#TOTMUN: Der vielarmige de Gea

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

David De Gea

schließen

David De Gea

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • 90PLUS On Air | Sportplatz | Fußball |

    #TOTMUN: Der vielarmige de Gea

    13 Jan 2019
    19:08

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Im Spiel bei den Tottenham Hotspur musste Manchester United-Coach Ole-Gunnar Solskjaer seinen ersten richtigen Test auf der Bank der Reds überstehen. Mit 1:0 bestand er ihn am Ende auch  - aber er hatte auch ein bisschen Glück dafür nötig. Oder sagen wir lieber, er hatte Glück, dass mit David de Gea der Matchwinner in seinem Team stand. Denn der setzte alle verfügbaren Körperteile ein, um die Angrifsspieler der Spurs zu entnerven.

    Der Torhüter hielt in der zweiten Hälfte mit seinen Paraden den sechsten Pflichtspielsieg in Folge von United unter dem Interimscoach fest. Der Trainer darf weiter davon träumen, einen langfristigen Vertrag zu unterschreiben. Und Manchester darf wieder davon träumen, eventuell doch noch in der nächsten Saison Champions League zu spielen. Der Rückstand schmilzt weiter. Und für Tottenham scheinen trotz einer starken zweiten Hälfte die Meisterschaftsambitionen nun endgültig ad acta gelegt zu sein. Einen Sieg von City gegen die Wolves morgen vorausgesetzt. Malte Asmus und Julius Eid (90Plus) analysieren das Duell zwischen Tottenham und United.

    Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (@MalteAsmus).

     
    schließen
  • 90PLUS On Air | Europa-Tor-Tour | Fußball |

    #PORESP: Ronaldo-Dreier

    15 Jun 2018
    21:25

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das “Match of the Day” und das 3:3 zwischen Portugal und Spanien entschädigte für die Magerkost, die der zweite WM-Tag am Nachmittag zu bieten hatte. Spannung, Dramatik, Tore, Lattenkracher, Diskussionen über Schirientscheidungen, einen jubelnden Superstar und einen krassen Torwartfehler. Das war Fußball, wie wir ihn gerade auch bei einer WM sehen wollen. Aber was war das für ein Wechselbad der Gefühle für Spanien in dieser Woche - und auch in diesem Spiel? Erst feuerten sie ihren Trainer Julen Lopetegui kurz vor Turnierstart, dann kassierten sie gegen Portugal auch noch das früheste Gegentor ihrer WM-Geschichte. Aber sie kamen - auch Dank der Hilfe des Schiedsrichters - zurück ins Spiel. Doch dann patzte der Torhüter, Cristiano Ronaldo jubelte und Spanien sah schon wie der Verlierer aus. Doch wieder steckten sie nicht auf und drehten das Spiel per Doppelschlag wieder zu ihren Gunsten - nur, um am Ende von Cristiano Ronaldo doch wieder um den Sieg gebracht zu werden.

    Über das Spiel müssen wir reden - hier bei Kick in Russ, dem WM Podcast auf meinsportpodcast.de. Und das machen Malte Asmus und unser Experte von 90PLUS, Marius Merck.

    Spielbericht:

    Gerade einmal drei Minuten waren gespielt, als Spanien den nächsten Nackenschlag bei dieser WM hinnehmen musste. Cristiano Ronaldo war links in den Strafraum eingedrungen und von Nacho zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Portugiese souverän zur 1:0-Führung und ist neben Pele, Uwe Seeler und Miro Klose der einzige Spieler, der bei vier verschiedenen WM-Turnieren getroffen hat. Spanien versuchte den Schock schnell abzuschütteln und ín die Partie zu kommen.

    Durch einfache Ballverluste ermöglichten sie dem Gegner aber immer wieder Konterchancen. Die aussichtsreichste vergab der zu zögerliche Goncalo Guedes nach tollem Querpass von Ronaldo. Und das rächte sich. Denn quasi im Gegenzug setzte sich Diego Costa gegen drei Abwehrspieler durch und traf zum 1:1-Ausgleich (24.). Allerdings hatte er sich dabei mit dem Ellbogen regelwidrig Platz gegen Pepe verschafft. Der Videoschiri schritt aber nicht ein.

    Spanien war nun im Spiel, drängte Portugal komplett in die Defensive und hätte sogar in Führung gehen können. Doch Isco scheiterte mit seinem Abschluss an der Latte (26.) und Iniesta Schuss aus acht Metern nach Pass von der linken Seite ging nur knapp am Tor vorbei. Portugal wirkte komplett unterlegen, bekam aber kurz vor der Pause zu einem Konter. Und den schloss Ronaldo mit einem strammen Schuss ab, der dank eines Torwartfehlers von David de Gea zum 2:1 über die Linie rollte.

    Eine einstudierte Freistoßvariante brachte Spanien kurz nach Wiederanpfiff dann aber wieder den Ausgleich. Busquets gewann das Kopfballduell rechts im Strafraum, köpfte in die Mitte, wo Costa aus kurzer Distanz zum 2:2 einschießen konnte (55.). Und keine zwei Minuten später jubelten die Spanier schon wieder. Die Portugiesen konnten einen Ball nicht richtig aus dem Strafraum klären und Nacho haute ihn volley zur spanischen 3:2-Führung in die Maschen (58.).

    Damit hatte Spanien das Spiel wieder komplett im Griff. Viel Spektakuläres passierte nicht mehr. Bis Cristiano Ronaldo zwei Minuten vor Ende der regulären Partie zum Freistoß antrat und den Ball zum 3:3 in die Maschen zirkelte. Und wenn Koke sich in letzter Sekunde nicht noch in einen Schuss von Quaresmo geworfen hätte, hätten die Spanier um ein Haar ganz ohne Punkte dagestanden.
    schließen