Davis Cup liefert gute Storys

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Rebecca Marino

schließen

Rebecca Marino

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Davis Cup liefert gute Storys

    17 Sep 2018
    55:45

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode


    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - der ersten seit den US Open. Wie so häufig nach Grand Slams atmete der Tenniskalender erst mal durch. Daher ist diese Ausgabe auch etwas kompakter als in den meisten anderen Wochen.



    Davis Cup bestätigt Kritiker und Befürworter


    Die Sendung beginnt mit dem vergangenen Davis Cup Wochenende. In zwei ganz unterschiedlichen Halbfinals setzten sich die Teams aus Kroatien und Frankreich durch. Während es beim Sieg von Kroatien gegen die USA erstaunlich dramatisch wurde, war der Sieg der Franzosen gegen die Spanier nie gefährdet. Neben den beiden Semifinals gab es auch noch die Relegationsduelle, wobei diese primär zur Vervollständigung der Setzliste für das neue Davis Cup Format im kommenden Jahr dienten.



    Hsieh nach 6 Jahren wieder Turniersiegerin


    Während die Herren erst diese Woche wieder in den regulären Tourbetrieb einsteigen, gab es bei den Damen zwei kleinere WTA-Turniere. In Hiroshima setzte sich Su-Wei Hsieh durch, in Quebec Pauline Parmentier. Für Hsieh war es der dritte Turniersieg ihrer Karriere und die Abrundung einer guten Saison. Noch mehr Aufmerksamkeit wurde ihrer Finalgegnerin Amanda Anisimova zuteil, die als 17-jährige hier ihr erstes WTA-Finale erreichte. Schon jetzt zeigt die junge Amerikanerin Anlagen einer absoluten Topspielerin.


    Auch in Quebec gab es abseits der Siegerin Parmentier interessante Geschichten. Aryna Sabalenkas Siegeszug wurde schon in der ersten Runde unterbrochen, doch die Weißrussin kann wohl eine Atempause gebrauchen. Quebec war auch ein weiterer Part des Comebacks von Rebecca Marino, dazu zog mit Jessica Pegula eine talentierte Spielerin ins Finale ein.



    US Open klingen nach


    Im Newssegment geht es natürlich um die Folgen des US Open Finals der Damen. Der Schiedsrichter Carlos Ramos äußerte sich erstmals und erhielt eine Entschuldigung der Präsidentin des amerikanischen Verbandes, Katrina Adams. Die ITF stellte sich zudem hinter ihren Schiedsrichter.


    Zum Abschluss der Sendung werfen Andreas und Philipp noch einen kurzen Blick auf die Entscheidung der Grand-Slam-Turniere, im Jahr 2019 mit 32 gesetzten Spielern und Spielerinnen weiter zu machen. Hier hatte es zum Anfang der Saison noch eine gegenteilige Entscheidung gegeben, die nun revidiert wurde.



    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Davis-Cup-Bonanza

    4 Feb 2018
    1:15:19

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur ersten Chip & Charge Ausgabe nach den Australian Open - mit einem besonderen Fokus auf den Davis Cup.

    Jannik Schneider, den ihr schon während der Australian Open und im Vorfeld zur Partie zwischen Australien und Deutschland bei uns gehört habt, ist auch in dieser Sendung dabei. Zusammen mit Andreas bespricht der Tennismagazin-Journalist Jannik die Geschehnisse von Brisbane, schaut auf die beeindruckenden Siege von Alexander Zverev und die des deutschen Doppels.

    Danach - im zweiten Teil - analysieren Andreas und Philipp den Rest der Begegnungen. Wer außer dem deutschen Team hat es noch ins Viertelfinale geschafft, welche Spieler konnten besonders überzeugen?

    Bevor es bei den Damen in dieser Woche in Richtung Fed Cup geht, standen erst mal zwei reguläre Turniere auf dem Programm. In St. Petersburg wurde ein äußerst anständiges Feld aufgeboten. Die Siegerin der Woche Petra Kvitova konnte besonders beeindrucken und ließ mal wieder erahnen, was eigentlich alles möglich wäre bei ihr. Kvitovas Finalgegnerin Kristina Mladenovic konnte die seit einem halben Jahr anhaltende Niederlagenserie durchbrechen. Auch andere Spielerinnen beeindruckten, unter anderem die Top 10 Debütantin Julia Görges. Beim zweiten WTA Turnier der Woche in Taiwan gewann Timea Babos. Sabine Lisicki erreichte dort bei ihrem Verletzungscomeback das Halbfinale.

    Die Newssektion ist in dieser Woche mal wieder vollgepackt. Andreas und Philipp sprechen über die Fed Cup Nominierungen, sowohl der deutschen Mannschaft, welche als Außenseiter nach Weißrussland fährt, als auch aller anderen sieben Weltgruppenteams. Victoria Azarenka wird zwar nicht beim Fed Cup dabei sein, hat aber ihr Comeback angekündigt. Die ehemalige Weltranglistenerste konnte auf Grund von Sorgerechtsstreitigkeiten in den letzten Monaten nicht reisen, und deswegen auch nicht bei Turnieren antreten. Novak Djokovic kam zwar bei den Australian Open von seiner sechsmonatigen Pause zurück, musste sich aber jetzt doch operieren lassen. Ein Comeback der anderen Sorte hat Rebecca Marino begonnen. Abseits der Öffentlichkeit in Antalya. Was es damit auf sich hat, erklären Andreas und Philipp.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Julia Görges‘ Traumwoche

    23 Okt 2017
    1:00:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge, dieses Mal wieder mit der Moderation von Andreas Thies und mit gewohnt vielen Themen.

    Die Sendung beginnt mit den Damen, und dass nicht nur, weil die Saison schon auf der Zielgeraden ist. Denn es es gab auch zwei DTB-Turniersiege auf der WTA-Tour zu vermelden - Julia Görges gewann den Titel in Moskau und Carina Witthöft war in Luxemburg erfolgreich. Andreas und Philipp schätzen die jeweiligen Wochen ein, ob sich die Siege angedeutet hatten und was sie für die Zukunft bedeuten.

    Im zweiten Teil geht der Blick nach Singapur. Dort hat gerade das Jahresendturnier begonnen. Andreas und Philipp schauen auf die Auslosung, die Favoritinnen und fragen sich welche Rolle der Belag in den kommenden Tagen spielen könnte. Bisher überzeugten vor allem Garbine Muguruza, Karolina Pliskova, aber auch Simona Halep und Caroline Wozniacki. Aber bleibt das auch so? In der nächsten regulären Ausgabe gibt es dann natürlich den ausführlichen Rückblick.

    Die Herren ließen es in den letzten Tagen etwas ruhiger angehen, trotzdem waren einige prominente Namen im Einsatz - unter anderem Juan Martin del Potro, der in Stockholm gewann. In Antwerpen war viel der Aufmerksamkeit auf Stefanos Tsitsipas gerichtet. Der junge Grieche stieß nicht nur zum ersten Mal in ein Tourhalbfinale vor, sondern besiegte mit David Goffin auch zum ersten Mal einen Top 10 Spieler. In Moskau krönte sich Damir Dzumhur zum inoffiziellen russischen Champion. Denn der Bosnier gewann nach dem Turnier in St. Petersburg auch beim Kremlin Cup in Moskau.

    Zum Sendungsabschluss dann die News der Woche. Dort gibt es die Trennung von Johanna Konta und Wim Fisette zu vermelden. Karolina Pliskova hat sich hingegen den Trainer von Barbora Strycova gesichert, was Letztere zur öffentlich verlautbarten Freundschaftsaufkündigung brachte. Ihr Comeback angekündigt hat hingegen die Kanadierin Rebecca Marino, auch wenn die 26-jährige auf ihren ersten Einsatz noch ein bisschen wird warten müssen.
    schließen
Jetzt Abonnieren