Tatjana Maria im Halbfinale – Djokovic muss alles aufbieten

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Cameron Norrie

schließen

Cameron Norrie

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Tatjana Maria im Halbfinale – Djokovic muss alles aufbieten

    5 Jul 2022
    39:46

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der Zusammenfassung nach den ersten Viertelfinals bei Damen und Herren.

    Vier Matches gab es am Dienstag bei Damen und Herren zu sehen. Bei den Damen setzten sich Tatjana Maria und Ons Jabeur durch und bei den Herren Novak Djokovic und Cameron Norrie. Keiner der vier Gewinner/innen hatte jedoch einen einfachen Weg in die nächste Runde.

    Tatjana Maria slicet sich ins Halbfinale


    Maria verlor den ersten Satz gegen Jule Niemeier und lag auch im dritten Durchgang schon mit Break hinten. Doch am Ende setzte sich die erfahrenere Maria durch. Sie trifft nun auf ihre „Grillfreundin“ Ons Jabeur. Auch die musste den ersten Satz abgeben, gegen Marie Boukova, bevor sie sich letztlich in drei Sätzen durchsetzen konnte. Jabeur zeigte dabei ihr ganzes Arsenal an Schlägen und so dürfte es auch im Halbfinale gegen Maria kommen. Zwei variable Spielerinnen, die sich versuchen werden gegenseitig auszumanövrieren.

    Djokovic schafft die Wende gegen Sinner


    Bei den Herren geriet Novak Djokovic ins Schwitzen gegen Jannik Sinner. Der lag zwar schnell mit 1:4 hinten, doch drehte der 20-Jährige den Rückstand noch in einen 7:5 Satzgewinn. Im zweiten Satz war er noch stärker, schlug Djokovic die Returns und Vorhände um die Ohren. Doch Djokovic wäre nicht Djokovic, wenn er nicht die eine Chance zu Beginn des dritten Satzes genutzt hätte und zur Aufholjagd angesetzt hätte. Zum Ende hin zeigte Djokovic mal wieder makelloses Tennis und gewann in fünf Sätzen.

    Für Djokovic geht es nun gegen Cameron Norrie. Der fühlte sich über weite Teile des Matches wie der zweitbeste Spieler gegen David Goffin an. Doch Goffin konnte seine Chancen nicht nutzen und das lautstarke Publikum tat sein übriges, um Norrie über die Ziellinie zu bringen. Der konnte damit nach seinem so überraschenden Durchbruch im letzten Jahr auch erstmals das Halbfinale eines Grand Slam Turnieres erreichen. Auch wenn die Aufgabe dort sicherlich leichter als Djokovic hätte sein können.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Ostapenko in Topform – Alcaraz mischt Rio auf

    21 Feb 2022
    01:03:26

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit den einem Traumlauf von Jelena Ostapenko, vier Turnieren bei den Herren und News, unter anderem von Novak Djokovic.

    Ostapenkos Traumlauf


    Andreas und Philipp starten mit dem exzellent besetzten Damenturnier in Dubai. Dort konnte sich am Ende Jelena Ostapenko durchsetzen mit einem relativ routinierten Finalsieg gegen Victoria Kudermetova. Doch der Weg ins Finale war alles andere als Routine. Denn Ostapenko gewann dabei gegen vier ehemalige Grand Slam Siegerinnen: Sofia Kenin, Iga Siwantek, Petra Kvitova und Simona Halep. Auch Kudermetova hatte bei ihrem Finaleinzug gegen prominente Konkurrenz gewonnen: Victoria Azarenka und Garbine Muguruza.

    Alcaraz pflügt sich durch Rio


    Bei den Herren gab es in der letzten Woche gleich deren vier Turniere. In Rio bestimmte der Regen den Rhythmus der Woche, am Ende waren Carlos Alcaraz und Diego Schwartzman die bestimmenden Spieler. Gerade Alacaraz zeigte dabei Top 10 Niveau und besiegte im Viertelfinale Matteo Berrettini.

    In Doha hatte sich Roberto Bautista-Agut durchsetzen können. In seinem Auftaktmatch gewann er mit 6:0 6:1 gegen Andy Murray und auch im Rest der Woche hatte er nur gegen Karen Khachanov ein paar Probleme. In Delray Beach konnte Cameron Norrie einen verpatzten Saisonstart etwas gerade ziehen. Er erreichte genau wie Reilly Opelka das Finale. Der hatte ja schon letzte Woche in Dalls im Finale gestanden. Ebenfalls zum zweiten Mal in zwei Wochen konnte Felix Auger-Aliassime ein Endspiel erreichen. Dieses Mal verlor er in Marseille gegen Andrey Rublev nachdem er noch in der Vorwoche noch gegen den Russen hatte gewinnen können.

    In den News sprechen Andreas und Philipp über das Interview von Novak Djokovic, welches dieser unter der Woche der BBC gegeben hatte. Darin hatte Djokovic bestätigt noch nicht geimpft zu sein. Die Causa Djokovic ist ja eine durchaus komplizierte. Bei ihrer Besprechung der Lage erwähnen Andreas und Philipp unter anderem folgenden Podcast der Djokovic in seiner Vielschichtigkeit betrachtet.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Vor dem ATP Cup

    31 Dez 2021
    08:04

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das war gefühlt die kürzeste Pause im Welttennis in den letzten Jahren. Am 5. 12. Wurde das Finale der Davis Cup Finals gespielt. Russland gewann gegen Kroatien mit 2-0. Exakt 27 Tage später, genu um 0 Uhr an Neujahr deutscher Zeit beginnt die neue Tennis-Saison mit dem ATP Cup, einem Wettbewerb, den es so seit 2020 gibt und der im 3. Jahr jetzt schon das dritte Format hat. In der Auftaktversion 2020 spielten noch 24 Mannschaften in zwei Wochen um den Titel. Letztes Jahr waren es wegen der Pandemie und des Lockdowns in Melbourne nur 12 Teams. In diesem Jahr wird der ATP Cup in Sydney ausgetragen und gibt 16 Ländermannschaften die Möglichkeit, den ersten großen Titel des Jahres 2022 zu holen. Darüberhinaus gibt es Spielpraxis für die beteiligten Teams, denn drei Matches sind in der Vorrunde garantiert.

    Die 16 Teams qualifizieren sich aufgrund der Weltranglistenposition ihres Spitzenspielers.

    Heute Morgen fand die Pressekonferenz des deutschen Teams statt. Alexander Zverev, der die Davis Cup Finals ausgelassen hatte, ist als frischgebackener Sportler des Jahres der Spitzenspieler des deutschen Teams. Jan Lennard Struff wird das zweite Einzel spielen, Kevin Krawietz und Tim Pütz sind für das Doppel vorgesehen. Yannick Hanfmann ist als Ersatzmann dabei. Die deutsche Mannschaft spielt am 2., 4. Und 6. Januar ihre drei Gruppenspiele. Gegner sind Großbritannien, die USA und Kanada. Alle vier Mannschaften haben ihre besten Spieler am Start, so dass Zverev und Struff sehr starke Gegner in ihrer Gruppenphase haben werden.

    Andreas Thies war bei der PK dabei und hat die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Badosa und Norrie siegen in Indian Wells

    18 Okt 2021
    01:14:08

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem ausführlichen Blick auf das Turnier in Indian Wells. Wegen Corona vom Frühling auf den Herbst verschoben, produzierte das Turnier in der kalifornischen Wüste zwei überraschende Sieger/innen.

    Badosa siegt mit Physis


    Andreas und Philipp beginnen mit der Siegerin bei den Damen. Hier konnte Paula Badosa ihr sowieso schon erstaunliches Jahr vorerst vergolden. Durch ihren Sieg hat sie sogar eine gute Chance sich für das Jahresendturnier zu qualifizieren. Doch erst Mal steht der mit Abstand größte Titel ihrer Karriere in Indian Wells. Im Finale konnte sich Badosa gegen die zweimalige Indian Wells Siegerin Victoria Azarenka durchsetzen.

    Auch ins Halbfinale geschafft hatten es Jelena Ostapenko und Ons Jabeur. Die Tunesierin erreicht damit zum ersten Mal in ihrer Karriere die Top 10. Für Ostapenko war es eines der klassischen Ausreißerresultate, wie sie es mittlerweile ein paarmal im Jahr raushaut. Auch Angelique Kerber konnte überzeugen, verlor nur in einem knappen Viertelfinale gegen die spätere Siegerin Badosa.

    Norrie siegt mit Konstanz


    Bei den Herren gewann Cam Norrie den Titel. Auch der Brite erlebt in 2021 seinen Karrieredurchbruch. Er konnte sich im Endspiel gegen Nikoloz Basilashvili durchsetzen. Während Norries stete Art noch jeden Gegner am Wegesrand stehen ließ, konnte sich Basilashvili mit Powertennis ins Endspiel vorarbeiten. Eine weitere Überraschung war der Halbfinalist Taylor Fritz. Er konnte sich in einem engen Viertelfinale gegen Alexander Zverev durchsetzen. Der vierte Halbfinalist Grigor Dimitrov hatte auf dem Weg in die Vorschlussrunde sogar gegen Daniil Medvedev gewonnen. Dabei hatte er schon mit 6:4 4:1 gegen Dimitrov geführt bevor er dann doch noch in drei Sätzen verlor.

    Im News Segment sprechen Andreas und Philipp über die Ankündigung der ATP die Vorwürfe häuslicher Gewalt, die immer noch gegen Alexander Zverev im Raum stehen, zu untersuchen. Darüber hinaus gibt es Neuigkeiten zu den Australian Open und die Nominierungen für den Billie Jean King Cup (ehemals Fed Cup), dessen Finals bald anstehen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Angelique Kerber bietet das Match des Turniers

    1 Jul 2021
    46:11

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem zweiten Daily vom diesjährigen Wimbledon Turnier 2021.

    Kerber und Sorribes bieten über 3 Stunden Dramatik


    Bei dieser Ausgabe kann es wohl keine zwei Meinungen zum Match des Tages geben. Dieses bestritten am späten Nachmittag Londoner Zeit Angelique Kerber und Sara Sorribes-Tormo. Die Spanierin ist als Dauerläuferin und Kämpferin bekannt, verlangte Kerber in einem mehr als 3 Stunden 20 Minuten dauernden Match alles ab. Für Kerber wohl eine der größten physischen Herausforderungen der letzten Jahre. Für sie geht es nun in der dritten Runde gegen Aliaksandra Sasnovich. Am Montag in der vierten Runde könnte dann Coco Gauff warten.

    Eine größere Überraschung gab es schon früh am Donnerstag, als Elina Svitolina in zwei Sätzen gegen Magda Linette verlor. Auch Victoria Azarenka schied früher aus als angenommen. Sie verlor in drei Sätzen gegen Sorana Cirstea. Die French Open Siegerin Barbora Krejcikova erreichte ebenfalls die dritte Runde mit einem Sieg gegen Andrea Petkovic.

    Federer und Zverev ohne Mühen


    Bei den Herren richteten sich viele Blicke an diesem Tag auf Roger Federer. Doch nach seinen Problemen in der ersten Runde lief es dieses Mal besser für den ehemaligen Dauersieger in Wimbledon. Er gewann in drei Sätzen gegen Richard Gasquet. Auch Daniil Medvedev, Alexander Zverev und Matteo Berrettini erreichten die dritte Runde.

    Schon an Vorabend hatte es ein langes, intensives Match gegeben, in dem Andy Murray gegen Oskar Otte gewann. Ein weiterer umjubelter Auftritt von Murray, gerade auch weil Otte ihn bis in den fünften Satz treiben konnte. Novak Djokovic hatte hingegen in seinem zweiten Match überhaupt keine Probleme und besiegte Kevin Anderson in drei Sätzen. Der Halbfinalist von vor zwei Jahren Roberto Bautista Agut bekommt es im nächsten Match mit Dominik Koepfer zu tun, der in fünf Sätzen gegen Soon-woo Kwon gewann. Ein richtiges Highlight in der dritten Runde könnte Nick Kyrgios gegen Felix Auger-Aliassime werden.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    „Veteranensieg“ von Jan-Lennard Struff

    5 Jun 2021
    41:35

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem Daily vom siebten Tag der French Open 2021.

    Sakkari setzt sich im Krimi durch


    Andreas und Philipp beginnen mit dem Sieg von Maria Sakkari gegen Elise Mertens. Bei den beiden war am Samstagnachmittag durchaus einiges los. Am Ende setzte sich Sakkari in einem richtig engen Match im dritten Satz durch. Für die Griechin geht es nun gegen Sofia Kenin. Für Sakkari die Chance, sich zum ersten Mal für ein Grand Slam Viertelfinale zu qualifizieren. Kenin zeigte bei ihrem Sieg gegen Jessica Pegula abermals Nehmerinnenqualitäten.

    Zwei weitere gesetzte Spielerinnen erwischte es in der oberen Hälfte. Elina Svitolina verlor klar gegen Barbora Krejcikova. Und Sloane Stephens gewann in zwei Sätzen gegen Karolina Muchova. Für Krejcikova und Stephens geht es nun in der nächsten Runde gegeneinander. Ebenfalls für das Achtelfinale qualifizierten sich Ons Jabeur und Coco Gauff. Die profitierte dabei von der Aufgabe Jennifer Bradys. Komplettiert wird die Runde der letzten 16 von Marta Kostyuk und Iga Swiatek. Die kam gegen Annet Kontaveit wieder ohne Satzverlust durch. Auch wenn es bis zum Tiebreak im ersten Durchgang durchaus eng war.

    Nadal und Djokovic problemlos


    Bei den Herren setzten sich die großen Namen durch. Rafael Nadal und Cam Norrie produzierten ein unterhaltsames Match. Doch natürlich gewann Nadal glatt in drei Sätzen. Novak Djokovic kam leicht und locker ins Achtelfinale, ebenfalls ohne Satzverlust. Für Nadal geht es nun gegen Jannik Sinner, der einzige Spieler, der ihn im letzten Jahr richtig fordern konnte in Roland Garros. Novak Djokovic trifft auf Lorenzo Musetti, der ein enges Match gegen Landsmann Marco Ceccinato gewann.

    Struff routiniert


    Auch Jan-Lennard Struff konnte seine Siegesserie fortsetzen. Er behielt in drei Sätzen die Oberhand gegen das spanische Talent Carlos Alcarez. Für Philipp Kohlschreiber ging es hingegen am Samstag zu Ende. Er verlor klar in drei Sätzen gegen Diego Schwartzman, der die längeren Ballwechsel gegen den Deutschen klar dominierte.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Fognini zaubert – Lazarett wird größer

    13 Feb 2021
    40:56

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem „Daily Down Under“ vom sechsten Tag der Australian Open.

    Andreas und Philipp beginnen bei den Herren in der Night Session. Hier gab es dieses Mal nicht so viel Drama wie an den vorherigen Abenden. Stattdessen kamen Rafael Nadal und Fabio Fognini im lockeren Aufgalopp ins Achtelfinale. Fognini konnte dabei überraschend locker gegen Alex de Minaur gewinnen und Rafael Nadal setzte sich in drei Sätzen gegen Cameron Norrie durch. Nun kommt es zum Aufeinandertreffen mit Geschichte: Fognini und Nadal.

    Auch Matteo Berrettini gegen Stefanos Tsitsipas verspricht einiges, auch wenn sich der Italiener zum Ende seines Matches gegen Karen Khachanov leicht zu verletzen schien. Tsitsipas gewann ganz locker gegen Mikael Ymer. Auch Andrey Rublev hatte nur wenige Probleme gegen Feliciano Lopez und trifft nun auf Radu Albot. Daniil Medvedev musste sich enorm strecken gegen Filip Krajinovic bevor er im fünften Satz gewinnen konnte. Er trifft nun auf Mackenzie McDonald, der gegen Lloyd Harris gewann.

    Bei den Damen zog Ash Barty letztlich ohne Probleme ins Achtelfinale ein. Sie setzte sich am Abend gegen Ekaterina Alexandrova durch. Nun geht es für sie gegen Shelby Rogers, die einer der letzten verbliebenen Spielerinnen aus der harten Quarantäne – Anett Kontaveit – besiegte.

    Ganz kurzen Prozess machte Elise Mertens mit Belina Bencic. Sie trifft nun auf Karolina Muchova, die 7:5 7:5 gegen Karolina Pliskova gewann. Dabei lag Muchova schon mit 0:5 im zweiten Satz hinten. Ganz eng ging es bei Donna Vekic zu, die einen Matchball gegen Kaia Kanepi abwehren musste bevor sie mit 6:4 im dritten Durchgang gewann. Sie spielt nun gegen Jennifer Brady, die sich gegen die Qualifikantin Kaja Juvan durchsetzte.

    Ganz locker gewann Jessica Pegula gegen Kristina Mladenovic. Sie spielt im Achtelfinale gegen Elina Svitolina, die ebenfalls in zwei Sätzen gegen Yulia Putintseva siegte


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kvitovas mühsamer Auftakt

    28 Mai 2018
    44:16

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zum zweiten “Tous les Jours” von den French Open. Der Tag hatte, wie so häufig zu Beginn eines Grand Slams, fast ein bisschen zu viel zu bieten. Aber natürlich greifen Andreas und Philipp wieder die meisten interessanten und relevanten Geschichten auf – beginnend mit dem Erstrundensieg von Petra Kvitova.

    Ein Jahr, nachdem sie ihr Comeback in Paris gab, war Kvitova dieses Mal Teil einer durchaus interessanten Begegnung. Ihre Gegnerin Veronica Cepede-Royg ist eine, die einfach nicht aufgibt und dementsprechend Kvitova alles abverlangte. Insgesamt blieb im Vergleich zum Sonntag die große Überraschung aus. Aber trotzdem nehmen sich Andreas und Philipp den meisten Favoritinnen und ihrer Erstrundenauftritte an – inklusive Karolina Pliskova. Danach geht der Fokus über zum Match von Andrea Petkovic, die sich gegen den letztjährigen Darling des französischen Publikums, Kristina Mladenovic, durchsetzen konnte. Petkovic selber kommt zu Wort und auch Andreas und Philipp analysieren, was die Darmstädterin gut machte und wie die Chancen in der nächsten Runde stehen.

    Wawrinka raus, aber zufrieden


    Bei den Herren spielte sich die bisher schönste Geschichte ab, in Form des Lucky Losers Marco Trungelliti. Der nutzte nach einer Abenteuerreise gen Paris seine Chance durch einen Sieg gegen Bernard Tomic. Auch im Einsatz waren Dominic Thiem, Novak Djokovic und Rafael Nadal – dementsprechend gibt es jeweils eine kurze Einschätzung der Leistungen. Für Thiem wird es in der kommenden Runde besonders interessant. Denn für ihn geht es nun gegen einen der Aufsteiger der Saison, Stefanos Tsitsipas.

    Weniger gut lief es hingegen für zwei der deutschen Starter, Peter Gojowczyk und Philipp Kohlschreiber. Während Gojowczyk im zweiten Satz gegen Cameron Norrie aufgeben musste, verlor Kohlschreiber in vier Sätzen gegen Borna Coric. Von beiden deutschen Spielern gibt es Aussagen aus den jeweiligen Pressekonferenzen. Zum Abschluss der Sendung gibt es dann noch eine kurze Vorschau auf den Dienstag. Unter anderem steht die Rückkehr von Serena Williams auf dem Programm und der Erstrundenknaller zwischen Garbine Muguruza und Svetlana Kuznetsova.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Davis-Cup-Bonanza

    4 Feb 2018
    1:15:19

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur ersten Chip & Charge Ausgabe nach den Australian Open - mit einem besonderen Fokus auf den Davis Cup.

    Jannik Schneider, den ihr schon während der Australian Open und im Vorfeld zur Partie zwischen Australien und Deutschland bei uns gehört habt, ist auch in dieser Sendung dabei. Zusammen mit Andreas bespricht der Tennismagazin-Journalist Jannik die Geschehnisse von Brisbane, schaut auf die beeindruckenden Siege von Alexander Zverev und die des deutschen Doppels.

    Danach - im zweiten Teil - analysieren Andreas und Philipp den Rest der Begegnungen. Wer außer dem deutschen Team hat es noch ins Viertelfinale geschafft, welche Spieler konnten besonders überzeugen?

    Bevor es bei den Damen in dieser Woche in Richtung Fed Cup geht, standen erst mal zwei reguläre Turniere auf dem Programm. In St. Petersburg wurde ein äußerst anständiges Feld aufgeboten. Die Siegerin der Woche Petra Kvitova konnte besonders beeindrucken und ließ mal wieder erahnen, was eigentlich alles möglich wäre bei ihr. Kvitovas Finalgegnerin Kristina Mladenovic konnte die seit einem halben Jahr anhaltende Niederlagenserie durchbrechen. Auch andere Spielerinnen beeindruckten, unter anderem die Top 10 Debütantin Julia Görges. Beim zweiten WTA Turnier der Woche in Taiwan gewann Timea Babos. Sabine Lisicki erreichte dort bei ihrem Verletzungscomeback das Halbfinale.

    Die Newssektion ist in dieser Woche mal wieder vollgepackt. Andreas und Philipp sprechen über die Fed Cup Nominierungen, sowohl der deutschen Mannschaft, welche als Außenseiter nach Weißrussland fährt, als auch aller anderen sieben Weltgruppenteams. Victoria Azarenka wird zwar nicht beim Fed Cup dabei sein, hat aber ihr Comeback angekündigt. Die ehemalige Weltranglistenerste konnte auf Grund von Sorgerechtsstreitigkeiten in den letzten Monaten nicht reisen, und deswegen auch nicht bei Turnieren antreten. Novak Djokovic kam zwar bei den Australian Open von seiner sechsmonatigen Pause zurück, musste sich aber jetzt doch operieren lassen. Ein Comeback der anderen Sorte hat Rebecca Marino begonnen. Abseits der Öffentlichkeit in Antalya. Was es damit auf sich hat, erklären Andreas und Philipp.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
Jetzt Abonnieren