Ostapenko in Topform – Alcaraz mischt Rio auf

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Borna Coric

schließen

Borna Coric

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Ostapenko in Topform – Alcaraz mischt Rio auf

    21 Feb 2022
    01:03:26

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit den einem Traumlauf von Jelena Ostapenko, vier Turnieren bei den Herren und News, unter anderem von Novak Djokovic.

    Ostapenkos Traumlauf


    Andreas und Philipp starten mit dem exzellent besetzten Damenturnier in Dubai. Dort konnte sich am Ende Jelena Ostapenko durchsetzen mit einem relativ routinierten Finalsieg gegen Victoria Kudermetova. Doch der Weg ins Finale war alles andere als Routine. Denn Ostapenko gewann dabei gegen vier ehemalige Grand Slam Siegerinnen: Sofia Kenin, Iga Siwantek, Petra Kvitova und Simona Halep. Auch Kudermetova hatte bei ihrem Finaleinzug gegen prominente Konkurrenz gewonnen: Victoria Azarenka und Garbine Muguruza.

    Alcaraz pflügt sich durch Rio


    Bei den Herren gab es in der letzten Woche gleich deren vier Turniere. In Rio bestimmte der Regen den Rhythmus der Woche, am Ende waren Carlos Alcaraz und Diego Schwartzman die bestimmenden Spieler. Gerade Alacaraz zeigte dabei Top 10 Niveau und besiegte im Viertelfinale Matteo Berrettini.

    In Doha hatte sich Roberto Bautista-Agut durchsetzen können. In seinem Auftaktmatch gewann er mit 6:0 6:1 gegen Andy Murray und auch im Rest der Woche hatte er nur gegen Karen Khachanov ein paar Probleme. In Delray Beach konnte Cameron Norrie einen verpatzten Saisonstart etwas gerade ziehen. Er erreichte genau wie Reilly Opelka das Finale. Der hatte ja schon letzte Woche in Dalls im Finale gestanden. Ebenfalls zum zweiten Mal in zwei Wochen konnte Felix Auger-Aliassime ein Endspiel erreichen. Dieses Mal verlor er in Marseille gegen Andrey Rublev nachdem er noch in der Vorwoche noch gegen den Russen hatte gewinnen können.

    In den News sprechen Andreas und Philipp über das Interview von Novak Djokovic, welches dieser unter der Woche der BBC gegeben hatte. Darin hatte Djokovic bestätigt noch nicht geimpft zu sein. Die Causa Djokovic ist ja eine durchaus komplizierte. Bei ihrer Besprechung der Lage erwähnen Andreas und Philipp unter anderem folgenden Podcast der Djokovic in seiner Vielschichtigkeit betrachtet.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    New York I Love You but You’re Bringing Me Down

    5 Sep 2020
    43:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem sechsten Daily von den US Open 2020.

    Andreas und Philipp beginnen die Sendung mit einer unübersichtlichen Quarantäne-Geschichte aus New York. Denn das Match zwischen Alexander Zverev und Adrian Mannarino verzögerte sich am Freitag anscheinend auch wegen Kompetenzdiskussionen zwischen den verschiedenen Gesundheitsbehörden im Staat New York. Noch immer ist nicht vollkommen klar, wie wirklich mit den „Paire 11“ hätte umgegangen werden sollen, also jenen 11 Spielerinnen und Spielern, die im näheren Kontakt mit dem positiv getesteten Benoit Paire waren. Die US Open helfen nicht bei der Aufklärung der Situation.

    Das Match an sich entschied am Ende Alexander Zverev für sich. Für ihn geht es nun gegen Alejandro Davidovch Fokina. Der Spanier mit einer Vorliebe für Stoppbälle erreichte eher überraschend die vierte Runde. Dasselbe kann über Borna Coric gesagt werden, der in einem nächtlichen Marathonmatch gegen den Mitfavoriten Stefanos Tsitispas gewann. Chancenlos war Jan-Lennard Struff in seiner Partie gegen Novak Djokovic. Für den Weltranglistenersten geht es nun gegen Pablo Carreno Busta.

    Kerber weiter, aber wie fit ist sie?


    Bei den Damen zog Angelique Kerber in die vierte Runde ein. Zwar dominierte ihre Gegnerin vom Freitag, Ann Li, teilweise auf beeindruckende Art und Weise mit ihrer Vorhand. Doch war Kerber die solidere Spielerin und holte die entscheidenden Punkte. Nun geht es für Kerber allerdings gegen Jennifer Brady. Die Amerikanerin gehört bisher zu den formstärksten Spielerinnen des Turniers. Sie gewann in der dritten Runde gegen Caroline Garcia.

    Schwierigkeiten hatte am Freitag Naomi Osaka, die gegen Marta Kostyuk den dritten Satz brauchte, um das Achtelfinale zu erreichen. Dort wartet nun Annet Kontaveit. Auch noch im Turnier im dritten Viertel sind Petra Kvitova und Shelby Rogers. Im ersten Viertel sind neben Kerber und Brady noch Petra Martic und Yulia Putintseva, die um die Teilnahme am Halbfinale spielen. Die nächste Ausgabe kommt am Montag.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Clijsters-Comeback und Tsitsipas-Triumph

    24 Feb 2020
    1:14:27

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit vier Turnieren und den Neuigkeiten, dass Roger Federer einige Monate wird aussetzen müssen.

    Rio Open als Sprungbrett


    Doch die Sendung beginnt mit dem Herrenturnier in Rio de Janeiro, das von Cristian Garin gewonnen werden konnte. Der Chilene ist damit nun unter den Top 20 der Weltrangliste. Für Finalgegner Gianluca Mager ist es noch ein weiter Weg in solche Rankingregionen. Doch das Turnier in Brasilien könnte sich als großer Durchbruch für Mager erweisen, der bisher primär auf der Challenger Tour unterwegs war. Auch ansonsten zeigte sich Rio als Bühne für jene Spieler, die meistens in der zweiten Reihe stehen.

    Tsitsipas souverän


    Das Turnier in Marseille hatte einen prominenten Sieger. Denn hier konnte Stefanos Tsitsipas den fünften Titel seiner Karriere gewinnen. Anders Finalgegner Felix Auger-Aliassime, der auch im fünften Finale seiner Karriere wieder nicht gewinnen konnte. In Delray Beach setzte sich Reilly Opelka durch. Er gewann im Endspiel gegen Yoshihito Nishioka.

    Ordentliches Comeback von Clijsters


    Bei den Damen in Dubai war die große Geschichte der ersten Tage das Comeback von Kim Clijsters. Zwar verlor die viermalige Grand Slam Siegerin bei ihrer Rückkehr in zwei Sätzen gegen Garbine Muguruza. Doch ihr Auftritt gab Anlass zur Hoffnung. Die Siegerin der Woche war Simona Halep, die in einem ganz engen Endspiel gegen Elena Rybakina gewinnen konnte. Auch für Rybakina also schon wieder eine gute Woche.

    In den News der Woche geht es natürlich zuerst um Roger Federer, der sich gerade einer Knieoperation unterziehen musste, der aber trotzdem ein Comeback für den Rasen anpeilt. Andreas und Philipp sprechen über die Aussichten Federers nach einer abermaligen Rückkehr. Auch Kevin Anderson wird nach einer Knieoperation länger aussetzen müssen. Bianca Andreescu hat ebenfalls Knieprobleme, sie peilt eine Rückkehr für Indian Wells an. Zum Ende der Sendung gibt es dann noch einen Ausschnitt eines Interviews, das Andreas und Florian Heer unter der Woche mit Michael Kohlmann geführt haben. Das ganze Interview gibt es am kommenden Mittwoch in der nächsten Ausgabe der Challenger Corner zu hören.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nachtwache: Bevor der Regen kam

    20 Jan 2020
    4:14

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das erste Grand Slam Turnier des Jahres, die Australian Open, ist am Montagmorgen australischer Zeit gestartet. Wie ihr es gewohnt seid, werden wir euch hier bei Chip & Charge auf meinsportpodcast.de, Deutschlands größter Sportpodcast-Plattform, mit dem Daily Down Under, unserem täglichen Podcast mit allem Wissenswerten, auf dem Laufenden halten. Zusätzlich gibt es jeden Morgen gegen 7 Uhr die „Nachtwache“, unser Kurzüberblick über alles, während ihr schlieft. Alle wichtigen Ergebnisse kurz aufgearbeitet. Die lange Analyse erfolgt dann immer im Daily Down Under.

    Julia Görges konnte ihr Match im Schnelldurchgang gewinnen. Auch Serena Williams und Caroline Wozniacki waren erfolgreich. Wozniacki, die ihre Karriere nach den Australian Open beendet, zeigte eine souveräne Leistung. Bei den Herren sind mit Borna Coric und Denis Shapovalov schon zwei gesetzte Spieler ausgeschieden. Besonders Shapovalov konnte nie an seine Form der ersten zwei Wochen des Jahres anknüpfen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Serena und Novak unterm Dach

    29 Aug 2019
    33:59

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das dritte „Breakfast at Flushing“ Special von den US Open 2019.

    Regen in Flushing Meadows


    Am Mittwoch kam der Regen in New York, so dass ein Großteil der Matches auf den Donnerstag verschoben werden musste. Weil zwei der Courts überdacht sind, gab es jedoch ein knappes Dutzend an Matches, die stattfanden. Darunter auch die Partie zwischen Serena Williams und der 17-jährigen Caty McNally. McNally, eine gute Aufschlägerin, konnte Serena den ersten Satz abnehmen. Doch am Ende brachte die 23-malige Grand Slam Siegerin das Match doch noch souverän nach Hause.

    Zu den Spielerinnen, die am Mittwoch verloren, gehörte Serenas Schwester Venus. Doch ihre Partie gegen Elina Svitolina hatte einen hohen Unterhaltungswert. Karolina Pliskova war die erste Spielerin, die am Mittwoch in die dritte Runde einziehen konnte. Ihr Match gegen die georgische Qualifikantin Mariam Bolkvadze war jedoch keine sonderlich große Herausforderung. In der Night Session auf dem Armstrong konnte sich Ash Barty ebenfalls für die dritte Runde qualifizieren. Obwohl sie gerade im zweiten Satz ordentlich von Lauren Davis gefordert wurde, reichte es letztlich für einen 6:2 7:6 Sieg.

    Djokovics Schulter bereitet Sorgen


    Bei den Herren waren am Mittwoch zwei der größten Namen im Einsatz und beide taten sich schwer. Novak Djokovic verlor zwar keinen Satz gegen Juan Ignacio Londero. Doch zweimal musste sich Djokovic an der Schulter behandeln lassen. Roger Federer hatte wie schon in der ersten Runde mit einem langsamen Start zu kämpfen. Gegen Damir Dzumhur ging der erste Durchgang mit 3:6 verloren. Danach fing sich Federer, aber als Galaauftritt wird diese zweite Runde bei den US Open 2019 nicht in Erinnerung bleiben. Früher am Tag hatte Kei Nishikori gegen Bradley Klahn gewonnen. Im zweiten und vierten Satz gab Nishikori dabei Vorsprünge her und war so in einem wesentlich engeren Match involviert, als es hätte sein müssen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Immer feste Struff

    1 Jun 2019
    47:35

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das siebte Daily von den French Open.

    Struff behält die Nerven


    Der Samstag in Paris sah ein Match des Tages mit deutscher Beteiligung. Denn Jan-Lennard Struff konnte sich im fünften Satz mit 11:9 gegen Borna Coric durchsetzen. Ein Match, das vieles bot, vor allem Spannung. Schließlich war Coric immer wieder nah am Matchgewinn, doch jedes Mal konnte Struff sich aggressiv aus der Gefahr winden. Für Struff ein großer Sieg, der allerdings eine noch größere Herausforderung nach sich zieht. Schließlich wartet im ersten Grand Slam Achtelfinale seiner Karriere niemand Geringeres als Novak Djokovic.

    Auch Alexander Zverev steht im Achtelfinale und wieder brauchte er fünf Sätze zum Matchgewinn - dieses Mal gegen Dusan Lajovic. Zur Belohnung geht es nun gegen Fabio Fognini. Ein Match, das Zverev durchaus vor taktische Herausforderungen stellen dürfte. Dominic Thiem wurde am Samstag abermals gefordert, aber er konnte sich in vier Sätzen gegen Pablo Cuevas durchsetzen. Nun geht es gegen Gael Monfils. Das Achtelfinale komplettieren Juan Martin del Potro und Karen Khachanov.

    Osaka und Serena raus


    Bei den Damen erwischte es am Samstag zwei große Namen. Naomi Osaka und Serena Williams schieden beide aus. Osaka verlor gegen Katerina Sinaakova. Die Tschechin gilt als großes Talent, der Sieg heute kam trotzdem überraschend. Serena Williams zog gegen ihre Landsfrau Sofia Kenin den Kürzeren. Kenin dominerte die längeren Ballwechsel, schaffte es, die gerade erst von einer Verletzung zurück gekommene Williams zu bewegen. Kenin trifft nun auf Ash Barty, die am Samstag kurzen Prozess mit Andrea Petkovic machte. Für Turnierfavoritin Simona Halep geht es nach einem lockeren Samstag nun gegen die junge Polin Iga Swiatek. Die spielt sehr abgeklärtes Tennis, so auch heute bei ihrem Sieg gegen Monica Puig. Noch jünger ist Amanda Anisimova, die heute das bessere Ende gegen Irina Camelia Begu hatte. Die 17-jährige Anismiova ist nicht mehr nur eine für die Zukunft. Sie scheint auch jetzt schon oben mithalten zu können.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Der ganz normale Tennis-Wahnsinn

    17 Mai 2019
    21:36

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal ein kurzer Zwischenruf aus Rom, wo Philipp in dieser Woche immer mal wieder beim Tennis vorbei schaut. Natürlich war er auch beim „Super-Donnerstag“ vor Ort.

    "Super-Thursday" überzeugt


    Nachdem der Mittwoch komplett verregnet worden war, mussten nun am Donnerstag viele Spielerinnen und Spieler zwei Mal ran. Darunter auch alle großen Stars wie Roger Federer, Novak Djokovic, Rafael Nadal, Naomi Osaka und die French Open Mitfavoritin Kiki Bertens. Auf der Anlage führte das zu viel Trubel, auf den Plätzen zu vielen großen wie kleinen Geschichten. Zumindest einige dieser wollen Andreas und Philipp in diesem Zwischenruf aufarbeiten.

    Federer arbeitet, Nadal und Djokovic locker


    Bei den drei Top-Herren hatte Roger Federer die meisten Schwierigkeiten. Er gewann zwar erst locker gegen Joao Sousa, schied dann jedoch fast gegen Borna Coric aus. Zwei abgewehrte Matchbälle brauchte es, bis sich Federer durchgesetzt hatte. Für Nadal und Djokovic gab es hingegen jedoch kaum Schwierigkeiten.

    Die Geschichte des Tages brachte Nick Kyrgios. Dieser wurde, nachdem er im Frust einen Stuhl auf den Court geworfen hatte und sich zuvor mit Zuschauenden und dem Schiedsrichter Gerry Armstrong angelegt hatte, disqualifiziert. Für Kyrgios könnte dies weitere Folgen wie zum Beispiel eine Disqualifikation nach sich ziehen.

    Bei den Damen musste Kiki Bertens insgesamt sechs Sätze bestreiten, um das Viertelfinale zu erreichen. Dieses blieb Simona Halep verwehrt, die wohl auch von einer Verletzung zurück gehalten gegen Marketa Vondrousova verlor. Deren Ergebnisse seit den Australian Open sind erstaunlich. Noch nicht ganz so lang hält der Erfolgslauf von Kiki Mladenovic an. Aber mit dem neuem Trainer Sascha Bajin kommen die Resultate zurück, gestern unter anderem in der Form von guten Siegen gegen Belinda Bencic und Ash Barty. Für Mladenovic geht es nun am Freitag gegen Maria Sakkari, die gegen eine angeschlagene Petra Kvitova gewann.

    Wir sind am Sonntag wieder mit der regulären Ausgabe zurück und werden dann das ganze Geschehen der Woche aufarbeiten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Slice of life

    21 Jan 2019
    40:30

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das achte Daily Down Under direkt aus Melbourne.

    Vorgezogenes Endspiel


    Der zweite Montag sah die Niederlage des letzten Deutschen im Einzelwettbewerb, aber auch das „vorgezogene Finale“ der Damen. Denn in der Runde der letzten 16 trafen Serena Williams und Simona Halep aufeinander. Erst kam Halep nicht ins Match, dann entwickelte sich eine hochklassige Auseinandersetzung. Während Serena die Oberhand in den Crosscourt Rallys hatte, war es Halep, die den Vorteil bei den Longlineschlägen hatte. So entwickelte sich eine spannende taktische Partie. Am Ende war es Serena, die ihre Chance im dritten Satz nutzen konnte, während Halep ihre Breakchancen vergab. Trotzdem war das Match eines, mit dem auch die Weltranglistenerste Halep zufrieden sein kann.

    Für Serena geht es nun gegen Karolina Pliskova. Diese spielte dominantes Tennis bei ihrem 6:3 6:1 Sieg gegen Garbine Muguruza. Das zweite Viertelfinale in der oberen Hälfte werden Naomi Osaka und Elina Svitolina beschreiben. Letztere wird hoffen, endlich ihren „Grand Slam Fluch“ zu durchbrechen und erstmals in ein Halbfinale bei einem Major einzuziehen.

    Zverev enttäuscht


    Bei den Herren war der Fokus vor dem Montag klar auf das Match Alexander Zverev gegen Milos Raonic gerichtet. Doch Zverev erwischte einen schwachen Start, verlor am Ende in drei Sätzen gegen Raonic. Der Hauptfaktor waren die Schwierigkeiten beim Serve. Andreas und Philipp gehen natürlich näher auf die Partie ein, blicken aber auch in Richtung der anderen drei Achtelfinals. Denn diese hatten einiges zu bieten. Der Gegner von Raonic wird Lucas Pouille sein, nachdem es dem Franzosen gelang, in vier Sätzen gegen Borna Coric zu gewinnen. Große Unterhaltung gab es – gerade zum Ende hin – bei Kei Nishikori und Pablo Carreno-Busta zu sehen. Nishikori erweist sich weiterhin als 5-Satz-König, holte schon wieder einen 0:2 Satzrückstand auf. Nun trifft er auf Novak Djokovic, der von Daniil Medvedev gefordert wurde, aber letztlich doch in vier Sätzen gewann.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Traumpaarungen

    19 Jan 2019
    39:24

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das sechste Daily Down Under von den Australian Open. Der Samstag blieb ohne große Überraschungen. Doch auf dem Weg zu den erwarteten Resultaten wurde durchaus einiges an Unterhaltung geboten.

    Osaka lange Zeit frustriert


    Das Match des Tages fand früh statt, Naomi Osaka musste Satz und Break Rückstand aufholen, um sich Su-Wei Hsieh zu entledigen. Die taiwanesische Defensivkünstlerin brach zu Anfang immer wieder den Rhythmus von Osaka, doch die gewann im dritten Satz klar. Für Osaka wartet nun die nächste herausfordernde Ausgabe in Form von Anastasija Sevastova.

    Auch darüber hinaus sind noch viele bekannte Namen im Damenwettbewerb verlieben. Serena Williams war die klar bessere Spielerin bei ihrem Sieg gegen die Aufsteigerin Dayana Yastremska. Simona Halep ließ Venus Williams komplett chancenlos, bot eine der besten Leistungen seit ihrem French Open Sieg im letzten Jahr. Karolina Pliskova wurde gefordert von Camila Giorgi, besiegte diese aber im dritten Satz.

    Elina Svitolina wackelte noch mehr. Am Ende gewann sie mit 7:5 im dritten Durchgang gegen Shuai Zhang. Nun wartet Madison Keys.

    Djokovic nur kurz gefordert


    Bei den Herren blickten die meisten vor allem in Richtung von Alexander Zverev und Novak Djokovic. Beide kamen souverän weiter, auch wenn Djokovic nicht seine beste Leistung abrief beim Viersatzsieg gegen Denis Shapovalov. Für Zverev geht es nun im Achtelfinale gegen den stark aufspielenden Milos Raonic. Djokovic bekommt es hingegen mit einem der besten jungen Spieler auf der Tour zu bekommen. Denn Daniil Medvedev überzeugte auch am Samstag gegen David Goffin.

    Ein weiterer aus jungen Garde, Borna Coric, tat sich anfangs schwer. Doch dann drehte der Kroate gegen Filip Krajinovic auf, gewann in vier Sätzen. Nun trifft Coric auf Lucas Pouille, der sich aus ganz sicherer Position ein Fünfsatzmatch gegen den jungen Australier Alex Popyrin einhandelte. Das Achtelfinale in der oberen Hälfte komplettieren Kei Nishikori und Pablo Carreno Busta.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kroatien gewinnt den „letzten“ Davis Cup

    25 Nov 2018
    43:50

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal die letzte reguläre Sendung in diesem Jahr. Am kommenden Sonntag folgt dann die Jahresrückschau 2018 und an den Wochenenden danach vier weitere Bonussendungen des Chip & Charge Teams.

    Cilic lässt 2016 vergessen


    Den Abschluss des Tennisjahres bildet wie immer das Davis Cup Finale, auch wenn dieser traditionsreiche Wettbewerb im kommenden Jahr eine radikale Neuerung erfahren wird. Zum Beginn der Sendung sprechen Andreas und Philipp dann auch noch mal über eigene Davis Cup Erinnerungen, ihre generellen Eindrücke dieses letzten „alten“ Davis Cup Wochenendes und geben einen kurzen Überblick über die neuesten Äußerungen des Chefs der Internationalen Tennis Föderation David Haggerty.

    Für Kroatien, die Sieger, und vor allem ihren Spitzenspieler Marin Cilic war der Verlauf des Wochenendes eine Genugtuung. Cilic hatte vor zwei Jahren noch eine fast sichere Finalführung der Kroaten aus der Hand gegeben. Damals hatte er das vorentscheidende Match gegen Juan Martin del Potro verloren. Dieses Mal ließen sowohl er als auch sein Mitstreiter Borna Coric nicht ein Mal ein Break der Franzosen zu. Beide Spieler dominierten ihre Einzel. Coric gewann zum Auftakt gegen Jeremy Chardy, Cilic danach souverän gegen Tsonga.

    Herbert glänzt im Doppel


    Am Samstag kamen die Franzosen durch den Sieg des Doppels noch Mal heran, bevor Cilic den kroatischen Titel am Ende mit einem Sieg gegen Lucas Pouille sichern konnte. Für die Kroaten war also alles im Lot. Bei den Franzosen gab es hingegen Kritik an der Auswahl des Untergrundes, sowie der nominierten und aufgestellten Spieler. Gilles Simon und Gael Monfils, die beide positive direkte Vergleiche gegen Cilic und Coric hatten, waren nicht nominiert. Chardy, der in den letzten Monaten mit der Form haderte, hatte das Wochenende eröffnet. Für Kapitän Yannick Noah war es also ein bitteres Wochenende, nachdem er letztes Jahr noch mit dafür gesorgt hatte, dass die Franzosen endlich den ersten Titel für ihre goldene Generation holen konnte.

    Die Sendung wird beschlossen mit einem News-Segment. Wir blicken auf den Rückblick von Patty Schnyder und die Sperren wegen Wettbetruges für Potito Starace und Daniele Bracciali.
    schließen
Jetzt Abonnieren