Versöhnlicher Abschluss für den DRV

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Japan 2019

schließen

Japan 2019

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Sportplatz | Rugby |

    Versöhnlicher Abschluss für den DRV

    23 Nov 2018
    18:10

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die deutsche 15er-Rugby-Nationalmannschaft hat ihr letztes Spiel beim Repechage-Turnier gegen Kenia gewonnen und das Qualifikations-Turnier um den letzten Platz bei der Weltmeisterschaft 2019 mit zwei Siegen und einer Niederlage abgeschlossen. Gegen Kenia gelang ein klarer Sieg mit 43-6, der zu keiner Zeit gefährdet war. Andreas Thies und Vivian Bahlmann, 15er Nationalspielerin und Moderatorin des Rugby-Podcasts "Vorpass" fassen das Spiel zusammen.

    Es ging am Ende nur um die "goldene Ananas" für Kenia und das DRV-Team. Beide Mannschaften hatten schon vor dem Spiel keine Chance mehr auf Platz 1 des Turniers, das die Qualifikation für die WM 2019 in Japan bedeutet hätte. Doch beide Mannschaften wollten sich mit einem Erfolgserlebnis verabschieden.

    Dass es um nichts mehr ging, merkte man dem Spiel in der ersten Halbzeit etwas an. Beide Teams spielten mit einigen Fehlern. Die Überlegenheit der deutschen Mannschaft war aber nie zu verkennen. Die Kenianer gingen zwar durch einen Straftritt in Führung, doch Sebastian Ferreira konnte für die Führung des Teams von Mike Ford sorgen. Das deutsche Team war überlegen in den Standard-Situationen wie Gedränge, Gasse oder Paket, doch konnten in der ersten Halbzeit das Ganze nicht in Versuche ummünzen.

    In der zweiten Halbzeit mussten die Kenianer Tribut zollen. Ein athletisches Team, das der deutschen Mannschaft in Sachen Kraft und Ausdauer aber nichts entgegenbringen konnte. Jaco Otto, Steffen Liebig mit einem tollen Lauf über die Hälfte des Spielfelds und Sebastien Ferreira sorgten für weitere Versuche.

    Wie es jetzt weitergeht mit der deutschen Nationalmannschaft, steht noch in den Sternen. Die Finanzierung durch Hans-Peter Wild, den Mäzen des DRV endet mit diesem Turnier. Welche Spieler dann bei der Europameisterschaft spielen werden, ist noch nicht klar.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Der DRV vor der WM-Qualifikation

    7 Nov 2018
    17:23

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am Sonntag startet in Marseille das sogenannte Repechage-Turnier von vier Nationen um den letzten zu vergebenden Platz für die Rugby-WM 2019 in Japan. Neben Hong Kong, Kanada und Kenia ist auch die deutsche 15er-Nationalmannschaft für das Turnier qualifiziert. Mit einem Sieg bei diesem Turnier könnte das von Mike Ford trainierte Team auf den Zug nach Japan aufspringen. Es wäre die erste Teilnahme einer deutschen Rugby-Nationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft.

    Dafür hat das Team in den letzten Wochen noch mal eine harte Trainingsphase eingelegt. Der erweiterte Kader war in den letzten 10 Wochen versammelt, um alles zu tun, was möglich ist, um die Spiele gegen Hong Kong, Kenia und Kanada erfolgreich zu gestalten. Vor wenigen Wochen war man dafür auch noch mal in Portugal, um ein Testspiel abzuhalten.

    Was das alles wert ist, wird erst der Sonntag zeigen. Hong Kong ist der erste Gegner. Auch der asiatische Vertreter hatte sich in den letzten Wochen akribisch auf diese drei Spiele vorbereitet.

    Kanada ist das einzige Team, das bereits WM-Erfahrung sammeln konnte. für die anderen drei Nationen wäre es die Premiere bei einer WM. Und es winkt Neuseeland als Gegner. Denn der Sieger des Repechage-Turniers wird in einer Gruppe mit den All Blacks, Südafrika, Italien und Namibia vertreten sein.

    Vivian Bahlmann hat erst vor zwei Wochen ihr Comeback in der 15er-Nationalmannschaft der Damen gegeben. Sie ist Mitmoderatorin des Rugby-Podcasts "Vorpass" auf meinsportpodcast.de und schaut mit Andreas Thies auf das Turnier voraus.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Samoa so gut wie durch

    30 Jun 2018
    16:11

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft hat das WM-Qualifikationshinspiel auf Samoa mit 15-66 gegen den Gastgeber verloren. Dabei zeigte das DRV-Team in diesem Spiel, dass es in vielen Belangen dem samoanischen Rugby noch unterlegen ist. Es gibt in 14 Tagen zwar ein Rückspiel in Heidelberg, doch 51 Punkte aufzuholen, wird für das deutsche Team um Nationaltrainer Pablo Lemoine wohl ein Ding der Unmöglichkeit sein. Ed Fidow, der in Bordeaux spielt, war mit drei Versuchen der erfolgreichste Scorer der Samoaner, Ah See Tuala steuerte fünf Erhöhungen bei.

    Auf deutscher Seite konnte Jaco Otto zwei Versuche legen, dazu gab es fünf Punkte von Raynor Parkinson.

    Vivian Bahlmann und Andreas Thies fassen das Spiel zusammen. Sie stellen sich die Frage, warum das deutsche Team gegen einen Gegner derartig unterlegen war, der in den letzten 18 Monaten kein Spiel mehr gewonnen hatte.

    Das Rückspiel am 14.7. wird live auf meinsportpodcast.de zu hören sein. Andreas Thies und Donal Peoples werden sich dann um 16 Uhr aus dem Fritz-Grunebaum-Sportpark in Heidelberg melden.

    Vivian und Andreas sprechen am Ende auch noch über den Start der deutschen Frauen 7er-Nationalmannschaft, die in Frankreich bei ihrem ersten Grand Prix Series Turnier drei Niederlagen in der Vorrunde hinnehmen musste.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Großes Wochenende fürs DRV-Rugby

    28 Jun 2018
    5:20

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am Wochenende geht es für Rugby-Deutschland hoch her. Die 15er Herren werden ihr Hinspiel um die WM-Qualifikation für Japan 2019 auf Samoa austragen, die 7er-Nationalmannschaft der Damen startet in ihre erste Grand Prix Series Saison und die deutschen 7er-Herren bestreiten ihr 2 Turnier der diesjährigen Grand Prix Series, dem Unterbau der World Series.

    Die 15er-Herren sind nur noch einen Schritt von der erstmaligen Qualifikation für eine Weltmeisterschaft entfernt. Dass dieser Schritt ein Großer ist, weiß aber jeder, der sich auch nur ein bisschen für Rugby interessiert. In Hin- und Rückspiel muss Samoa besiegt werden, um sich direkt für Japan 2019 zu qualifizieren. Der Verlierer dieser beiden Spiele hat allerdings noch im November bei einem Repechage-Turnier mit drei weiteren Mannschaften die Chance, als Sieger auf den Zug nach Japan aufzuspringen.

    Am Samstag startet auch das Abenteuer Grand Prix Series für die deutschen 7er-Frauen. Nachdem letzte Saison der Aufstieg glückte, steht am Wochenende in Marcoussis bei Paris der GPS-Auftakt an.

    Melvine Smith, der Nationaltrainer der Damen, hatte vor dieser Premiere für die Frauen eine Top-8-Platzierung als Saisonziel ausgegeben, doch das Team plagen Verletzungssorgen.

    Auch die 7er-Nationalmannschaft der Herren reist zu einem Turnier der Grand Prix Series. Für die Männer ist dies schon das zweite Turnier, nachdem vor 6 Wochen in Moskau zum ersten Mal überhaupt ein Finale erreicht und somit der Saisonstart in die diesjährige Ausgabe der GPS-Series geglückt war. Der DRV hat auch in diesem Jahr wieder den Aufstieg in die World Series als Ziel ausgegeben. Nachdem man in den letzten 2 Jahren auf denkbar knappste Art und Weise an diesem Ziel gescheitert war, gilt es, die Enttäuschungen der letzten Jahre wegzustecken und wiederzukommen.
    schließen
  • Sportplatz | Rugby |

    Über Portugal zur WM?

    12 Jun 2018
    11:41

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am Samstag findet im Fritz-Grunebaum-Sportpark in Heidelberg das WM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Portugal statt. Der Sieger dieser Partie wird dann in Hin- und Rückspiel Ende Juni und Mitte Juli mit Samoa den vorletzten Teilnehmer der WM ermitteln. meinsportpodcast.de wird das Spiel am Samstag ab 14.50 Uhr live übertragen, Vivian Bahlmann und Andreas Thies werden live vor Ort sein.

    Eigentlich hätte dieses Spiel die Relegation um den Klassenverbleib in der Rugby Europe Championship sein sollen, doch nachdem sowohl Belgien, Spanien als auch Rumänien Punktabzüge hinnehmen mussten, weil sie Spieler einsetzten, die nicht hätten eingesetzt werden dürfen, ergibt sich ein neues Bild. Deutschland spielt nach wie vor gegen Portugal. Dieses Mal geht es aber um die Qualifikation für die WM 2019 in Japan. Der Sieger des Spiels am Samstag wird dann in Hin- und Rückspiel gegen Samoa den vorletzten Teilnehmer für die WM ermitteln. Sollte es gegen Samoa nicht klappen, zu gewinnen, würde es dann noch mal eine Chance im November bei einem Viererturnier geben, bei dem der Sieger den letzten Platz bei der WM einnimmt.

    Nachdem der DRV jetzt auch Einigung über eine Kooperation für dieses Spiel mit der Wild Rugby Academy erzielen konnte, können die beiden Nationaltrainer Pablo Lemoine und Kobus Potgieter personell aus dem Vollen schöpfen

    Andreas Thies, der das Spiel am Samstag kommentieren wird, ist bei Malte Asmus zu Gast und berichtet über die Vorbereitungen auf dieses Spiel.
    schließen