Reifeprüfung bestanden

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

ATP World Tour

schließen

ATP World Tour

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Reifeprüfung bestanden

    17 Nov 2018
    34:08

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das siebte Daily von den ATP World Tour Finals.

    "The Ballboy incident"


    Samstag war Halbfinaltag in London, und auch wenn vor allem der Sieg von Alexander Zverev gegen Roger Federer in Erinnerung bleiben wird, sprachen viele erst mal über einen Balljungen. Denn im Tiebreak des zweiten Satzes zwischen Zverev und Federer kullerte einem der Balljungen der Ball aus der Hand. Zverev stoppte – regelgemäß – den Ballwechsel und forderte eine Wiederholung des Punktes. Nachdem Schiedsrichter Carlos Bernardes sich versicherte hatte, dass sich die Szene genau so zugetragen hatte, ließ er den Ballwechsel noch mal ausspielen. Zverev gewann den Punkt mit einem Ass und kurze Zeit später auch das Match. Einige Federer-Fans nahmen die Szene zum Anlass, während des Siegerinterviews zu buhen. Eine unangenehme Situation für alle Beteiligten, die dann im Anschluss auch in den Pressekonferenzen aufgegriffen wurden.

    Auch darüber hinaus bot der Sieg von Zverev aber genug Gesprächsstoff. Denn besonders beim Aufschlag konnte Zverev überzeugen während Federer bei seinem wieder keine Höchstleistung abrufen konnte.

    Djokovic unschlagbar?


    Im Finale trifft Zverev auf Novak Djokovic, der Kevin Anderson im zweiten Halbfinale so gar keine Chance ließ. Wieder war es das Djokovic Serve, welches die Grundlage für den Sieg legte. Darüber hinaus war Djokovic fast nicht zu überwinden an der Grundlinie. Andreas und Philipp versuchen die Leistung, in einen Kontext zu setzen. Ist Djokovic etwa schon wieder so gut wie in 2011 und 2016? Natürlich gibt es auch eine kurze Vorschau aufs Finale. Hat Zverev eine realistische Chance gegen Djokovic zu bestehen oder ist der im Moment einfach zu gut?

    Zum Ende der Sendung noch ein kurzer Blick auf die Doppelkonkurrenz. Dort erreichten Jack Sock und Mike Bryan das Finale nach einen spektakulären Match gegen Jamie Murray und Bruno Soares. Im Endspiel kommt es zu einer Wiederholung aus der Gruppenphase. Denn es warten Nicolas Mahut und Pierre-Hugues Herbert.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    London Calling: Auf der Suche nach dem Topniveau

    14 Nov 2018
    36:19

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das dritte Daily von den ATP World Tour Finals. Obwohl die beiden Einzelmatches nicht so viel hergaben, gibt es natürlich auch heute die gewohnte Analyse des Tagesgeschehens. Dazu noch zwei besprechenswerte News.

    Klare Einzelsiege


    Die beiden Einzel am Mittwoch hätten kaum klarer verlaufen können. Kevin Anderson gewann mit 6:0 6:1 gegen Kei Nishikori. Erst ganz am Ende gelang dem Japaner dann auch der Spielgewinn. Vorher war Nishikori komplett chancenlos, obwohl er noch vor kurzem in Paris Bercy gegen Anderson gewonnen hatte. Doch dieses Mal servierte der Südafrikaner tadellos und war auch von der Grundlinie der bessere Spieler. Für Anderson könnte das Turnier bei seiner Debütteilnahme sowieso nicht besser laufen, wie Andreas und Philipp besprechen. Für Anderson geht es nun am Donnerstag gegen Roger Federer. Der konnte nach seinem verkorksten Auftakt mit einer weitestgehend souveränen Leistung gegen Dominic Thiem überzeugen. Bei Thiem lief nicht viel zusammen, auch eine gewisse Leistungssteigerung im zweiten Satz konnte die klare Niederlage gegen Federer nicht verhindern. Trotzdem hat Thiem wie alle drei anderen Spieler noch die Chance, aus der Gruppe „Lleyton Hewitt“ ins Habfinale einzuziehen. Andreas stellt die Szenarien vor, die zum Halbfinaleinzug der jeweiligen Spieler führen würden.

    Kerber heuert Schüttler an


    Am heutigen Dienstag gab es aber auch noch zwei interessante Neuigkeiten. Zum Ersten war da die Verkündung der nominierten Spieler für das Davis Cup Finale. Die Kroaten treten mit drei Doppelspielern und dazu Marin Cilic und Borna Coric im Einzel an. Die Franzosen haben ein durchaus prominent besetztes Team, unter anderem mit Jo-Wilfried Tsonga und Lucas Pouille. Trotzdem wundern sich Andreas und Philipp, warum die Franzosen bei ihren vorhanden Spielertypen ursprünglich einen Sandplatz als Untergrund ausgewählt haben. Zum Ende wird noch über den neuen Coach von Angelique Kerber gesprochen. Das ist nämlich ein alter Bekannter, Rainer Schüttler. Ein Spieler der vom öffentlichen Auftreten einer Angelique Kerber so unähnlich nicht ist.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Görges im Halbfinale

    24 Aug 2018
    4:56

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Julia Görges steht nach einer souveränen Leistung im Halbfinale der Connecticut Open, Petra Kvitova muss wegen einer Schulterverletzung aufgeben und Steve Johnson erreicht das Halbfinale in Winston Salem. Das sind die Schlagzeilen des gestrigen Tages, die abseits der Auslosung zu den US Open geschrieben wurden.

    Görges souverän im Halbfinale


    Julia Görges hatte vor dem gestrigen Duell mit Ekaterina Makarova zwei Mal gegen die Russin gespielt, zwei Mal behielt dabei Makarova die Oberhand. Besonders schmerzlich dürfte für Görges die Niederlage im Finale in Washington letztes Jahr gewesen sein, als sie sicher führte, um am Ende doch noch zu verlieren. In New Haven konnte Görges den Spieß umdrehen. Sie gewann souverän mit 6-4 und 6-2, nachdem sie im ersten Satz noch mit einem Break zurück gelegen hatte. Görges Aufschlag funktionierte nach Anlaufschwierigkeiten sehr gut. Ihre Vorhand ließ Makarova selten Zeit zum Verschnaufen.

    Im Halbfinale spielt Görges jetzt gegen die Aufsteigerin 2018, Aryna Sabalenka. Sabalenka hatte in Cincinnati das Halbfinale erreicht und ist bei den kommenden US Open zum ersten Mal gesetzt. Die Weißrussin hatte sich im Viertelfinale gegen Belinda Bencic durchgesetzt. Das andere Halbfinale bestreiten Carla Suarez-Navarro und Monica Puig. Petra Kvitova musste gegen Suarez-Navarro nach verlorenem ersten Satz aufgeben. Die Schulter machte nicht mehr mit. Es wird wohl eine Vorsichtsmaßnahme gewesen sein, um den US-Open-Start nicht zu gefährden.

    Johnson stark


    Steve Johnson ist einer von vier Viertelfinalisten bei den Winston Salem Open. Er besiegte den Briten Kyle Edmund klar in zwei Sätzen. Auch Taro Daniel steht in der Runde der letzten Vier. Er drehte das Match gegen Nicolas Jarry nach verlorenem ersten Satz noch. Jarry war einer der Spieler der letzten Sandplatz-Wochen, hatte er doch in Hamburg und in Kitzbühel das Halbfinale erreicht.

    Andreas Thies aus unserem Tennis-Talk "Chip & Charge" fasst die Spiele von gestern zusammen. Falls ihr hören wollt, wie die Auslosung der US Open vonstatten gegangen ist, hört in die Auslosungsvorschau rein! Die ist seit wenigen Stunden online und bereitet euch optimal auf das letzte Grand Slam 2018 vor.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Hall of Fame Nominees

    23 Aug 2018
    8:22

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Winston Salem Open finden ab sofort ohne deutsche Beteiligung statt und Julia Görges kennt ihre Gegnerin für das Viertelfinale. Dazu wurde die 1. Runde der US-Open-Qualifikation beendet. Die Tennis Hall of Fame hat ihre Nominierten für "The Class of 2019" bekannt gegeben. Das sind die Schlagzeilen des gestrigen Tennistages. Andreas Thies aus unserem Tennis-Talk "Chip & Charge" fasst das Geschehen zusammen.

    Struff, Köpfer, Gojowczyk raus


    Die Winston Salem Open finden im Viertelfinale ohne DTB-Beteiligung statt. Jan-Lennard Struff hatte 2017 noch das Halbfinale erreicht, doch er hatte hier im Achtelfinale bei der klaren Zweisatz-Niederlage gegen Nicolas Jarry kaum eine Chance. Auch Dominik Köpfer und Peter Gojowczyk konnten ihre Achtelfinals nicht gewinnen. Köpfer, der einen Tag vorher das erste Match seiner Karriere auf ATP-Ebene gewonnen hatte, verlor gegen Taro Daniel. Gojowczyk unterlag dem an zwei gesetzten Pablo Carreno-Busta.

    Makarova gegen Görges


    Julia Görges hatte vorgestern in einer Night Session das Viertelfinale bei den Connecticut Open in New Haven erreicht. Sie wartete noch auf ihre Gegnerin, die in der Partie zwischen Ekaterina Makarova und Magdalena Rybarikova ermittelt wurde. Makarova gewann in drei Sätzen und trifft jetzt auf Görges. Auch Monica Puig und Petra Kvitova erreichten die Runde der letzten Acht.

    Andreas geht danach noch auf die Qualifikation der US Open ein. Gestern wurde die erste Runde beendet. Daniel Brands war der einzige DTB-Spieler, der einen Sieg erringen konnte. Matthias Bachinger, Anna Zaja und Oscar Otte blieben dagegen sieglos.

    Hall of Fame Nominees


    Die Tennis Hall of Fame führt jedes Jahr in der Woche nach Wimbledon die Neuankömmlinge in Newport in die Hall of Fame ein. Dieses Jahr wurden zum Beispiel Helena Sukova und Michael Stich aufgenommen. Gestern gab das Komittee die Nominierten für das Jahr 2019 bekannt. Unter anderem Thomas Muster, Li Na, Sergi Bruguera und Mary Pierce stehen auf der Liste derer, die jetzt gewählt werden können


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Davis Cup: Reformen/ Umwälzungen

    20 Aug 2018
    1:16:21

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - dieses Mal in einem leicht veränderten Format. Nachdem in der vergangenen Woche die radikale Reform des Davis Cup von der Generalvollversammlung des Welttennisverbandes ITF beschlossen wurde, beginnt die Sendung mit der Aufarbeitung dieses Themas.

    Davis Cup: Was wurde beschlossen?


    Andreas und Philipp versuchen, die Entscheidung und das Drumherum zu entwirren: Was wurde dort eigentlich genau beschlossen, und was bedeutet die Entscheidung konkret? Welche offenen Fragen gibt es noch und in welchem Kontext fand die Entscheidung statt?

    Bertens auch auf Hartplatz erfolgreich


    Natürlich wurde in der letzten Woche auch Tennis gespielt, beim wohl wichtigsten US-Open-Vorbereitungsturnier in Cincinnati. Dort gewannen Kiki Bertens und Novak Djokovic. Zuerst arbeiten Andreas und Philipp das Damenturnier auf. Wie gelang es der vermeintlichen Sandplatzexpertin Bertens den größten Titel ihrer Karriere zu gewinnen? Machen ihre beeindruckenden Siege der letzten Woche sie zu einer der US-Open-Favoritinnen? Zu denen gehört ganz gewiss Simona Halep. Die unterlag zwar im Finale gegen Bertens, beeindruckte aber in den letzten beiden Wochen. Beeindruckend sind auch die Leistungen von Aryna Sabalenka, die hier mehrmals gegen namhafte Gegnerinnen Matchbälle abwehrte und erst im Halbfinale gegen Halep ausschied. Zu den frühen Verliererinnen der Woche zählte hingegen Angelique Kerber. Hat ihre Niederlage gegen Madison Keys einen Einfluss auf die US Open Vorbereitung?

    Djokovic gewinnt noch fehlendes Masters 1000


    Bei den Herren gelang Novak Djokovic Außergewöhnliches. Erstmals seit der Einführung der Masters-Turniere schaffte es ein Spieler, jedes dieser Events zu gewinnen. Djokovic komplettierte seine Titelsammlung mit einem Finalsieg gegen einen relativ schwach aufspielenden Roger Federer. Weder Federer noch Djokovic hatten vor dem Finale dominiert, so dass andere Spieler im Mittelpunkt standen. Darunter auch David Goffin, der nach zwei Siegen über Kevin Anderson und Juan Martin del Potro das Halbfinale erreichte. Früh Schluss war hingegen für Alexander Zverev, der in seinem ersten Match gegen Robin Haase verlor. Die nächste Folge gibt es übrigens am Freitagmorgen als Auslosungs-Special zu den am kommenden Montag beginnenden US Open.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Davis-Cup-Reform

    17 Aug 2018
    6:08

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Vollversammlung der International Tennis Federation beschließt eine umfassende Davis-Cup-Reform, Angelique Kerber ist als letzte deutsche Spielerin bei den Western & Southern Open in Cincinnati ausgeschieden und insgesamt machte der Regen den Organisatoren und SpielerInnen einen Strich durch die Rechnung. Das sind die Hauptschlagzeilen des gestrigen Tages. Andreas Thies aus unserem Tennis-Talk "Chip & Charge" fasst die Nachrichtenlage zusammen.

    Reform oder Todesstoß?


    Die Vollversammlung der ITF hat gestern in Orlando einen sehr großen Beschluss gefasst. Mit Zweidrittelmehrheit wurde einer Reform des Davis Cups zugestimmt. Ab 2019 wird der Davis Cup nur noch mit einer Qualifikationswoche im Februar und einer Finalwoche an einem neutralen Ort durchgeführt. Ein Konsortium rund um den Fußballstar Gerard Pique bot dem Weltverband 3 Milliarden Dollar für die nächsten 25 Jahre, um den Wettbewerb in dieser Form durchzuführen. Große Nationen wie Australien oder Deutschland hatten sich gegen die Reform ausgesprochen, wurden aber überstimmt.

    Kerber im Achtelfinale raus


    Angelique Kerber hat beim "Regenturnier" in Cincinnati das Viertelfinale verpasst. Sie unterlag der US-Amerikanerin Madison Keys in drei Sätzen. Nach dem ersten Satz sah es so aus, als könne Kerber ihre nahezu weiße Weste gegen Keys behalten. Das Head-to-head stand 7-1 für die Kielerin. Ab dem zweiten Satz jedoch wurde Keys stärker, schlug deutlich mehr Winner als Kerber und gewann am Ende verdient das Match. Sie trifft jetzt auf Aryna Sabalenka, die ein hervorragendes Jahr 2018 feiert und so langsam an den Top 20 kratzt. Auch die 16-jährige Amanda Anisimova konnte mal wieder einen Erfolg feiern.

    Bei den Herren gab es nur drei Matches, die beendet werden konnten. Juan Martin del Potro gewann sein Zweitrundenmatch gegen Hyeon Chung klar in zwei Sätzen. Zu seinem zweiten Match gegen Nick Kyrgios konnte del Potro wegen des Regens nicht antreten.

    Am Montag werden Philipp Joubert und Andreas Thies im neuen Podcast über das Turnier in Cincinnati sowie die große Reform des Davis Cups sprechen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Zverev in Cincinnati sieglos

    16 Aug 2018
    7:09

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Alexander Zverev und die "Western & Southern Open" in Cincinnati werden keine Freunde mehr. Im vierten Anlauf gab es die vierte Erstrundenniederlage für die Nummer 4 der Weltrangliste. Angelique Kerber gewann nach Satzrückstand gegen Anastasia Pavlyuchenkova und Nick Kyrgios gewann sein Match gegen Borna Coric. Das sind nur drei der Schlagzeilen, die die ATP und WTA gestern schrieben. Andreas Thies, Moderator des Tennis-Talks "Chip & Charge" auf meinsportradio.de, fasst die Matches des verregneten Tags in Mason, Ohio zusammen.

    Cincinnati keine Freude für Zverev


    Alexander Zverev trat 2018 zum vierten Mal in Cincinnati zu den Western & Southern Open an, dabei gab es in den drei Ausgaben vorher jeweils eine Auftaktniederlage. So auch letztes Jahr, als er als frischgebackener Sieger aus Montreal kam und sein Match gegen Frances Tiafoe verlor. Dieses Jahr wurde es nicht besser. Nach schwacher Leistung unterlag Zverev dem Niederländer Robin Haase in drei Sätzen. Nick Kyrgios dagegen kam eine Runde weiter, nachdem er Borna Coric nach einem desolaten zweiten Satz, den er mit 0-6 verlor, noch in drei Sätzen besiegte. Novak Djokovic hatte sowohl mit seinem Gegner Adrian Mannarino als auch mit einer Magenverstimmung zu kämpfen. Am Ende konnte Djokovic aber gewinnen und hofft nach wie vor auf sein Career Golden Masters. Acht der neun Masters hat Djokovic bereits gewonnen, ihm fehlt nur noch das Turnier in Cincinnati.

    Kerber dreht das Match


    Auch Angelique Kerber hatte gestern ihren ersten Auftritt auf dem Grandstand. Sie traf auf Anastasia Pavlyuchenkova, die nicht zu Kerbers Lieblingsgegnerinnen gehört, denn das Head-to-head stand vor diesem Match 6-6 und auch dieses Mal wurde es eine knappe Angelegenheit. Kerber behielt in drei Sätzen die Oberhand und trifft jetzt auf Madison Keys, mit der sie bislang viele gute Erfahreungen verbindet. Sieben von acht Matches konnte Kerber gegen die US-Amerikanerin gewinnen.

    Simona Halep wurde in ihrem Match gegen Ajla Tomljanovic vom Regen unterbrochen. Das Match muss heute fortgesetzt werden. Tatjana Maria hatte gegen Sloane Stephens nur wenig Chancen, unterlag in zwei Sätzen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Kvitova, Federer weiter

    15 Aug 2018
    10:52

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Western & Southern Open brachten auch an Tag zwei sehr gute Matches zutage. Petra Kvitova gewann im Match des Tages gegen Serena Williams, auch Roger Federer zeigte in seinem ersten Match seit Wimbledon gute Form. Anastasia Pavlyuchenkova ist die erste Gegnerin für Angelique Kerber und Stefanos Tsitsipas ist raus.

    Kvitova zeigt starke Form


    Petra Kvitova liebt die schnellen Hardcourts. Das hat sie immer wieder gezeigt, vor allen Dingen auf den asiatischen Hartplätzen wie Wuhan. Auch der Court in Cincinnati ist verhältnismäßig schnell, so dass sie immer wieder ihre Powerschläge dafür nutzen kann, Punkte direkt zu machen. Diese Fähigkeit half der Tschechin in der zweiten Runde gegen Serena Williams. Williams zeigte im Gegensatz zum Match gegen Jo Konta vor zwei Wochen eine starke Leistung, konnte aber Kvitova nicht am Einzug in die dritte Runde hindern, wo sie jetzt auf Kristina Mladenovic treffen wird.

    Angelique Kerbers erste Gegnerin wird Anastasia Pavlyuchenkova sein. Die Russin gewann ganz klar gegen die momentan sehr formschwache Aleksandra Krunic. Tatjana Maria gewann ganz früh am Tag in Ohio ihre erste Runde gegen Allie Kiick; sie trifft jetzt auf Sloane Stephens, die in Cincinnati an drei gesetzt ist.

    Federers starker Auftakt


    Mit einem klaren Sieg ist Roger Federer in seine Hartplatz-Saison gestartet. Er hatte seit seiner bitteren Niederlage in Wimbledon gegen Kevin Anderson kein Match mehr bestritten und traf hier auf Peter Gojowczyk, der in der ersten Runde Joao Sousa besiegt hatte. Federer hatte beim 6-4, 6-4 keine Probleme und meinte hinterher, dass das für einen Start gar nicht so schlecht gewesen sei.

    Stefanos Tsitsipas, dessen Stern in Toronto aufgegangen war, war sichtlich müde und unterlag David Goffin in zwei Sätzen. Auch Philipp Kohlschreiber unterlag in "straight sets" dem Rumänen Marius Copil.

    Andreas Thies aus unserem Tennis-Talk "Chip & Charge" fasst die Matches von Tag 2 der Western & Southern Open zusammen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Durchbruch von Stefanos Tsitsipas

    14 Aug 2018
    57:44

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - auch dieses Mal am Dienstag, dafür mit einer ausführlichen Einschätzung der ersten beiden großen Vorbereitungsturniere vor den US Open. Die Sendung beginnt mit einem Blick nach Montreal, wo Simona Halep in einem hochklassigen Endspiel gegen Sloane Stephens den Rogers Cup verteidigen konnte. Halep hatte sich nur zum Anfang der Woche schwer getan, danach aber beeindruckendes Tennis gespielt.

    Für Stephens hatte der erstaunliche Siegeslauf - der dann auch zum US Open Titel 2017 führte - hier in Kanada begonnen. Auch dieses Mal spielte sie wieder fast perfektes Hartplatztennis. Auch auf die anderen beiden Halbfinalistinnen, Ash Barty und Elina Svitolina gehen Andreas und Philipp ausführlicher ein, bevor sie die frühe Niederlage von Angelique Kerber gegen Alize Cornet besprechen. Grund zur Sorge oder alles im grünen Bereich?

    Tsitsipas als Story der Woche


    Bei den Herren war die Geschichte der Woche Stefanos Tsitsipas, der vier Top 10 Spieler in Folge schlagen konnte. Damit erreichte Tsitsipas erstmals ein Masters-Finale. Dort zog er jedoch gegen einen extrem solide aufspielenden Rafael Nadal den Kürzeren. Der gehört nach seinen Vorstellungen in Toronto sicherlich auch zu den ersten Favoriten bei den US Open.

    Doch viel der Aufmerksamkeit richtete sich natürlich auf Tsitsipas und dessen unterhaltsames Spiel, welches durchaus noch einiges an Verbesserungspotential hat. Zu den von Tsitsipas Geschlagenen gehörte Alexander Zverv, und dass obwohl er anderthalb Sätze der bessere Spieler gewesen war. Im Anschluss sorgte die Pressekonferenz des Hamburgers für Aufsehen.

    Abseits der großen Namen gehen Andreas und Philipp auch noch auf Denis Shapovalov ein, der sein Halbfinale aus dem letzten Jahr zwar nicht verteidigen konnte aber wieder gute Leistungen lieferte.

    Stalking im Damentennis?


    Abgerundet wird die Sendung mit den News der Woche. Hier liegt der Fokus auf der Sperre von Peng Shuai, die beim Wimbledon Turnier 2017 die Belgierin Alison van Uytvanck zum Rückzug aus der Doppelkonkurrenz angestiftet haben sollen. Im Anschluss gibt es noch einen kurzen Überblick zu den neusten Entwicklungen der Davis Cup Entscheidung in dieser Woche.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die #NextGen ist hier

    7 Aug 2018
    44:36

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - dieses Mal leicht kürzer und erst am Dienstag. Aber wie gewohnt mit ausführlichen Analysen zum Tennisgeschehen der letzten Woche. Die meiste Aufmerksamkeit erhielt während der vergangenen Tage das Turnier in Washington und hier beginnen Andreas und Philipp dann auch.

    Zverev und die #NextGen


    Alexander Zverev konnte seinen Titel in der US-amerikanischen Hauptstadt verteidigen und traf dabei in den beiden Finalrunden auf andere junge Spieler aus der sogenannten #NextGen - Stefanos Tsitsipas im Halbfinale und Alex de Minaur im Finale. Was gelang Zverev dabei besonders gut und wie sind die Zukunftschancen von Tsitsipas einzuschätzen?

    Der größte Name in Washington war jedoch ein anderer, und der musste Schwerstarbeit verrichten. Drei enge Dreisatzmatches in Folge spielte Andy Murray, bevor er zu seinem Viertelfinale gegen de Minaur nicht antreten konnte. Trotzdem hinterließ Murray Eindruck - auf und neben dem Court.

    Auch in Kitzbühel waren ein paar große Namen am Start, allen voran Dominic Thiem. Der verlor jedoch früh gegen den späteren Sieger Martin Klizan. Der Slowake ist häufig ein absoluter Hopp oder Top Spieler und zeigte auf dem Kitzbüheler Sand wieder, wie viel Talent eigentlich in ihm steckt.

    Das dritte Turnier der Woche gewann Fabio Fognini, in Los Cabos im Finale gegen Juan Martin del Potro.

    Absagenflut in San Jose


    Bei den Damen war das neue Turnier in San Jose eigentlich sehr gut besetzt. Doch Garbine Muguruza und Madison Keys mussten vor ihrem jeweils ersten Auftritt absagen. Auch Serena Williams war insgesamt nur einmal zu sehen. Am Ende setzte sich Mihaela Buzarnescu durch und deren erstaunliches Spiel und ihren Aufstieg sehen sich Andreas und Philipp dann noch mal genauer an. Auch Finalgegnerin Maria Sakkari ist eine, die in Zukunft noch einiges erreichen könnte.

    Zum Abschluss geht der Blick dann noch mal nach Washington zurück. Denn dort wurde auch ein Damenturnier ausgespielt, mit einer durchaus prominenten Siegerin, Svetlana Kuznetsova. Neben der Russin standen ihre Finalgegnerin Donna Vekic und Halbfinalistin Andrea Petkovic im Fokus.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
Jetzt Abonnieren