den Playoffs solide seine Leistungen abgeliefert. Er ist Rookie in derNBA, stand also im Schatten der beiden Stars Goran Dragic und Jimmy Butler. Die Schlagzeilen hatten die beiden während der Playoffs schon immer geliefert, auch Bam Adebayo gehörte zu den Spielern, über die man sprach. Seit letzter Nacht spricht man auch über Tyler Herro. Herro lieferte die wohl beste Leistung eines Rookies in NBA Conference Finals ab. 37 Punkte in 35 Minuten standen am Ende auf dem Boxscore für Herro, der dafür sorgte, dass die Heat inzwischen einen fast schon beruhigenden 3-1 Vorsprung in der Playoff-Serie haben.

    Bei den Celtics, die sich aufopferungsvoll gegen die Niederlage stemmten, konnte Jayson Tatum und Jaylen Brown wieder einmal überzeugen, doch es reichte nicht gegen die Heat und einen wie entfesselt aufspielenden Tyler Herro.

    Andreas Thies und Patrick Rebien fassen das Spiel zusammen und schauen auch voraus auf Spiel 4 der Lakers gegen die Denver Nuggets.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Die Heat drehen auch Spiel 2

    18 Sep 2020
    13:46

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Miami Heat haben auch in Spiel 2 einen hohen Rückstand gegen die Boston Celtics aufgeholt und stehen damit schon mit einem Bein in den NBA Finals. Die Celtics müssen schauen, dass sie wieder die mannschaftliche Geschlossenheit aus den ersten beiden Runden zurückbekommen, wollen sie in diesen Conference Finals nicht sang- und klanglos untergehen. Außerdem gab es wohl Stress hinter den Kulissen. Andreas Thies und Patrick Rebien schauen auf das Spiel der letzten Nacht. Außerdem werfen sie einen Blick voraus auf die Serie der Los Angeles Lakers gegen die Denver Nuggets.

    Die Boston Celtics führten in den ersten beiden Spielen jeweils mit mehr als 10 Punkten zur Halbzeit gegen die Miami Heat. Und wenn man nur die Ergebnisse der ersten beiden Runden als Maßstab nimmt, wie erwachsen die Celtics in kritischen Situationen aufgetreten waren, so müsste man meinen, dass solch ein Vorsprung gegen die Heat reichen müsste. Doch weit gefehlt. Jimmy Butler, Bam Adebayo und Goran Dragic konnten ihre anfängliche Müdigkeit überwinden und immer wieder ins Spiel zurückfinden und am Ende den Sieg davontragen. Die Heat führen mit 2-0 in den Conference Finals gegen die Celtics und ihnen fehlen nur noch zwei Siege zum Erreichen der NBA Finals.

    Die Celtics sorgten nach dem Spiel noch für Aufsehen, als aus ihrer Kabine lauter Streit zu vernehmen war. Aber hier wiegelten die Bostoner ab.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Raptors kämpfen sich nach Krimi in Spiel 7

    10 Sep 2020
    13:42

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Toronto Raptors brauchen zwei Overtimes, um die Boston Celtics zu besiegen, die Clippers setzen sich langsam von den Denver Nuggets ab. Das sind die beiden Schlagzeilen aus der letzten Nacht der NBA Playoffs, über die Moderator Andreas Thies mit unserem NBA-Experten Patrick Rebien spricht.

    Die Toronto Raptors hatten ein Must-Win-Game vor der Brust. In der Serie gegen die Boston Celtics lagen die amtierenden Meister vor Spiel 6 mit 2-3 zurück. Kyle Lowry hatte noch nicht wirklich in dieser Serie überzeugen können, der mannschaftsdienliche Basketball der Celtics war bislang der erfolgreichere gewesen. Doch in Spiel 6 verbissen sich die Raptors in das Spiel, ließen die Celtics nicht zu weit weg und bekamen von ihrem Superstar Lowry auch ein richtig gutes Spiel. Am Ende stand nach zwei Overtimes ein Sieg mit drei Punkten für das Team "north of the border".

    Die LA Clippers zeigen bislang, dass sie die reifere Mannschaft sind als die Denver Nuggets. Auch in Spiel 4 waren die Clippers wieder besser, auch wenn die Nuggets Paul George wieder mal im Griff hatten. Doch "The Klaw" Kawhi Leonard machte eine bärenstarke Partie und so führen die Clippers vielleicht schon vorentscheidend mit 3-1 vor Spiel 5. Andererseits: Auch gegen die Utah Jazz lagen die Nuggets schon mit 1-3 zurück.
    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Celtics nur noch einen Sieg entfernt

    8 Sep 2020
    11:24

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Boston Celtics gewinnen Spiel 5 gegen die Toronto Raptors und die Los Angeles Clippers gehen durch einen Sieg gegen die Denver Nuggets in ihrer Serie in Führung. Das sind die Schlagzeilen der letzten Nacht bei den NBA Playoffs. Andreas Thies und NBA-Experte Amir Selim haben sich die Spiele angeschaut und fassen sie zusammen.

    Die Boston Celtics hatten früh in der Serie gegen die Toronto Raptors das Heft des Handelns in die Hand genommen. Zwie Siege aus den ersten beiden Spielen sorgten bei den Fans schon für Hoffnung, dass das vielleicht eine kurze Serie werden könne. Doch die Raptors, immerhin amtierender Meister, schlugen zurück und gewannen die nächsten beiden Spiele. Spiel 5 war dann wieder ein Zeugnis der guten Mannschaftsleistung der Celtics. Sie haben nicht den einen überragenden Star, das Team aus Neuengland kommt eher über die geschlossene Mannschaftsleistung.

    Die LA Clippers dagegen sind um die Superstars Kawhi Leonard und Paul George aufgebaut. Besonders George wusste bislang in den Playoffs nur selten zu überzeugen. Das änderte sich aber in Spiel 3 gegen die Denver Nuggets, als er zum Man of the Match avancierte. Auch Kawhi zeigte eine gute Leistung und somit führen die Clippers gegen die Nuggets mit 2-1 in der Serie.
    schließen
  • Sportplatz | Triple Double | Basketball | US-Sport |

    Celtics „one win away“

    24 Mai 2018
    16:15

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Boston Celtics haben Spiel 5 der Eastern Conference Finals gegen die Cleveland Cavaliers gewonnen und sind damit nur noch einen Sieg vom Einzug in die NBA Finals entfernt. Eine geschlossene Mannschaftsleistung gegen müde wirkende Cavs sorgten am Ende dafür, dass die Celtics zu Hause weiterhin ungeschlagen bleiben.

    Erinnern Sie sich noch an die Playoffs 1997? Die Utah Jazz hatten damals einen unglaublichen Lauf. Gewannen 10 Heimspiele zu Hause in den Playoffs. Meister wurden sie trotzdem nicht. Sie scheiterten an den Chicago Bulls mit einem Michael Jordan in der zweiten Hochphase seiner Karriere, mit einer Mannschaft um sich herum, wie man sie kaum ein zweites Mal sah. Die Utah Jazz sind eines von sechs Teams, die 10 Heimspiele in den Playoffs gewannen. Sie sind das einzige Team, das danach nicht Meister wurde.

    Auch die Celtics haben jetzt schon 10 Heimsiege auf ihrem Konto. Mit einem weiteren zum Beispiel in Spiel 7 der Eastern Conference Finals gegen die Cavaliers aus Cleveland könnten sie den Einzug in die Finals perfekt machen.

    LeBron James ist ähnlich wie Michael Jordan in den 90ern noch immer wohl der beste Spieler der Welt. Das Problem: Seine Mitspieler zeigen zu volatile Leistungen und sind nicht in der Lage, ihn bestmöglich zu unterstützen. So war er in Spiel 5 wieder auf sich alleine gestellt, konnte das Spiel aber nicht rumreißen. Wieder stehen die Cavs mit dem Rücken zur Wand. Ob sie dieses Mal noch einen Ausweg finden, stellt sich dann in Spiel 6 heraus.

    Felix Amrhein, Moderator des NBA-Talks "Triple Double", fasst Spiel 5 zusammen und wirft schon mal einen Blick voraus auf Spiel 5 der Western Conference Finals in der kommenden Nacht.
    schließen