Licht am Ende des Corona-Tunnels?

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Thanasi Kokkinakis

schließen

Thanasi Kokkinakis

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Licht am Ende des Corona-Tunnels?

    20 Apr 2020
    47:12

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einer zweigeteilten Sendung. Andreas und Philipp blicken in dieser Sendung auf ihren ATP und WTA Draft aus dem August 2017 beziehungsweise dem März 2018.

    Die ersten kleinen Turniere sind geplant


    Doch zuerst geht es mit den Neuigkeiten los, denn auch in diesen Corona-bewegten Zeiten tut sich etwas. In den letzten Tagen gab es immer wieder konkrete Vorschläge und Konzepte, wie das Tennis zwar nicht zur Normalität zurückkehren könnte, dafür aber doch in einer lokalen und/oder regionalen Variante wieder an Schwung gewinnen könnte.

    Es gab jedoch auch weitere Absagen zu vermelden, so werden 2020 der Laver Cup wie auch der Rogers Cup (in der Damenvariante) nicht stattfinden. Die US Open wollen eine Entscheidung im Juni treffen. Um diese spielfreie Zeit zu überbrücken, gibt es Bestrebungen von Novak Djokovic – mit Unterstützung anderer Spitzenspieler – eine Nothilfe für die zwischen 250 und 700 gerankten Spieler zur Verfügung zu stellen.

    Unser Draft


    Im zweiten Teil der Sendung widmen sich Andreas und Philipp ihren ATP und WTA Drafts. Die beiden hatten sich im August 2017 (Herren) und März 2018 (Damen) jeweils 5 SpielerInnen für die kommenden fünf Jahre ausgesucht. Zeit für eine Bestandsaufnahme. Zu eurer Orientierung hier die Namen der gedrafteten SpielerInnen:

    Andreas' Spieler haben seit August 2017 insgesamt 36860 Punkte erspielt. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft-Position:

    1) Alexander Zverev = 12.740 Punkte
    2) Milos Raonic = 3.845 Punkte
    3) Dominic Thiem= 12.135 Punkte
    4) Lucas Pouille = 3.680 Punkte
    5) Denis Shapovalov = 4.460 Punkte

    Philipps Spieler haben seit August 2017 insgesamt 32436 Punkte erspielt. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft-Position:

    1) Novak Djokovic = 21.390 Punkte
    2) Nick Kyrgios = 4.000 Punkte
    3) Thanasi Kokkinakis = 783 Punkte
    4) Taylor Fritz = 3.160 Punkte
    5) Felix Auger-Aliassime = 3.103 Punkte

    Alle 10 Spieler nach Punkten gelistet:

    1) Djokovic 21.390 Punkte
    2) Zverev 12.740 Punkte
    3) Thiem 12.135 Punkte
    4) Shapovalov 4.460 Punkte
    5) Kyrgios 4.000 Punkte
    6) Raonic 3.845 Punkte
    7) Pouille 3.680 Punkte
    8) Fritz 3.160 Punkte
    9) Auger-Aliassime 3.103 Punkte
    10) Kokkinakis 783 Punkte

    Spieler die wir im August 2017 “übersehen” haben:

    Rafael Nadal (damals Weltrangliste Platz 2)
    Roger Federer (damals Weltrangliste Platz 3)
    Stan Wawrinka (damals Weltrangliste Platz 6)
    Karen Khachanov (damals Weltrangliste Platz 33)
    Kevin Anderson (damals Weltrangliste Platz 35)
    Daniil Medvedev (damals Weltrangliste Platz 49)
    Andrey Rublev (damals Weltrangliste Platz 74)
    Stefanos Tsitsipas (damals Weltrangliste Platz 167)

    Andreas' Spielerinnen haben seit März 2018 insgesamt 35.653 Punkte gewonnen. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft-Position:

    1) Elina Svitolina = 8.835 Punkte
    2) Daria Kasatkina 2485 = 3.418 Punkte
    3) Jelena Ostapenko = 3.545 Punkte
    4) Naomi Osaka = 9.495 Punkte
    5) Karolina Pliskova = 10.360 Punkte

    Philipp Spielerinnen haben seit März 2018 insgesamt 20.973 Punkte gewonnen. Hier sind sie gelistet in der Reihenfolge ihrer Draft Position:

    1) Simona Halep = 11.310 Punkte
    2) Victoria Azarenka = 2.130 Punkte
    3) Garbine Muguruza = 5.215 Punkte
    4) Ana Konjuh = 36 Punkte
    5) Katerina Siniakova = 2282 Punkte

    Alle 10 Spieler nach Punkten gelistet:

    1) Simona Halep 11.310 Punkte
    2) Karolina Plikova 10.360 Punkte
    3) Naomi Osaka 9.495 Punkte
    4) Elina Svitolina 8.835 Punkte
    5) Garbine Muguruza 5.215 Punkte
    6) Jelena Ostapenko 3.545 Punkte
    7) Daria Kasatkina 3.418 Punkte
    8) Katerina Siniakova 2.282 Punkte
    9) Victoria Azarenka 2.130 Punkte
    10 Ana Konjuh 36 Punkte

    Spielerinnen, die wir im März 2018 “übersehen” haben:

    Petra Kvitova (damals Weltrangliste Platz 9)
    Ash Barty (damals Weltrangliste Platz 20)
    Kiki Bertens (damals Weltrangliste Platz 29)
    Marketa Vondrousova (damals Weltrangliste Platz 50)
    Aryna Sabalenka (damals Weltrangliste Platz 60)
    Belinda Bencic (damals Weltrangliste Platz 67)
    Sofia Kenin (damals Weltrangliste Platz 94)
    Amanda Anisimova (damals Weltrangliste Platz 130)
    Dayana Yastremska (damals Weltrangliste Platz 163)
    Bianca Andreescu (damals Weltrangliste Platz 196)
    Karolina Muchova (damals Weltrangliste Platz 240)
    Elena Rybakina (damals Weltrangliste Platz 269)
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Townsend? (The) Who?

    30 Aug 2019
    39:07

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das vierte „Breakfast at Flushing“ Special von den US Open 2019. Nachdem am Mittwoch der Regen kam, war der Tagesplan für den Donnerstag entsprechend gefüllt.

    Townsend schafft die Sensation


    Die größte Überraschung war dann auch zeitgleich das Match des Tages. Denn was Taylor Townsend bei ihrem Sieg gegen Simona Halep veranstaltete, war schon spektakulär. Mehr als 100 Mal griff Townsend das Netz an, gewann am Ende im Tiebreak des dritten Satzes. Für Townsend nach Jahren des Wartens ihr größter Sieg.

    Auch ansonsten gab es am Donnerstag viel hochklassiges Tennis zu sehen. Coco Gauff konnte in einem intensiven Match gegen Timea Babos gewinnen, trifft nun in einem potentiellen Blockbuster auf Naomi Osaka. Andrea Petkovic konnte am Donnerstag zum sechsten Mal in ihrer Karriere ein Match gegen Petra Kvitova gewinnen und zeigte sich dabei spielerisch von ihrer besten Seite. Sie trifft nun auf Elise Mertens. Julia Görges steht ebenfalls in der dritten Runde, für sie geht es gegen Kiki Bertens. Auch Serena Williams kennt nach ihrem gestrigen Sieg ihre Drittrundengegnerin, nachdem sich Karolina Muchova heute im Tiebreak des dritten Satzes gegen Su-Wei Hsieh durchsetzen konnte.

    Zverev kämpft sich durch


    Bei den Herren profitierte Rafael Nadal am Donnerstag von einer Aufgabe, sein Gegner Thanasi Kokkinakis konnte nicht antreten. Für Nadal geht es nun gegen Hyeon Chung, der den Tiebreak des fünften Satzes gegen Fernando Verdasco gewinnen konnte. Alexander Zverev brauchte auch wieder fünf Sätze, gewann aber gegen Frances Tiafoe. Er trifft nun auf Aljaz Bedene. Für Jan-Lennard Struff kam hingegen das Ende gegen John Isner. Nick Kyrgios gewann am Donnerstag klar, genau so wie Denis Shapovalov. Daniil Medvedev tat sich mit seinem Körper schwer und schleppte sich am Ende zum 4-Satz Sieg gegen Hugo Dellien. Auch Paolo Lorenzi hatte arg zu kämpfen, brauchte wie schon in der ersten Runde fünf Sätze. Zur Belohnung geht es am Freitag gegen Stan Wawrinka.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Struff stark – Siegemund raus

    21 Aug 2018
    6:52

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    In der letzten Vorbereitungswoche auf die US Open in New York stehen die Turniere in New Haven (Damen) und Winston-Salem (Herren) im Mittelpunkt. Außerdem startet heute die Qualifikation für das letzte Grand Slam des Jahres. Jan Lennard-Struff zeigt bislang starke Leistungen, Laura Siegemund musste nach ihrem ersten Einzel die Segel streichen. Bei den US Open gab es interessante Auslosungen.

    US Open Quali steht fest


    Die Organisatoren der US Open haben gestern Abend die Qualifikations-Draws für Damen und Herren bekannt gegeben. Aus Sicht des DTB sind 11 Spielerinnen und Spieler am Start. So zum Beispiel auch Sabine Lisicki, die in ihrer ersten Runde auf die Weißrussin Olga Govortsova treffen wird. Aus australischer Sicht gibt es ein sehr interessantes Duell, wenn Thanasi Kokkinakis und Bernard Tomic aufeinandertreffen werden.

    Struff mit guter Leistung


    Jan-Lennard Struff war mit dem Wissen nach Winston-Salem gekommen, viele Punkte verteidigen zu müssen. Letztes Jahr hatte er hier das Halbfinale erreicht. Und auch dieses Jahr zeigt der Warsteiner bislang gute Leistungen. Nachdem er in der ersten Runde Benoit Paire besiegt hatte, konnte er in der zweiten Runde den an 4 gesetzten Marco Cecchinato aus dem Turnier nehmen. Jetzt steht Struff im Achtelfinale und trifft dort auf den Chilenen Nicolas Jarry.

    Premiere von Siegemund missglückt


    Laura Siegemund hatte in den letzten Wochen und Monaten auf vielen kleineren Turnieren versucht, ihre Weltranglistenposition zu verbessern. Nachdem sie fast ein Dreivierteljahr wegen eines Kreuzbandrisses ausgefallen war, heißt es jetzt wieder, sich in die oberen Regionen der Weltrangliste zu kämpfen. In New Haven hatte Siegemund ihren ersten Auftritt. Den verlor sie glatt gegen Johanna Konta. Bei den US Open wird die Deutsche dank eines Protected Rankings im Hauptfeld vertreten sein.

    Andreas Thies aus unserem Tennistalk "Chip & Charge" berichtet über die Ergebnisse der beiden Turniere und die Auslosung für die Qualifikation der US Open.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Die Lupe auf Miami

    25 Mrz 2018
    1:02:58

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge. Dieses Mal mit einem klaren Fokus auf das sportliche Geschehen. Da es in den letzten Tagen keine nennenswerten News gab, gehen Andreas und Philipp eine Stunde lang durch die beiden Auslosungen. An Geschichten auf dem Court mangelte es schließlich beim Turnier in Miami bisher nicht.


    Zuerst sprechen die beiden über Roger Federer und sein Ausscheiden gegen Thanasi Kokkinakis. Was machte der Australier besonders gut gegen den Weltranglistenersten? Und wie steht es eigentlich um sein Potential? Natürlich analysieren Andreas und Philipp das Match auch aus der Warte von Roger Federer und sprechen über dessen Entscheidung, die Sandplatzsaison auch in diesem Jahr komplett auszulassen. Im Anschluss gibt es ein längeres Segment zu Alexander Zverev und dessen Formschwankungen in den letzten Wochen.


    Gar nicht gut steht es zur Zeit um die Form von Novak Djokovic. Der Serbe schied auch in Miami wieder früh aus. Andreas und Philipp diskutieren deshalb ob der gerade von einem Angriff zurück gekommene Djokovic nicht doch erst später auf die Tour hätte zurück kommen sollen.


    Bei den Damen gab es Samstag eine Überraschung. Simona Halep verlor in ihrem Drittrundenmatch gegen Agnieszka Radwanska und auch die Stimmung mit ihrem Coach Darren Cahill scheint im Moment nicht ideal zu sein. Für Radwanska geht es in der kommenden Runde gegen Victoria Azarenka. Deren Siege in den letzten Tagen waren durchaus beeindruckend und bedürfen ebenfalls einer genaueren Analyse. Auch über Angelique Kerber und ihre kommenden Gegnerinnen wird natürlich gesprochen bevor es einen ausführlicheren Blick auf das Erstrundenmatch zwischen Serena Williams und Naomi Osaka gibt. Zum Abschluss gehen Andreas und Philipp noch auf die Partie zwischen Caroline Wozniacki und Monica Puig ein, fokussieren sich dabei aber vor allem auf die Geschehnisse auf den Tribünen. Denn nach Matchende beschwerte sich Caroline Wozniacki über den Umgang der Fans mit ihrem Camp.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Zwischenruf: Der ATP-Draft

    16 Aug 2017
    44:25

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Man mag es kaum glauben, aber irgendwann wird die Karriere von Roger Federer, Novak Djokovic, Rafael Nadal und Andy Murray zu Ende sein. Sie werden einer Nachfolge-Generation ein schwieriges Erbe hinterlassen. Es ist, ja es muss eine Anomalie der Tennis-Geschichte sein, dass vier Spieler zur gleichen Zeit so dominant sind.

    Andreas und Philipp haben sich in diesem Zwischenruf mal dem Thema gewidmet, wer in den nächsten fünf Jahren das Herrentennis wird prägen können. In einer Art Draft haben sie jeweils fünf Spieler gewählt, von denen sie glauben, dass sie bis 2022 Grand Slams, Masters- und auch die 500er-Turniere gewinnen können.

    Was dabei herausgekommen ist, könnt ihr hier hören. Wir möchten aber natürlich auch eure Meinung hören. Wer sind für euch die fünf Spieler, die das Tennis der Zukunft "beherrschen"? Wer gewinnt eurer Meinung nach in den nächsten Jahren die meisten Grand Slams? Teilt uns das mit unter unserem Beitrag auf Facebook!

    Wir werden dann die Punkte immer mal wieder aktualisieren und dann sehen, wer hier die besten Prophezeiungen getätigt hat!
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Zverevs glänzender Hartplatzauftakt

    7 Aug 2017
    1:01:50

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Eigentlich war die letzte Woche als Ruhe vor dem Sturm gedacht – direkt vor den beiden Masters Turnieren, die den Höhepunkt der US Vorbereitung bilden. Doch im Tennis ruht sich niemand aus.

    Wir beginnen die Sendung mit dem Sieg von Alexander Zverev in Washington. Gerade in den letzten drei Matches war das sehr souverän vorgetragen von dem jungen Hamburger. In Los Cabos krönte sich Sam Querrey zum König von Mexiko. Doch die Geschichte der Woche schrieb sein Finalgegner. Thanasi Kokkinakis erreichte zum ersten Mal in seiner Karriere ein ATP-Finale, und das nur kurz nach seiner Rückkehr von einer fast anderthalb Jahre währenden Verletzungspause. In Kitzbühel gewann hingegen ein Veteran, Philipp Kohlschreiber.

    Keys' Comeback


    Bei den Damen überzeugte in Stanford gleich eine Reihe von Spielerinnen. Denn die beiden Finalistinnen, Coco Vandeweghe und Madison Keys, aber auch Wimbledon-Siegerin Garbine Muguruza und Teenagerin Cici Bellis hinterließen einen guten Eindruck. Andreas und Philipp analysieren das Auftreten der vier Damen und wechseln dann nach Washington. Dort erreichte Julia Görges das dritte Finale der Saison. Aber auch Andrea Petkovic und Sabine Lisicki konnten überzeugen. Neben den dreien wird auch über die Siegerin Ekaterina Makarova gesprochen. Warum hat es bei der bisher nicht zum ganz großen Durchbruch im Einzel gereicht?

    Das Neuigkeiten-Segment beschließt die Sendung, und es ist prall gefüllt. Die International Tennis Federation wollte in der vergangenen Woche eine große Reform des Davis- und Fed Cups beschließen. Doch bei den Abstimmungen waren die Mehrheiten dann nicht groß genug für schnelle Änderungen. Aber langfristig dürfte einiges passieren, wie Andreas und Philipp besprechen. Dann gehen die beiden über die Liste der Verletzungen – Stan Wawrinka stellt den Betrieb für die Saison 2017 ein, Maria Sharapova und Andy Murray mussten hingegen nur aktuelle Turniere absagen. Dafür kann Rafael Nadal in dieser Woche die erste Weltranglistenposition zurück erobern.

    Zum Abschluss gibt es noch einen Schwenk über die Teilnehmer- und Teilnehmerinnenlisten bei der US Open Qualifikation. Die sind gespickt mit großen Namen und interessanten Geschichten.

    Folgt uns auf Twitter und auf Facebook! Über Bewertungen bei iTunes freuen wir uns auch sehr!
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Zverevs Nachtschicht

    4 Aug 2017
    15:31

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Regen sorgt in Washington immer wieder für Verzögerungen. So auch letzte Nacht, als Alexander Zverev sein Zweitrundenmatch gegen Tennys Sandgren erst nach Ortszeit Mitternacht starten konnten. Zverev konnte aber sein Match in zwei Sätzen gewinnen.

    Andreas Thies aus der Sendung "Chip & Charge" ist zu Gast bei Malte Asmus und berichtet als Erstes über die von den ITF vorgeschlagenen Änderungen für Davis- und Fed Cup. Überraschendes trat dort zu Tage, als die ITF keine 2/3-Mehrheit dafür bekommen konnte, die Matches beim Davis Cup von Best of 5 auf Best of 3 zu verkürzen.

    Das Turnier in Washington hatte nicht nur Alexander Zverev zu bieten. Auch Dominic Thiem musste antreten, verlor aber wie immer gegen Kevin Anderson. Es ist eine der skurrilsten Bilanzen der ATP. Anderson führt jetzt in der direkten Bilanz 6-0 gegen den Österreicher.

    Ein anderer Österreicher konnte in Kitzbühel weiter für Aufsehen sorgen. Sebastian Ofner schreibt die größten Schlagzeilen mit seinem Halbfinaleinzug. Auch Philipp Kohlschreiber steht im Halbfinale.

    DTB-Damen gut


    Bei der Damen-Konkurrenz in Washington konnten sich zwei DTB-Damen auszeichnen, die in den letzten Monaten zu kämpfen hatten. Andrea Petkovic und Sabine Lisicki erreichten nach Dreisatzsiegen gegen Eugenie Bouchard (Petkovic) und Aryna Sabalenka.

    In Stanford gab es eine Premiere. Zum ersten Mal seit 2004 in Philadelphia haben es wieder die acht topgesetzten Damen geschlossen ins Viertelfinale gebracht.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Erdbeerzeit: Kerbers „Neu“start

    4 Jul 2017
    36:31

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich willkommen zu Tag 2 unseres Dailys "Erdbeerzeit mit Chip & Charge". An einem Tag, der bei bestem Wetter viele gute Spiele brachte, ragte keins wirklich heraus.

    Angelique Kerber hatte viel zu verteidigen, als sie um Punkt 14 Uhr den Centre Court betrat. Letztes Jahr hatte sie an gleicher Stelle das Finale erreicht und durfte deswegen heute an Stelle von Serena Williams den Dienstag eröffnen. Sie spielte gegen Irina Falconi, die nach nervösem Beginn immer besser ins Spiel kam und Kerber damit gut fordern konnte. Kerber spielte ordentlich, aber war ihr Spiel vielleicht noch etwas zu passiv? Was können wir aus diesem Spiel für ihre Form herauslesen?

    Kerber trifft in der 2. Runde auf Kirsten Flipkens, die kaum Mühe gegen Misaki Doi hatte. Auch die anderen Favoritinnen gaben sich keine Blöße. Karolina Pliskova zum Beispiel zeigte sehr gutes Rasentennis und untermauerte ihre Pläne, nach diesem Turnier die Nummer 1 der Weltrangliste sein zu wollen. Auch Muguruza, Wozniacki oder Mladenovic kamen weiter.

    Julia Görges, Annika Beck und Mona Barthel verloren ihre Matches. Barthel hielt zwar gut gegen Coco Vandeweghe mit, die konnte aber mit ihrer Power Barthel immer wieder in die Defensive drücken.

    Zverevs im Gleichmarsch


    Bei den Herren spielten Juan Martin del Potro und Thanasi Kokkinakis das beste Match des Tages. del Potro konnte sich im "Duell der Rekonvaleszenten" in vier knappen Sätzen durchsetzen.

    Alexander Zverev hatte einen souveränen Auftritt in das diesjährige Turnier. Er besiegte Evgeny Donskoy in drei Sätzen und trifft jetzt auf Frances Tiafoe, der vielleicht etwas überraschend gegen Robin Haase gewann, der bislang so überzeugend auf dem Rasen aufgetreten war. Auch sein Bruder Mischa setzte sich gegen einen enttäuschenden und hinterher seine Motivation hinterfragenden Bernard Tomic durch.

    Daniel Brands und Jan-Lennard Struff verloren ihre Erstrundenmatches. Beide hielten gut mit, doch Monfils und Raonic waren zu sicher.

    Roger Federer und Novak Djokovic profitierten von frühen Aufgaben ihrer Auftaktgegner.
    schließen