Sportbusiness: Rechte, Marketing & Doku

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

IST-Hocchschule

schließen

IST-Hocchschule

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • 99 Sekunden | Sportplatz | Mixed-Sport |

    Sportbusiness: Rechte, Marketing & Doku

    30 Mai 2019
    4:04

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Heute in den 99 Sekunden Sportbusiness kompakt von und mit Prof. Dr. Gerhard Nowak von der IST-Hochschule für Management:
    Für die Rechteperiode über drei Jahre von der Saison 2019/20 bis 2021/22 wird die Premiere League in der Medienvermarktung rund 10,5 Milliarden Euro einnehmen. Das ist im Vergleich zu der Periode zuvor ein Wachstum von acht Prozent. Jedes Jahr erhalten die 20 Erstligaklubs damit 3,5 Milliarden Euro. Treiber ist die Vermarktung im Ausland, welche sich mit Einnahmen von 4,8 Milliarden Euro gleich um 35 Prozent verbesserte. Zum Vergleich: Die Bundesliga mit ihren 18 Vereinen erhält derzeit aus der nationalen Medienvermarktung 1,17 Milliarden Euro im Jahr inklusive zweiter Liga.


    Wie schon in der Saison 2014/15, als der SC Paderborn erstmals in der Bundesliga spielte, wird das Stadtmarketing für die Image-Bildung Paderborns auch in der kommenden Spielzeit auf den Fußball-Klub setzen. "Wir werden den Aufstieg nutzen, um die Vorzüge Paderborns deutlich zu machen und bundesweit für entsprechende Aufmerksamkeit zu sorgen", sagt Stadtmarketingchef Jens Reinhardt. Vor fünf Jahren ließ sich die Stadt ihre begleitende Imagekampagne „Paderborn ist erstklassig" 200.000 Euro kosten. Durch den Aufstieg gebe es einen enormen Anstieg des Bekanntheitsgrades von Paderborn und der Region, sagt Jürgen Behlke, Leiter der IHK-Zweigstelle Paderborn-Höxter. "Was man ansonsten nur durch viel Werbeaufwand erreichen könnte, bekomme man jetzt als Nebenprodukt des Aufstiegs des SCP." So erwarte man auch, dass sich die Übernachtungszahlen von derzeit 325.000 im Jahr deutlich steigern lassen.


    Amazon zeigt eine Dokumentation über die abgelaufene Bundesligaspielzeit von Borussia Dortmund. Nach Angaben des Clubs umfasst die vierteilige Serie einen „emotionalen“ Saisonrückblick des BVB und gewährt dabei exklusive Einblicke hinter die Kulissen des Vizemeisters. Die Doku wird ab dem 9. August in über 200 Ländern auf Amazon Prime Video abrufbar sein. Nach Informationen der „Bild“ hat Amazon für die Rechte rund fünf Millionen Euro an den BVB bezahlt. Für Amazon ist der Rechtekauf eine Erweiterung des bestehenden Portfolios im Sport. Zuletzt hatte das Digitalunternehmen eine vierteilige Dokuserie über den amtierenden Fußball-Weltmeister Frankreich veröffentlicht.

    schließen