Premierensieger Selt

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Lü Haotian

schließen

Lü Haotian

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Sportplatz | Total Clearance | Snooker |

    Premierensieger Selt

    4 Mrz 2019
    10:22

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Matthew Selt hat die Indian Open in Kochi gewonnen. Im Debütantenfinale setzte er sich gegen den jungen Chinesen Lü Haotian mit 5-3 durch. Für Selt war es der erste Titel bei einem Weltranglisten-Turnier, für Haotian bleibt der erste Turniersieg noch ein Traum, aber er ist jetzt der vierte chinesische Spieler unter den Top 32.

    Matthew Selt ist schon lange auf der Snooker-Szene bekannt. Seit über 10 Jahren spielt er schon auf der Profi-Tour, bislang aber eher mit mäßigem Erfolg. Bislang stand ein Viertelfinale für ihn als bestes Resultat bei einem Weltranglistenturnier zu Buche. Doch spätestens nach dem Halbfinale, als er die Legende John Higgins besiegte, konnte er die Indian Open als Erfolg verbuchen. Im Finale holte er sich die ersten beiden Frames und schaute anschließend nicht mehr zurück.

    Auch für Lü Haotian muss dieses Turnier als Erfolg gewertet werden. Er zeigte das ganze Turnier über eine sehr gute Leistung und war nur im Finale einem besseren Spieler unterlegen. Er ist jetzt der vierte chinesische Spieler, der unter die Top 32 der Weltrangliste kommt. Auf Ding Junhui wird der Druck aus dem eigenen Land größer.

    Christian Oehmicke und Andreas Thies besprechen das Turnier und schauen schon mal auf die ersten Matches der Players Championship voraus, die heute beginnen. Ronnie O'Sullivan wird dann auch wieder am Start sein.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Total Clearance | Snooker |

    Yuelong trotz Maximum raus

    1 Mrz 2019
    12:40

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Indian Open in Kochi haben am Vortag ihre erste Runde beendet. Es wird im "best-of-7"-Format gespielt, das heißt, dass auf den kurzen Distanzen auch mal sehr überraschende Ergebnisse vorkommen können. Die größten Überraschungen blieben gestern aus, die Ergebnisse waren aber nicht minder interessant. Andreas Thies und Christian Oehmicke fassen den Donnerstag in Indien zusammen.

    Zhou Yuelong hat in seiner Karriere noch kein Maximum Break gespielt. Diese magische 147 war ihm gestern vergönnt. Er spielte das 150. Maximum Break bei einem offiziellen Turnier. Gegen Lü Haotian half ihm dies aber nicht, das Match zu gewinnen. Sein Landsmann Lü gewann am Ende 4-3. Andreas und Christian sprechen darüber, dass es häufiger passiert, dass Spieler den Fokus verlieren, nachdem sie solch eine Leistung zustande gebracht haben.

    Das Turnier in Kochi ist für viele Spieler in den unteren Ranking-Regionen interessant. Wenige Topspieler haben den Weg nach Indien gefunden, so dass die Chance auf ein üppiges Preisgeld und den Verbleib auf der Main Tour wächst. Diese Chance haben in der ersten Runde Spieler wie Anthony Hamilton, Joe Swail oder auch Zhao Xintong genutzt. Dominic Dale, der auch um die Tourkarte für das nächste Jahr kämpft, verlor dagegen in der ersten Runde.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Total Clearance | Snooker |

    Aufruhr von Chinas Nachwuchs

    28 Sep 2018
    14:25

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Bei den China Championships in Guangzhou sorgen die chinesischen Nachwuchsspieler für Aufsehen. Sie besiegen in dieser Woche reihenweise die Top-Gegner und sorgen für eine kleine Cinderella-Story bei diesem Turnier. Doch auch einige Veteranen haben es in die Runde der letzten acht Spieler geschafft. Christian Oehmicke, Experte unserer Snooker-Sendung meinsportradio.de goes Snooker, und Andreas Thies besprechen die Ergebnisse.

    Lü Haotian, Yuan Sijun und Zhao Xintong sind die Spieler aus dem Reich der Mitte, die in dieser Woche bei den China Championships für gehörig Wirbel sorgen. Besonders Xintong feierte einen großen Sieg am Tag der Achtelfinals. Er den amtierenden Weltmeister Mark Williams aus dem Turnier befördern konnte. Xintong ließ sich dabei auch nicht vom guten Start des Walisers einschüchtern und gewann alle vier Frames nach dem Midsession Interval.

    Die zweite große Nachricht des Tages gehörte Lü Haotioan, der Shaun Murphy mit einem Klassematch und einem 5-3 aus dem Turnier räumen konnte. Haotian und Xintong haben zwischendurch schon mal gute Ergebnisse auf der Main Tour gehabt. Dies könnte allerdings ihre Durchbruchswoche sein. Auch Yuan Sijun steht im Viertelfinale. Nachdem er Chinas Nummer 1 Ding Junhui aus dem Turnier geworfen hatte, konnte er diese Leistung untermauern und bei seinem Sieg gegen Mark King auf ein Neues überzeugen.

    Aber auch drei erfahrene Veteranen haben es in die Runde der letzten Acht geschafft. Und mit der Begegnung Judd Trump - John Higgins bekommen die Zuschauer sogar einen echten Leckerbissen serviert. Higgins setzte sich gegen Scott Donaldson durch, Trump konnte gegen Yan Bingtao einen komfortablen Sieg landen.
    schließen
  • Sportplatz | Total Clearance | Snooker |

    Favoritensterben in Guangzhou

    27 Sep 2018
    13:19

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In dieser Woche kennt die Snooker-Welt nur ein einziges Thema: Die China Championship in Guangzhou. Bis auf Ronnie O'Sullivan sind alle bekannten Namen am Start, von denen sich jedoch schon einige in den ersten Runden verabschieden mussten. Und dennoch gibt es Aussichten, dass wir hochklassige späte Runden bei diesem Weltranglistenturnier sehen dürften.

    Luca Brecel ist der Titelverteidiger bei der China Championship. Er gewann letztes Jahr dieses Turnier und gab Anlass zur Hoffnung, dass dies sein Durchbruch sein könne. Doch seitdem konnte er diese Leistungen nicht bestätigen. Bei keinem Turnie des letzten Jahres konnte er diese Leistung wiederholen, so dass durchaus mit Interesse auf sein Spiel hier in Guangzhou geschaut werden würde. Sein Qualifikationsmatch konnte Brecel noch souverän gewinnen, doch in der ersten Runde scheiterte er an einem allerdings stark aufspielenden Martin O'Donnell. O'Donnell konnte sogar noch die nächste Runde gewinnen und steht damit schon im Achtelfinale. Für Brecel wird es in den kommenden Monaten darauf ankommen, seine Form wiederzufinden und seine Weltranglisten-Position zu festigen.

    Williams nach wie vor in Topform


    Auch andere Mitfavoriten mussten in den ersten beiden Runden ihren Gegnern gratulieren. So sind zum Beispiel Neil Robertson, Mark Allen und auch Ryan Day früh raus und mussten die Heimreise antreten. Andere "Silberrücken" der Szene sind allerdings noch im Turnier vertreten und müssen zum engsten Favoritenkreis auf den Turniersieg gezählt werden. Mark Williams ist nach wie vor in bestechender Form, auch John Higgins steht im Achtelfinale. Der "Wizard of Wishaw" musste in seinem Match gegen Mei Xiwen allerdings mehr kämpfen als ihm wohl lieb war.

    Christian Oehmicke ist unser Snooker-Experte auf meinsportradio.de. Er spricht mit Moderator Andreas Thies über die ersten Runden dieses Turniers und würdigt auch die anderen Achtelfinalisten. So zum Beispiel auch den jungen Chinesen Yuan Sijun, dem bislang wohl die größte Überraschung gelang, als er Chinas Nr. 1 Ding Junhui aus dem Turnier beförderte.
    schließen
  • Sportplatz | Snooker |

    Higgins strauchelt

    5 Okt 2017
    13:30

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das war mal wieder ein ereignisreicher Tag beim European Masters in Lommel. Es gab eine große Überraschung, ansonsten viele Favoritensiege. Die kamen aber nicht immer souverän zustande.

    Christian Oehmicke aus der Sendung "meinsportpodcast.de goes Snooker" ist wieder zu Gast bei Andreas Thies und er spricht über Tag 3 in Belgien. Die größte Überraschung war wohl das klare Ausscheiden von John Higgins. Er unterlag Mark Davis und das einen Tag nach seiner souveränen Leistung gegen den Schweizer Alex Ursenbacher. Wie diese Niederlage zustande kam, erklärt Christian. Er erklärt auch, wie sich Mark Selby noch aus der Klemme befreien konnte, in die ihn Lü Haotian gebracht hatte. Der Mann aus Stahl bzw. Granit, wie ihn Kommentator Rolf Kalb immer wieder bezeichnet, konnte sich auch hier wieder von seiner besten Seite zeigen. Mark Selby ist erst besiegt, wenn der letzte Ball gelocht ist.

     
    schließen
Jetzt Abonnieren