Giro 2019: Die Strecke

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Christopher Froome

schließen

Christopher Froome

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Radio Tour | Radsport |

    Giro 2019: Die Strecke

    1 Nov 2018
    48:40

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am gestrigen Mittwoch wurde in Mailand die Strecke der 102. Auflage des Giro d´Italia vorgestellt. Der Parcours, den Renndirektor Mauro Vegni präsentierte führt die Fahrer über 3518 Kilometer. In der neuen Ausgabe von Radio Tour, dem gemeinsamen Radsport-Talk von meinsportpodcast.de und radsport-news.com, stellen Lukas Kruse (@Luuk_Kru) und Eric Gutglück (@eterakete87) die einzelnen Etappen genauer vor.

    Gestartet wird die Rundfahrt in Bologna, wo gleich zu Beginn das erste, von insgesamt drei Einzelzeitfahren, ausgetragen wird. Im weiteren Verlauf der ersten Woche stehen vor allem leichte bis mittelschwere Etappen auf dem Programm, sodass vor allem Ausreißer, Puncheure und die Sprinter zum Zug kommen. Vor dem ersten Ruhetag wartet auf der neunten Etappe das zweite, anspruchsvolle Einzelzeitfahren.

    Die zweite Woche startet mit zwei tellerflachen Sprintetappen, bevor gleich drei schwere Bergetappen die finale Phase einläuten. Nach der 15. Etappe wartet der zweite und letzte Ruhetag auf die Fahrer.

    Nach der kurzen Erholung folgt die traditionell, brutale Schlusswoche. Vier Bergetappen, eine Sprintetappe und das abschließende Zeitfahren bringen dann Klarheit über den Gewinner des 102. Giro d´Italia.

    Neben der Strecke, sprechen Lukas und Eric auch über mögliche Teilnehmer und Favoriten und diskutieren deren Chancen.
    schließen
  • Radio Tour | Radsport |

    TDF 2019: Die Strecke

    26 Okt 2018
    57:37

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die alte Radsportsaison ist gerade vorbei, da wirft die neue schon ihre Schatten voraus. Gestern hat die ASO in Paris die Strecke der 106. Ausgabe der Tour de France präsentiert. Diese wird ganz im Zeichen des 100. Jubiläums der Einführung des gelben Trikots stehen. Insgesamt warten sieben Bergetappen, davon fünf Bergankünfte, sieben Sprintetappen, sowie ein Mannschafts- und ein Einzelzeitfahren und eine Gesamtdistanz von 3460 Kilometer auf die Fahrer. Lukas Kruse (@Luuk_Kru) und Eric Gutglück (@eterakete87) arbeiten die Besonderheiten der Strecke, in einer neuen Ausgabe von Radio Tour, dem Radsport-Talk in Zusammenarbeit mit radsport-news.com, heraus.

    Der Grand Départ erfolgt 2019 in Brüssel, dem Geburtsort des fünfmaligen Tour-Siegers Eddy Merckx, wo eine Sprintetappe und das Mannschaftszeitfahren anstehen. Am dritten Tag begibt sich der Tour-Tross erstmals nach Frankreich, wo auf der sechsten Etappe in La Planche des Belles Filles die erste Bergankunft wartet. Bis zum ersten Ruhetag, nach der zehnten Etappe, warten einige welligen Etappen, auf denen vor allem Ausreißer ihre Chance bekommen werden.

    Nach dem Ruhetag geht es in Richtung Pyrenäen, wo auf der 13. Etappe das Einzelzeitfahren rund um Pau auf dem Programm steht. Auf den Etappen 14 und 15 warten zwei weitere Bergankünfte. Die erste der beiden führt das Feld hinauf zum Tourmalet, bevor nach der 15. Etappe der zweite Ruhetag wartet. In der Schlusswoche stehen gleich drei schwere Alpenetappen auf dem Programm, in deren Verlauf gleich mehrere Anstiege auf über 2000 Meter bewältigt werden müssen. Erst nach einer kurzen Etappe am vorletzten Tag wird der Sieger der 106. Tour de France feststehen.

    Auch 2019 endet die Rundfahrt traditionell auf den Champs-Elysees in Paris, wo ein letzter Sprint ansteht.
    schließen
  • Radio Tour | Radsport |

    TdF: Wiederholungstäter Thomas

    19 Jul 2018
    29:33

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Auf der 13. Etappe stand die dritte und letzte Alpenetappe der diesjährigen Tour de France auf dem Programm. Über insgesamt mehr als 5000 Höhenmeter und dem Finale in Alpe d´Huez hat sich dieser Abschnitt den Titel als Königsetappe redlich verdient.

    Es entwickelte sich von Beginn an ein schnelles Rennen. Erst spät konnte sich eine große Ausreißergruppe, mit Fahrern wie Alejandro Valverde, Ilnur Zakarin und Steven Kruijswijk, absetzten. Letztendlich konnte sich jedoch nur der Niederländer Kruijswijk bis in die finale Phase vor dem Feld behaupten. Mit mehr als vier Minuten Vorsprung ging er in den legendären Schlussanstieg, sollte aber auf den letzten Kilometern gestellt werden. Unter den Favoriten entwickelte sich ein wahrer Schlagabtausch. Nach einem Sturz von Vincenzo Nibali, der am späten Abend das Rennen aufgeben musste, machten Romain Bardet, Tom Dumoulin, Geraint Thomas und Christopher Froome den Sieg unter sich aus. Aber auch der zwischenzeitlich abgehängte Landa kam noch einmal zurück und versuchte sein Glück.

    Am Ende reichte die Kraft des Spaniers jedoch nicht mehr aus und er Gesamtführende Geraint Thomas setzte die entscheidende Attacke. Keiner der anderen Favoriten hatte dem Antritt des Briten noch etwas entgegenzusetzen, sodass er seinen zweiten Sieg in Folge feiern konnte. In der Gesamtwertung liegt Thomas weiterhin relativ deutlich vor Teamkollege Froome. Der Niederländer Tom Dumoulin dürfte der stärkste Wiedersacher des Duos im Kampf um den Gesamtsieg werden.

    Die Leidtragenden des von Beginn an hohen Tempos, waren einmal mehr die Sprinter. Nachdem gestern bereits Marcel Kittel und Mark Cavendish dem Zeitlimit zum Opfer fielen, mussten heute mit Fernando Gaviria, Dylan Groenewegen und André Greipel gleich drei weitere Topfahrer die Rundfahrt beenden.

    Die morgige Etappe kann man als klassische Überführungsetappe bezeichnen. Durch die Abwesenheit der Topsprinter, dürften die Chancen für einen möglichen Ausreißersieg, gut stehen.
    schließen
  • Radio Tour | Radsport |

    TdF: Pure Dominanz

    18 Jul 2018
    39:16

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Nachdem sich die Favoriten auf der gestrigen Etappe noch beschnuppert hatte, ging es auf der 11. Etappe der Tour de France richtig zur Sache. Die 108,5 Kilometer von Albertville nach La Rosieré hatten es mit drei Bergwertungen und der abschließenden Bergankunft wirklich in sich. In der neuen Ausgabe von Radio Tour - dem Radsportpodcast in Kooperation mit radsport-news.com blicken Lukas Kruse (@Luuk_Kru) und Felix Mattis (@felixmattis) auf den Tag zurück.

    Schon zu Beginn der Etappe deutete sich ein schnelles Rennen an und es bildete sich erneut eine große Spitzengruppe. An den Bergwertungen zeigte sich, dass der Kampf ums Bergtrikot wohl einer der spannendsten Wettbewerbe die Rundfahrt werden könnte. Den Kampf um den Gesamtsieg läutete eine Attacke von Alejandro Valverde ein, der zu seinem Teamkollegen Marc Soler vorfuhr und Team Sky das erste Mal unter Druck setzen konnte. Wenig später attackierte auch Tom Dumoulin, der zu Valverde aufschließen konnte. Der Spanier konnte allerdings nicht mithalten und so ging Dumoulin allein in den Schlussanstieg. Auf den letzten Kilometern spielte Team Sky seine Überlegenheit aus und konnte in Person von Geraint Thomas den Etappensieg feiern konnte. Der Brite übernahm gleichzeitig das gelbe Trikot. Titelverteidiger Christopher Froome fuhr hinter dem starken Tom Dumoulin auf Platz 3 und sorgte für die Doppelführung von Team Sky im Gesamtklassement.

    Die neue Situation birgt allerdings einige offene Fragen. Was macht Team Sky in Bezug auf die Kapitänsfrage? Kann Movistar nochmal zurückschlagen? Bekommt Tom Dumoulin den Giro noch zu spüren?

    Auch für die Sprinter war die heutige Etappe kein Zuckerschlecken. Sowohl Marcel Kittel, als auch Mark Cavendish kamen außerhalb der geforderten Zeit ins Ziel und scheiden damit aus. Auch auf der morgigen Etappe wird es nicht einfacher. Neben dem legendären Schlussanstieg nach Alpe d´Huez warten gleich zwei weitere Anstiege der höhsten Kategorie auf die Fahrer. Allein das Finale ist mehr als ein Grund, die Etappe morgen zu sehen.
    schließen
  • Sportplatz | Radsport |

    Der Giro 2018 wird spektakulär

    30 Nov 2017
    8:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Organisatoren lassen sich nicht lumpen. Die 101. Austragung der Italien-Rundfahrt wartet mit vielen Highlights auf. Erstmals wird der Giro außerhalb Europas gestartet, die ersten drei Etappen werden in Israel ausgefahren. Dann warten diverse ultraschwere Berganküfte auf das Fahrerfeld, das zudem gespickt ist mit großen Namen. Allen voran Chris Froome. Der Tour- und Vuelta-Sieger will als erster Radsprofi seit Bernard Hinault 1982/83 den Rundfahrten-Hattrick schaffen. Dazu wurde er dem Vernehmen nach allerdings auch mit ordentlich Geld geködert. Lukas Kruse und Malte Asmus wissen mehr.
    schließen
  • Sportplatz | Radsport |

    Froome gelingt das Double

    11 Sep 2017
    11:19

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Christopher Froome ist das seltene Kunststück geglückt, die Tour de France und die Vuelta in einem Jahr zu gewinnen. Vor ihm war das nur Jacques Anquetil und Bernard Hinault gelungen.

    Auf der gesamten Spanien-Rundfahrt war es Froome gelungen, seine ärgsten Widersacher wie z.B. Vincenzo Nibali auf Armlänge zu halten. Alberto Contador beendete seine Karriere nach dieser letzten Etappe der Vuelta.

    Lukas Kruse ist unser Radsport-Experte und er hat die letzte Etappe gesehen und fasst sie bei Moderator Andreas Thies zusammen. Außerdem hat er das Endergebnis der Tour of Britain mitgebracht.
    schließen
  • Sportplatz | Radsport |

    Froome doch nicht zu stoppen

    7 Sep 2017
    15:23

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Christopher Froome schien angreifbar auf der vorletzten Etappe der Vuelta 2017. Er hatte gegenüber seinem ärgsten Konkurrenten Vincenzo Nibali Zeit verloren und manche Beobachter sahen ihn schon einbrechen.

    Aber weit gefehlt. Auf der heutigen Etappe von Suances nach Santo Roribo de Lièbana konnte Froome seine Konkurrenten in Schach halten und am Ende seinen Vorsprung wieder ausbauen.

    Lukas Kruse, unser Radsportexperte, bewertet die Chancen der Nibali, Sakrain, Kelderman und Co., Froome noch einzuholen.

    An einem Tag, der voll mit Radsport-News war, hat Lukas auch noch die Ergebnisse des Einzelzeitfahrens der Tour of Britain parat.

    Außerdem hat der Bund deutscher Radfahrer sein Aufgebot für die WM in Bergen in Norwegen bekannt gegeben.

    Am Ende spricht Lukas noch über Motor-Doping und Testverfahren der UCI, die als nicht ausreichend gelten.
    schließen
  • Sportplatz | Radsport |

    Chaos bei der Vuelta

    1 Sep 2017
    10:19

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Einen ganz chaotischen Tag erlebte die dritte große Radrundfahrt dieses Jahres, die Vuelta.

    Auf den Mannschaftsbus des Teams "Aqua Blue Sport" wurde ein Brandanschlag verübt, der russische Fahrer Maxim Belkov wurde am Anstieg von einem Zuschauer über eine Bande geschubst und der große Favorit Christopher Froome verlor bei zwei Stürzen auf dieser Etappe wichtige Sekunden auf seine Verfolger.

    Lukas Kruse, unser Mann für den Radsport, hat solch einen Tag bei einer der großen Rundfahrten auch noch nicht erlebt. Er berichtet über den Stand der Ermittlungen bei dem Brandanschlag und spricht über das Pech von Froome.

    Am Ende wird aber auch noch mal der Etappensieger Thomas Marczinsky gewürdigt, der in einer Ausreißergruppe der Stärkste war.
    schließen
  • Sportplatz | Radsport |

    Vuelta: Froome weiter souverän

    31 Aug 2017
    8:03

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Vuelta, die letzte große Etappenrundfahrt des Jahres 2017, ist in den Bergen angekommen. Christopher Froome ist dabei immer noch nicht zu gefährden. Zu sicher sieht er aus, zu sicher beherrscht sein Team das Geschehen im Feld. Er hat nach der letzten Etappe über eine Minute Vorsprung und man fragt sich, wer Froome dieses Jahr stoppen soll.

    Lukas Kruse, unser Radsport-Experte, berichtet über die letzten beiden Etappen. Er fasst die spektakuläre Etappe auf den Clar Alto zusammen und stellt die Gruppe derer auf, die Froome noch gefährlich werden können.
    schließen
  • Sportplatz | Radsport |

    Froome dominiert die Vuelta

    28 Aug 2017
    11:09

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Christopher Froome, Tour de France Sieger 2017, scheint auch bei der diesjährigen Vuelta nicht zu schlagen zu sein. Zu dominant ist sein Auftreten auch in den drei Etappen zwischen Freitag und Sonntag gewesen. Im Gegensatz zu der Tour de France konnte Froome bei der Spanien-Rundfahrt aber jetzt auch eine Etappe gewinnen.

    Lukas Kruse ist unser Mann für den Radsport und auch er findet die Stärke Froomes bemerkenswert. Lukas berichtet von allen drei Etappen des Wochenendes.
    schließen
Jetzt Abonnieren