VAR was mit dem TMO?

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Rugby

schließen

Rugby

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Vorpass | Rugby |

    VAR was mit dem TMO?

    25 Sep 2019
    33:10

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Rugby-WM ist gestartet und natürlich wird während der WM auch über die Schiedsrichter gesprochen. Doch bislang sind die Diskussionen noch auf sehr ruhigem Niveau geführt worden. Bis auf drei Entscheidungen, die von Schiedsrichtern getroffen worden sind, sind die Leistungen bislang nicht angezweifelt worden. Zu den Schiedsrichter-Diskussionen gehört natürlich auch der Einsatz von technischen Hilfsmitteln. Seit 2001 gibt es den "Television Match Official" im Rugby bei internationalen Meisterschaften. Der TMO unterstützt den Schiedsrichter bei strittigen Situationen rund um gelegte Versuche bzw. wenn außerhalb des Sichtfelds Fouls begangen worden sind. Nach einigen Jahren Feintuning ist inzwischen die Akzeptanz bei Zuschauern und Fans sehr hoch.

    Ganz anders beim Fußball. Dort hat der VAR noch keine bzw. wenig Akzeptanz bei allen Beteiligten. Aber woran liegt das? Ist der TMO besser als der VAR? Was kann der Fußball vom Rugby lernen?

    Das diskutiert Moderator Andreas Thies mit Alex Feuerherdt von "Collinas Erben". Alex, selbst Schiedsrichter, erläutert, welche Entscheidungen per VAR getroffen werden, unter welchem Druck die Schiedsrichter stehen und ob "Folklore" es verhindert, dass der VAR kein besseres Standing hat.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019 Tag 6: Uruguay überrascht Fidschi

    25 Sep 2019
    7:44

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Tag sechs der Rugby-WM sah ein Aufeinandertreffen von zwei Mannschaften der Gruppe D. Fidschi, das in ihrem ersten Spiel Australien lange Zeit Paroli geboten hatte, traf auf Uruguay. Für Südamerikas Nummer 2 war das Spiel im Kamaishi Recovery Memorial Stadium der Auftakt in die WM 2019.

    Das Spiel fand an einem besonderen Ort in Japan statt. Kamaishi war 2011 bei dem verheerenden Tsunami einer der am stärksten betroffenen Orte gewesen. Doch die Stadt hat sich langsam wieder von dieser Katastrophe erholt. Beide Mannschaften hatten vorher Erinnerungsstätten besucht und somit der Stadt ihre Ehre erwiesen. In Kamaishi wird noch ein zweites Spiel ausgetragen, am 13. Oktober werden Namibia und Kanada im kleinsten WM-Stadion auflaufen.

    Uruguay schaffte nach sehenswertem Spiel die große Überraschung und konnte den Favoriten mit 30-27 besiegen. Andreas Thies hat das Spiel zusammengefasst.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019 Tag 5: Samoa legt den Grundstein

    24 Sep 2019
    21:59

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Rugby-WM hat an Tag 5 den zweiten Auftritt Russlands und den Auftakt für Samoa gesehen. Samoa gewann am Ende klar gegen eine müde wirkende russische Mannschaft, zog aber Diskussionen auf sich, weil zwei harte Hits am Rande der Legalität schienen. Andreas Thies und Donal Peoples fassen das Spiel zusammen.

    Russland hatte einen sehr undankbaren Spielplan. Nach dem Auftaktspiel gegen Japan blieben nur knappe 4 Tage für die Vorbereitung auf das zweite Vorrundenspiel gegen Samoa. Idealerweise hat jedes Team etwa eine Woche zwischen zwei Spielen. Einerseits, um Verletzungen auszukurieren. Andererseits. um die möglichst beste Regeneration zu erreichen. Der Spielplan lässt aber für manche Teams nichts Anderes zu.

    Russland machte gegen Samoa in der ersten Halbzeit das Beste daraus. Sie zeigten eine gute Defensive, waren schnell wieder hinter dem Ball und konnten ihrerseits durch zwei Kicks eine 6-5 Führung zur Pause erarbeiten. In der zweiten Halbzeit ging den "Bären" die Kraft aus. Nach einer gelben Karte für Gotovtsov erzielte Samoa drei Versuche in Folge. Nach 80 Minuten stand ein 34-9 für Samoa. Die können sich aber glücklich schätzen, in der ersten Halbzeit nicht zwei Spieler durch eine rote Karte nach high tackle verloren zu haben. Andreas und Donal sprechen über die Entscheidungen, die zu gelben Karten führten.

     
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Wales mit standesgemäßem Auftakt

    23 Sep 2019
    5:50

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Einen gelungenen Auftakt in den Rugby-Worldcup feierte Wales. Gegen Georgien reichte den Walisern eine gute Halbzeit, um die Weichen sehr schnell auf Sieg zu stellen. Am Ende fuhren die Waliser einen ungefährdeten 43-14 Sieg ein. Spieler des Spiels wurde der Zweite-Reihe-Stürmer der Waliser, Jake Ball.

    Georgien zeigte eine ansprechende Leistung und wird sich sicher über die zweite Halbzeit freuen, in der sie zwei Versuche legen und bis zur 80.Minute konditionell mithalten konnten.

    Andreas Thies hat das Spiel zusammengefasst.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019, Tag 3: Schottland enttäuscht vollständig

    22 Sep 2019
    23:41

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Nach dem "Super Saturday" hätte es jeder Tag bei einer Rugby-WM schwer gehabt, ein ähnliches Niveau zu liefern. Doch wenigstens vom Spiel Irland-Schottland erhoffte man sich Spannung auf allerhöchstem Niveau. Doch die Zuschauer und Beobachter wurden eines Besseren belehrt. Irland hatte keine Mühe mit dem Home-Nations-Gegner. Italien tat sich eine Halbzeit lang schwer mit Namibia und England konnte einen sicheren Sieg einfahren. Georg Molz und Andreas Thies fassen die drei Spiele des Tages zusammen.

    Irland gegen Schottland. Ein Spiel, auf das sich viele Fans und Zuschauer gefreut hatten. Zwei "Home Nations", zwei Teilnehmer der Six Nations. Spannung war doch eigentlich vorprogrammiert, oder? Es kam alles anders. Die Iren hatten das Spielgeschehen von der ersten Sekunde an völlig im Griff. Sie ließen dem Nachbarn aus dem Norden während der 80 Minuten gar keine Chance. Schottland kam nie in einen Spielflow, die Stars wie Greig Laidlaw oder Stuart Hogg blieben komplett blass. Dazu verletzte sich auch noch mit Hamish Watson ein absoluter Schlüsselspieler. Irland gewann völlig ungefährdet mit 27-3.

    Am Vormittag hatte sich Italien eine Halbzeit lang schwer getan mit Namibia. In einer zerfahrenen Partie konnten die Italiener erst in der zweiten Halbzeit das Heft des Handelns an sich reißen und am Ende mit Bonuspunkt gewinnen.

    England hatte kaum Mühe mit wacker kämpfenden Tongaern. Die wehrten sich nach Kräften, versuchten lange Zeit, den Bonuspunkt der Engländer zu verhindern, doch mussten sie am Ende in eine 3-35-Niederlage einwilligen.

     
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #RWC2019, Tag 2: All Blacks setzen ein Zeichen

    21 Sep 2019
    38:09

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Rugby-Worldcup 2019 ist nur etwas mehr als 24 Stunden alt, doch Zuschauer und Beobachter sind jetzt schon sehr zufrieden mit dem Start. Am sogenannten "Super Saturday" an Tag zwei der WM gab es drei herausragende Spiele mit teils dramatisch knappem Ausgang, über die noch länger gesprochen werden. Australien siegte gegen Fidschi nach Startschwierigkeiten, Frankreich gewann ein hoch dramatisches Duell gegen Argentinien und Neuseeland setzte ein Zeichen gegen Südafrika. Andreas Thies fasst die Spiele mit Georg Molz, dem Experten aus "Vorpass", dem Rugby-Talk auf meinsportpodcast.de, zusammen.

    Australien wird auch in diesem Jahr wieder eine Favoritenrolle zuteil. Sie gewannen in einem der Vorbereitungsspiele auf die WM gegen Neuseeland. Dazu hat Manager Michael Cheika eine erfahrene Truppe beisammen. Doch in der ersten Halbzeit tat sich der Favorit schwer. Zu gut verteidigte Fidschi, zu schnell waren ihre Angriffe. Doch diese Herrlichkeit währte nur etwa 60 Minuten. Dann übernahm Australien das Kommando und siegte am Ende sicher mit 39-21.

    Im zweiten Spiel des Tages ging es am dramatischsten zu. Frankreich traf in der "Todesgruppe C" auf Argentinien. Zusammen mit England streiten sich hier drei Spitzenteams um die zwei Plätze fürs Viertelfinale. Das Spiel war eins der zwei Gesichter. In der ersten Halbzeit spielte Frankreich aus einem Guss, setzte mehrere wunderschöne Versuche. Doch Argentinien kam sehr gut in das Spiel zurück und hatte in der 80. Minute sogar noch die Chance, das Spiel zu gewinnen. Doch Boffelli setzte einen Strafkick an den Stangen vorbei. Frankreich gewann knapp.

    Im Spitzenspiel siegte Neuseeland gegen Südafrika. Einige Experten tippen darauf, dass man dieses Spiel auch im Finale wiedersehen wird. Ob es dazu kommt, werden wir in fünf Wochen wissen. Dieses Spiel jedenfalls entschieden die Neuseeländer für sich. Die ersten 20 Minuten gingen sie noch verhalten an, doch dann drehten sie einen 0-3 Rückstand binnen weniger Minuten in eine 17-3 Führung. Am Ende steht ein 23-13 für Neuseeland und ein dickes Ausrufezeichen der "All Blacks".
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    #JPNvRUS: Japan mit dem erhofften Pflichtsieg

    20 Sep 2019
    22:01

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Rugby World Cup 2019 ist mit einem klaren Sieg für den Gastgeber gestartet. Japan, 2015 noch Überraschungsmannschaft, konnte seine Favoritenrolle gegen Russland ausnutzen und einen am Ende sicheren 30:10 Sieg einfahren. Spieler des Spiels war Kotaru Matsushima, der drei Versuche erzielen konnte und völlig verdient zum Man of the Match gewählt wurde.

    Mit vielen Vorschusslorbeeren war Japan in die Rugby-WM 2019 gegangen. Nachdem die "brave blossoms" 2015 für die größte Sensation der WM-Geschichte bei ihrem Sieg gegen Südafrika gesorgt hatten, war ihnen auch schon im Vorfeld des Turniers eine Menge zugetraut worden. Doch um die Kür zu schaffen, muss man erst die Pflicht überstehen. Die Pflicht war ein Spiel gegen eine gut eingestellte russische Mannschaft.

    Japan war die Nervosität vor dem Spiel anzumerken. Einige Handlingfehler sorgten für eine frühe Führung für Russland. Die Russen hielten mit guter Defensive und über einen starken Sturm dagegen. Die Japaner gingen aber nach zwei Versuchen in der ersten Halbzeit doch mit einer Führung in die Pause. Nach der Pause ging Russland etwas die Luft aus. Japan nutzte dies für einen am Ende ungefährdeten Sieg. Auch einen Bonuspunkt für vier Versuche sicherte sich das Team um Kapitän Michael Leitch.

    Donal Peoples und Andreas Thies fassen das Spiel zusammen.
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Gruppe D: Wie viel Unruhe verträgt Wales?

    19 Sep 2019
    30:48

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Rugby-WM steht vor der Tür. Vom 20.9. bis zum 2.11.2019 werden 20 Teams aus der ganzen Welt in Japan die Weltmeisterschaft ausspielen. Titelverteidiger ist Neuseeland. Gibt es dieses Jahr ein Land, das ihnen den Titel streitig machen kann? Andreas Thies und Donal Peoples schauen in diesem “Vorpass Spezial” auf die Gruppe D voraus.

    Wales oder Australien?


    Wales und Australien sind die großen Favoriten in der Gruppe D. Ob Fiji, Georgien und auch Uruguay eine Chance gegen diese beiden großen Nationen haben werden, scheint zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen.

    Die Waliser haben aber derzeit sehr viel Unruhe im eigenen Lager. Rob Howley, Assistenzcoach der walisischen Nationalmannschaft und für den Angriff zuständig, wurde vom Team aus Japan zurückgeschickt. Er soll verbotene Wetten platziert haben. Das brachte einige Unruhe ins walisische Lager. Der Coach, der nachkommt, Stephen Jones, stand schon als Nachfolger für Howley für die Zeit nach der WM fest. Wie schnell er sich einarbeiten kann und was das für den Angriff der Waliser bedeutet, wird zu sehen sein.

    Australien hatte ihre Unruhe schon Anfang des Jahres, als Israel Folau, einer der Stars des Teams, aufgrund von homophoben Tweets, aus dem Team geschmissen wurde. Die Australier sind trotzdem gut in Form. Sie konnten Neuseeland in diesem Jahr schon einmal besiegen, auch wenn das Rückspiel im Bledisloe Cup daneben ging. Sie haben laut Donal Peoples das Team und die Fähigkeiten, ganz bis ins Finale vorzudringen.

    Georgien, Fiji und Uruguay werden wohl nur Beiwerk in dieser Gruppe sein. Fiji hat zwar ein Weltklasse-7er-Team, im 15er-Rugby haben sie aber nicht die Tiefe. Georgien ist ein sturmstarkes Team. Ob sie gegen Fiji gewinnen, ist trotzdem fraglich. Uruguay wird neben Russland und Namibia wohl das schwächste Team bei dieser WM sein.

    Vorpass Spezial wird euch durch die gesamte WM begleiten. Abonniert am besten noch heute den entsprechenden Feed in eurem Podcatcher!
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Gruppe C: Wer überlebt die „Todesgruppe“?

    19 Sep 2019
    31:17

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Rugby-WM steht vor der Tür. Vom 20.9. bis zum 2.11.2019 werden 20 Teams aus der ganzen Welt in Japan die Weltmeisterschaft ausspielen. Titelverteidiger ist Neuseeland. Gibt es dieses Jahr ein Land, das ihnen den Titel streitig machen kann? Andreas Thies und Donal Peoples schauen in diesem “Vorpass Spezial” auf die Gruppe C voraus.

    Es gab schon viele Reaktionen während der Auslosung zu diesem Rugby World Cup, als die Gruppenteilnehmer der Gruppe C feststanden. Argentinien, Frankreich UND England in einer Gruppe. Eine von den großen Nationen wird also schon nach der Vorrunde ihre Sachen packen müssen?

    Sind es wieder die Engländer? 2015 waren sie bei der WM im eigenen Land in einer ähnlichen Lage. Damals schafften sie es nicht, mit Australien und Wales aus der Gruppenphase herauszukommen. In diesem Jahr scheint England besser vorbereitet zu sein. Die Mannschaft ist bis auf zwei Spieler fit, die Ergebnisse in diesem Jahr waren gut und allgemein traut man den Engländern zu, um die WM mitspielen zu können. Spannend, ob sie ihre Nerven im Griff behalten können.

    Frankreich und Argentinien gehen auf Augenhöhe in dieses Turnier. Frankreichs Vereine hatten in den letzten Jahren wenig Fokus auf die Nationalmannschaft gelegt. Folge war, dass die Ergebnisse eher mau waren. Doch vielleicht hilft es den Franzosen, in diesem Jahr die Mannschaft schon länger zusammen zu haben. Das erste Spiel gegen Argentinien wird über Wohl und Wehe des Turniers entscheiden.

    Die Argentinier hatten ein sehr gutes Spiel gegen Neuseeland in diesem Jahr. Dazu zwei Halbfinalteilnahmen in den letzten 3 Weltmeisterschaften. Können sie den Franzosen in die Suppe spucken?

    Die USA und Tonga werden wohl nur Platz 4 untereinander ausspielen.

    Vorpass Spezial wird euch durch die gesamte WM begleiten. Abonniert am besten noch heute den entsprechenden Feed in eurem Podcatcher!
    schließen
  • Vorpass | Rugby |

    Gruppe B: Gigantenduell gleich zum Start

    17 Sep 2019
    38:10

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Rugby-WM steht vor der Tür. Vom 20.9. bis zum 2.11.2019 werden 20 Teams aus der ganzen Welt in Japan die Weltmeisterschaft ausspielen. Titelverteidiger ist Neuseeland. Gibt es dieses Jahr ein Land, das ihnen den Titel streitig machen kann? Andreas Thies und Donal Peoples schauen in diesem "Vorpass Spezial" auf die Gruppe B voraus.

    Acht Weltmeisterschaften gab es bislang in der Historie des Rugby Union Sport. Fünf davon gehen auf das Konto von Neuseeland und Südafrika. Und genau diese beiden Schwergewichte des Rugbysports treffen in Gruppe B aufeinander. Und das gleich noch an Tag 2 der WM. An diesem Tag kann man vielleicht schon sehen, wo die Reise für beide Mannschaften hingeht. Südafrika wird nach einem starken Jahr 2019 zugetraut, Neuseeland zu schlagen. Können die Springboks gleich am ersten Wochenende der WM für einen Paukenschlag sorgen? Bei den Neuseeländern sind in den letzten Monaten einige Zweifel aufgekommen. Niederlage gegen Australien, nur ein Unentschieden gegen Südafrika bei der RUgby Championship, nur ein knapper Sieg gegen Argentinien beim gleichen Wettbewerb. Die All Blacks gingen schon mal selbstbewusster in ein Turnier. Trotzdem bleiben sie natürlich das "team to beat".

    Für Italien, Namibia und Kanada geht es nur um Platz 3. Sie sind Beiwerk zu den beiden Giganten und werden sich um den dritten Platz, der die direkte Qualifikation für die WM 2023 bedeutet, prügeln.

    Vorpass Spezial wird euch durch die gesamte WM begleiten. Abonniert am besten noch heute den entsprechenden Feed in eurem Podcatcher!
    schließen