Sportbiz: Liga-Trio

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

ESL

schließen

ESL

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • 99 Sekunden | Sportplatz | Mixed-Sport |

    Sportbiz: Liga-Trio

    30 Mai 2018
    3:15

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Heute in den "99 Sekunden Sportbusiness kompakt": Liga-Trio - Basketball Euroleague, Electronic Sports League, Volleyball Nations League

    Die Turkish Airlines Euroleague hat für ihr Final Four in Belgrad einen neuartigen VIP-Bereich geschaffen. Dieser befand sich direkt am Spielfeldrand hinter einem der beiden Basketballkörbe. Der Bereich bot Platz für 120 Personen und war unter anderem mit Sofas, niedrigen Tischen und TV-Bildschirmen ausgestattet. Der Preis pro Sitzplatz belief sich auf umgerechnet etwa 1275 Euro Alle Tickets waren in vier Wochen ausverkauft..

    Die Electronic Sports League (ESL) hat mit einem weiteren Großkonzern als Partner abgeschlossen. Die Deutsche Post DHL wirbt künftig bei der ESL One. Sie ist offizieller Versand- und Logistikpartner. Die Partnerschaft ist zunächst für ein Jahr geschlossen. Im Rahmen des Engagements wird die DHL Logistikleistungen für die ESL bei Turnieren in Deutschland, Großbritannien, Brasilien und in den USA erbringen.

    SPORT1 zeigt die Auftritte der Volleyball-Männer in Ludwigsburg, beziehungsweise der Volleyball-Frauen in Stuttgart, während der Volleyball Nations League live im Free-TV oder auf SPORT1+ und im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de. Die Volleyball Nations League ist ein neuer Wettbewerb, der die World League und den Grand Prix ablöst. 16 Nationen sind sowohl bei der Konkurrenz der Männer als auch der Frauen dabei. In der Vorrunde heißt es bei fünf Viererturnieren jeder gegen jeden, sodass jedes Team 15 Partien absolviert. Die fünf besten Teams und der Ausrichter sind für die Endrunde qualifiziert.
    schließen
  • 99 Sekunden | Sportplatz | Mixed-Sport |

    Sportbiz: UEFA will Strafsteuer

    24 Jan 2018
    2:53

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Heute in den 99 Sekunden Sportbusiness kompakt mit Prof. Dr. Gerhard Nowak von der IST-Hochschule für Management:

    Um die Verbindung zwischen der Marke „Mainzelmännchen“ und der Stadt Mainz zu stärken, hat das ZDF eine Kooperation mit Mainz 05 geschlossen. Die Südtribüne des Bundesligisten heißt künftig Mainzelmännchen-Tribüne. Die Vereinbarung läuft zunächst anderthalb Jahre und ist als Partnerschaft deklariert, kein Sponsoring.

    Facebook ist ab sofort neuer Streamingpartner der größten Wettbewerbe der Electronic Sports League (ESL). Das soziale Netzwerk hält die exklusiven Übertragungsrechte für alle Events der ESL One sowie der Counter-Strike-Liga ESL Pro League. Facebook manifestiert damit seine Bestrebungen als Streamingplattform und relevanter Player im eSport. Im vergangenen Jahr hielt Youtube noch die Streamingrechte.

    Die UEFA plant ein neues System zur Sicherstellung der wirtschaftlichen Chancengleichheit zwischen den Clubs. Laut UEFA-Präsident Aleksander Ceferin sollen die Clubs der UEFA zukünftig eine Steuer auf überhöhte Ausgaben zahlen, welche dann zwischen anderen Clubs wieder verteilt werden sollen. Bereits zur kommenden Saison könnten erste Maßnahmen ergriffen werden. Klingt komisch? Ist in den USA schon usus: Clubs, die in der MLB und MBA geltende Gehaltsobergrenzen überschreiten, sind verpflichtet eine Extra-Abgabe pro zu viel gezahltem Dollar an den Ligaverband abzuführen.
    schließen