Svitolinas Karriere-Highlight

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Marius Copil

schließen

Marius Copil

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Svitolinas Karriere-Highlight

    28 Okt 2018
    1:04:42

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit den Ergebnissen des (ersten) Jahresendturniers der Damen und dem Beginn der Zielgeraden bei den Herren.



    Svitolina setzt Zeichen


    In Singapur gewann mit Elina Svitolina jene Spielerin, der im Vorfeld am wenigsten Chancen eingeräumt worden waren. Am Ende blieb Svitolina ohne Niederlage. Auch ihre Finalgegnerin Sloane Stephens konnte fast vollumfänglich überzeugen. Andreas und Philipp ordnen für jede der acht Spielerinnen die Turnierwoche ein - und blicken zusätzlich noch kurz aufs Doppelfeld. Hier konnte Timea Babos ihren Titel verteidigen, wenn auch dieses Mal mit einer neuen Partnerin, Kristina Mladenovic.



    Anderson der Erbe von Wayne Ferreira


    Die Herrenwoche wurde von zwei 500er Turnieren in Wien und Basel bestimmt. In der Wiener Stadthalle gewann Kevin Anderson den bisher größten Titel seiner Karriere. In der Baseler St. Jakobshalle gewann Roger Federer zum 99. Mal ein Turnier. In Wien war der große Name der Woche eigentlich Dominic Thiem, der im Viertelfinale dann jedoch gegen den späteren Finalisten Kei Nishikori verlor. Überraschend bis in Semifinale vorgestoßen war Mikhail Kukushkin. In Basel war die Überraschung der Woche Marius Copil. Der Rumäne schlug nicht nur Marin Cilic und Alexander Zverev auf dem Weg ins Endspiel. Dort angekommen, verkaufte er sich zudem gut gegen Roger Federer.



    Die Handtuchhalter kommen!


    Die News der Woche kennen dieses Mal drei Themen. Das Finalfeld der ATP Next Gen Finals, also das Nachwuchsturnier der Herren, kann einige bekannte Gesichter aufweisen, unter anderem Stefanos Tsitsipas und Denis Shapovalov. Auch Alex de Minaur und Andrei Rublev werden in Mailand dabei sein. Dazu gibt es wie im vergangenen Jahr einige Neuerungen, zum bei Beispiel ein Videosystem, welches bei strittigen Entscheidungen helfen soll. Wie das genau funktioniert, erklären Andreas und Philipp in der Sendung. Außerdem sprechen die beiden über den Austragungsort des Davis Cup Qualifikationsmatches zwischen Deutschland und Ungarn im Februar und über das Ende der (Einzel-)karrieren von Julien Benneteau und Jürgen Melzer.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    FedCup-Überraschung in Minsk

    12 Feb 2018
    1:03:24

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode


    Willkommen zur Karnevalsausgabe von Chip & Charge!


    Die Sendung beginnt jedoch weder mit Musik oder anderem rheinischen Kulturgut. Stattdessen gibt es eine ausführliche Einschätzung des vergangenen Fed Cup Wochenendes. Der Sieg des deutschen Teams gegen Weißrussland kam sicherlich überraschend. Der DTB konnte nur ein B-Team nach Minsk schicken und traf dort auf einen Gegner, der im vergangenen Jahr auf beeindruckende Weise die schnellen Hallenbedingungen zu nutzen wusste. Doch dieses Mal gab es den überraschenden Sieg von Tatjana Maria und Co. Natürlich blicken Andreas und Philipp auch auf die anderen Partien der Weltgruppe 1 und die daraus folgenden Halbfinales. Deutschland gegen Tschechien und Frankreich gegen die USA kann sich schließlich sehen lassen.


    Bei den Herren gab es in dieser Woche den doppelten Debütantenball. In Sofia gewann Mirza Basic und in Quito war Roberto Carballes Baena erfolgreich. Der Spanier ist in der Vergangenheit vornehmlich als Challenger Spieler in Erscheinung getreten und konnte in Quito den Dauersieger der letzten Jahre, Victor Estrella Burgos, ablösen. Basic besiegte in Sofia durchaus einige bekannte Spieler - allen voran Stan Wawrinka. In Montpellier schafften es hingegen die großen Namen Richard Gasquet und Lucas Pouille ins Finale.


    Im Thema der Woche widmen sich Andreas und Philipp dem Turnier in Rotterdam. Denn genau dort weilt in dieser Woche Andreas und könnte dabei die Rückeroberung der Weltranglistenspitze durch Roger Federer erleben. Der Schweizer hat eine späte Wild Card gezogen und wird in der kommenden Woche wieder die Nummer 1 sein, so er denn hier das Halbfinale erreicht. Doch der Schweizer ist nicht der einzig interessante Name im Tableau.


    Zum Sendungsabschluss dann wie gewohnt die News der Woche. Andreas und Philipp sprechen über die endgültige Rücktrittserklärung von Tommy Haas und das Comeback von Kei Nishikori. Außerdem beleuchten die beiden die Ankündigung von Garbine Muguruza in den kommenden Wochen mit Conchita Martinez zusammenzuarbeiten. Zu guter letzt eine Einschätzung der Ankündigung der US Open Organisatoren, eine weitere Night Session einzuführen – sicherlich nicht ideal für die europäischen Fans.



    schließen