fussball.news: BVB patzt auf Zypern

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Apoel Nikosia

schließen

Apoel Nikosia

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Sportplatz | Fußball |

    fussball.news: BVB patzt auf Zypern

    18 Okt 2017
    3:29

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Borussia Dortmund wartet in der Königsklasse weiter auf den ersten Sieg.  Nach den Niederlagen gegen Tottenham Hotspur (0:3) und Real Madrid (1:3)  gelang dem BVB gegen Apoel Nikosia nur ein 1:1. Damit erscheint die Qualifikation für das Achtelfinale nahezu aussichtlos.

    Besonders bitte: Torwart Roman Bürki patzte vor dem Gegentor gegen die Zyprer gleich doppelt - nach einem Fehlpass folgte eine schwache Parade, die die Gatsgeber im Nachsetzen eiskalt ausnutzten. Trainer Peter Bosz nahm seinen Keeper in Schutz: „Roman Bürki hat der Mannschaft in dieser Saison schon oft geholfen. Die Mannschaft wird es ihm nicht vorwerfen."

    Im dritten Anlauf hat es in der Champions League geklappt für RB Leipzig. Trainer Ralph Hasenhüttl und sein Team gewannen mit 3:2 gegen den FC Porto. Der Neuling in der Königsklasse ließ sich die 3:2-Pausenführung nicht mehr nehmen und gewann verdient gegen den portugiesischen Vertreter.

    „Wir waren die klar bessere Mannschaft. Wir haben endlich gezeigt, was wir können. Wir sind angekommen in der Champions League“, freute sich Hasenhüttl bei Sky über den ersten Sieg in der noch so jungen Leipziger Champions-League-Geschichte. Von Beginn an war die Heimmannschaft überlegen und drängte auf die ersten Dreier in der Gruppe G. Damit springt das Team auf Rang zwei und überholt Porto. Durch den gleichzeitigen 2:1-Sieg von Besiktas Istanbul beim AS Monaco ist die Qualifikation für das Achtelfinale keine Utopie für den Bundesligisten.

    Bayer 04 Leverkusen muss sich um Ersatz für Michael Schade kümmern. Der Geschäftsführer wird am 30. Juni 2018 sein Amt niederlegen und den Stab weitergeben. Fünf Kandidaten sollen nach Sport Bild-Informationen intensiv diskutiert werden. Der bekannteste Name ist der von Bernd Hoffmann. Der 54-Jährige war von 2003 bis 2011 Vorstandsvorsitzender beim Hamburger SV und ist in Leverkusen geboren. Seitdem ist der vierfache Familienvater als selbständiger Spielerberater tätig und wäre frei verfügbar. Neben Hoffmann wird auch noch über ein weiteres Quartett heiß diskutiert.

    Wolfsburgs ehemaliger Geschäftsführer Thomas Röttgermann (2010 bis Mai 2017), Hoffenheims Geschäftsführer Dr. Peter Grölich und Nürnbergs Vorstand Michael Meeske kommen offenbar infrage. Außenseiterchancen soll der ehemalige Boss des FC Basel, Bernhard Heusler (von 2012 bis 2017), haben.
    schließen
Jetzt Abonnieren