Nachtwache: Anisimova überrascht

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Tomas Berdych

schließen

Tomas Berdych

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Sportplatz | Tennis |

    Nachtwache: Anisimova überrascht

    18 Jan 2019
    3:16

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich Willkommen zur Chip & Charge Nachtwache, dem kompakten und kurzen Überblick über das, was in der Nacht bei den Australian Open passiert ist.

    Am Tag, nachdem wir erst um 3.12 Uhr Ortszeit den letzten Ballwechsel gesehen hatte, starteten die drei großen Courts mit geschlossenem Dach. Regen und Gewitter zogen über Melbourne hinweg, an ein Spiel auf den Außenplätzen war bis etwa 14.30 Uhr nicht zu denken. Die Zuschauer auf der Rod Laver Arena, der Margaret Court- und der Melbourne Arena kamen jedoch schon früh voll auf ihre Kosten.

    Roger Federer zum Beispiel gewann in der zweiten Begegnung in der Rod Laver Arena gegen den Amerikaner Taylor Fritz.

    Die große Überraschung lieferte jedoch die 17-jährige Amanda Anisimova. Sie besiegte Aryna Sabalenka, die hier als Mitfavoritin auf den Titel gehandelt wurde, in zwei klaren Sätzen.

    Andreas Thies aus unserem Tennis-Talk Chip & Charge fasst die Spiele aus der Nacht zusammen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Chip & Charge | Sportplatz | Tennis |

    Ahoy aus Rotterdam

    13 Feb 2018
    18:47

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das "Ahoy" in Rotterdam ist in dieser Woche Schauplatz eines exzellent besetzten ATP-Turniers. Letzte Woche wurde dieses dann noch mal aufgewertet, als bekannt gegeben wurde, dass Roger Federer eine Wild Card erhalten würde. Federer hat in dieser Woche die Chance, die Nummer 1 der Weltrangliste zu werden. Und so sprach er in der Pressekonferenz über seine Chancen und die Motivation hierher zu kommen.

    Andreas Thies, Moderator unseres Tennis-Talks "Chip & Charge", ist in dieser Woche vor Ort in Rotterdam und war auch bei der PK von Federer dabei. Er berichtet über einen entspannten Australian Open Sieger, der es genießt, wieder in dieser Position zu sein, die Spitze der Weltrangliste zu erobern.

    Er berichtet aber auch über das sportliche Geschehen. Alexander Zverev konnte in seinem ersten Match gestern gegen Altmeister David Ferrer überzeugen und sprach in der Pressekonferenz darüber, dass er aus der Woche in Brisbane eine ganze Menge mitnehmen konnte.

    Seinem Bruder Mischa Zverev hingegen fehlt momentan die Matchpraxis. Er verlor gegen Tomas Berdych.

    Auch heute ist volles Programm im Ahoy angesagt. Unter anderem spielen Philipp Kohlschreiber und Jan-Lennard Struff ihre Auftaktmatches.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerber knackt Keys

    24 Jan 2018
    32:27

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur mittlerweile zehnten Ausgabe des Daily Down Under aus Melbourne. Natürlich werden alle vier Viertelfinals, die an diesem Mittwoch stattfanden, ausführlich besprochen.

    Beginnen tut die Sendung jedoch mit dem klaren Sieg von Angelique Kerber gegen Madison Keys. Nach früher Abwehr von Breakbällen dominierte Kerber komplett gegen die US Open Finalistin des letzten Jahres. Kerber retournierte exzellent gegen die so gefährliche Aufschlägerin Keys und wusste immer wieder, wann der richtige Moment zum eigenen Angriff gekommen war. Dementsprechend zufrieden war Kerber dann auch in ihrer Pressekonferenz.

    Halbfinalgegnerin am morgigen Donnerstag wird Simona Halep sein. Die trat ähnlich beeindruckend auf wie Kerber, gewann zwischendurch acht Spiele in Folge gegen Karolina Pliskova und lieferte bei ihrem 6:2 6:3 ihre wohl bisher beste Turnierleistung. Andreas und Philipp analysieren die Stärken von Halep und diskutieren warum die Weltranglistenerste auch für Kerber eine gefährliche Gegnerin werden kann. Zum anderen Halbfinale zwischen Caroline Wozniacki und Elise Mertens gibt es ebenfalls eine kurze Einschätzung.

    Sandgrens PK


    Bei den Herren ging es ähnlich klar zu wie bei den Damen. Daher nehmen sich Andreas und Philipp die Zeit, die Kontroverse um Tennys Sandgren und dessen Twitteraktivitäten einzuordnen. Sandgren las nach der heutigen Niederlage gegen Hyeon Chung zu Beginn seiner Pressekonferenz eine Erklärung vor. Darin beschuldigte er die Presse - in archaisch gewählten Worten - nicht akkurat über ihn zu berichten. Auf dem Platz bot Sandgren eine ordentliche Leistung war aber letztendlich chancenlos gegen Chung.

    Der Gegner von Chung wird Roger Federer sein, der gegen Tomas Berdych früh in Rückstand geriet das Match aber nach einem Rebreak zu Ende des ersten Satzes ungefährdet nach Hause brachte. Andreas und Philipp blicken auf das Halbfinale zwischen Federer und Chung voraus und überlegen, was Federer machen könnte, um den Siegeszug von Chung zu stoppen.

    Eigentlich sollte die heutige Ausgabe auch ein Interview mit der deutschen Schiedsrichterin Miriam Bley beinhalten. Bley war hier bei den Australian Open im Einsatz. Doch leider wurde das Interview buchstäblich vom Winde verweht. Die Qualität der Aufnahme war einfach zu schlecht, um gesendet zu werden. Hinweisen wollen wir trotzdem auf ein Anliegen von Bley, die gerne mehr Nachwuchs im Schiedsrichterwesen sehen würde. Wer mehr Informationen zur Arbeit von Tennisschiedsrichter/innen haben will, der kann dies unter den folgenden Links finden: dtsv-nachwuchs.de und de-de.facebook.com/DTSVOfficials/ Außerdem könnt ihr auch noch mal in das Interview von Bley reinhören, welches Andreas mit ihr im letzten November geführt hat. Dort sprach Bley über ihren Weg in die Profischiedsrichterrei und beantwortete Fragen unserer Hörer und Hörerinnen: https://meinsportpodcast.de/2017/11/29/zwischenruf-schiedsrichterin-miriam-bley/
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerber entschlüsselt Hsieh

    22 Jan 2018
    36:43

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Tag 8 bei den Australian Open und wieder genug Unterhaltung und Klasse in Melbourne für ein prall gefülltes Daily Down Under.

    Das Match des Tages kam heute schon früher am Nachmittag, als Angelique Kerber ihre ganze Physis aufbieten musste, um doch noch Su-Wei Hsieh in drei Sätzen zu besiegen. Die Taiwanesin spielt ungewöhnlich, variiert Tempo und Schläge und geht dabei auch noch nonchalant vor. Andreas und Philipp analysieren, warum Hsieh eine solche Herausforderung für Kerber war und wie die das Match drehen konnte. Natürlich hören die beiden auch in die Pressekonferenz von Kerber rein.

    Im Viertelfinale geht es für Kerber gegen die US Open Finalistin Madison Keys, die erstaunlich klar gegen Caroline Garcia gewann. Keys fand in dem Match die so häufig gesuchte Balance zwischen direkt vorgetragenem Angriffstennis und dem Warten auf die richtige Gelegenheit.

    Das zweite Viertelfinale in der oberen Hälfte bestreiten Simona Halep und Karolina Pliskova. Halep bot eine konzentrierte, methodisch vorgetragene Leistung gegen Naomi Osaka. Pliskova musste sich durchaus strecken gegen Barbora Strycova und deren rundum solides Tennis. Doch am Ende setzte sich die Power von Pliskova durch.

    Berdychs Happy Slam


    Bei den Herren gab es zwei Überraschungen und zwei routinierte Veteranensiege. In die letzte Kategorie fiel nicht nur Roger Federer, der einfach besser war als der aufstrebende Marton Fucsovics. Auch Tomas Berdych spielte schon wie in den vorherigen Runden abgeklärtes Powertennis bei seinem Sieg gegen Fabio Fognini.

    Erstaunlich abgeklärt wirkte auch Hyeon Chung, der nach Alexander Zverev auch noch Novak Djokovic aus dem Turnier nahm. Djokovic war angeschlagen, traf aber in Chung auf einen Spieler, der dem Serben nicht nur in der Spielanlage ähnelt sondern heute besseres Tennis bot. Auch Dominic Thiem ging als auf diesem Level erfahrener Spieler ins Match gegen Tennys Sandgren. Doch dessen Wucht und Aufschlagsleistung waren am Ende genug für den Amerikaner, um sich durchzusetzen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    2017? Welches 2017?

    20 Jan 2018
    38:34

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur mittlerweile sechsten Ausgabe von Daily Down Under, einem wieder intensiven und ereignisreichen Tag.

    In der Night session traf Angelique Kerber auf Maria Sharapova und entledigte sich dem möglichen Stolperstein mit Bravour. Kerber erinnerte in der Tat wieder an ihre beste Zeit - die Vorhand tief, genau wie die Returns. Sie war effizient in der Beinarbeit und ansprechend beim Aufschlag. Andreas und Philipp ordnen die Leistung von Kerber und Sharapova ein, diskutieren, ob Kerber jetzt sogar die Favoritin ist und hören in die Pressekonferenz rein. Wie schätzt Kerber ihre eigene Leistung ein?

    Eine erinnerungswürdige Begegnung gab es früher am Tag, als Simona Halep mit 15-13 im dritten Satz die Oberhand gegen Lauren Davis behielt. Halep spielte nicht immer so aggressiv wie sie es eigentlich kann. Aber Davis beschäftige die Weltranglistenerste auf beeindruckende Art und Weise. Diese fast vierstündige Partie bedarf natürlich einer näheren Betrachtung.

    Auch der Rest der Matches bei den Damen wird natürlich angesprochen, mit besonderer Erwähnung für Naomi Osaka, Karolina Pliskova und Madison Keys. Alle konnten am Samstag mit Powertennis überzeugen.

    Zverevs Konzentrationslücken


    Bei den Herren waren am Nachmittag alle Augen auf Alexander Zverev und Hyeon Chung gerichtet. Wie würde sich Zverev gegen den 'Mini-Djokovic' schlagen, bevor er in der nächsten Runde auf das Original treffen könnte? Am Ende gewann Chung mit einem überraschenden 6-0 im fünften Satz. Andreas und Philipp gehen durch das Match, schauen was beide Spieler gut machten und was für Zverev schief lief. Dann hören sie auch hier in die Pressekonferenz rein.

    Im Anschluss gibt es auch für die Herren eine genauere Übersicht der restlichen Tagesergebnisse. Darunter fällt das Match von Maximilian Marterer. Dessen Lauf ging am Samstag gegen Tennys Sandgren zu Ende. Auch hier gibt es wie gewohnt Stimmen aus der Pressekonferenz und eine Einschätzung der Leistung des Franken.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Görges setzt Siegeszug fort

    3 Jan 2018
    15:13

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Tennisspielerinnen und - spieler bereiten sich in Asien, Australien und Neuseeland auf die Australian Open vor. Dabei zeigen die Damen schon sehr gute Form, während bei den Herren rein verletzungstechnisch der Wurm drin ist.

    Julia Görges hat in Auckland den 11. Sieg hintereinander gefeiert. Nachdem sie zum Jahresende in Moskau sowie bei der WTA Elite Trophy siegreich war, hat sie in den frühen Morgenstunden in Auckland in der 2. Runde auch die Slowakin Viktoria Kuzmova besiegt. Und es war ein sehr souveräner Sieg, wie Andreas Thies, Moderator des Tennis-Talks "Chip & Charge" zu berichten weiß.

    Er berichtet natürlich auch über die anderen Ergebnisse aus Auckland, z.B. die sehr gute Frühform von Caroline Wozniacki, die sogar noch Chancen hat, die Nummer 1 der Weltrangliste in den nächsten Wochen zurück zu erobern.

    Auch in Perth beim Hopman-Cup wurde letzte Nacht wieder gespielt. Dabei zeigte Angelique Kerber eine gute Leistung gegen eine momentan aber auch sehr formschwache Genie Bouchard.

    In Doha konnte Jan-Lennard Struff bei seinem Sieg gegen Tomas Berdych überzeugen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Erdbeerzeit: Cilics Turbo Boost

    14 Jul 2017
    28:34

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode


    Halbfinaltag bei den Herren, Berühmtheiten im Publikum, mehrere Stunden unterhaltsames Tennis – das war eine runde Angelegenheit am Freitag. Zwar hatten beide Semifinals den erwarteten Sieger. Aber der Weg dahin war durchaus unterhaltsam.


    Marin Cilic wurde zu Anfang aus zwei Richtungen gefordert. Von Gegner Sam Querrey, der das ganze Match über eine mehr als anständige Leistung brachte. Aber auch die eigenen Nerven ließen den US Open Sieger von 2014 zu Anfang ein bisschen stolpern. Denn schon den ersten Satz hätte Cilic gewinnen können. Doch zwei wilde Rückhandfehler bei 6-6 im Tiebreak kosteten ihn den Auftaktdurchgang. Was Cilic danach besser machte und warum er die Sätze 2 bis 4 doch deutlich an sich zog, analysieren Philipp und Andreas ausführlicher.



    Federer ungefährdet


    Auch das zweite Halbfinale zwischen Roger Federer und Tomas Berdych wird genauer besprochen. Federer setzte sich in drei Sätzen durch, und kam dabei nie ernsthaft in Gefahr, obwohl er zwei Mal über den Tiebreak gehen musste. Berdych spielte allerdings nicht schlecht und so stellt sich die Frage: Was fehlt in Berdychs Repertoire, um Federer auf der größten Bühne des Sportes zu schlagen? Und was kann er mitnehmen für die Zukunft? Immerhin zeigte sich der Tscheche in der Pressekonferenz durchaus kämpferisch.


    Die ultimativere Zukunft findet natürlich am Sonntag statt. Kann Cilic gegen Federer wirklich gewinnen und braucht er dafür eine ähnlich gute Leistung wie im Halbfinale der US Open 2014? Damals spielte der Kroate eines der Matches seines Lebens. Kann er nochmals so herausragend spielen und was muss er abseits einer guten Aufschlagsleistung bringen?


    Zum Schluss der Sendung gibt es dann einen Blick auf die Doppelbegegnungen des Tages. Da wurden heute eine Hand voll unterhaltsamer Halbfinals ausgespielt. Am Samstag finden dann nach dem Damenfinale auch noch das Herren- und Damendoppel Endspiel statt. Ein vollgepackter Tag also.


    Ihr habt noch bis Samstagabend 23.59 Uhr Zeit, an unserem Gewinnspiel teilzunehmen! Teilt einen unserer Beiträge bei Facebook oder schreibt uns eine Rezension bei iTunes! Dann könnt ihr mit etwas Glück ein original Herren-Handtuch aus Wimbledon gewinnen!

    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Erdbeerzeit: No hope for Johanna

    13 Jul 2017
    29:16

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Finalistinnen der Damen-Konkurrenz in Wimbledon stehen fest: Venus Williams trifft auf Garbine Muguruza. Beide setzten sich in sehr souveräner Art durch und stehen in ihrem 3. (Muguruza) bzw. 16. (Williams) Grand Slam Finale.

    Garbine Muguruza hatte in den letzten 10 Tagen mal wieder die Form gezeigt, die ihr letztes Jahr die French Open gebracht und sie 2015 ins Finale hier in Wimbledon gespült hatte. Doch wie hat sie es geschafft, diese Form wiederzufinden nach den doch eher enttäuschenden letzten Monaten? Und warum schafft sie es momentan noch nicht, solch eine Form über mehrere Monate, vielleicht auch nur Wochen, zu konservieren?

    Philipp und Andreas stellen sich auch die Frage, wie viel Muguruzas Formanstieg mit dem Fehlen von Sam Sumyk zu tun hat. Immerhin scheint Conchita Martinez an Muguruzas Seite derzeit die richtige Frau zur richtigen Stelle zu sein.

    Im anderen Halbfinale hatte Jo Konta zwei Breakbälle bei 4-4 und Aufschlag Williams. Diese konnte Venus beide abwehren und gewann 8 der nächsten 10 Spiele. War das der Knackpunkt in dieser doch am Ende recht einseitigen Partie? Andreas und Philipp versuchen Gründe zu erörtern, warum es für Konta nicht klappte, aus der Umklammerung Williams' herauszubrechen und nicht ihr Spiel durchzuziehen, mit dem sie ins Halbfinale gekommen war.

    Heute fanden auch die Doppel-Halbfinals statt. Mate Pavic und Oliver Marach mussten genau so in die Verlängerung des fünften Satzes wie Lukasz Kubot und Marcelo Melo. Best of 5 im Herrendoppel. Das wäre doch auch was für die anderen Grand Slams! Oder?

    Am Ende schauen die beiden noch auf das Halbfinale bei den Männern voraus. Sam Querrey trifft im ersten Halbfinale auf Marin Cilic und muss seine Leistung aus dem Spiel gegen Andy Murray wohl mehr als wiederholen, will er eine Chance haben. Und ob Tomas Berdych gegen Roger Federer in dieser Form eine Chance hat, müssen wir dann morgen auch erst mal sehen.

    Wenn ihr ein original Herren-Handtuch gewinnen wollt, dann macht bei unserem Gewinnspiel mit! Teilt unsere Facebook-Beiträge oder schreibt eine Bewertung auf iTunes und schon seid ihr in der Verlosung!

     
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Erdbeerzeit: Federer fehlerlos

    12 Jul 2017
    33:34

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Tag 9 in Wimbledon war den Herren-Viertelfinals vorbehalten. Viele hatten erwartet, dass die verbliebenen drei der "Big 4" ins Habfinale einziehen würden, doch es kam fast überall anders als gedacht. Novak Djokovic musste aufgeben und fürchtet um sein Restjahr 2017, Andy Murray humpelte nach seiner Niederlage von der Anlage. Nur Roger Federer sieht wieder aus, als sei er unaufhaltsam.

    Der Tag fing an mit dem Einzel von Andy Murray gegen Sam Querrey. Murray galt als favorisiert und er konnte auch seiner Favoritenrolle 1 1/2 Sätze gerecht werden. Doch Mitte des zweiten Satzes fand Sam Querrey immer besser ins Spiel und bei Murray machten sich körperliche Beschwerden bemerkbar. Seine Hüfte, mit der er schon länger Probleme hat, meldete sich und Murray konnte im vierten und fünften Satz keinen Gang mehr zulegen. Sam Querrey steht zum ersten Mal in seiner Karriere im Halbfinale eines Grand Slams.

    Dort trifft er auf Marin Cilic, der sich in einem hart erkämpften Fünfsatzsieg gegen Gilles Muller durchsetzte. Muller beklagte hinterher, dass er noch nie so nah an einem Halbfinale in seiner Karriere war.

    Djokovic länger raus?


    In der unteren Hälfte musste Novak Djokovic sein Match gegen Tomas Berdych Anfang des 2. Satzes aufgeben und deutete hinterher an, vielleicht den Rest des Jahres aussetzen zu müssen. Tomas Berdych trifft im Halbfinale auf Roger Federer, der, so scheint es, mal wieder alles richtig gemacht hat. Sein Verzicht auf die Sandplatzsaison ließ ihn frisch in das 3. Grand Slam wechseln und er besiegte Milos Raonic sicher in drei Sätzen.

    Andreas und Philipp werfen heute auch einen Blick auf die Doppel-Wettbewerbe. Sabine Lisicki und Andre Begemann waren heute im Mixed aktiv, allerdings mit wechselndem Erfolg. Auch Anna-Lena Grönefeld durfte spät am Abend noch mal auf dem Centre Court aktiv werden.

    Wenn ihr ein original Herren-Handtuch aus Wimbledon gewinnen wollt, teilt unsere Beiträge auf Facebook oder schreibt eine Rezension auf iTunes! Einsendeschluss ist Samstagabend, die Ziehung wird am Sonntag während des Herrenfinals erfolgen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Zverevs Lehrgeld

    30 Mai 2017
    35:33

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der dritte Tag bei den French Open ist eigentlich derjenige Tag, an dem der Rest der Erstrundenmatches zu Ende gebracht werden sollte. Doch bei Jo-Wilfried Tsonga und Renzo Olivo geht es morgen auf dem Court Philippe Chatrier noch mal in die Verlängerung. Auf den Court zurück musste heute auch Alexander Zverev. Schließlich wurde dessen Match gegen Fernando Verdasco gestern bei Satzgleichstand wegen Dunkelheit abgebrochen. Zverev startete okay, holte sich ein Break, beging dann allerdings wieder zu viele unnötige Fehler. Am Ende schied der 20-jährige Hamburger ziemlich sang- und klanglos in vier Sätzen aus. Nicht die einzige Überraschung in Paris, auch Johanna Konta erwischte es gleich zum Auftakt. Tadellos spielte hingegen Nick Kyrgios, der Philipp Kohlschreiber nicht wirklich eine Chance ließ.

    Auf Grund der Bedeutung des Resultats ist Zverev – Verdasco dann auch das Match des Tages. Wie ist die Niederlage einzuordnen? Gibt es Anlass zur Sorge, war das Match einfach ein Ausrutscher oder irgendwas dazwischen?

    Besser präsentierten sich andere Namen, die zum erweiterten Favoritenkreis gezählt werden können. Andy Murray geriet nur kurz ins Stocken, überzeugte dann teilweise sehr gegen Andrey Kuznetsov. Nick Kyrgios schimpfte wieder und gab nach seinem Sieg gegen Kohlschreiber eine lustige Pressekonferenz. Kei Nishikori hatte gegen Thanasi Kokkinakis beide Hände voll zu tun, denn der junge Australier spielte trotz langer Verletzungspause teilweise beeindruckendes Tennis. Sehr unterhaltsam ging es bei Gael Monfils und Dustin Brown zu.

    Bei den Damen hielten sich wie bei den Herren fast alle Favoritinnen schadlos – bis auf Johanna Konta. Doch warum tut sich die Britin eigentlich so schwer auf Sand und ist auf Rasen mit ihr wieder zu rechnen? Rundum überzeugen konnte Simona Halep bei ihrem Sieg gegen Jana Cepelova. Hinterher stellte sie fest, dass ihre Bänderverletzung mittlerweile wieder zu 80 Prozent verheilt sei.

    Auch Mitfavoritin Elina Svitolina und die letztjährige Achtelfinalistin Madison Keys überzeugten. Mit Tatjana Maria gelang nur einer DTB-Spielerin ein Sieg. Mona Barthel und Annika Beck trugen hingegen zur schwachen Bilanz der deutschen Spieler und Spielerinnen bei. Gerade einmal zwei der 13 deutschen Profis schafften es in die zweite Runde.

    Wenn euch diese mal wieder vollgepackte Sendung gefallen hat, dann gebt uns gerne eine Bewertung auf iTunes. Und folgt uns unter @ChipundCharge aud Twitter.
    schließen