Die Osaka-Ära

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Michael Geserer

schließen

Michael Geserer

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Osaka-Ära

    20 Feb 2021
    28:00

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem „Daily Down Under“ zum Finale der Damen.

    Am Ende stand ein weitestgehend souveräner Sieg für Naomi Osaka, die sich mit einem 6:4 6:3 Sieg gegen Jennifer Brady den vierten Grand Slam Sieg ihrer Karriere sicherte. Während Osaka schon mit einem frühen Break gestartet war, hatte Brady Probleme ihre Prozente beim ersten Aufschlag zu finden. Nach einem Rebreak und der Möglichkeit mit einem weiteren Spielgewinn gegen den Aufschlag der Gegnerin sogar auf 5:4 zu stellen, verlor Brady jedoch schnell sechs Spiele in Folge. Zwar konnte Brady noch mal bei 0:4 im zweiten Satz zu einer weiteren Aufholjagd ansetzen. Doch es reichte nicht mehr.

    Sicherlich wird sich Brady über die niedrige Aufschlagquote ärgern. Doch trotzdem kann sie auf eine anständige Leistung im Endspiel zurückblicken. Auch bei Osaka kam der erste Aufschlag nicht wie gewünscht. Wenn er jedoch im Feld landete, war Osaka die klar bessere Spielerin. So verlässt die Japanerin das Turnier auch als unbestrittene Hartplatz.Königin. Vier Grand Slam Siege auf Hartplätzen in vier Jahren in Folge, das ist bisher nur ganz wenigen Spielerinnen gelungen. Ob Osaka ihre Dominanz nun auch auf die Untergründe Sand und Rasen wird übertragen können?

    Da es gestern keine Sendung gab, sprechen Andreas und Philipp auch noch mal über das Herrenhalbfinale zwischen Daniil Medvedev und Stefanos Tsitispas. Dabei dominierte Medvedev auf beeindruckende Art und Weise. Er nahm sich die Vorhand seines Altersgenossen vor und gab diesem zeitgleich nur ganz wenige Chancen von der Grundlinie auf Winner zu gehen. Zugleich zog Medvedev leicht und locker durch seine meisten Aufschlagspiele.

    Medvedev geht sicherlich als Außenseiter ins Finale gegen Novak Djokovic. Chancenlos sollte er aber beileibe nicht sein. Schließlich hält seine Siegesserie nun schon seit dem Masters Turnier in Paris im letzten Jahr an. Auf dem Weg hat er zahlreiche Top 10 Spieler besiegt – darunter auch Novak Djokovic.
    schließen