Überraschende Biathlon-WM & Krise im Rodeln

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Felix Loch

schließen

Felix Loch

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Talkathlon | Wintersport |

    Überraschende Biathlon-WM & Krise im Rodeln

    18 Feb 2020
    1:05:52

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die erste Hälfte der Biathlon Weltmeisterschaft in Antholz ist beendet. Dabei gab es sowohl bei den Damen als auch bei den Herren einige Überraschungen. So enttäuschte Tiril Eckhoff als 59. im Sprint. Ebenfalls ohne Einzelgold sind auch Johannes Thingnes Bö und Martin Fourcade.

    Etwas enttäuschend verlief für das eigentlich erfolgsverwöhnte deutsche Team die Rodel-WM in Sotschi. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Herren gab es keinen WM-Titel, was das schlechteste Abschneiden seit 1993 ist. Felix Loch fand danach deutliche Worte, die nicht alle im Verband teilen.

    Sebastian Mühlenhof (@Seppmaster56) redet mit Dirk Hofmeister (@DirkHofmeister) und Lisa Gerth (biathlon-news.de) auch über das DSV-Team bei der Biathlon-WM, wo die Frauen überraschend stark waren. Zudem wird auch das erste Skiflug Wochenende am Kulm analysiert, wobei auch die Verantwortlichen der FIS in die Kritik genommen werden müssen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder schreibt unserem Moderator Sebastian Mühlenhof direkt per Mail ([email protected]) oder per Twitter (@Kaltschnaeuzig).
    schließen
  • Talkathlon | Wintersport |

    Saisonvorschau Rodeln

    22 Nov 2019
    52:26

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die neue Rodel Saison könnte die spannendsten des Jahrtausends werden. Der Grund dafür ist der offene Kampf um den Gesamtweltcup der Damen. Dort fehlen Natalie Geisenberger & Dajana Eitberger (beide schwanger) und Tatja Hüfner hat ihre Karriere beendet. Somit haben Fahrerinnen wie die Russin Tatjana Iwanowa die Chance ihres Lebens.

    Einen noch offeneren Kampf um die große Kristallkugel gibt es bei den Herren. Dort will Felix Loch wieder triumphieren, hat aber sowohl in den Russen Semjon Pawlitschenko und Roman Repilow als auch im Österreicher Wolfgang Kindl starke Konkurrenz.

    Sebastian Mühlenhof (@Seppmaster56) redet mit Dirk Hofmeister (@DirkHofmeister) und Tobias Ruf (@truf04) auch über die Doppelsitzer. Dort führt wohl kein Weg an Toni Eggert und Sascha Benecken vorbei. Doch die Österreicher Thomas Steu und Lorenz Koller haben vor der Saison großes angekündigt.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder schreibt unserem Moderator Sebastian Mühlenhof direkt per Mail ([email protected]) oder per Twitter (@Kaltschnaeuzig).
    schließen
  • Talkathlon | Wintersport |

    Das Schweizer Uhrwerk läuft nicht

    26 Feb 2019
    49:19

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Ungewohnte Szenen spielten sich in Crans Montana (Schweiz) ab. In dem Land, das für seine Uhrentechnik bekannt ist, ging die Zeitmessung nicht, komischerweise vor allem bei den Schweizer Athletinnen. Am Ende der Abfahrt standen zwei Schweizerinnen auf dem Podest, was für Unmut bei den österreichischen Nachbarn sorgte, die Protest einlegten. Der Sieg der Italienerin Sofia Goggia wurde zudem von einer schweren Verletzung von Ilka Stuhec überschattet.

    Lukas Zahrer (Spox Österreich) und Sebastian Mühlenhof müssen auch bei den Männern im bulgarischen Bansko über eine schwere Verletzung sprechen. Ansonsten gab es aus deutscher Sicht erfreuliches und Marcel Hirscher durfte erneut eine Kristallkugel in die Höhe strecken. Das durften beim Saisonabschluss der Rodler in Sotschi auch Natalie Geisenberger und das Doppel Toni Eggert & Sascha Benecken, die sich über den Gesamtweltcup siegen freuen durfte. Die Männer um Felix Loch schauten hingegen "besoffen" in die Röhre.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder schreibt unserem Moderator Sebastian Mühlenhof direkt per Mail ([email protected]) oder per Twitter (@Kaltschnaeuzig).
    schließen
  • Talkathlon | Wintersport |

    Neues Team für die neue Saison

    20 Nov 2018
    1:31:45

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die neue Wintersport Saison hat begonnen und auch bei uns ist einiges neu. Während der Moderator der altbekannte ist, gibt es ein komplett neues Expertenteam. Benjamin Eisele (@hasenrasennasen), Lukas Zahrer (@ZaraLuk / Spox Österreich) und Tobias Ruf (@truf04 / t-online.de) blicken mit Sebastian Mühlenhof auf die anstehende Saison voraus.

    Zu Beginn wird über die Sportarten gesprochen, die bereits in die Saison gestartet sind. Im Ski Alpin deutetet viel daraufhin, dass Mikaela Shiffrin und Marcel Hirscher ihren Gesamtweltcuptitel verteidigen können. Während Shiffrin wohl ohne Konkurrenz ist, hat Henrik Kristoffersen angedeutet, dass er alles dransetzen möchte, um Hirscher's achten Gesamttitel in Folge zu verhindern. Langweile wird trotzdem nicht aufkommen, denn die Speed-Disziplinen bei beiden Geschlechtern versprechen viel Spannung.

    Auch die Skispringer hatten ihren Saisonauftakt letzte Wochenende. Dabei hat Kamil Stoch andeuten können, dass er seinen Gesamtweltcupsieg wiederholen möchte. Die Konkurrenz, zu der auch Richard Freitag und Olympiasieger Andreas Wellinger zählen, jedoch ist stark. Gerade die DSV-Adler beweisen ein hohes Niveau und könnten dieses Jahr den Nationencup gewinnen. Bei den Österreichern hingegen ist geklärt, wer bei der Vierschanzen-Tournee überraschen wird.

    Die nordischen Kombinierer starten an diesem Wochenende in die neue Saison. Dort stellt sich die Frage, ob die deutschen Kombinierer wieder im Gesamtweltcup ganz oben stehen wollen. Die Qualität dazu haben sie auf jeden Fall, auch wenn letzte Saison im Springen Luft nach oben war. Auf dem Zettel haben sollte man aber auch die Norweger, zwei Finnen und Akito Watabe, der letzte Saison endlich mal seine Saison mit der großen Kugel krönen durfte.

    Die Biathletinnen und Biathleten müssen hingegen noch bis Anfang Dezember warten. Bei den Damen ist der Gesamtweltcup offen wie nie. Es gab Rücktritte und Athletinnen, die kürzer treten möchte. Dazu zählt auch Laura Dahlmeier, die mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Sie hat bei der WM in Östersund zudem 5 Titel zu verteidigen.
    Bei den Herren deutet mal wieder alles auf das Duell zwischen Martin Fourcade und Johannes Thingnes Boe hin. Dahinter ist einige möglich, auch für die deutschen Biathleten.

    Im Rodeln hingegen können sich die Damen und Doppelsitzer wohl nur selbst schlagen. Bei den Damen wird Tatjana Hüfner in ihrer letzten Saison ihren WM-Titel verteidigen wollen. Die Konkurrenz bei den Männern hingegen ist groß. Dort werden die drei großen Titel von zwei Österreichern gehalten, was Lukas sehr freut. Kann Felix Loch das ändern?
    schließen
  • Flair der Ringe | Wintersport |

    Wind, Drama und drittes Gold

    11 Feb 2018
    28:30

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Freud und Leid lagen heute am zweiten Entscheidungstag in Pyeongchang so dicht beieinander. Jubel über die Goldmedaille von Arnd Peiffer im Biathlon-Sprint und Bronze von Johannes Ludwig im Rodel - aber auch Trauer und Tränen nach dem dicken Fehler, der Felix Loch die schon fast sicher geglaubte Goldmedaille in der Rodelbahn kostete. Malte Asmus fasst mit seinen Experten den zweiten Entscheidungstag bei den Olympischen Spielen 2018 zusammen. Und an dem spielte auch wieder das Wetter eine große Rolle.

    Die Abfahrt der Herren fiel den Windböen auf der Piste zum Opfer, muss am Donnerstag nachgeholt werden. Auch die Biathleten hatten wieder mit den Winden am Schießstand zu kämpfen. Aber vor allem spielte der Sport die Hauptrolle. Und neben den deutschen Erfolgen gab es auch aus internationaler Sicht hervorzuhebende Leistungen. Dreifach-Gold für Norwegen im Langlauf, historische Goldmedaillen im Snowboard und ein Comeback im Slopestyle von Mark McNorris, das kaum einer für möglich gehalten hatte.
    schließen
  • Flair der Ringe | Wintersport |

    Drama um Loch – Ludwig jubelt

    11 Feb 2018
    10:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Auf der Rodelbahn spielten sich dramatische Szenen ab. Felix Loch hatte drei Durchgänge dominiert, war als haushoher Favorit in den vierten und letzten Durchgang gegangen. Der Schampus im Deutschen Haus war durchgekühlt, die Finger nestelten schon am Korken. Doch dann kam die berüchtigte Kurve 9. Dreimal war Loch diese traumwandlerisch sicher gefahren. Doch ausgerechnet beim vierten Mal nicht - aus der Traum vom erhofften dritten Gold in Folge. Aber trotzdem Jubel im deutschen Lager. Denn hinter David Gleirscher und Chris Mazdzer holte Johannes Ludwig Bronze für Team Germany. Lukas Kruse und Malte Asmus berichten.
    schließen