Trump mit Century im Decider

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Christian Oehmicke

schließen

Christian Oehmicke

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Total Clearance | Snooker |

    Trump mit Century im Decider

    19 Okt 2020
    12:28

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Mit einem Century Break im letzten und alles entscheidenden 17. Frame sicherte sich Judd Trump den Sieg bei der English Open, holte sich als erster Spieler drei Titel bei der Home Nations Series und baute seine Führung an der Spitze der Weltrangliste aus. Statistisch hat dieser Sieg aber noch viel mehr Brisanz, verrät unser Experte Christian Oehmicke bei Moderator Malte Asmus.

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Trump und seine Entfesselungsnummer

    16 Okt 2020
    17:44

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Die English Open, eines der Turniere der Home Nation Series, werden diese Woche in Milton Keynes gespielt. Und am Donnerstag wurden gleich 2 Runden gespielt.

    Es ist Tradition bei den Home Nation Series, dass der Donnerstag zum Großkampftag wird. Zwei Runden müssen gespielt werden, um die Viertelfinalisten zu ermitteln. Zwei Runden, in denen eine ganze Menge passieren kann. So auch bei den English Open in dieser Woche.

    Matthew Stevens hatte eine Vintage-Leistung gegen Ronnie O'Sullivan abgeliefert. Wie zu seinen besten Zeiten, als er schon im Finale der Weltmeisterschaft stand, spielte er, konnte diverse hohe Breaks spielen und den amtierenden Weltmeister mit 4-1 besiegen. Doch es gehört auch dazu, diese Leistungen zu bestätigen. Das konnte er nicht. Abends verlor er gegen Jak Jones und damit steht Jones überraschend im Viertelfinale.

    Robbie Williams zeigt in diesen Tagen eine bärenstarke Leistung. Auch seine beiden Siege gegen Kurt Maflin und Anthony McGill waren stark. Williams trifft jetzt auf Neil Robertson, der die beiden erfahrenen Mark Davis und Barry Hawkins besiegen konnte. Auch Judd Trump und Mark Selby sind weiter. Trump gelang das seltene Kunststück, schon wieder einen 1-3 Rückstand in ein 4-3 umzuwandeln. Abends konnte er gegen Gary Wilson dann auf "herkömmlichem" Weg gewinnen.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke haben sich den Donnerstag in Milton Keynes mal genauer angeschaut.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Favoritensterben und gegenseitiges “Runterziehen”

    15 Okt 2020
    14:17

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Der Mittwoch der Home Nation Series ist der zweiten Runde vorbehalten, bevor am Donnerstag dann der große Kahlschlag kommt und das Turnier auf 8 Spieler heruntergedampft wird. Ronnie O'Sullivan trotzte dabei dem Favoritensterben in Runde 2 und zog souverän in die 3. Runde ein. Auch Alexander Ursenbacher konnte sich souverän für diese Runde qualifizieren. Simon Lichtenberg dagegen ist draußen.

     

    Andreas Thies und Christian Oehmicke besprechen allerdings erst mal die 2. Runde von Ronnie O'Sullivan. Der amtierende Weltmeister tritt noch nicht zu 100% souverän auf, kann aber seine Matches gewinnen. Im mit wohl am meisten Spannung erwarteten Match des 3. Tages gewann O'Sullivan gegen Ryan Day mit 4-1. Zwei Breaks nur über 50, aber am Ende schaffte "The Rocket" einen sicheren Sieg und trifft jetzt auf Matthew Stevens.

     

    Simon Lichtenberg sprach nach seinem Match gegen Allan Taylor davon, dass "das nicht schön war" und sie sich beide runtergezogen hatten. Nein, das Match war nicht gut, aber Lichtenberg hatte seine Chancen. Er unterlag am Ende mit 3-4. Alexander Ursenbacher dagegen zog durch ein 4-0 gegen Routinier Nigel Bond in die Runde der letzten 32 ein.

     

    Favoriten mussten reihenweise die Segel an diesem Mittwoch streichen. Zu ihnen gehörten unter anderem Stuart Bingham, Thepchaiya Un-Nooh und Mark Allen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Lichtenberg sorgt für Spannung

    14 Okt 2020
    19:36

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Die English Open in Milton Keynes sind am Dienstag mit ihrer ersten Runde fortgesetzt worden. Dabei gab es überwiegend Favoritensiege. Die beiden Spieler aus dem deutschsprachigen Raum, Alexander Ursenbacher und Simon Lichtenberg, konnten sich etwas überraschend in ihren Spielen durchsetzen.

    Simon Lichtenberg hat insgesamt einen guten Start in die neue Snooker-Saison hingelegt. Er gewinnt Matches, zeigt auch bei den Niederlagen größtenteils ordentliche Leistungen und hält insgesamt sehr gut mit bislang. In Milton Keynes hatte er bei den English Open jetzt ein schwieriges Los mit Anthony Hamilton. Der "Sheriff of Pottingham" ist ein Routinier und immer für sehr gute Leistungen zu haben. Doch Lichtenberg konnte sich in einem engen Match mit 4-3 durchsetzen.

    Auch Alexander Ursenbacher ist weiter. Er musste ein weiteres großes Kaliber in Graeme Dott besiegen. 4-2 hieß es am Ende für den Schweizer.

    John Higgins musste zur Nachtschicht antreten. Erst kurz nach Mitternacht hatte er sein Match gegen James Cahill beendet, er gewann mit 4-2. Dominic Dale und Kyren Wilson boten sich ein sehenswertes Duell, das der Favorit Wilson letztlich mit 4-2 gewinnen konnte.

    Beim Match Rory McLeod gegen David Gilbert gab es eine kleine Kontroverse um einen möglichen Free Ball für Gilbert. McLeod konnte das Match hier auch am Ende etwas überraschend mit 4-3 gewinnen.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke fassen Tag 2 der English Open im Podcast zusammen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Ronnie stellt auf Pink

    13 Okt 2020
    18:28

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Die English Open sind am Montag in Milton Keynes gestartet. Jedes Turnier der World Snooker Tour startet derzeit in Milton Keynes, der besseren Planbarkeit wegen.

    Auch am Anfang dieses Podcasts müssen Andreas Thies und Christian Oehmicke wieder darüber sprechen, dass es einige Corona-bedingte Ausfälle bei diesem Turnier gibt. Stuart Carrington und Sam Craigie konnten zu ihrer ersten Runde nicht antreten, auch ein Schiedsrichter war betroffen. Ihre Gegner bekamen dadurch ein Freilos für Runde 2.

    Ronnie O'Sullivan war gestern auch im Einsatz. Bevor Andreas und Christian auf seine sportliche Leistung eingehen, sprechen sie aber über O'Sullivans Auftreten. Der hatte sich die Fingernägel rosa lackiert. Er unterstützt eine "Breast Cancer Awareness"-Aktion in Großbritannien und die Aktionsfarbe ist Pink. So hatte sein Auftritt in Milton Keynes auch noch einen karitativen Begleiter. O'Sullivan brauchte 2 Frames, um den Rost der letzten Wochen abzuschütteln, gewann gegen seinen Gegner Brian Ochoiski am Ende aber sicher mit 4-2.

    Andreas und Christian gehen wie gewohnt auch auf die anderen Matches des Tages ein, sortieren Überraschungen und sprechen auch über Comebacks wie das von Ding Junhui, der gegen Si Jiahui schon mit 0-3 zurücklag, bevor er ein Comeback startete.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Die Vorrunde der Championship League ist vorbei

    6 Okt 2020
    19:10

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Die Championship League ist in die letzte Vorrundenwoche gegangen. Inzwischen stehen alle Teilnehmer an der Zwischenrunde fest. Eine wollte nicht dabei sein.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke schauen auf die Gruppen der letzten Tage. Sportlich hat sich da einiges getan. Doch auch die anderen Nachrichten dürfen nicht unter den Tisch fallen. Ronnie O'Sullivan war nicht zu seiner Gruppe angetreten. Seine Erklärung: Er hatte keine Lust, sich in die Bubble zu begeben. Andreas und Christian vermuten allerdings, dass ihm die Championship League nicht so besonders wichtig war, um damit zwei Tage Quarantäne über sich ergehen zu lassen. Es kommt aufs Gleiche raus und so war O'Sullivan nicht dabei. Es gab einige Dreiergruppen, auch wegen poositiver Corona-Tests, wie dem von Daniel Wells beispielsweise.

    Die sportlichen Ergebnisse verliefen interessant. So gewann unter anderem Mark Davis seine Gruppe. Nachdem er sein vor einigen Wochen gestohlenes (?) Queue wiederbekommen hatte, konnte er auch sportlich auftrumpfen und seine Gruppe gewinnen. Tian Pengfei gewann seine Gruppe gegenüber Robbie Williams, weil er ein um 10 Punkte höheres höchstes Break hatte.

     
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Lichtenberg verpasst Championship-League-Weiterkommen knapp

    2 Okt 2020
    20:38

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Die Championship League ist in dieser Woche wieder im Fokus des Interesses der Snooker-Fans. Kurze Formate, viele Spieler im Einsatz, interessante Matches. Es gibt eine Menge an diesem Turnier zu mögen, das sich noch einige Wochen strecken wird.

    Mit Simon Lichtenberg und Lukas Kleckers sind die beide deutschen Snooker-Profis allerdings schon in der ersten Runde ausgeschieden.

    Lichtenberg hatte sogar eine realistische Chance aufs Weiterkommen. Er war in einer Gruppe Igor Figueiredo, Martin Gould und Kurt Maflin zugelost worden. Nachdem er in seinem ersten Match Kurt Maflin unterlegen war, konnte er in seinem zweiten Match überraschend Martin Gould besiegen. Hätte er Figueiredo mit 3-1 besiegt, wäre er als Gruppenerster in die nächste Runde eingezogen. Doch mit dem Verlust des 3. Frames beim Stand von 1-1 hatte sich diese Hoffnung als unbegründet dargestellt. Lichtenberg verlor mit 1-3, hat aber trotzdem einen guten Eindruck hinterlassen.

    Lukas Kleckers war in einer Gruppe mit Alexander Ursenbacher, Anthony McGill und Riley Parsons gelost worden. Gegen Ursenbacher verlor er, gegen McGill und Parsons konnte er zwei Unentschieden holen. Auch für ihn ist allerdings das Turnier inzwischen zu Ende.

    Andreas Thies und Christian Oehmicke fassen eine wilde Woche zusammen, in der nicht in jeder Gruppe der vermeintlich stärkste Spieler durchgekommen ist.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Ein Turniersieger – Zwei Gewinner

    28 Sep 2020
    14:58

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Mark Selby hat das European Masters gewonnen und damit wohl endgültig unter Beweis gestellt, dass er wieder zurück im Turnier der ganz Großen ist. Im Finale in Milton Keynes besiegte der Jester from Leicester Martin Gould in einem hoch spannenden Finale. Für Gould, der Anfang des Jahres eigentlich schon das Queue in die Ecke stellen wollte, ist dieser Finaleinzug wohl der letzte Beweis, dass er alles richtig gemacht und die Karriere fortgesetzt hat. Andreas Thies und Christian Oehmicke berichten über ein hochklassiges Wochenende mit tollen Halbfinals und einem dramatischen Finale.

    Martin Gould wollte nicht mehr spielen. Zu wenig Erfolge hatten sich eingestellt, zu weit war er in der Weltrangliste zurückgefallen, selbst der Abschied von der Tour stand zur Debatte. Die Tourkarte für die neue Saison war noch nicht gesichert. Doch Gould biss sich durch, spielte eine super Weltmeisterschaft inklusive Qualifikation und rettete diese Form in die neue Saison hinüber. Wie er am Samstag gegen Judd Trump nervenstark die Oberhand behielt, war schon gehobene Klasse. Dass er im Finale gegen Mark Selby nicht chancenlos sein würde, stand auch fest. Am Ende entwickelte sich ein hochdramatisches Kopf-an-Kopf-Rennen, das Mark Selby für sich entscheiden konnte.

    Selby, der in den letzten Jahren selbst so manche Formkrise durchmachen musste, war die ganze Woche der beste Spieler. Im Halbfinale besiegte er Shaun Murphy und im Finale konnte er die Nerven behalten und mit einer starken Clearance im Schlussframe den Turniersieg herstellen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Das Selby-Spezial in Milton Keynes

    26 Sep 2020
    17:49

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Der Freitag beim European Masters war der Tag, an dem aus 32 Spieler acht Spieler für die Viertelfinals in zwei Runden ermittelt wurden. Mark Selby konnte dabei mal wieder seine Spezialität einbringen, einen Kampf bis zum letzten Ball. Andreas Thies und Christian Oehmicke haben sich diesen actionreichen Tag angeschaut.

    Als erstes sprechen sie aber über Mark Davis und dessen gestohlenes Queue. In einem Parkaus wurde ihm dies gestphlen und die halbe Snookerwelt möchte jetzt bei der Wiederbeschaffung hilfreich sein.

    Mark Selby hatte in den letzten 1 1/2 Jahren immer wieder Mühe, tief in Turniere zu kommen. Zu oft sah es bei Selby eher wie Arbeit denn wie das Snookerspiel aus. Beim European Masters in Milton Keynes zeigte er aber mal wieder, warum er jahrelang der beste Spieler der Welt war. Er verbeißt sich in den Tisch und seine Gegner. Er kämpft bis zum letzten Ball. Im Achtelfinale gegen Stuart Bingham lag Selby schon mit 1-4 zurück. Bingham hatte im ersten Frame sogar einen missglückten Maximum-Versuch gehabt. Doch Selby holte sich die letzten vier Frames mit hohen Breaks und ging noch als Sieger vom Tisch.

    Für Aaron Hill, der in der 2. Runde so sensationell Ronnie O'Sullivan rausgeschmissen hatte, ging es sogar noch bis ins Achtelfinale. Er besiegte erst Matthew Stevens, musste sich dann aber Yan Bingtao geschlagen geben. Auch Peter Devlin, der in der 2. Runde Mark Williams besiegt hatte, erreichte das Achtelfinale, in dem er dann Martin Gould unterlag.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    O’Sullivan sensationell raus – Allen bärenstark

    25 Sep 2020
    16:57

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Der Mittwoch beim European Masters in Milton Keynes bot den Snooker-Fans der Welt die großen Namen. Und einige dicke Überraschungen. Andreas Thies und Christian Oehmicke werfen einen Blick auf den Donnerstag, der vielleicht noch länger für Nachhall sorgen wird. Denn Aaron Hill ist ein Name, den man sich vielleicht merken sollte.

    Hill ist Ire, 18 Jahre alt, und gehört zu den größeren Talenten, die das Snooker derzeit vorzuweisen hat. Doch in seiner zweiten Runde musste Hill gegen den amtierenden Weltmeister Ronnie O'Sullivan ran. Dass er dieses Match gewann, obwohl O'Sullivan deutliches Interesse an dem Match zeigte, war vielleicht die größte Leistung. Es war nicht "The Rocket", der eine lustlose Partie einfach wegwarf. Es war Hill, der mit couragiertem Snooker und furchtlosem Auftreten am Tisch dieses Match gewann.

    Mark Allen dagegen scheint in der Sommerpause keinen Rost angesetzt zu haben. Er siegte gegen Ken Doherty mit 5-0. Und das nicht irgendwie. Er spielte vier Century Breaks hintereinander und ist damit erst der sechste Spieler, dem dies gelang und konnte Doherty mit einem 5-0 vom Tisch schicken.

    Allen trifft jetzt auf Ashley Carty, der gegen Simon Lichtenberg gewann. Lichtenberg kam zu keinem Zeitpunkt des Matches wirklich in sein Spiel und unterlag am Ende mit 1-5.

    Am Freitag werden gleich zwei Runden gespielt. Andreas und Christian werfen noch einen Blick voraus.
    schließen