Bora-hansgrohe, Politt und die Folgen für Sagan

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Nils Politt

schließen

Nils Politt

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Radio Tour | Radsport |

    Bora-hansgrohe, Politt und die Folgen für Sagan

    6 Aug 2020
    10:22

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die aktuelle Radsportsaison kommt zwar gerade erst ins Laufen. Aber die Teams im Weltcupzirkus planen bereits für die Saison 2021. So auch der deutsche Radstall Bora-hansgrohe … und den nehmen wir heute bei Radio Tour hier auf meinsportpodcast.de mal etwas genauer unter die Lupe ….

    Bora hatte ja kürzlich erst Maximilian Schachmann für weitere vier Jahre ans Team binden und hat zu Beginn der Woche auch noch Nils Politt verpflichtet. Der unterschrieb bei Bora für drei Jahre. Und diese neue Konstellation im Team wirft natürlich Fragen auf … Auch Fragen nach dem Verbleib von Weltmeister Peter Sagan über die Saison hinaus.
    schließen
  • Radio Tour | Radsport |

    Dauerregen und viele Pannen: Pedersen trotzt allem

    1 Okt 2019
    51:47

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Es war ein wirklich denkwürdiges Straßenrennen zum Abschluss der WM in Yorkshire. Denkwürdig aus gleich mehreren Gründen. Zum einen, weil die Strecke mit Ziel in Harrogate bei Dauerregen und üblen Bedingungen teilweise absoff und um 24 km verkürzt werden musste, weil zahlreiche große Namen gar nicht das Ziel erreichten und weil am Ende mit Mads Pedersen ein Überraschungssieger ganz oben auf dem Podest stand.
    Der Däne hatte erst kurz vor Schluss für die Entscheidung vor Matteo Trentin und Stefan Küng gesorgt. Damit gibt es nach Oldie Alejandro Valverde im letzten Jahr wieder einen Weltmeister, mit dem wenn überhaupt nur wenige gerechnet hatten. Diesmal allerdings einen Youngster.

    Die Deutschen fuhren im englischen Regen hinterher. John Degenkolb wurde 15., Nils Politt 19. Bei Radio Tour, dem Radsporttalk auf meinsportpodcast.de in Zusammenarbeit mit radsportnews.com, blicken Malte Asmus und seine beiden Experten Eric Gutglück und Marc Winninghoff zurück auf die WM.


    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).
    schließen
  • Radio Tour | Radsport |

    Die Tops und Flops der Klassikersaison

    18 Apr 2019
    42:44

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Kreis zwischen Omloop und Paris-Roubaix hat sich geschlossen, die Saison der Frühjahrsklassiker 2019 im Radsport ist beendet. Zeit, ein kleines Fazit zu ziehen. Quick Step dominierte fast nach Belieben, räumte die meisten Siege und Topplatzierungen ab, trotzdem waren die Rennen nie langweilig, bilanzieren Malte Asmus und Eric Gutglück. Und sie beantworten die brennenden Fragen: Wer waren die großen Gewinner und wer die großen Verlierer der Frühjahrsklassiker? All das erfahrt ihr bei Radio Tour, dem Radsporttalk in Zusammenarbeit mit radsport-news.com.

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).
    schließen
  • Radio Tour | Sportplatz | Radsport |

    Politts Erstling – Mohoric holt Rot

    26 Aug 2018
    23:27

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Neuauflage der Deutschlandtour ging mit einer packenden Schlussetappe nach Stuttgart zuende. Dort entbrannte auf der letzten Runde der Kampf um den Gesamtsieg. Maximilian Schachmann hatte sich auf den Weg gemacht und stürmte zusammen mit Tom Dumoulin und weiteren Fahrern in Richtung Ziel. Doch die Zusammenarbeit in der Gruppe klappte nicht. Und so schlossen Nils Politt und Matej Mohoric wieder zur Spitze auf und freuten sich am Ende über den Tagessieg bzw. den Gesamtsieg. Malte Asmus und Felix Mattis (radsport-news.com) fassen den Endspurt der Deutschland Tour 2018 zusammen. Außerdem lassen sie die Sieger und Geschlagenen zu Wort kommen und ziehen zudem ein Fazit der Neuauflage 2018.

    Was für ein packendes Finale bot die Neuauflage der Deutschlandtour auf der Schlussetappe nach Stuttgart. Auf der letzten Runde entbrannte der Kampf um den Gesamtsieg, als sich Maximilian Schachmann auf den Weg machte und gemeinsam mit Tom Dumoulin und weiteren Fahrern in Richtung Ziel stürmte. Doch gemeinsam mit Nils Politt führte Matej Mohoric die Verfolger wieder an die Spitze und am Ende waren auch die beiden die glücklichen Gewinner in der WM-Stadt von 2007.
    schließen
  • Radio Tour | Sportplatz | Radsport |

    Schachmann entthront – Politt sauer

    25 Aug 2018
    22:50

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Auch die 3. Etappe der Deutschland Tour 2018 hatte es wieder in sich. Ein Sturz der Konkurrenz und eine schlechte Position im Finale hat Maximilian Schachmann die Gesamtführung gekostet. Er musste sich mit Platz 7 in der Tageswertung zufrieden geben und mit ansehen, wie Matej Mohoric nach 177 Kilometern in Merzig als Erster über den Zielstrich rollte. Der Mann von Bahrein-Merida holte damit nicht nur den Tagessieg, sondern auch die Gesamtführung. Malte Asmus und Felix Mattis (radsport-news.com) fassen zusammen. Außerdem haben sie den gestürzten Lennart Kämna, den entthronten Maximilian Schachmann sowie den heute relativ stressfreien Pascal Ackermann im Interview. Und der Tageszweite Nils Politt lässt seiner Enttäuschung über den knapp verpassten Etappensieg freien Lauf.

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Nutzt dafür gerne auch die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag auf meinsportradio.de. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).
    schließen
  • Radio Tour | Sportplatz | Radsport |

    Schachmann: König von Trier

    24 Aug 2018
    22:57

    Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In einem mitreißenden Finish sorgte Maximilian Schachmann bei der Deutschland Tour 2018 für den ersten deutschen Etappensieg. Der Mann von Quick-Step Floors setzte sich nach 197 Kilometern von Bonn nach Trier im Sprint einer Vier-Fahrer-Spitzengruppe durch. Schachmann ließ den Slowenen Matej Mohoric (Bahrain-Merida) hinter sich und stürmte damit auch an die Spitze der Gesamtwertung. Malte Asmus und Felix Mattis (radsport-news.com) fassen die heutige Königsetappe zusammen, die Pascal Ackermann als echtes "Männerrennen" klassifizierte.

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Nutzt dafür gerne auch die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag auf meinsportradio.de. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).
    schließen
  • Radio Tour | Radsport |

    TdF: Mit dem Kopf durch die Wand

    15 Jul 2018
    27:23

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Es sollte eine unspektakuläre Sprintetappe werden, doch der achte Abschnitt der 105. Tour de France hatte es in sich. Am Ende der 181 Kilometer von Dreux nach Amien hieß der strahlende Sieger, wie schon am Vortag, Dylan Groenewegen. Hinter dem Niederländer kamen sich André Greipel und Fernando Gaviria sehr nahe und wurden nachträglich von der Jury bestraft. In der neuen Ausgabe von Radio Tour - dem Radsportpodcast in Kooperation mit radsport-news.com, analysieren Lukas Kruse (@Luu_Kru) und Felix Mattis (@felixmattis) den Sprint und die strittige Szene zwischen Gaviria und Greipel.

    Die Etappe begann erneut relativ schleppend und bekam durch Marcus Burghardt einen ersten Höhepunkt beschert. Nach einer kurzen Attacke stieg er von seinem Rad, um den restlichen Fahrern wie ein Zuschauer zuzujubeln. In der Folge bildete sich eine zweiköpfige Spitzengruppe, die erst im Finale eingeholt werden sollte. 17 Kilometer vor dem Ziel, als das Feld langsam Fahrt aufnahm, kam es zu einem Massensturz, bei dem unter anderem Tony Martin, Julian Alaphilippe und Daniel Martin zu Fall kamen. Während Daniel Martin und Alaphilippe mehr als eine Minute auf die anderen Favoriten verloren, traf es Tony Martin noch härter. Der deutsche Meister im Einzelzeitfahren musste das Rennen mit einem gebrochenen Wirbel aufgeben.

    Im Finale kam es zu einigen Positionskämpfen bei denen Andre Greipel, zunächst mit Nikias Arndt und wenig später auch mit Fernando Gaviria aneinander geriet. Gaviria und Greipel wurden dafür bestraft und ans Ende des Feldes versetzt. Unbeeindruckt davon sicherte sich Dylan Groenewegen seinen zweiten Tagessieg bei dieser Tour.

    Auch der Ausblick auf die morgige Etappe darf in dieser Ausgabe nicht fehlen. Nils Politt sprach mit Blick auf die 156,5 Kilometer nach Roubaix, bei denen es auch über 21,5 Kilometer Kopfsteinpflaster geht, von einem "Massaker" und in der Tat könnte es am morgigen Tag spektakulär werden.
    schließen
  • Sportplatz | Radsport |

    Quick-Step bestimmt Oster-News

    3 Apr 2018
    11:34

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Frühjahrs-Klassiker-Saison findet am nächsten Wochenende mit Paris-Roubaix seinen Höhepunkt, doch auch am Oster-Wochenende gab es Rennen, die durchaus viel Beachtung fanden. Die Flandern-Rundfahrt und die erste Etappe der Baskenland-Rundfahrt bestimmten die Nachrichten.

    Bei der Flandern-Rundfahrt konnte Niki Terpstra vom Team Quick-Step Floors zusammen mit Vincenzo Nibali etwa 30km vor dem Ziel ausreißen, um am Ende den Sieg zu holen. Quick-Step ist derzeit in guter Form und kann immer wieder Fahrer vorne unterbringen, so auch dieses Mal, als Terpstra im Alleingang das Rennen gewann.

    Aus deutscher Sicht konnte Nils Politt überzeugen, John Degenkolb war nach dem Rennen etwas enttäuscht

    Auch bei der Baskenland-Rundfahrt war Quick-Step wieder in den News. Julian Alaphilippe konnte sich im Zielsprint gegen Mitfavoriten Primoz Roglic durchsetzen und damit die erste Etappe gewinnen. Alaphilippe hat sich damit auch für die Gesamtwertung schon mal ein gutes Ergebnis geholt, sechs Etappen sind insgesamt zu überwinden.

    Emanuel Buchmann vom Team BORA - hansgrohe konnte mit Platz sechs für das beste Ergebnis eines deutschen Fahrers sorgen.

    Lukas Kruse, Radsport-Experte für meinsportpodcast.de, hat sich die beiden Rennen am Wochenende angeschaut und berichtet darüber.
    schließen
  • Radio Tour | Radsport |

    Kittel: Italian Job done

    9 Mrz 2018
    9:53

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Marcel Kittel hat es bei Tirreno-Adriatico endlich geschafft. Auf der zweiten Etappe fuhr er nicht nur seinen ersten Saisonsieg, seinen ersten Erfolg für Katusha ein, sondern auch seinen ersten auf italienischem Boden. Zwar kann er bereits vier Etappensiege beim Giro vorweisen, doch die hatte er ausnahmslos außerhalb der italienischen Grenzen geholt. In der Stunde des Sieges dankte er zuerst seinem Teamkollegen. "Fair geht vor", das begrüßt auch unser Radsportexperte Lukas Kruse. Er fasst mit Malte Asmus die Etappe zusammen, blickt aber auch zu Paris-Nizza, wo Nils Politt knapp am Sieg vorbeischrammte und John Degenkolb krank aufgeben musste.
    schließen
Jetzt Abonnieren