Caroline Garcia WTA-Finals-Siegerin – Holger Rune brilliert in Bercy

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Elise Mertens

schließen

Elise Mertens

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Caroline Garcia WTA-Finals-Siegerin - Holger Rune brilliert in Bercy

    9 Nov 2022
    56:08

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit den Resultaten von den WTA-Finals und dem Masters Turnier in Paris Bercy.

    Garcia krönt unglaubliches 2. Halbjahr


    Bei den Damen konnte sich Caroline Garcia den letzten großen Einzeltitel der Saison holen. Sie gewann dabei im Finale gegen Aryna Sabalenka, die im Halbfinale gegen Iga Swiatek gewonnen hatte. Für Garcia ist es der größte Titel ihrer Karriere. Sie überzeugte abermals mit dem Serve und ihren aggressiven Returns. Untermauert wurde ihr Angriffsspiel mit zahlreichen Netzangriffen.

    Sabalenka servierte bezeichnenderweise im entscheidenden Moment des Finals einen Doppelfehler, doch darüber hinaus hat sie sich in den letzten Monaten des Jahres wieder gefangen. Ihr Sieg gegen Swiatek könnte ihr noch mehr Auftrieb für nächste Saison geben. Bei Swiatek klappte der Aufschlag im Halbfinale nicht, zudem hatte sie Probleme mit der Vorhand. Trotzdem wird sie mehr als zufrieden aus der Saison gehen. Die andere im Halbfinale ausgeschiedene Spielerin war Maria Sakkari.

    Der Durchbruch von Holger Rune


    Den Titel in Paris Bercy bei den Herren konnte sich Holger Rune sichern. Ihm gelang dabei das Kunststück fünf Top-10-Spieler in Folge zu schlagen, mit der Krönung im Finale gegen Novak Djokovic. Zuvor hatte Rune schon gegen Carlos Alcaraz und Felix Auger-Aliassime gewonnen. Trotz der Niederlage wird auch Novak Djokovic mit der Woche in Paris zufrieden sein. Er fährt nun als Favorit zum Jahresendturnier nach Turin.

    Gar nicht den Weg dorthin antreten wird Carlos Alcaraz, der sich im Viertelfinale gegen Rune einen Muskelfaserriss im Bauch zuzog. Auch Rafael Nadal sah in Paris noch nicht aus als sei er schon wieder seiner körperlichen Normalform angekommen. Stefanos Tsitsipas kann hingegen zufrieden sein. Er erreichte das Halbfinale und verlor dort erst im Tiebreak des 3. Satzes gegen Djokovic.

    Ebenfalls das Halbfinale erreichten Kevin Krawietz und Andreas Mies. Für die Beiden war das auch generell das Ende ihrer gemeinsamen Reise, wie sie in den letzten Tagen verkündeteten.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Niemeier mit der Überraschung - Kerber und Otte im Gleichschritt

    29 Jun 2022
    43:39

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der Zusammenfassung des dritten Tages in Wimbledon.

    Niemeier souverän in Runde 3


    Das Match des Tages lieferte Jule Niemeier, die in zwei Sätzen gegen Annet Kontaveit gewann. Die Estin war nach ihren Erfolgen am Ende des letzten Jahres kurz vor Wimbledon an die zweite Stelle der Weltrangliste vorgerückt, auch wenn sie sich seit Wochen mit den Folgen einer Covid-Erkrankung herumschlägt. Trotzdem brachte Niemeier eine bemerkenswerte Leistung, servierte gut und dominierte viele der Ballwechsel mit ihrer Vorhand. Sie trifft nun auf Lesia Tsurenko.

    Auch Kerber und Tatjana Maria weiter


    Angelique Kerber konnte sich ebenfalls problemlos durchsetzen, sie gewann gegen Magda Linette mit 6:3 6:3 und spielt in der dritten Runde gegen Panna Udvardy oder Elise Mertens. Auch Kerbers mögliche Viertrundengegnerin Ons Jabeur hatte am Mittwoch wenig Probleme. Tatjana Maria schaffte die Überraschung gegen Sorona Cirstea und trifft nun auf Maria Sakkari. In diesem Teil der Auslosung ist auch noch Jelena Ostapenko unterwegs, die eine Barrage an Winnern in ihrem Match gegen Yanina Wickmayer unterbrachte. Für Emma Raducanu endete die Wimbledon Ausgabe 2022 mit einer Niederlage gegen Carolina Garcia.

    Djokovic fertigt Kokkinakis ab


    Bei den Herren spielte Novak Djokovic gegen Thanasi Kokkinaki ein souveränes Match. Er trifft nun auf Miomir Kecmanovic. Oscar Otte hatte einen ganz kurzen Arbeitstag nachdem sein Gegner nach dem 4. Spiel aufgeben musste. Für Otte geht es nun gegen Carlos Alcaraz. Das Ende kam am Mittwoch wenig überraschend für Casper Ruud. Er verlor in vier Sätzen gegen den besseren Rasenspieler, Ugo Humbert. Der spielt in der dritten Runde gegen David Goffin. Für beide eine Chance weit zu kommen in diesem Turnier. Frances Tiafoe gewann klar gegen Maximilian Marterer und Cameron Norrie musste sich arg strecken gegen Jaume Munar. Er spielt nun am Freitag gegen Steve Johnon. Alejandro Davidovivh Fokina musste schon wieder wie in der ersten Runde in den Tiebreak des fünften Satzes. Dieses Mal verlor er jedoch gegen Jiri Vesely.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Rune und Ruud - Das neue Skandinavien-Gefühl

    30 May 2022
    44:28

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der sechsten Sendung von den French Open 2022.

    Swiatek wird gefordert


    Am Montag wurde Iga Swiatek zum ersten Mal bei diesen French Open so richtig gefordert. Die junge wie wuchtig spielende Zheng Qinwen brachte Swiatek ordentlich ins Schwitzen mit ihrem wuchtigen Spiel. Obwohl Swiatek im ersten Satz Durchgang fünf Satzbälle hatte, holte sich Zheng den ersten Satz. Danach konnte sie ihr Niveau nicht ganz halten während Swiatek zur Leistungssteigerung ansetzte.

    Für Swiatek geht es nun im Viertelfinale gegen Jessica Pegula. Die Amerikanerin spielt immer noch sehr konstantes Tennis, brauchte allerdings eine Energie- und Geduldsleistung, um sich gegen Irina-Camelia Begu durchzusetzen. Vor allem über die langen Ballwechsel konnte Pegula das Match für sich entscheiden.

    Im anderen Viertelfinale der oberen Hälfte treffen Daria Kasatkina und Veronika Kudermetova aufeinander. Kasatkina konnte sich gegen Camila Giorgi durchsetzen, die sich an den Topspin-Schlägen von Kasatkina die Zähne ausbiss. Kudermetova steigerte sich im Laufe ihres Matches gegen Madison Keys vor allem beim Rückschlag und siegte so in drei Sätzen.

    Tsitsipas und Medvedev raus


    Bei den Herren kam es am Montag zu einer Überraschung. Denn Stefanos Tsitsipas fand wieder nicht richtig in ein Match und wurde dieses Mal von Holger Rune bestraft. Der 19-Jährige gewann in vier Sätzen gegen den Finalisten des Vorjahres. Für Rune ein Durchbruch und für Tsitsipas eine Enttäuschung. Für Rune geht es nun gegen Casper Ruud. Der konnte hier erstmals das Viertelfinale eines Grand Slam Turniers erreichen und brauchte dafür vier Sätze gegen Hubert Hurkacz.

    Das andere Viertelfinale in der unteren Hälfte bestreiten Andrey Rublev und Marin Cilic. Rublev konnte sein Match gegen Jannik Sinner vorzeitig gewinnen nachdem der Italiener sein Match zu Beginn des dritten Satzes aufgeben musste. Sein Gegner Marin Cilic brachte eine vorzügliche Leistung gegen Daniil Medvedev, drückte den Russen mit kraftvollem Spiel aus dem Court und dem Match.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nadal gegen Djokovic, zum 59. Mal

    29 May 2022
    46:07

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der fünften Sendung von den French Open 2022.

    Djokovic gegen Nadal - Es ist angerichtet


    Alles ist angerichtet für das 59. Aufeinandertreffen zwischen Rafael Nadal und Novak Djokovic – doch der Weg dahin war für die beiden am Sonntag durchaus unterschiedlich. Während Novak Djokovic in 3 Sätzen gegen Diego Schwartzman gewann, musste Nadal bis in den 5. Satz, um gegen Felix Auger-Aliassime zu gewinnen. Dabei brachte Auger-Aliassime eine sehr gute Leistung. Mit präzisen Aufschlägen und wuchtigen Grundschlägen griff er immer wieder erfolgreich an. Doch am Ende reichte Nadal ein überragendes Returnspiel, um die Partie in seine Richtung zu kippen. So kommt es also zum abermaligen Aufeinandertreffen von Nadal und Djokovic in Paris.

    Das zweite Halbfinale in der oberen Hälfte bestreiten Alexander Zverev und Carlos Alcaraz. Während Alcaraz mal wieder eine dominante Leisung gegen Karen Khachanov brachte, tat sich Zverev ungleich schwerer gegen Bernabe Zapatas Miralles. Es gab zu viele unerzwungene Fehler im Spiel von Zverev, doch der Aufschlag seines Gegners war nicht stark genug, um wirklich Kapital daraus zu schlagen.

    Sloane Stephens überragt


    Bei den Damen konnte am Sonntag vor allem Sloane Stephens mit ihrer Leistung überzeugen. Sie besiegte Jil Teichmann mit 6:2 6:0. Die Beinarbeit, die tiefen und wuchtigen Schläge – am Ende passte alles bei Stephens. Für Stephens geht es nun gegen Coco Gauff, die in zwei Sätzen gegen Elise Mertens gewann. Damit konnte Gauff ihr Resultat aus dem Vorjahr wiederholen und bekommt am Dienstag erstmals die Chance, das Halbfinale bei einem Grand-Slam-Turnier zu erreichen. Im anderen Viertelfinale der unteren Hälfte treffen Martina Trevisan und Leylah Fernandez aufeinander. Die Kanadierin konnte sich in einem engen Spiel gegen Amanda Anisimova durchsetzen und setzte Anisimova mit ihrem schnellen, präzisen Spiel immer wieder unter Druck. Für Trevisan gab es einen 2-Satz-Sieg gegen Aliksandra Sasnovich. Dabei gewann Trevisan vor allem die wichtigen Punkte in einem sonst ausgeglichenen Spiel.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Zverev übersteht den Thriller - Kerber müde aber zufrieden

    26 May 2022
    38:06

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der zweiten Sendung von den French Open 2022.

    Zverev und Alcaraz mit Problemen


    Bei den Herren hätte es am Mittwoch fast zwei Mitfavoriten erwischt. Denn sowohl Alexander Zverev als auch Carlos Alcaraz mussten Matchbälle abwehren. Für Zverev war es Sebastian Baez, der sich als große Hürde herausstellte. Alcaraz hatte Probleme mit Ramos-Vinolas. Zverev erwischte einen ganz schlechten Start in sein Match gegen Baez und obwohl er sich zwischendrin gefangen hatte, musste er dann im 5. Durchgang einen Matchball abwehren. Für Zverev geht es nun gegen Brandon Nakashima. Alcaraz trifft auf den Spieler, der ihn als Letztes besiegt hat, Sebastian Korda. Der konnte sich am Mittwoch gegen Richard Gasquet durchsetzen. Novak Djokovic und Rafael Nadal hingegen hat gar keine Probleme, beide gewannen jeweils in drei Sätzen. Für beide sollten sich in den nächsten Runden auch nicht zu große Hürden auftun.

    Kerber müde, aber zufrieden


    Bei den Damen konnte Angelique Kerber ihre Siegesserie fortsetzen. Während ihre Gegnerin Elsa Jacquemot im ersten Satz noch Probleme hatte ins Match zu kommen, stellte sie Kerber im zweiten Durchgang schon vor mehr Herausforderungen. Kerber trifft nun in der dritten Runde nicht auf Emma Raducanu, sondern auf Alexandra Sasnovich, die in den Sätzen 2 und 3 die klar bessere Spielerin war und auch Kerber durchaus fordern könnte. Ausgeschieden ist Andrea Petkovic, die gegen Victoria Azarenka den Kürzeren zog. Die letzte Top 10 Spielerin in der unteren Hälfte hat es auch erwischt. Denn Maria Sakkari schied gegen Karolina Muchova aus. Die trifft nun auf Amanda Anisimova. In der darauffolgenden Runde würde die Siegerin dieses Matches gegen Leylah Fernandez oder Belinda Bencic spielen. Bencic erledigte ihre Aufgabe am Mittwoch erstaunlich souverän. Denn sie besiegte Bianca Andreescu in zwei relativ klaren Sätzen. Nun hat sie wie so viele Damen in der unteren Hälfte die Chance sehr weit in Paris zu kommen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Auf in spannende Australian Open!

    14 Jan 2022
    01:04:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der Auslosungsvorschau zu den Australian Open 2022.

    Das Tableau der Herren steht natürlich unter dem Stern Novak Djokovic. Denn noch immer ist nicht endgültig geklärt, ob der Weltranglistenerste wirklich an den Australian Open teilnehmen wird. Zum Zeitpunkt der Aufnahme wurde das Visa Djokovics zum zweiten Mal annulliert. Djokovic fechtet die Entscheidung jedoch an.

    Auch abseits von Djokovic gibt es wohl zwei Favoriten auf den Titel: Daniil Medvedev und Alexander Zverev. Die Rollen sind natürlich nicht so klar verteilt wie noch zu den Zeiten als Djokovic, Andy Murray, Rafael Nadal und Roger Federer in trauter Eintracht dominierten. Trotzdem haben sich Zverev und Medvedev vom Feld abgesetzt. Auch wenn es sicherlich noch andere Titelkandidaten gibt: Stefanos Tsitsipas, Matteo Berrettini, die jungen Kanadier und natürlich Rafael Nadal. Der 20-malige Grand Slam Sieger findet sich im Viertel von Alexander Zverev. Beide sind in der oberen Hälfte während Daniil Medvedev und Stefanos Tsitispas die untere Hälfte anführen.

    Wie es schon fast zur Tradition geworden ist, sticht das Damen Tableau durch seine enorme Dichte hervor. So könnten zum Beispiel in der vierten Runde Ash Barty und Naomi Osaka aufeinandertreffen. Schon in der ersten Runde kommt es zum Duell zwischen Sloane Stephens und Emma Raducanu.

    Angelique Kerber hat einen theoretisch erfolgssprechenden Teil der Auslosung erwischt. Doch hatte die Kielerin in den letzten Tagen gewarnt nach ihrer Covid19 Erkrankung wohl noch nicht ganz auf Leistungshöhe zu sein. Unter anderem findet sich Aryna Sabalenka im Achtel von Kerber. Doch die Weißrussin hat zurzeit große Probleme mit ihrem Aufschlag. Für Andrea Petkovic geht es in der ersten Runde schon gegen Barbora Krejcikova und Tatjana Maria trifft auf Maria Sakkari.

    Die Australian Open scheinen also so offen wie schon lange nicht mehr. Wenn tippen Andreas und Philipp als Siegerinnen und Sieger?


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Welch turbulente Tennis-Saison

    17 Dec 2021
    02:09:16

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem Rückblick auf die Tennis-Saison 2021 bei der WTA, der ATP und der ITF.

    Weißt du noch?


    Andreas und Philipp beginnen mit der Kategorie „Weißt du noch?“. An so manches aus diesem langen Jahr können sich vermutlich selbst die größten Fans kaum noch erinnern, geschweige denn Andreas und Philipp. Schließlich gab es in diesem Jahr ein Turnier mit zwei Siegerinnen, Philipp Kohlschreiber ließ bei einem Grand Slam so richtig die Muskeln spielen und Pablo Carreno-Busta gewann innerhalb von wenigen Tagen gegen Novak Djokovic und Daniil Medvedev.

    Sind die Big 3 Vergangenheit?


    Danach schauen Andreas und Philipp etwas genauer hin bei Herren und Damen. Ist die Zeit der Big 3 bei den Herren vorbei? Werden wir Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer nicht mehr zusammen an der Spitze sehen? Und hat sich wirklich schon eine neue Hackordnung ergeben oder ist der jetzige Zustand eher vorrübergehend? Bei den Damen gibt es die große Ausgeglichenheit. Doch lassen sich wirklich alle über einen Kamm scheren oder haben sich da über die letzten 12 Monate auch noch ein paar Nuancen mehr entwickelt?

    Natürlich gibt es auch einen genaueren Blick auf die Leistungen der DTB-Profis. Alexander Zverev und Angelique Kerber überzeugten auch in 2021. Doch wie steht es um die Anderen? Konnte da jemand überraschende Akzente setzen?

    Kein Jahresrückblick kommt ohne Siegerinnen und Sieger aus. Doch wer waren die Spielerin und der Spieler des Jahres? Wer kann sich Aufsteigerin und Aufsteiger des Jahres nennen und wer ist Newcomer/in 2021? Beliebt ist natürlich auch immer die Kategorie des Matches des Jahres. Ein Paar liegen auf der Hand, andere vielleicht nicht direkt.

    Zum Abschluss gibt es noch ein paar Tipps. Wer gewinnt den nun bei den Australian Open, French Open, in Wimbledon und bei den US Open im Jahr 2022? Sehen Andreas und Philipp irgendwelche großen Überraschungen oder bleibt alles beim Alten?


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Badosa und Norrie siegen in Indian Wells

    18 Oct 2021
    01:14:08

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem ausführlichen Blick auf das Turnier in Indian Wells. Wegen Corona vom Frühling auf den Herbst verschoben, produzierte das Turnier in der kalifornischen Wüste zwei überraschende Sieger/innen.

    Badosa siegt mit Physis


    Andreas und Philipp beginnen mit der Siegerin bei den Damen. Hier konnte Paula Badosa ihr sowieso schon erstaunliches Jahr vorerst vergolden. Durch ihren Sieg hat sie sogar eine gute Chance sich für das Jahresendturnier zu qualifizieren. Doch erst Mal steht der mit Abstand größte Titel ihrer Karriere in Indian Wells. Im Finale konnte sich Badosa gegen die zweimalige Indian Wells Siegerin Victoria Azarenka durchsetzen.

    Auch ins Halbfinale geschafft hatten es Jelena Ostapenko und Ons Jabeur. Die Tunesierin erreicht damit zum ersten Mal in ihrer Karriere die Top 10. Für Ostapenko war es eines der klassischen Ausreißerresultate, wie sie es mittlerweile ein paarmal im Jahr raushaut. Auch Angelique Kerber konnte überzeugen, verlor nur in einem knappen Viertelfinale gegen die spätere Siegerin Badosa.

    Norrie siegt mit Konstanz


    Bei den Herren gewann Cam Norrie den Titel. Auch der Brite erlebt in 2021 seinen Karrieredurchbruch. Er konnte sich im Endspiel gegen Nikoloz Basilashvili durchsetzen. Während Norries stete Art noch jeden Gegner am Wegesrand stehen ließ, konnte sich Basilashvili mit Powertennis ins Endspiel vorarbeiten. Eine weitere Überraschung war der Halbfinalist Taylor Fritz. Er konnte sich in einem engen Viertelfinale gegen Alexander Zverev durchsetzen. Der vierte Halbfinalist Grigor Dimitrov hatte auf dem Weg in die Vorschlussrunde sogar gegen Daniil Medvedev gewonnen. Dabei hatte er schon mit 6:4 4:1 gegen Dimitrov geführt bevor er dann doch noch in drei Sätzen verlor.

    Im News Segment sprechen Andreas und Philipp über die Ankündigung der ATP die Vorwürfe häuslicher Gewalt, die immer noch gegen Alexander Zverev im Raum stehen, zu untersuchen. Darüber hinaus gibt es Neuigkeiten zu den Australian Open und die Nominierungen für den Billie Jean King Cup (ehemals Fed Cup), dessen Finals bald anstehen.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Djokovic und Zverev: We'll meet again

    9 Sep 2021
    35:11

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit der Zusammenfassung vom zehnten Tag der US Open.

    Raducanus Märchen setzt sich fort


    Mittlerweile kennen wir all jene Spielerinnen und Spieler, die das Halbfinale in den Einzelwettbewerben erreicht haben. Der Tag in New York begann dabei mit dem Sieg von Emma Raducanu gegen Belinda Bencic. Nach ihrem überzeugenden Sommer war Bencic als Favoritin ins Match gegangen, konnte ihrer Rolle aber nicht gerecht werden. Über die ganze Partie tat sie sich schwer festzubeißen, immer wieder gab sie hoffnungsvolle Positionen her. Auf der anderen Seite spielte Raducanu ein weiteres effizientes Match. Am Ende stand wieder eine positive Bilanz bei den Winnern zu den unerzwungenen Fehlern.

    Im Halbfinale geht es für Raducanu nun gegen Maria Sakkari. Die gewann überraschend klar gegen Karolina Pliskova und erreichte zum zweiten Mal in diesem Jahr das Halbfinale bei einem Grand Slam Turnier. Sakkari gab nicht einmal den Aufschlag ab und manövrierte Pliskova von Seite zu Seite bis sie sich die entscheidenden Fehler erspielt hatte.

    Djokovic und Zverev: Die Revanche


    Das zweite Halbfinale bei den Herren bestreiten Novak Djokovic und Alexander Zverev. Wie es schon fast zur Gewohnheit wird, gab Djokovic auch dieses Mal den ersten Satz ab. Doch Matteo Berrettini konnte das 7:5 im ersten Durchgang nicht nutzen, um einen richtigen Angriff zu starten. Stattdessen gewann Djokovic die nächsten drei Sätze klar, und scheint sich nun ideal positioniert zu haben für seinen Angriff auf den Grand Slam.

    Doch bevor Djokovic von einem vierten Grand Slam Titel in einer Saison träumen kann, muss er erst Mal im Halbfinale Alexander Zverev besiegen. Der konnte sich in seinem Viertelfinale in drei Sätzen gegen den Südafrikaner Lloyd Harris durchsetzen. Harris hatte beste Chancen den ersten Satz zu gewinnen, konnte den Durchgang aber nicht ins Ziel bringen. Im Anschluss war Zverev der bessere Spieler, auch wenn er zwischendrin immer mal wieder kleinere Probleme mit dem Aufschlag und der Vorhand hatte.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerber und Gojowczyk unterliegen nach hartem Kampf

    6 Sep 2021
    42:38

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge– dieses Mal mit der Zusammenfassung vom siebten Tag der US Open.

    Fernandez ringt Kerber nieder


    Andreas und Philipp starten bei den Damen – und dem Match von Angelique Kerber und ihrer Gegnerin Leylah Annie Fernandez. Dabei setzte sich die junge Kanadierin durch und hat nun in auf einander folgenden Matches Namoi Osaka und Kerber besiegt. Fernandez zeigte wunderbare Defensivarbeit und gutes Winkelspiel. Auch Kerber spielte nicht schlecht, musste sich allerdings einer besseren Gegnerin beugen. Für Fernandez geht es nun gegen Elina Svitolina. Die hatte sich früher am Tag gegen Simona Halep durchgesetzt. Halep tat sich erstaunlich schwer mit den Returns, traf allerdings auf eine Gegnerin, die wieder erstaunlich offensiv spielte. Immer wieder entschied Svitolina Punkte mit Vorhandangriffen.

    Im zweiten Viertelfinale der unteren Hälfte treffen Aryna Sabalenka und Barbora Krejcikova aufeinander. Sabalenka gewann gegen ihre ehemalige Doppelpartnerin Elise Mertens klar in zwei Sätzen. Trotz 8 Doppelfehlern war Sabalenka weitestgehend unantastbar beim Serve und hatte generell zu viel Power für ihre belgische Gegnerin. Sabalenkas nächste Gegnerin Barbora Krejcikova zeigte mal wieder eine erstaunliche Leistung gegen Garbine Mugurzua. Das variantenreiche Spiel Krejcikovas zog Muguruza letztlich den Zahn.

    Medvedev im Cruise-Modus


    Bei den Herren setzte sich der an 2 Gesetzte Daniil Medvedev wieder souverän durch. Er gewann in drei Sätzen gegen Dan Evans. Nun trifft Medvedev nicht wie allgemein angenommen auf Diego Schwartzman, sondern vielmehr auf den Niederländer Botik van de Zandschulp. Der gewann in fünf Sätzen gegen den Argentinier.

    Im zweiten Viertelfinale der unteren Hälfte treffen Felix Auger Aliassime und Carlos Alcaraz aufeinander. Alcaraz gewann in fünf Sätzen gegen Peter Gojowczyk. Der Deutsche hatte in den letzten beiden der fünf Sätze mit einer Verletzung zu kämpfen, machte es davor seinem spanischen Gegner aber schwer. Denn Alcaraz konnte gegen die flachen Schläge von Gojowczyk nicht die selber Winner-Show aufziehen wie noch in der Runde zuvor gegen Tsitsipas.


    Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

    schließen
Jetzt Abonnieren