Swiatek mit Sieg Nummer 30 – Tsitsipas arbeitet sich in Runde 3

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Mackenzie McDonald

schließen

Mackenzie McDonald

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Swiatek mit Sieg Nummer 30 – Tsitsipas arbeitet sich in Runde 3

    26 Mai 2022
    40:19

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der dritten Sendung von den French Open 2022.

    Halep raus - Swiatek souverän


    Dieses Mal gab es nicht so viele Überraschungen wie während der anderen Tage des Turniers und doch gab es ein paar erstaunliche Ergebnisse. So verlor Simona Halep in drei Sätzen gegen Zheng Qinwen und hatte am Ende kaum noch eine Chance gegen das Angriffstennis von Zheng. Damit kommt es auch nicht zum von vielen antizipierten Duell in einer möglichen vierten Runde gegen Iga Swiatek. Die setzte ihren Siegeslauf wieder auf beeindruckende Art und Weise fort, ließ Alison Riske nur zwei Spiele. Für Swiatek geht es nun gegen Danka Kovinic.

    Für Karolina Pliskova kam das klare Aus gegen die französische Wildcard-Inhaberin Leolia Jeanjean. Mit dieser Niederlage bleiben nur noch drei Top 10 Spielerinnen in der Auslosung über. Denn auch Danielle Collins erwischte es später am Tag gegen Shelby Rogers. Durchsetzen konnte sich aus der Riege der Topgesetzten die Spanierin Paula Badosa. Für sie geht es nun gegen Veronika Kudermetova. Danach wartet Elena Rybakina oder Madison Keys. Die besiegte auf dem Chatrier Carolin Garcia.

    Tsitsipas müht sich durchs Turnier


    Bei den Herren gab es Abend das stimmungsvollste Match als sich Stefanos Tsitsipas in einem engen Duell gegen den Qualifikanten Zdenek Kolar durchsetzen konnte. Kolar zog dabei mit seinem abgeklärten Tennis immer wieder das Publikum auf seine Seite. Für Tsitsipas geht es nun gegen Mikael Ymer. Dnach könnte Holger Rune warten. Der 19-Jährige war klar besser als sein Gegner Henri Laaksonen, verletzte sich jedoch fast noch am Ende.

    Daniil Medvedev zog in letztlich drei sicheren Sätzen in die dritte Runde ein. Auch Andrey Rublev konnte sein Ticket dorthin buchen. In einem unterhaltsamen Match am Nachmittag gewann David Goffin mit 6:4 im vierten Satz gegen Feances Tiafoe. Für ihn geht es nun gegen Hubert Hurkacz. Danach könnte Casper Ruud warten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Fognini zaubert – Lazarett wird größer

    13 Feb 2021
    40:56

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem „Daily Down Under“ vom sechsten Tag der Australian Open.

    Andreas und Philipp beginnen bei den Herren in der Night Session. Hier gab es dieses Mal nicht so viel Drama wie an den vorherigen Abenden. Stattdessen kamen Rafael Nadal und Fabio Fognini im lockeren Aufgalopp ins Achtelfinale. Fognini konnte dabei überraschend locker gegen Alex de Minaur gewinnen und Rafael Nadal setzte sich in drei Sätzen gegen Cameron Norrie durch. Nun kommt es zum Aufeinandertreffen mit Geschichte: Fognini und Nadal.

    Auch Matteo Berrettini gegen Stefanos Tsitsipas verspricht einiges, auch wenn sich der Italiener zum Ende seines Matches gegen Karen Khachanov leicht zu verletzen schien. Tsitsipas gewann ganz locker gegen Mikael Ymer. Auch Andrey Rublev hatte nur wenige Probleme gegen Feliciano Lopez und trifft nun auf Radu Albot. Daniil Medvedev musste sich enorm strecken gegen Filip Krajinovic bevor er im fünften Satz gewinnen konnte. Er trifft nun auf Mackenzie McDonald, der gegen Lloyd Harris gewann.

    Bei den Damen zog Ash Barty letztlich ohne Probleme ins Achtelfinale ein. Sie setzte sich am Abend gegen Ekaterina Alexandrova durch. Nun geht es für sie gegen Shelby Rogers, die einer der letzten verbliebenen Spielerinnen aus der harten Quarantäne – Anett Kontaveit – besiegte.

    Ganz kurzen Prozess machte Elise Mertens mit Belina Bencic. Sie trifft nun auf Karolina Muchova, die 7:5 7:5 gegen Karolina Pliskova gewann. Dabei lag Muchova schon mit 0:5 im zweiten Satz hinten. Ganz eng ging es bei Donna Vekic zu, die einen Matchball gegen Kaia Kanepi abwehren musste bevor sie mit 6:4 im dritten Durchgang gewann. Sie spielt nun gegen Jennifer Brady, die sich gegen die Qualifikantin Kaja Juvan durchsetzte.

    Ganz locker gewann Jessica Pegula gegen Kristina Mladenovic. Sie spielt im Achtelfinale gegen Elina Svitolina, die ebenfalls in zwei Sätzen gegen Yulia Putintseva siegte
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Zverev und Bertens mit dem ganz großen Drama

    30 Sep 2020
    35:56

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – mit dem Daily vom vierten Tag der French Open.

    Zverev quält sich in die 3. Runde


    Andreas und Philipp beginnen mit dem Match von Alexander Zverev und Pierre-Hugues Herbert. Am Ende war es Zverev, der sich im fünften Satz durchsetzen konnte. Der Weg dorthin war wie schon öfter in Grand Slam Karriere von Zverev mit Wendungen und Kuren gespickt. Herbert ist ein Schönspieler aber einer, der nicht immer die Nerven behält. Zverev hingegen war solide, gerade wenn es drauf ankam. Für Zverev geht es nun gegen den ehemaligen French Open Halbfinalisten Marco Cecchinato.

    Drei große Namen setzten sich heute in Paris ganz solide durch: Stan Wawrinka, Rafael Nadal und Dominic Thiem, sie alle kamen letztlich problemlos in die dritte Runde. Für Thiem steht allerdings nun mit dem Sandplatzaufsteiger Christan Ruud ein potentielles herausforderndes Match an.

    Errani - Bertens = Drama


    Bei den Damen gab es am Mittwoch ordentlich Drama – vor allem zwischen Kiki Bertens und Sara Errani. Bertens wurde von ihrer italienischen Gegnerin der Schauspielerei bezichtigt und diese im Anschluss an ihren Sieg auf Grund von Krämpfen im Rollstuhl aus dem Stadion geschoben. Beide Spielerinnen hatten teils arge Probleme mit dem eigenen Aufschlag und auch von der Grundlinie dauerte es bis ganz zum Ende bis Bertens sich einen Vorteil erarbeitet hatte.

    Simona Halep setzte sich hingegen ganz souverän durch, trifft nun auf Amanda Anisimova. Die junge Amerikanerin hatte im letzten Jahr im Viertelfinale gegen Halep gewonnen. Nicht zu ihrem Match antreten konnte Serena Williams. So kam Tsvetana Pironkova kampflos weiter und ist nun Teil eines Quartetts im zweiten Viertel bei dem jede der Spielerin sich außerhalb der Top 100 in der Weltrangliste befindet. Caroline Garcia konnte sich in zwei Sätzen für die dritte Runde qualifizieren und trifft nun auf Elise Mertens.

    Zum Schluss der Sendung blicken Andreas und Philipp noch kurz auf den morgigen Donnerstag, wenn unter anderem Jan-Lennard Struff und Daniel Altmeier aufeinandertreffen, wie auch Julia Goerges und Laura Siegemund.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Erdbeerzeit: Nervenstarke Görges

    6 Jul 2018
    43:30

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – der fünften Tageszusammenfassung aus Wimbledon.


    Selbst wenn sich die Matches und Ergebnisse nicht so überschlugen wie am Donnerstag. Auch am Freitag wurde wieder einiges an Rasanz geboten. Zwischendrin gab es eine dreiviertel Stunde während der es schwer war, ein Match auszumachen, an dem die Augen mal länger als eine Minute hängen bleiben konnten. Es war einfach zu viel los.


    Auch das Match des Tages, der Sieg von Julia Görges gegen Barbora Strycova, fand zu dieser Zeit statt. Am Ende konnte sich Görges durchsetzen. Andreas und Philipp hören in Görges' Pressekonferenz rein und analysieren, wie sie sich letztlich gegen Strycova durchsetzen konnte. Der Sieg von Kiki Bertens fiel in diesen teils spektakulären Nachmittag, wie auch das Centre-Court-Duell zwischen Serena Williams und Kiki Mladenovic.


    Madison Keys und Evgeniya Rodina fuhren hingegen zusammen Achterbahn und der Russin gelang die Überraschung. Im Nachgang berichtete Keys ganz offen von ihren Nerven.



    Zverev gewinnt Überhangmatch


    Bei den Herren gab es noch einen Nachzügler vom Donnerstag. Alexander Zverev konnte sich in den Sätzen 4 und 5 klar gegen Taylor Fritz durchsetzen . Eine Leistungssteigerung von Zverev. Philipp Kohlschreiber zog den Kürzeren gegen einen wieder hochklassig spielenden Kevin Anderson und war im Anschluss in Plauder- und Analysierlaune. Auch in die Pressekonferenz des Bayern hören Andreas und Philipp rein. Für Jan-Lennard Struff wird der Freitag sicherlich als der Tag in Erinnerung bleiben, an dem er zum ersten Mal auf dem Centre Court spielte. Am Ende war Struff recht chancenlos gegen Federer. Gut verkaufen konnte er sich trotzdem. Auch aus seiner Pressekonferenz gibt es Stimmen.


    Klare Siege zu vermelden gab es für John Isner und Mackenzie McDonald. Dafür schaffte Gael Monfils einen der besseren Rasensiege seiner Karriere, auf dem Centre Court gegen Sam Querrey. Adrian Mannarino ist der nächste Gegner von Roger Federer. Milos Raonic und der österreichische Aufsteiger Dennis Novak setzen ihr Match am Samstag fort. Hier wurde beim Stand von 7:6 4:6 6:5 aus der Sicht von Raonic abgebrochen.

    schließen
Jetzt Abonnieren