Saisonrückblick Nordische Kombination

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Lukas Klapfer

schließen

Lukas Klapfer

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Talkathlon | Wintersport |

    Saisonrückblick Nordische Kombination

    20 Mrz 2020
    48:02

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Einzig die Saison in der nordischen Kombination wurde nicht durch den Corona-Virus beendet, sondern durch mangelnden Schnee in Schonach. Das hätte aber auch nichts an der Tatsache geändert, dass Jarl Magnus Riiber der dominierende Sportler dieser Saison war und daher mit großem Vorsprung den Gesamtweltcup gewonnen hat.

    Das deutsche Team konnte dabei nicht mithalten, im Gegenteil. So wenig Erfolg wie in der abgelaufenen Saison gab es zuletzt 1999/2000. Dabei hapert es weiterhin von der Schanze, wo die Athleten schon wichtige Zeit verlieren, die sie später nicht mehr aufholen können.

    Sebastian Mühlenhof (@Seppmaster56) redet mit Dirk Hofmeister (@DirkHofmeister) und Luis Holuch (@luisholuch) auch über die Überraschungen und Enttäuschungen der Saison. Dabei gibt es den Blick auf die österreichische Mannschaft, wo vor allem einer ordentlich abgefallen ist im Vergleich zum Vorjahr.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder schreibt unserem Moderator Sebastian Mühlenhof direkt per Mail ([email protected]) oder per Twitter (@Kaltschnaeuzig).
    schließen
  • Talkathlon | Wintersport |

    Geiger-Festspiele & deutsche Biathlon-Probleme

    14 Jan 2020
    1:50:36

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In Oberhof haben die deutschen Biathleten einen Schritt nach vorne gemacht. Bei schwierigen Bedingungen gelang sowohl Johannes Kühn als auch Arnd Peiffer den Sprung aufs Podest. Das schaffte auch Denise Herrmann, aber sie war der einzige Lichtblick im deutschen Damen-Team.

    Im italienischen Val di Fiemme sorgen zwei Geiger für deutsche Siege. So springt Karl Geiger auf der Normalschanze zu zwei Siegen und damit ins gelbe Trikot. Außerdem schafft es Vinzenz Geiger den norwegischen Überflieger Jarl Magnus Riiber, der für sein Verhalten vorm Zieleinlauf hart kritisiert wurde, erneut zu besiegen.

    Sebastian Mühlenhof redet mit Benjamin Eisele (@hasenrasennasen), Dirk Hofmeister (@DirkHofmeister), Lisa Gerth (biathlon-news.de) und Tobias Ruf (@truf04) auch über die Wettbewerbe in Adelboden und Zauchensee. Dort enttäuschten die deutschen Technikfahrer und Speedfahrerinnen und auch die Favoriten konnten keine Siege feiern.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder schreibt unserem Moderator Sebastian Mühlenhof direkt per Mail ([email protected]) oder per Twitter (@Kaltschnaeuzig).
    schließen
  • Flair der Ringe | Wintersport |

    Frenzel: Kopfschüttelnd zu Gold

    14 Feb 2018
    4:04

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Kein Tag in Pyeongchang ohne deutsche Goldmedaille. Dass die Serie nicht reißt, dafür sorgte heute am Mittwoch Eric Frenzel. Der Mann hatte am Freitag das deutsche Olympiateam beim Einmarsch der Nationen angeführt. Und er sprang und lief auch im Wettkampf der Nordischen Kombinierer von der Normalschanze vorweg. Gegen seinen starken Schlussspurt hatten weder Japans Akito Watabe noch Lukas Klapfer aus Österreich eine Chance. Kopfschüttelnd und fassungslos vor Glück näherte sich Frenzel der Ziellinie. Dann riss er die Arme empor und deutete auf der Ziellinie noch einen kleinen Telemark an.
    schließen