WTA- und ATP-Finals beherrschen die Schlagzeilen

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Mischa Zverev

schließen

Mischa Zverev

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    WTA- und ATP-Finals beherrschen die Schlagzeilen

    14 Nov 2021
    01:10:32

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einem ersten Blick zu den beiden Jahresendturnieren.

    Rückblick auf Paris Bercy und Stockholm

    Andreas und Philipp beginnen mit den Herren. Dort steht nicht nur das Jahresendturnier an, auch schon in den letzten beiden Wochen hat es größere Turniere gegeben. Beim Turnier in Paris Bercy konnte sich Novak Djokovic nicht nur den 37. Masters Titel seiner Karriere holen, er sicherte sich zudem abermals die Topposition im Ranking zum Ende des Jahres. Zum 7. Mal wird Djokovic damit das Jahr an der Weltranglistenspitze beenden – ein Rekord. Im Finale von Paris Bercy konnte sich Djokovic dabei gegen Daniil Medvedev durchsetzen. Der hatte zuvor im Halbfinale gegen Alexander Zverev gewonnen.

    In der letzten Woche konnte Tommy Paul erstmals ein ATP-Turnier gewinnen, durch einen Sieg im Finale von Stockholm gegen Denis Shapovalov. Die Next Gen Finals, das Jahresendturnier der besten U-21 Spieler ging an Carlos Alcaraz. Der konnte das Endspiel gegen Sebastian Korda gewinnen. Vielleicht schafft es einer der beiden Finalisten ja schon bald zum „richtigen“ Jahresendturnier. Doch in diesem Jahr sind sowohl Alcaraz als auch Korda noch außen vor.

    Kontaveit und Badosa in Topform

    Während es bei den Herren an diesem Sonntag in Turin losgeht, hat das Jahresendturnier bei den Damen schon begonnen. Im mexikanischen Guadalajara sind alle Top 8 Spielerinnen – mit der Ausnahme von Ash Barty – vor Ort. Bisher haben sich dabei die beiden Spielerinnen in der besten Form gezeigt, die sich als Letztes für das Turnier qualifizieren konnten: Annet Kontaveit und Paula Badosa. Keine Chancen mehr sich für das Halbfinale zu qualifizieren hat Iga Swiatek. Ansonsten sind noch alle Spielerinnen in der Verlosung.

    Die News der Woche


    Auf eine Teilnahme beim Jahresendturnier hofft in 2022 sicherlich auch Emma Raducanu. Die hat in der letzten Woche bestätigt zukünftig mit Torben Beltz zusammenarbeiten zu wollen. Der Deutsche hatte gerade seine Zusammenarbeit mit Angelique Kerber beendet. Ansonsten gibt es noch Neuigkeiten zum Spielplan der Australian Open.
    schließen
  • Stand jetzt | Mixed-Sport |

    Die Sportthemen des Tages am 15.10.: Motorsport-Favoriten, Bayern-Elf, Rittners Mutter und Hygienekonzepte

    15 Okt 2020
    22:53

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In der DTM werden zur neuen Saison ja die sogenannten Class-1 Autos durch GT3-Boliden ersetzt. Wer mit diesen Typenbezeichnungen jetzt nichts anfangen kann … Ganz grob erklärt:  Class 1-Autos sind spezielle Prototypen, die mit Serienautos wenig gemein haben. GT3-Autos sind dagegen Serienfahrzeuge, die zu Rennfahrzeugen umgebaut wurden. Und dass die DTM ab der neuen Saison dann auf die setzt, schmeckt vielen Fahrern nicht so richtig. Das Fahrgefühl sei ein anderes und befriedige das Rennsportlerherz zu wenig, der Fahrspaß komme zu kurz, kritisieren sie und stellen eigene Rankings zur Attraktivität der Serien auf.  Das bringt Malte Asmus und Andreas Wurm heute auf die Frage des Tages: Welche Motorsportserie ist denn für sie als Zuschauer vor dem Fernseher die interessanteste und spektakulärste … wo schalten sie ein?

    Und das sind die weiteren Themen, die - Stand jetzt - das Zeug zum Tagesgespräch haben:

    • Flicks Aufstellung für den Pokalkick enttäuscht die Gegner aus Düren

    • Rittner wirbt mit ihrer Mutter fürs Hygienekonzept des Kölner ATP-Tennisturniers


    Außerdem haben Malte und Andreas ein Geburtstagskind mit Doppel D dabei und erinnern an einen Olympiasieger, dessen vier Goldmedaillen allesamt unter schwierigsten Bedingungen zustande kamen
    schließen
  • Challenger Corner | Tennis |

    Andre Begemanns International Premier League

    31 Jul 2020
    46:01

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Licht am Ende des Tunnels? Absage der US Open? Vieles ist noch unklar in der internationalen Tenniswelt. Was klar ist: In den nächsten fünf Wochen wird im westfälischen Halle die International Premier League stattfinden. Ein Turnier mit vielen bekannten Gesichtern, gespielt auf zwei Böden, Hartplatz und Asche, mit zwei Konkurrenzen bei Damen und bei Herren.

    Ins Leben gerufen wurde diese Exhibition-Serie von Andre Begemann, der, wie er im Interview betont, noch kein Ex-Profi ist. Auch Begemann hatte während Corona sehr viel Zeit, darüber nachzudenken, was er mit seiner Zeit auch nach der Karriere machen kann. Er hat sich schon Gedanken gemacht, wie es nach der eigenen Karriere weitergehen soll. Während Kevin Krawietz im Lidl arbeitete, hat Andre Begemann ein "Praktikum" bei der Postbank gemacht. Er will aber noch weiterspielen, und im Herbst mit seinem Partner Florin Mergea wieder auf die Jagd nach Weltranglistenpunkten machen.

    Andreas Thies (Chip & Charge) und Florian Heer (tennis-tourtalk.com). haben mit Andre Begemann ausführlich über die Turnierserie und über seine eigene Karriere gesprochen.

    Im zweiten Teil des Podcasts sprechen Florian und Andreas über den anstehenden Restart der ATP Challenger Tour und das Ende der German Pro Series.
    schließen
  • Challenger Corner | Chip & Charge | Tennis |

    Carusos Scala ist Barcelona

    12 Okt 2019
    45:17

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In den letzten Wochen galten die Tennis-Schlagzeilen den großen Turnieren in Asien bei Damen und Herren, doch auch auf der Challenger-Tour, der Turnierserie unter den ATP-Turnieren, ist in den letzten Wochen einiges los gewesen. Andreas Thies (Chip & Charge) und Florian Heer (tennis-tourtalk.com) besprechen die letzten Wochen der Challenger-Tour und werfen auch einen Blick voraus auf die nächsten Wochen.

    Florian war in Barcelona in der Sanchez/ Casal-Academy. Die Macher sind Legenden des Sports. Sergio Casal und Emilio Sanchez waren in den 80ern ein Weltklasse-Doppel. Sergio Casal war zudem der einzige Spieler, der es geschafft hat, Boris Becker zwei Mal im Davis Cup zu besiegen. Casal ist der Turnierdirektor und er stand Florian auch Rede und Antwort im Interview. Großes Thema in Barcelona war Foxtenn. Zum ersten Mal wurde auf Sandplatz ein elektronisches Line Calling zur Unterstützung herangezogen.

    Die weitere große Story lieferte Salvatore Caruso. Bei den French Open schon in die dritte Runde gekommen, hat er seitdem sehr viele Punkte gesammelt. Er war der Turniersieger in Barcelona und ist dadurch in die Top 100 vorgestürmt. Auch Caruso stand vor Florians Mikrofon, ähnlich wie Jaume Munar, der die Top 100 derzeit verlassen hat.

    Im zweiten Teil geht es um einen Blick nach vorne. In den nächsten drei Wochen gibt es drei Challenger-Turniere in Deutschland. In Ismaning, Hamburg und Eckental wird um Weltranglistenpunkte gespielt. Die Turniere werden auch ein Sprungbrett für deutsche Profis sein, die sonst nicht so viele Spielmöglichkeiten haben.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Doppel-Geschichten

    25 Jul 2019
    21:47

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Es ist heiß geworden in Hamburg. Temperaturen jenseits der 30 Grad lassen Spieler wie auch ZuschauerInnen schwitzen. Und trotzdem sehen die Beobachter bei den Hamburg European Open Tennis der Spitzenklasse. Ein gut besetztes Einzelfeld mit drei Spielern aus den Top 10, ein gutes Doppel-Turnier und viele Zuschauer lassen das Event in diesem Jahr sehr gut dastehen.

    Andreas ist noch vor Ort und hat mit Florian Heer von tennis-tourtalk.com über den Mittwoch in Hamburg gesprochen. An diesem Tag hatte sich das Doppel in den Vordergrund gespielt. Auf den beiden Nebenplätzen wurden insgesamt sieben Doppelmatches ausgetragen. So waren zum Beispiel die Zverev-Brüder im Einsatz oder auch Jan-Lennard Struff und Tim Pütz. Das Hauptaugenmerk lag jedoch auf dem ersten Auftritt von Kevin Krawietz und Andreas Mies. Die beiden French Open Sieger hatten eine Rasensaison mit einigen unglücklichen Ergebnissen und standen bei der Rückkehr auf Sand auch unter dem selbst auferlegten Druck.

    Andreas und Florian hören in die PK rein und sprechen über das Match von KraMies gegen Matwe Middelkoop und Roman Jebavy.

    Im Einzel war am Mittwoch Dominic Thiem im Einsatz. Thiem musste gegen Marton Fucsovics über eine Stunde kämpfen, um den ersten Satz zu gewinnen. Dann hatte er den Ungarn geknackt. Im Match wurde Thiem "Opfer" eines Aufschlags von unten, was ihm jedoch nichts ausmacht, wie er in der PK bestätigte.

    Die komplette Aufarbeitung der Woche in Hamburg wird es am Sonntag geben, wenn der reguläre Podcast erscheint.

     
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Miami-Dramen

    25 Mrz 2019
    1:03:21

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit den ersten Resultaten aus Miami, den News der Woche und den Zwischenständen der Drafts.

    "Biggest Drama Queen ever"


    Die Sendung beginnt mit den Damenergebnissen. Hier sticht natürlich die abermalige Niederlage von Angelique Kerber gegen Bianca Andreescu hervor. Am Netz beschwerte sich Kerber dann auch noch über das Gebaren der jungen Kanadierin. Auch für die Weltranglistenerste Naomi Osaka war früh Schluss, sie verlor gegen Su-Wei Hsieh. Titelverteidigerin Sloane Stephens schied in zwei Sätzen gegen Tatjana Maria aus. Serena Williams musste aufgeben, eine ganz große Woche könnte es hingegen für Petra Kvitova werden. Die könnte schließlich mit einem Finaleinzug hier in Miami erstmals die Weltranglistenspitze übernehmen.

    Zverevs verkorkster Saisonstart


    Bei den Herren fand die größte Überraschung unter deutscher Beteiligung statt. Denn Alexander Zverev verlor in drei Sätzen gegen David Ferrer. Der sich auf einer Abschiedstour befindliche Ferrer ließ noch mal altes Können aufblitzen, für Zverev setzte sich hingegen eine recht maue Saison fort. Wobei anzumerken ist, dass Zverev in Indian Wells und Miami mit einer Grippe zu kämpfen hatte. Einen überzeugenden Eindruck hat bisher Nick Kyrgios hinterlassen. Im Halbfinale könnte es für ihn gegen Novak Djokovic gehen.

    München bietet gutes Feld


    Die News der Woche decken unter anderem das gerade bekanntgegebene Teilnehmerfeld des Turniers in München ab. Hier sticht vor allem der Name Alexander Zverev hervor. Die ITF hat weitere Änderungen zu ihrer neuen World Tour bekannt gegeben. Ob diese die Kritikerinnen und Kritiker besänftigen, ist jedoch fraglich. Ebenso fraglich ist ob Alexander Zverev mit seinem bisherigen Management-Team weiter arbeitet oder aber doch zur Agentur von Roger Federer und dessen Managementpartner Tony Godsick wechselt.
    Zum Abschluss der Sendung blicken Andreas und Philipp noch auf ihre Draft Teams. Die beiden hatten im August 2017 (Herren) und März 2018 (Damen) jeweils fünf Spielerinnen bzw. Spieler für die kommenden Jahre gewählt. Welche Teams haben sich bisher am besten geschlagen?
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    #RF100

    4 Mrz 2019
    1:00:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit reichlich Höhepunkten aus Dubai und Acapulco.

    Federer zum Hundertsten


    Die Sendung beginnt mit einer Rückschau auf Roger Federers 100. Titel, den er letzte Woche in Dubai gewinnen konnte. Dabei erreichte Federer nicht nur diese beeindruckende Schallmauer, vor allem spielte der Schweizer gutes Tennis. Gerade bei seinen Siegen gegen Borna Coric und Stefanos Tsitipas ließ Federer seine Klasse auf der Vorhandseite strahlen.
    Auch die beiden jungen Spieler konnten allerdings überzeugen. Coric konnte drei Matches in Folge im Tiebreak des dritten Satzes gewinnen, Tsitsipas bestätigte seinen guten Jahresstart. Im Race wird er zur Zeit auf Platz 2 verzeichnet.

    Acapulco liefert ab


    Noch mehr los war beim Herrenturnier in Acapulco. Dort gewann am Ende Nick Kyrgios, auch dank Siegen gegen Rafael Nadal und Alexander Zverev. Es waren vor allem die Nervenstärke und spektakuläres, variables Tennis in engen Momenten, die Kyrgios den wohl wichtigsten Titel seiner Karriere brachten. Besonders das Match gegen Nadal sorgte für viel Aufsehen. Beschwerte sich der Spanier doch im Anschluss über Kyrgios' Verhalten.
    Andreas und Philipp arbeiten das Match und die anderen Höhepunkte der Woche auf und blicken dann noch nach Sao Paulo. Auch hier wurde ein ATP-Turnier ausgespielt, mit dem Sieger Guido Pella. Es war der erste Turniersieg des Argentiniers.

    Premiere für Wang


    Eine solche Premiere konnte auch Yafan Wang in Acapulco feiern. Hier fand das einzige WTA-Turnier der Woche statt und es war die Chinesin die letztlich gewann. Im Finale setzte sie sich gegen Sonya Kenin durch. Auch Bianca Andreescu und Donna Vekic konnten überzeugen.
    In den News der Woche gibt es einiges zu besprechen, so müssen Maria Sharapova und Juan Martin del Potro Verletzungspausen einlegen. Ana Konjuh steht nach einer Tommy John Operation sogar eine ungewisse Zukunft bevor. Naomi Osaka hingegen hat einen neuen Trainer eingestellt und die ITF reagiert mit kleinen Änderungen auf die Kritik an ihrer neuen ITF World Tennis Tour.
    Folgt uns auf Twitter!
    Folgt uns auf Facebook!
    Auf iTunes freuen wir uns über Rezensionen!
    Sagt gerne weiter, dass es einen Tennis-Podcast gibt, der euch gefällt!
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Zverev in Cincinnati sieglos

    16 Aug 2018
    7:09

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Alexander Zverev und die "Western & Southern Open" in Cincinnati werden keine Freunde mehr. Im vierten Anlauf gab es die vierte Erstrundenniederlage für die Nummer 4 der Weltrangliste. Angelique Kerber gewann nach Satzrückstand gegen Anastasia Pavlyuchenkova und Nick Kyrgios gewann sein Match gegen Borna Coric. Das sind nur drei der Schlagzeilen, die die ATP und WTA gestern schrieben. Andreas Thies, Moderator des Tennis-Talks "Chip & Charge" auf meinsportradio.de, fasst die Matches des verregneten Tags in Mason, Ohio zusammen.

    Cincinnati keine Freude für Zverev


    Alexander Zverev trat 2018 zum vierten Mal in Cincinnati zu den Western & Southern Open an, dabei gab es in den drei Ausgaben vorher jeweils eine Auftaktniederlage. So auch letztes Jahr, als er als frischgebackener Sieger aus Montreal kam und sein Match gegen Frances Tiafoe verlor. Dieses Jahr wurde es nicht besser. Nach schwacher Leistung unterlag Zverev dem Niederländer Robin Haase in drei Sätzen. Nick Kyrgios dagegen kam eine Runde weiter, nachdem er Borna Coric nach einem desolaten zweiten Satz, den er mit 0-6 verlor, noch in drei Sätzen besiegte. Novak Djokovic hatte sowohl mit seinem Gegner Adrian Mannarino als auch mit einer Magenverstimmung zu kämpfen. Am Ende konnte Djokovic aber gewinnen und hofft nach wie vor auf sein Career Golden Masters. Acht der neun Masters hat Djokovic bereits gewonnen, ihm fehlt nur noch das Turnier in Cincinnati.

    Kerber dreht das Match


    Auch Angelique Kerber hatte gestern ihren ersten Auftritt auf dem Grandstand. Sie traf auf Anastasia Pavlyuchenkova, die nicht zu Kerbers Lieblingsgegnerinnen gehört, denn das Head-to-head stand vor diesem Match 6-6 und auch dieses Mal wurde es eine knappe Angelegenheit. Kerber behielt in drei Sätzen die Oberhand und trifft jetzt auf Madison Keys, mit der sie bislang viele gute Erfahreungen verbindet. Sieben von acht Matches konnte Kerber gegen die US-Amerikanerin gewinnen.

    Simona Halep wurde in ihrem Match gegen Ajla Tomljanovic vom Regen unterbrochen. Das Match muss heute fortgesetzt werden. Tatjana Maria hatte gegen Sloane Stephens nur wenig Chancen, unterlag in zwei Sätzen.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Kvitova, Federer weiter

    15 Aug 2018
    10:52

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Western & Southern Open brachten auch an Tag zwei sehr gute Matches zutage. Petra Kvitova gewann im Match des Tages gegen Serena Williams, auch Roger Federer zeigte in seinem ersten Match seit Wimbledon gute Form. Anastasia Pavlyuchenkova ist die erste Gegnerin für Angelique Kerber und Stefanos Tsitsipas ist raus.

    Kvitova zeigt starke Form


    Petra Kvitova liebt die schnellen Hardcourts. Das hat sie immer wieder gezeigt, vor allen Dingen auf den asiatischen Hartplätzen wie Wuhan. Auch der Court in Cincinnati ist verhältnismäßig schnell, so dass sie immer wieder ihre Powerschläge dafür nutzen kann, Punkte direkt zu machen. Diese Fähigkeit half der Tschechin in der zweiten Runde gegen Serena Williams. Williams zeigte im Gegensatz zum Match gegen Jo Konta vor zwei Wochen eine starke Leistung, konnte aber Kvitova nicht am Einzug in die dritte Runde hindern, wo sie jetzt auf Kristina Mladenovic treffen wird.

    Angelique Kerbers erste Gegnerin wird Anastasia Pavlyuchenkova sein. Die Russin gewann ganz klar gegen die momentan sehr formschwache Aleksandra Krunic. Tatjana Maria gewann ganz früh am Tag in Ohio ihre erste Runde gegen Allie Kiick; sie trifft jetzt auf Sloane Stephens, die in Cincinnati an drei gesetzt ist.

    Federers starker Auftakt


    Mit einem klaren Sieg ist Roger Federer in seine Hartplatz-Saison gestartet. Er hatte seit seiner bitteren Niederlage in Wimbledon gegen Kevin Anderson kein Match mehr bestritten und traf hier auf Peter Gojowczyk, der in der ersten Runde Joao Sousa besiegt hatte. Federer hatte beim 6-4, 6-4 keine Probleme und meinte hinterher, dass das für einen Start gar nicht so schlecht gewesen sei.

    Stefanos Tsitsipas, dessen Stern in Toronto aufgegangen war, war sichtlich müde und unterlag David Goffin in zwei Sätzen. Auch Philipp Kohlschreiber unterlag in "straight sets" dem Rumänen Marius Copil.

    Andreas Thies aus unserem Tennis-Talk "Chip & Charge" fasst die Matches von Tag 2 der Western & Southern Open zusammen.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Alexander gewinnt Bruder-Duell

    3 Aug 2018
    7:43

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In Washington gewann Alexander Zverev gegen seinen älteren Bruder Mischa im ersten Bruder-Duell seit 2016 auf der ATP-Tour, in Kitzbühel ist keiner der acht gesetzten Spieler mehr im Turnier verblieben, Venus Williams erreicht nach Mühe das Viertelfinale in San Jose und Naomi Osaka wird von einer aufstrebenden Magda Linette überrascht. Es ist mal wieder viel passiert auf der ATP- und WTA-Tour. Andreas Thies aus unserem Tennis-Talk Chip & Charge hat die Zusammenfassung zum Geschehen.

    Alexanders sicherer Sieg


    Alexander und Mischa Zverev standen sich zum ersten Mal im Rahmen eines ATP-Turniers gegenüber. Sie hatten schon zwei Mal gegeneinander gespielt, allerdings in der Qualifikation. Es war das erste Bruder-Duell auf der ATP-Tour seit 2016, als damals Gerald Melzer in Kitzbühel seinen Bruder Jürgen besiegt hatte. Sascha Zverev gewann das Spiel sicher in zwei Sätzen. Nach dem Match standen beide noch im Doppel auf dem Platz. Dort besiegten sie die Weltklasse-Kombination Marach/ Pavic glatt in zwei Sätzen.

    Zverev trifft jetzt auf Kei Nishikori, der einen guten Eindruck in Washington hinterlässt. Der so von Verletzungen gebeutelte Japaner gewann gegen Denis Shapovalov. Auch Andy Murray steht im Viertelfinale. Zum dritten Mal musste er drei Sätze spielen, zum dritten Mal gewann er.

    In Los Cabos sind die beiden topgesetzten Juan Martin del Potro und Fabio Fognini im Gleichschritt ins Viertelfinale gezogen. Beide gewannen ihre Matches leicht und locker. In Kitzbühel dagegen ist kein gesetzter Spieler mehr im Hauptfeld vertreten, nachdem gestern auch Dusan Lajovic und Maximilian Marterer die Segel streichen mussten

    Osaka überraschend raus


    Bei den Damen wurden gestern die letzten Viertelfinalistinnen in San Jose und Washington ermittelt. In Washington gab es dabei eine große Überraschung. Die an 3 gesetzte Naomi Osaka verlor gegen Magda Linette. Linette konnte dabei die letzten vier Spiele des Matchs gewinnen. Donna Vekic gewann ihr Match 15-13 im Tiebreak des 3. Satzes.

    In San Jose musste Madison Keys ihren Auftritt absagen. Sie leidet unter Handgelenksbeschwerden. Dafür konnte Venus Williams ins Viertelfinale einziehen.
    schließen
Jetzt Abonnieren