Zverev und Thiem überragen

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Jean-Julien Rojer

schließen

Jean-Julien Rojer

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Zverev und Thiem überragen

    12 Nov 2019
    28:30

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das zweite Special von den ATP Tour Finals. Nach den ersten beiden Tagen in London lässt sich festhalten: Kaum etwas lief so wie erwartet. Drei der vier Matches wurden von den nominellen Außenseitern gewonnen.

    Die Außenseiter gewinnen (fast alle)


    Sowohl Dominic Thiem als auch Stefanos Tsitsipas und Alexander Zverev gewannen jeweils – zumindest leicht – überraschend. Über allem steht im Moment mal wieder Novak Djokovic, der ganz klar gegen Matteo Berrettini siegte. Djokovic war es auch, der den Einzelwettbewerb mit einem 6:2 6:1 Sieg gegen den Debütanten eröffnete. Dabei machte Djokovic klar, die Bedingungen in der O2 Arena liegen ihm, die Form stimmt ebenso.

    Am Abend des Sonntags war es dann Dominic Thiem, der mit einem Sieg gegen Roger Federer nachlegen konnte. Thiem hielt den Druck auf Federer permanent hoch, hat sich ja sowieso mittlerweile als schweres Matchup für Federer entpuppt. Mit dem Sieg Thiems sind dessen Chancen auf einen Halbfinaleinzug natürlich enorm gestiegen. Für Thiem geht es am Dienstag gegen Djokovic, während Federer einen „Pflichtsieg“ gegen Berretini brauchen wird.

    Zwei Premierensiege


    Der Montag sah nicht nur das Jahresendfinal-Debüt von zwei Spielern. Denn Daniil Medvedev und Stefanos Tsitsipas sind zum ersten Mal in London dabei. Für Tsitsipas gab es auch noch eine weitere Premiere: Er gewann zum ersten Mal in sechs Profimatches gegen Medvedev. Dabei überzeugte Tsitsipas vor allem mit dem Aufschlag, hielt sich so seinen russischen Kontrahenten vom Leib.

    Für Tsitsipas geht es nun gegen Alexander Zverev. Der Titelverteidiger konnte sich am Montagabend gegen den Weltranglistenersten Rafael Nadal durchsetzen. Das Antreten Nadals hat auf Grund einer Verletzung in Frage gestanden. Aber im Nachgang des Matches bestätigte Nadal: Er war fit für seinen Auftritt, nur eben spielerisch nicht sonderlich gut drauf. Auch der Belag liegt Nadal nicht sonderlich. Für Nadal geht es nun am Mittwoch gegen Daniil Medvedev.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Von Curren zu Anderson

    9 Sep 2017
    37:28

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Halbfinaltag der Herren stand unter der Erwartung eines großen Höhepunktes. Zwar hatte Roger Federer das Halbfinale nicht erreicht und damit das erste Treffen mit Rafael Nadal bei den US Open verpasst. Doch anstatt dessen fand sich Nadal auf der anderen Seite des Netzes von Juan Martin del Potro. Wie gefährlich der sein kann, hatte der Argentinier in diesen zwei Wochen mal wieder zu Genüge gezeigt.

    Del Potro startete dann auch mit der bekannten Wucht und einem starken Aufschlagstag ins Halbfinale und gewann den ersten Satz. Doch im zweiten Satz kippte das Match schnell und zum Ende ging Nadal als klarer Sieger vom Platz. Andreas und Philipp diskutieren was der Weltranglistenerste in seinem Spiel umstellte, und warum seine Leistung am Freitag eine Besondere war.

    Früher am Abend hatte Kevin Anderson das erste Grand Slam Finale seiner Karriere erreicht. Dabei hatte Anderson zu Anfang keinen Weg durch den soliden Rhythmus seines Gegners Pablo Carreno-Busta gefunden. Doch als Anderson den Spanier erst mal mit seinen wuchtigen Schlägen in die Ecke gedrängt hatte, brachte er das Match relativ souverän in vier Sätzen nach Hause. Anderson feierte als hätte er schon das Turnier gewonnen und auch im Siegerinterview klang der Südafrikaner gerührt.

    Natürlich blicken Andreas und Philipp voraus, was Anderson machen muss um auch im Finale die große Überraschung zu schaffen. Auch das morgige Damenfinale verdient eine kleine Vorausschau. Haben sich Analyse oder Tipps zum Ausgang geändert? Außerdem gibt es wie schon gestern einen Blick auf die Doppelkonkurrenzen. Dort gibt es auf der Herrenseite bereits ein Siegerpaar zu vermelden während es bei den Damen zu einer richtigen Kontroverse kam.

    Auch auf der Zielgeraden geht unser Gewinnspiel weiter. Eure letzte Chance also einen original Babolat-Rucksack aus Wimbledon zu gewinnen. Um in der Verlosung dabei zu sein müsst ihr mindestens eine der Tagesfragen (jeweils auf Facebook zu finden) richtig beantworten. Dieses Mal wollen wir wissen: Wer gewinnt das Damenfinale und in wie viel Sätzen? Postet eure Antwort einfach unter dem Tagesbeitrag auf der Facebook-Seite. Wie immer freuen wir uns auch über eine Bewertung bei iTunes. Das ist schließlich der beste Weg, für andere Hörer und Hörerinnen uns zu entdecken.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Keys findet den Schlüssel

    8 Sep 2017
    27:52

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Tag 11 bei den US Open und die beiden Finalistinnen wurden gesucht. Gefunden wurden zwei Spielerinnen, die Anfang des Jahres noch mit großen Verletzungssorgen haderten.

    Sloane Stephens war froh, dass sie Ende Juli noch zu den Top 1000 gehörte. Dann kam ein August und Anfang September, der es in sich hatte. Sie spielte seit vier Wochen mit einer bemerkenswerten Vehemenz und setzte sich auch im Halbfinale gegen Venus Williams mit dieser Schlagstärke und ihrer ungeheuren Athletik durch. Nachdem die ersten beiden Sätze noch sehr einseitig verliefen, wurde der 3. Satz zu einer hochklassigen Angelegenheit, den Stephens am Ende mit 7-5 für sich entscheiden konnte.

    Das zweite Halbfinale verlief sehr einseitig. Coco Vandeweghe konnte nicht ein einziges Mal während der etwas mehr als 60 Minuten Spielzeit an die Form anknüpfen, die sie ins Halbfinale brachte. Am Ende musste sie fast hilflos mit zusehen, wie Keys Winner um Winner ins Feld brachte.

    Andreas und Philipp analysieren, wie die Spiele abgelaufen sind und schauen schon auf das Finale voraus und wer dort als Siegerin vom Platz gehen könnte.

    Im zweiten Teil gehen die beiden dann auf die Doppelkonkurrenzen ein. Das Herrendoppel-Finale wird heute ausgespielt und es wird wieder nicht mit den Bryan-Brüdern stattfinden, die im Halbfinale an Lopez/ Lopez scheiterten.

    Auch die anderen Doppelkonkurrenzen werden von den beiden betrachtet. In allen Konkurrenzen sind Spieler, mit denen man rechnen musste, die Schwergewichte der Branche sind alle versammelt.

    Im Gewinnspiel stellen wir die drittletzte Frage. Noch immer verlosen wir einen original Babolat-Rucksack aus Wimbledon unter all jenen, die mindestens eine der Tagesfragen (jeweils auf Facebook zu finden) richtig beantworten. Dieses Mal haben wir eine ganz einfache Frage: Was ist euer Finaltipp? Ist es Nadal gegen Anderson oder doch del Potro gegen Carreño-Busta? Postet eure Antwort einfach unter dem Tagesbeitrag auf der Facebook-Seite. Wie immer freuen wir uns auch über eine Bewertung bei iTunes. Das ist schließlich der beste Weg, für andere Hörer und Hörerinnen uns zu entdecken.
    schließen
Jetzt Abonnieren