Chris Paul zeigt seine ganze Magie

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Jae Crowder

schließen

Jae Crowder

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Triple Double | Basketball |

    Chris Paul zeigt seine ganze Magie

    10 Jun 2021
    15:46

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Phoenix Suns haben in der letzten Nacht in der Serie gegen die Denver Nuggets mit einem klaren Sieg die Weichen auf das Weiterkommen gestellt. In der Playoff-Serie, die über best-of-seven Spiele geht, führen die Suns jetzt mit 2-0. Patrick Rebien und Andreas Thies schauen auf das Spiel zurück und die kommende Nacht mit zwei Spielen.

    Die Phoenix Suns waren sein 11 Jahren nicht mehr in den Playoffs. Im letzten Jahr hatten sie in der NBA-Bubble nur ganz knapp die Playoffs verpasst und sich dann in der Offseason die Dienste von Chris Paul gesichert. Der wird immer erhrfürchtig "Point God" genannt. Und diese Fähigkeiten zeigt er jetzt in der Serie gegen die Nuggets. Kein einziger Ballverlust, 17 Punkte, 15 Assists. Es war ein Weltklasse-Abend von Paul, der sich nach dem Spiel aber sehr lobend über seine Mannschaft äußerte. Alle fünf Starter punkteten zweistellig. Es war eine absolute Mannschaftsleistung.

    Michael Malone dagegen, der Coach der Nuggets, war außer sich vor Enttäuschung und Wut. Er meinte, dass sich sein Team in diesem Spiel aufgegeben habe und dass er für Spiel 3 Leute suche, die sich nicht aufgeben würden.

    Die Serie wechselt jetzt nach Denver. In der Nacht von Freitag auf Samstag findet dort Spiel 3 statt.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Triple Double | Basketball |

    Die Comeback-Könige aus Denver

    16 Sep 2020
    16:37

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Den Denver Nuggets ist zum zweiten Mal in der Bubble in Orlando das Kunststück gelungen, ein 1-3 in einer Playoff-Serie in ein 4-3 umzuwandeln. Nachdem sie dies gegen die Utah Jazz geschafft hatten, hatten ihnen nur wenige zugetraut, dies auch gegen die Los Angeles Clippers zu schaffen. Doch Nikola Jokic und Jamal Murray nahmen zusammen mit den Teamkollegen die Herausforderung an und schafften das Unmöglich scheinende.

    In Spiel 7 waren es wieder Jokic und Murray, die überzeugten. Jokic schaffte ein Triple Double mit über 20 Rebounds, eine Leistung, die in den Playoffs das letzte Mal Kevin Garnett 2004 gelungen war.

    Die Geschichte hat aber zwei Seiten. Die Los Angeles Clippers enttäuschten auf ganzer Linie. Paul George blieb in der ganzen Serie blass, auch Kawhi Leonard warf nur "Backsteine". Die Clippers, in den letzten Jahrzehnten als Loser-Franchise verschrien, haben es wieder nicht in die Conference Finals geschafft.

    Spiel 1 der Eastern Conference Finals war gleich mal ein Kracher. Die Miami Heat konnten nach Overtime die Boston Celtics mit 117-114 besiegen. Eine Serie, die vielleicht über alle Spiele so eng bleiben könnte. Goran Dragic, Jae Crowder und Jimmy Butler konnten alle über 20 Punkte auflegen, doch der Sieger des Spiels war am Ende Bam Adebayo, der in den Schlusssekunden Jayson Tatum blocken und den Sieg für die Heat sichern konnte.

    Andreas Thies und Amir Selim fassen die beiden Spiele der letzten Nacht zusammen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Sportplatz | Triple Double | Basketball | US-Sport |

    Donnerwetter, sie können es noch!

    29 Okt 2018
    15:08

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Oklahoma City Thunder gewinnen das erste Spiel ihrer Saison, die Golden State Warriors machen schon wieder einen sehr soliden Eindruck und die Nowitzki-losen Mavericks verlieren gegen Utah. Das sind die Schlagzeilen des NBA-Sonntags. Patrick Rebien, NBA-Experte bei meinsportradio.de, und Andreas Thies fassen die vier Spiele von gestern zusammen.

    Die Oklahoma City Thunder sind katastrophal in die neue Saison gestartet. Mussten die Thunder in den ersten Spielen noch auf ihren besten Mann Russell Westbrook verzichten, brauchte der ein paar Spiele, um sich wieder an die neue Saison zu gewöhnen. Doch am gestrigen Sonntag platzte der Knoten. Bei den sich im Umbruch befindenden Phoenix Suns gab es den ersten Sieg für die Thunder in der Saison 2018/2019. Die Thunder, bei denen Dennis Schröder seit Anfang dieser Saison unter Vertrag steht, konnten über drei Viertel die Mannschaft aus Arizona weit hinter sich lassen. Erst am Ende konnten die Suns den Abstand etwas verkürzen.

    Die Dallas Mavericks, die immer noch auf Dirk Nowitzki verzichten müssen, verloren zu Hause gegen die Utah Jazz. Ein Spieler der Jazz hatte es besonders auf die Mavs abgesehen. Jae Crowder, der vor einigen Jahren von den Mavericks weggetratdet wurde, meinte nach dem Spiel, dass das immer eine besondere Situation sei, weil die Mavs ihn für zu schlecht befunden hätten.

    Patrick und Andreas gehen auch noch durch die anderen beiden Spiele, die gestern statt fanden. Die Washington Wizards unterlagen bei den LA Clippers und die Golden State Warriors hielten sich in Brooklyn bei den Nets schadlos.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
Jetzt Abonnieren