Viele Spekulationen um den Tennis-Jahresstart 2021

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Marie Bouzkova

schließen

Marie Bouzkova

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Viele Spekulationen um den Tennis-Jahresstart 2021

    10 Dez 2020
    45:27

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einem Überblick der Tennis Neuigkeiten aus den letzten zwei Wochen.

    Turnierplanspekulationen


    Das größte Thema ist der Spielplan der kommenden Saison. Zusammengefasst lässt sich sagen: Nichts genaues weiß man nicht. Andreas und Philipp probieren sich trotzdem an der Entwirrung. So wie es aussieht werden die Australian Open nicht wie gewohnt in der zweiten Januar Hälfte stattfinden, sondern vom 8. Februar bis zum 22. Februar 2021. Der Hauptgrund dafür ist, dass die teilenehmenden Spielerinnen und Spieler sowie ihre Entouragen erst Mitte Januar nach Australien einreisen dürfen. Dann gilt es eine zweiwöchige Quarantäne zu absolvieren. Während dieser Quarantäne dürfen die Spielenden ihr Zimmer nur für fünf Stunden am Tag verlassen. Auch die Anzahl der Trainingspartnerinnen und Trainingspartner ist limitiert.

    Laut Berichten werden die Qualifikationswettbewerbe zudem außerhalb von Australien stattfinden. Ob es in der Woche vor den Australian Open Turniere geben wird, steht noch nicht fest. Die Verschiebung in den Februar ist natürlich ein Problem für die WTA und ATP Turniere, die normalerweise zu diesen Daten stattfinden. Hier kommt allerdings eine weitere Variable ins Spiel. Denn es sieht so aus, als wenn Indian Wells, welches normalerweise in den ersten beiden Wochen im März stattfindet, auf unbestimmte Zeit verschoben werden wird. Es würde also wieder zusätzlicher Platz im Kalender frei. Ob das Turnier in Miami stattfinden wird, steht ebenfalls noch nicht fest. Wie sich die ganz Situation entwickeln wird, ist noch nicht abzusehen. Andreas und Philipp werden euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

    Die WTA-Awards


    In der letzten Woche wurden zudem die Siegerinnen der WTA Awards bekannt gegeben. Obwohl in diesem Jahr viel weniger als sonst gespielt wurden, gab es natürlich trotzdem Spielerinnen die besonders hervorstachen. Zur Spielerin des Jahres wurde Sofia Kenin ernannt. Die sich am meisten verbesserte Spielerin war Iga Swiatek, das Doppel Team des Jahres waren Kristina Mladenovic und Timea Babos.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Tennis in Zeiten von COVID-19

    9 Mrz 2020
    1:10:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit den ganz frischen Nachrichten, dass das Turnier in Indian Wells auf Grund der Coronavirus-Krise abgesagt wurde. Damit beginnen Andreas und Philipp dann auch die Sendung.

    DTB qualifiziert sich souverän für die Davis Cup Finals


    In der letzten Woche wurde aber noch Tennis gespielt, dabei stand vor allem die Davis-Cup-Qualifikationsrunde im Mittelpunkt. Zu den Gewinnern gehörte dabei das deutsche Team, welches sich mit einem 4:1 gegen Weißrussland für die Endrunde qualifizieren konnte. Schon am Freitag hatten Andreas und Philipp einen Zwischenruf nach dem ersten Tag gemacht, nun sprechen sie über den Rest des Geschehens in Düsseldorf und hören auch in die Stimmen der Pressekonferenzen.

    Während Deutschland seine Favoritenstellung bestätigen konnte, hatten andere Teams Probleme. So schieden zum Beispiel Argentinien und Japan aus. Österreich schaffte es hingegen, siegreich gegen Uruguay zu bleiben. Die anderen für das Finalturnier qualifizierten Nationen sind: Schweden, Tschechien, Kasachstan, Italien, Australien, Kolumbien, Ungarn, Australien und die USA.

    Svitolinas erster Titel seit 22 Monaten


    Bei den Damen fanden in der letzten Woche zwei reguläre WTA-Turniere statt. In Monterrey hieß die Siegerin Elina Svitolina. Ihr erster Titel seit fast zwei Jahren. Der Sieg in einem engen Finale kam gegen Marie Bouzkova. Neben den beiden Finalistinnen sprechen Andreas und Philipp auch über die junge Kanadierin Leylah Fernandez, die Debüt-Halbfinalistin Arantxa Rus und natürlich über Kim Clijsters. Die spielte ihr zweites Comeback Turnier, verlor in der ersten Runde gegen Johanna Konta.

    Die Siegerin von Lyon war Sofia Kenin. Der Weg zum Titel für die Australian Open Championesse war allerdings herausfordernd. In vier ihrer fünf Matches musste Kenin über drei Sätze gehen, trotzdem stand am Ende der erste Turniersieg seit Australien. Ihre Finalgegnerin Anna-Lena Friedsam ist nach Verletzungen immer noch auf dem Weg zurück. Für sie war das Erreichen des Endspiels dementsprechend ein besonders großer Erfolg.

    Die Sendung wird abgerundet mit einem News-Segment. Julia Görges hat ihre Zusammenarbeit mit Jens Gerlach beendet, Karolina Muchova hat einen prominenten, neuen Coach und Magdalena Rybarikova wird bald ihre Karriere beenden
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Andreescu verzaubert Kanada

    12 Aug 2019
    1:01:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal ganz im Zeichen der Turniere in Kanada. Dort fanden in der letzten Woche sowohl ein großes Damen- wie auch Herren-Turnier statt. Während der Sieger bei den Herren, Rafael Nadal, keine große Überraschung war, gab es bei den Damen eine denkwürdige Siegerin. Denn Bianca Andreescu war hier die erste kanadische Siegerin seit Jahrzehnten. 

    Andreescu verzaubert Kanada

    Andreescu hatte im Frühjahr ihren Durchbruch geschafft, aber in den letzten Monaten mit Verletzungen zu kämpfen. Hier spielte sie erst ihr zweites Match seit März – und besiegte gleich Topspielerin um Topspielerin. Darunter auch Serena Williams, die im Finale allerdings mit Rückenproblemen aufgeben musste. Trotzdem war es eine gute Woche für Williams, die unter anderem im Viertelfinale siegreich gegen Naomi Osaka war. Tobias und Philipp sprechen über Osaka, genau so wie über die Halbfinalistinnen und über Angelique Kerber. Die verlor in der ersten Runde abermals gegen Daria Kasatkina. 

    Nadal dominiert in Montreal 

    Bei den Herren wurde das Turnier weitestgehend von Rafael Nadal dominiert. Selbst im Finale gegen Daniil Medvedev machte er kurzen Prozess. Neben Nadal war dann Medvedev auch die große Geschichte in Montreal. Der junge Russe erreichte erstmals das Finale eines Masters Turniers, unter anderem mit Siegen gegen Dominic Thiem und Karen Khachanov. Khachanov hatte seinerseits im Viertelfinale gegen Alexander Zverev gewonnen. Zverev hatte sich wieder teils mit Doppelfehlern im Weg gestanden, aber dafür im Achtelfinale einen wichtigen Sieg gegen Nikoloz Basilashvili geschafft. Enttäuschend verlief die Woche in Kanada für Stefanos Tsitisipas. Der letztjährige Finalist verlor dieses Mal schon in seinem Auftaktmatch. 

    WTA auf Rasen in Deutschland?

    In der News der Woche schauen sich Tobi und Philipp Pläne für ein möglicherweise neues Rasenturnier in Deutschland an. Gibt es sogar eine Rückkehr der WTA Tour nach Berlin? Wer schon in dieser Woche sein Comeback gibt, ist Andy Murray. Der tritt erstmals seit den Australian Open im Einzel an. Dabei trifft er trifft in der ersten Runde von Cincinnati auf Richard Gasquet.
    schließen