Rogier Wassens Herz schlägt für das Sauerland

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Florian Mayer

schließen

Florian Mayer

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Challenger Corner | Tennis |

    Rogier Wassens Herz schlägt für das Sauerland

    27 Apr 2021
    40:57

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Im August wird in Lüdenscheid ein neu geschaffenes Turnier der ATP Challenger Tour stattfinden. Ins Leben gerufen hat dieses Turnier der Ex-Profi Rogier Wassen. Andreas Thies (Chip & Charge) und Florian Heer (tennis-tourtalk.com) haben mit ihm über dieses Turnier gesprochen.

    Eigentlich war Rogier Wassen aus dem Tenniszirkus schon draußen. Er hatte 2011 seine Karriere beendet. Im Einzel hatte er eine Spitzenposition von 143, im Doppel war er durchaus erfolgreicher, mit Platz 24 zu seiner besten Zeit.

    Im Pandemiejahr 2020 war aber die Überlegung gekommen, wieder zurück ins Tennis zu kommen. Die Idee, ein Challenger zu organisieren, war schnell geboren. In Lüdenscheid nahe seiner Heimat Olpe wurde Wassen fündig. Dort wird im August, zwei Wochen vor Start der US Open, ein ATP Challenger auf Sand stattfinden. 80 Punkte wird es für den Sieger geben. Erst wollte Wassen das Turnier im Juni austragen, doch die Chance, in diesem Jahr noch Zuschauer begrüßen zu können, ist im August größer.

    Andreas und Florian haben Rogier Wassen zu einem Gespräch getroffen und mit ihm über die Pläne, dieses Turnier auszurichten, gesprochen.

    Im Anschluss sprechen die beiden auch noch über die Turniere aus der letzten Woche. In Tallahassee hat Jenson Brooksby für Aufsehen gesorgt. In zwei aufeinanderfolgenden Wochen gewann er Challenger-Turniere auf zwei verschiedenen Böden, Hartplatz und Sand. Das gelang zuletzt vor ihm Florian Mayer.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Erdbeerzeit: Kvitovas Nervosität

    4 Jul 2018
    40:46

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - dem zweiten Daily aus Wimbledon.

    Der Tag wird einst in die Geschichtsbücher eingehen als jener, an dem die Engländer lernten, das Elfmeterschießen zu lieben. Aber auch an der Church Road war an diesem Dienstag wieder besonders viel los. Das Match des Tages ist dann auch dem Ausscheiden einer Favoritin gewidmet. Für Petra Kvitova war nämlich schon nach ihrem ersten Auftritt gegen Aliaksandra Sasnovich Schluss. Vor allem an den Nerven habe es gelegen, berichtete die Tschechin im Anschluss. Doch ihr weißrussische Gegnerin brachte ein energische und reife Leistung.

    Durchgesetzt hat sich hingegen Angelique Kerber. Nach forderndem ersten Satz war Kerber letztendlich doch die bessere Spielerin im Vergleich mit der ehemaligen Wimbledon-Finalistin Vera Zvonareva. Kerber zeigte sich hinterher nicht nur mit dem Resultat zufrieden, sondern auch mit den Bedingungen in Wimbledon. Diese waren ja bisher durchaus ein Thema gewesen.

    Noch heraus stechend am Dienstag waren die Niederlagen von Caroline Garcia und Maria Sharapova, während Garbine Muguruza und Simona Halep souverän gewannen.

    Thiem verletzt raus


    Auch für einige prominente Herren war schon in der ersten Runde Schluss. David Goffin und Dominic Thiem mussten sich jeweils kompetenten Rasenspielern beugen. Thiem hatte sich dabei - noch im ersten Satz - gegen Marcos Baghdatis leicht am Rücken verletzt, gab schließlich im dritten Satz auf.

    Auch für Mischa Zverev war Wimbledon, zumindest im Einzel, schon nach dem zweiten Wettkampftag beendet. Immerhin kann er sich mit seinem am vergangenen Wochenende gewonnenen ersten Tourtitel trösten.

    Andreas und Philipp hören in die Pressekonferenz von Mischa Zverev, wie auch in die seines Bruders Alexander rein. Der jüngere der beiden Zverevs hatte nur im ersten Satz Probleme mit seinem australischen Gegner James Duckworth.

    Auch Nick Kyrgios machte um sein erstes Match in Wimbledon nicht allzu viel Aufhebens. Gerade beim Aufschlag konnte der Australier überzeugen, auch wenn er eher im Energiesparmodus unterwegs war. Wie zwei andere souveräne Sieger – Novak Djokovic und Rafael Nadal – hat Kyrgios durchaus Chancen, in diesem Jahr Großes zu erreichen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Serena is BACK!!

    29 Mai 2018
    44:55

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zum dritten “Tous les Jours”, dem Daily von Chip & Charge während der French Open.

    Schon wieder war außerordentlich viel los in Paris, und doch überstrahlte ein Name alles. Denn am späten Nachmittag feierte Serena Williams ihr Grand-Slam-Comeback. Es war keine Galaleistung der 23-fachen Major-Siegerin, doch genug Gesprächsstoff bot ihr Auftritt natürlich trotzdem.

    Fast zur gleichen Zeit rettete sich Maria Sharapova über die Ziellinie. Zwischendrin hatte Sharapova Probleme mit dem Aufschlag, dann brachte ihr eine Intensivleistung im dritten Satz den Sieg gegen Richel Hogenkamp. Abseits dieser beiden sprechen Andreas und Philipp natürlich auch ausführlich über die DTB-Spielerinnen. Carina Witthöft verlor relativ klar gegen die französische Wild-Card-Inhaberin Fiona Ferro. Angelique Kerber konnte hingegen überzeugen gegen Mona Barthel – ebenso wie Julia Görges gegen Dominika Cibulkova. Es gibt Stimmen aus beider Siegerinnen Pressekonferenzen und natürlich eine Einschätzung der Leistung der Beteiligten.

    Nadal genervt


    Bei den Herren mühte sich Rafael Nadal bei der Wiederaufnahme seines Matches wieder ein bisschen, gewann letztendlich aber ohne Satzverlust gegen Simone Bolelli. Auch bei in der Herrenkonkurrenz waren einige DTB-Spieler im Einsatz, so zum Beispiel Maximilian Marterer und Jan-Lennard Struff. Aus dessen Pressekonferenz gibt es einen Ausschnitt zu hören – wie auch von Mischa Zverev. Dem Hamburger gelang zum ersten Mal der Einzug in die zweite Runde bei den French Open durch einen überraschend klaren Sieg gegen Florian Mayer. Nach der Begutachtung der deutschen Profis streifen Andreas und Philipp durch das Herrenfeld, sprechen unter anderem über John Isner. Warum gibt es Experten, die glauben, dass der Amerikaner die größte Herausforderung für Rafael Nadal in Paris sein könnte? Wie schlug sich zudem Juan Martin del Potro in Paris, wo er sich doch erst vor anderthalb Wochen in Rom verletzt hatte?

    Die Sendung wird beschlossen mit einem kurzen Ausblick auf all das, was morgen in Paris wartet.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nadal im elften Himmel

    29 Apr 2018
    1:15:12

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - dieses Mal mit einem Fokus auf die Turniere in Barcelona und Stuttgart.

    Andreas und Philipp beginnen bei den Herren, und Rafael Nadal im Speziellen. Der konnte zum 11. Mal in Barcelona gewinnen und zeigte sich in unwiderstehlicher Form. Dementsprechend würdigen die beiden den Weltranglistenersten. Natürlich sprechen sie auch über die anderen Hauptdarsteller des 500er Turnieres, sei es den griechischen Aufsteiger Stefanos Tsitsipas oder Dominic Thiem, der mit seinen Sandplatzresultaten in dieser Saison wohl selber nicht vollkommen zufrieden sein wird. Nach der ausführlichen Besprechung der Ergebnisse in Barcelona geht der Blick in Richtung Budapest, wo die Namen nicht so illuster waren wie in Barcelona, aber mit Marco Cecchinato jemand gewann, der diese Woche sicherlich mal zu seinen Karrierehöhepunkten zählen wird.

    Bei den Damen gewann Karolina Pliskova den bisher größten Sandplatztitel ihrer Karriere. Doch nach dem Turnier in Stuttgart bleibt trotzdem die Frage: Sind die Resultate in der baden-württembergischen Hauptstadt wirklich ein Fingerzeig für die Sandplatzsaison oder sind die Bedingungen einfach zu ungewöhnlich gewesen für Prognosen?

    Wie dem auch sei, Andreas und Philipp sprechen ausführlich über Pliskova, die andere Finalistin Coco Vandeweghe und über Caroline Garcia. Danach gibt es noch eine Einordnung der Leistungen von Angelique Kerber und Maria Sharapova.

    Auch bei den Damen gab es ein zweites Turnier, in Istanbul, wo Pauline Parmentier ihren dritten WTA Titel gewinnen konnte. In den News der Woche sprechen Andreas und Philipp über den Zwischenreport der Tennis Integrity Unit zum Thema Wettmanipulationen im Tennis. Die Verantwortlichen überlegen immer noch, wie sie mit dem Widerspruch zwischen den Sponsorengeldern aus der Wettindustrie und den sich damit ergebenen Möglichkeiten zum Betrug umgehen sollen. Im Anschluss erläutern Andreas und Philipp noch das Comeback von Tamira Paszek, jenes von Dan Evans nach dessen Dopingsperre sowie den angekündigten Abgang des Florian Mayer.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Maden verpasst die Überraschung

    7 Feb 2018
    8:51

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die WTA hat in dieser Woche spielfrei, die meisten Spielerinnen sind mit den Vorbereitungen auf das Fed-Cup-Wochenende beschäftigt. Deswegen gibt es im Tennis-Daily von meinsportpodcast.de nur drei ATP-Turniere zu besprechen. Andreas Thies aus dem Tennis-Talk "Chip & Charge" ist zu Gast bei Malte Asmus und berichtet über die Turniere in Montpellier, Sofia und Quito.

    In Montpellier bestritt Yannick Maden gestern das 4. Match seiner Karriere auf ATP-Ebene. Und gegen Gilles Simon stand er kurz vor der Überraschung. Der musste alle Kräfte aufwenden, um doch noch in die 2. Runde einzuziehen.

    In Sofia setzte Florian Mayer seine Niederlagenserie fort. Er war als Lucky Loser ins Hauptfeld gerutscht und verlor dort gegen Mirza Basic sehr klar. Andreas erkennt ein Muster in den Saisonstarts 2017 und 2018.

    In Quito wurde Yannick Hanfmann vom Regen gestoppt. Weiter dagegen ist Casper Ruud aus Norwegen, der letztes Jahr schon eine gute Südamerika-Tournee hatte und dieses Jahr anscheinend nahtlos daran anknüpfen möchte.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Mischa Zverev noch nicht in Form

    6 Feb 2018
    13:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Damen haben in dieser Tennis spielfrei, sofern sie nicht im Fed Cup antreten, dem wichtigsten Damen-Mannschaftswettbewerb. Das deutsche Team ist gestern in Minsk gelandet, um sich für das schwere Auswärtsspiel in Weißrussland vorzubereiten.

    Andreas Thies, Moderator des Tennis-Talks "Chip & Charge" ist zu Gast bei Malte Asmus und schätzt ein, wie die Chancen für das etwas zusammengewürfelte Team von Neu-Teamchef Jens Gerlach sind.

    Andreas berichtet auch über die ersten Ergebnisse der ATP-Tour. Die Herren sind entweder in der europäischen Hallensaison unterwegs oder am Start des Südamerika-Sand-Swings. In Montpellier, Sofia und Quito wird gespielt.

    In Montpellier hat sich Yannick Maden zum dritten Mal für das Hauptfeld eines ATP-Turniers qualifiziert. Mischa Zverev dagegen schied, wahrscheinlich noch geschwächt von seiner Erkrankung, die ihn in Australien ereilte, gegen Benoit Paire in der 1. Runde aus.

    In Sofia musste Florian Mayer durch die Qualifikation, obwohl er dies laut Weltranglisten-Position nicht müsste. Andreas erklärt, woran das lag.

    In Quito finden dagegen die "Victor-Estrella-Burgos-Open" statt. Der Dominikaner hat alle drei bisher ausgetragenen Versionen dieser Ecuador Open für sich entschieden. Er musste sich allerdings sehr strecken, um gegen Thomaz Bellucci die Oberhand zu behalten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Michael Kohlmann im Interview

    14 Dez 2017
    44:08

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das Tennisjahr ist so gut wie rum, momentan finden noch die Deutschen Meisterschaften in Biberach statt. Bei dieser Deutschen Meisterschaft traf Andreas Thies den deutschen Davis-Cup-Teamchef und Bundestrainer des B-Kaders Michael Kohlmann. Dabei redeten sie über das Tennisjahr 2017 aus der Sicht der deutschen Herren.

    Mit acht Spielern unter den Top 100 steht das deutsche Herren-Tennis so gut wie lange nicht mehr da. Alexander Zverev als Spitzenspieler unter den Top 5, dazu mit Philipp Kohlschreiber ein weiterer Spieler in den Top 30. Die Rückkehrer Peter Gojowczyk und Cedrik-Marcel Stebe waren die wohl positivsten Geschichten des Tennis-Jahres, Stebe konnte sogar den größten Sprung der Top 100 in diesem Jahr hinlegen.

    Florian Mayer stabilisierte sich nach einem komplizierten ersten Halbjahr und Jan-Lennard Struff zeigte in Portugal bei den Davis Cup World Group Playoffs bis dahin ungeahnte Führungsqualitäten.

    Wenn euch das Interview gefällt, freuen wir uns über eine gute Bewertung auf iTunes. Folgt uns auf Twitter und auf Facebook!
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Federer leicht und locker

    25 Okt 2017
    14:02

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am Rande des ATP-Turniers in Basel wurde gestern bekannt gegeben, dass der Centre Court in der Schweizer Hauptstadt ab nächstem Jahr Roger-Federer-Arena genannt wird. Das schien den Geehrten zu beflügeln, denn in seiner 1. Runde konnte er seinen Gegner Frances Tiafoe leicht und locker besiegen. Es ist sein Heimturnier, er stand hier schon 12x im Finale, zwischen 2006 und 2015 sogar ununterbrochen. Er wird auch dieses Jahr schwer zu besiegen sein.

    Andreas Thies aus der Sendung "Chip & Charge" ist wieder zu Gast in der Sportshow und berichtet auch über die anderen Matches, die gestern bei den 500er-Turnieren in Basel und Wien ausgespielt wurden. Aus deutscher Sicht war es mit Niederlagen von Florian Mayer (verletzungsbedingte Aufgabe) und Mischa Zverev (gegen Leonardo Mayer) kein guter Tag.

    Bei den Damen konnte Venus Williams bei den WTA-Finals ihren ersten Sieg feiern. In einem zähen Ringen besiegte sie Jelena Ostapenko in 3 Sätzen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Sharapovas Comeback-Comeback

    29 Aug 2017
    34:10

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das war ein richtig spektakulärer Auftakt in die US Open 2017 - Überraschungen, gute Unterhaltung und ein klares Match des Tages.

    Simona Halep gegen Maria Sharapova versprach zwar auf dem Papier viel. Doch dieses Mal wurde aus Potential dann auch Realität unter den Flutlichtern von New York. Fast drei Stunden dauerte es, dann hatte Sharapova ihr größtes Match seit der abgesessenen Dopingsperre gewonnen. Andreas und Philipp analysieren das Drama und warum Halep einfach nicht gegen Sharapova gewinnen kann. Außerdem wie stehen die Chancen für Sharapova nach dieser emotionalen Energieleistung?

    Weitere Höhepunkte bei den Damen umfassen eine überraschende Erstrundenniederlage für Johanna Konta und einen klaren Auftaktsieg für Garbine Muguruza.

    Für die DTB-Damen gab es hingegen vornehmlich Niederlagen. Der einzige Sieg kam für Julia Görges gegen eine weitere Fed Cup Spielerin, Annika Beck.

    Zverevs Mitternachts-Show


    Bei den Herren waren viele Augen auf Alexander Zverev gerichtet, auch wenn der es letztendlich erst zu fast nachtschlafender Zeit auf den Arthur Ashe schaffte. Bruder Mischa brauchte fünf Sätze gegen den amerikanischen College-Meister Thai-Son Kwiatkowski. Der junge Amerikaner wusste durchaus zu überzeugen.

    Florian Mayer war der einzige andere DTB-Spieler im Einsatz. Der Bayer trifft nach seinem Erstrundensieg gegen Rogerio Dutra Silva nun auf Marin Cilic. Der Kroate konnte nach seiner Verletzungspause zwar noch nicht vollkommen überzeugen. Aber im Gegensatz zu einem anderen großen Namen, David Ferrer, setzte er sich immerhin durch. Der Spanier war der prominenteste Verlierer des ersten Tages auf der Herrenseite.

    Für Aufsehen sorgte zudem noch Denis Shapovalov mit seinem Sieg gegen Daniil Medvedev. Der Russe ist keine Ausgeburt an Konstanz, doch Shapovalov überzeugte abermals mit solidem und pfiffigem Tennis.

    Dann noch zum Abschluss die Erinnerung - während der US Open verlosen wir einen Babolat-Rucksack aus der Wimbledon-Edition. Der Rucksack wird zum Turnierende unter all jenen verlost, die mindestens eine der Tagesfragen (jeweils auf Facebook zu finden) richtig beantworten. Dieses Mal wollen wir wissen: Wie viele Spiele verliert Angelique Kerber in ihrem Erstrundenmatch am Dienstag gegen Naomi Osaka? Postet eure Antwort einfach unter dem Tagesbeitrag auf der Facebook-Seite.

    Natürlich freuen wir uns auch weiterhin über jede Bewertung auf iTunes - so bekommen noch mehr Leute die Chance, unseren Podcast zu hören.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Zwischenruf: Das Urlaubs-Wrap Up

    2 Aug 2017
    22:51

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am Montag gab es keine reguläre Sendung, weil sich Philipp seinen traditionellen Urlaub leistete. Schon ist alles durcheinander gekommen. Glücklicherweise ist er wieder da und wir können euch über die aus unserer Sicht wichtigsten Schlagzeilen aus der letzten Woche informieren.

    Das Turnier in Hamburg ist wohl mit einem blauen Auge davon gekommen. Gute Zuschauerzahlen, ein deutscher Finalist, dazu mit Rudi Molleker eine gute Geschichte aus dem DTB-Nachwuchs und mit Leonardo Mayer ein altbekannter Sieger. Die Spieler, die da waren, entschädigten für das Fernbleiben einiger Stars.

    In Gstaad konnte Yannick Hanfmann eine Karriere-Woche hinlegen. Sein Durchmarsch ins Finale war von beeindruckender Nervenstärke geprägt. Fabio Fognini gewann dieses Turnier und zeigte mal wieder, wozu er in der Lage ist, wenn er zu 100% an Tennis denkt.

    Wozniackis Finalseuche


    Bei den Damen hat Caroline Wozniacki die "Finalseuche" erwischt. Zum fünften Mal verlor sie 2017 ein Finale auf der WTA-Tour. Gegen Katerina Siniakova verlor sie in Bastad. Für "Woz" brechen jetzt entscheidende Wochen an, die Hartplätze in den USA sollten ihr liegen.

    Shuai Peng gewann in Nanchang und kletterte damit in die Top 20 des "Race to Singapore".

    Abschließend gibt es noch eine traurige Nachricht. Jerome Golmard ist an den Folgen des "Lou-Gehrig-Syndrom" verstorben. Wir würdigen Golmards Karriere.

     
    schließen
Jetzt Abonnieren